Aufrufe
vor 5 Monaten

Ratinger Schützen laden zum Fest ein -ET 28.07.2017-

  • Text
  • Keusen
  • Ratingen
  • Bruderschaft
  • Gero
  • Ratinger
  • August
  • Kompanie
  • Achim
  • Blazy
  • Bernd

10 SCHÜTZENFEST IN

10 SCHÜTZENFEST IN RATINGEN Als Oberst und Rittmeister sattelfest Peter Krümmel fand sein Glück auf dem Rücken der Pferde – sportlich, im Beruf und bei den Ratingen Schützen. VON DIRK NEUBAUER Hoch zu Ross eine markante Erscheinung: Rittmeister Peter Krümmel. Er feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: Krümmel ist seit 25 Jahren Mitglied im Ratinger Reitercorps. Fotos (2): Achim Blazy Ganz egal, wie herum man die Geschichte von Peter Krümmel aufzäumt, sie hat immer mit Ross und Reitern zu tun. Sattelfest zu werden, ist Lehrberuf und Lebensaufgabe zugleich. Wenn Mann es ernst meint. Seine Eltern haben den Fachhandel für Reitsportbedarf in Ratingen gegründet, den er gemeinsam mit seiner Ehefrau bereits im 24. Jahr führt: die Stallgasse auf dem Volkerdeyer Hof. Seine Freunde gehörten zu einer Jungs-Clique, die gemeinsam ausritten – als die Begeisterung für Pferde noch nicht reine Mädchensache war, so wie heute. Gemeinsam traten die Freunde in das Ratinger Reitercorps ein. Dort leitet er 45 Aktive und zehn passive Mitglieder als Rittmeister. Und führt zugleich als Oberst die Ratinger Schützen sicher durch die Stadt zur Parade am Alten Markt. 1985 wurde Peter Krümmel auf Veracruz Vize-Europameister in der Military – für viele die Königsdisziplin im Peter Krümmel ist gelernter Sattlermeister. Mit viel Erfahrung passt er die Verbindung von Ross und Reiter an beide an. Pferdesport. Der große, sportlich schlanke Mann ist nur schwer aus der Ruhe zu bringen. Ein neuer Schütze hoch zu Ross, ein neuer Fahrer auf dem Kutschbock? Von Letzteren kontrolliert er die neuerdings vorgeschriebenen Führerscheine. Erstere müssen zum Probereiten antreten. „Beim ersten Schützenzug quer durch die Stadt ist jeder neue Reiter nervös. Das ist völlig normal.“ Peter Krümmel sorgt dann dafür, dass der berittene Eleve ein erfahrenes Pferd bekommt. „Umgekehrt sollte ein junges, noch unerfahrenes Pferd möglichst einem erfahrenen Reiter zugeteilt werden.“ Und den ersten Schützenzug seines Lebens zwischen zwei erfahrenen Tieren absolvieren. „Natürlich gibt es auch im Schützenbereich schwarze Schafe, die solche Grundregeln missachten.“ Doch es sollte niemand den Fehler machen, von de-

SCHÜTZENFEST IN RATINGEN 11 nen auf das Ratinger Reitercorps zu schließen. Das zuletzt im Kölner Karnevalszug umgeknickte Pferd war auf dem Altstadtpflaster schlicht ausgerutscht. „Das passiert auch schon mal uns Menschen – nur schreibt dann niemand darüber.“ Von den Aktiven des Ratinger Reitercorps verlangt Krümmel, dass sie sich auf jedes Pferd einstellen können. Nur zusammen werden die beiden ihre Aufgaben bewältigen.“ Der Kreatur seinen Willen mit aller Macht aufzuzwingen – das mache keinen Sinn. Die Zügel komplett aus der Hand zu geben, sei ebenfalls ein Fehler. Der Mensch muss schon führen und das Tier gehorchen.“ Nur manchmal habe eben auch der Vierbeiner im Team einen schlechten Tag – und dann sei es töricht, das komplett zu ignorieren. „Das Pferd muss schon bei Laune gehalten werden.“ Da ist es auch nicht anders als der Mensch. Peter Krümmel ist seit 20 Jahren bei den Schützen, weil er die Freundschaften und die Kameradschaft schätzt. Neben dem großen Ratinger Schützenzug gibt es im Reiterkorps ein reges Kompanieleben. Der Kompaniekönig wird hoch zu Pferd durch ein Ringstechen ermittelt. Es gibt gemeinsame Ausritte. „Wir waren schon in den Karpaten, auf Norderney und als Ratinger Gruppe im Umzug des Münchener Oktoberfestes.“ Der Rittmeister erzählt das nicht ohne Grund. Ein paar neue Mitglieder könnte das Reitercorps gebrauchen. Gibt es eine Altersgrenze, um Reiten zu lernen? „Nein. Bei uns hat jemand mit Ende 50 damit angefangen.“ Foto: Achim Blazy Schützenhut mit weißen Federn, ca. 230 Euro Grauer Schützenrock mit schwarzem Samtkragen in robuster Qualität, Fangschnur in Silber über der rechten Schulter (nur bei Stabsoffizieren), diverse Trophäen und Ehrenzeichen, Schulterabzeichen, geflochten mit zwei Sternen (Oberst), ca. 500 Euro Hemd, Krawatte, Handschuhe (alle weiß), ca. 200 Euro Reitersäbel, Zierwaffe mit Löwenkopf (nur für Stabsoffiziere ab Major) Weiße Reithose, ca. 150 Euro Reitstiefel mit stumpfen Ziersporen, ca. 500 Euro Das kostet eine Schützenuniform Zum Schützen gehört die Uniform. Oberst Peter Krümmel hat der Rheinischen Post erklärt, was er als Mitglied des Reitercorps trägt. Die Details zeigen wir in unserem Bild. „Als Rittmeister habe ich meist einen Fundus an Hosen, Hemden, Hüten und anderen Kleidungsstücken, die an einen neuen Besitzer gegeben werden können“, sagt Peter Krümmel. Ihm ist wichtig: „Wer als junger Mensch zu uns kommt oder erst einmal schauen will, ob das Reitercorps das richtige für ihn ist, kann auch eine schwarze Reiterjacke bei mir ausleihen und einen Reiterhelm dazu tragen.“ Das hilft Anfängern, die Kosten klein zu Insgesamt etwa 1600 Euro halten. Denn eine Uniform mit Rock, Hemd, Hose und Reitstiefeln und allem Zubehör kostet schnell mal gut 1500 Euro, sofern alle Teile neu gekauft werden müssen. Der schlichte graue Schützenrock und die einfache weiße Reithose helfen dabei, die Kosten für ein Schützenoutfit so gering wie möglich zu halten. Die Reiter haben neben der Reitgarderobe noch eine zweite Uniform, bei der die Reithose durch eine lange schwarze Hose und die Reitstiefel durch schwarze Stiefeletten mit Tanzsporen ersetzt werden. Diese Uniform wird immer dann getragen, wenn Termine im Schützenzelt anstehen. dn

Sonderveröffentlichungen