Aufrufe
vor 9 Monaten

Reisemobile & Caravans

  • Text
  • Caravan
  • Salon
  • Reisemobile
  • Caravans
  • Reisemobil
  • Wohnmobil
  • Halle
  • Messe
  • Fahrzeuge
  • Fahrzeug

10 REISEMOBILE &

10 REISEMOBILE & CARAVANS „Es ist ein kleines Abenteuer“ Der Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbandes (CIVD) Hans-Karl Sternberg über die Entwicklung der Branche und Trends bei den Freizeitfahrzeugen. DAS INTERVIEW FÜHRTE MARKUS WASCH Die Branche erlebt derzeit einen starken Aufschwung. Wie haben sich die Zahlen entwickelt und was ist noch zu erwarten? Hans-Karl Sternberg Der Branche geht es wirklich hervorragend. Nachdem wir im sehr guten Jahr 2015 einen Zuwachs von über zehn Prozent bei den Verkaufszahlen hatten, werden wir den Absatz in diesem Jahr wohl noch steigern können. Für 2016 erwarten wir im Bereich Caravan eine Steigerung von acht Prozent, bei den Reisemobilen um 15 bis 16 Prozent. Die Hersteller sind mittlerweile an ihren Kapazitätsgrenzen angelangt. Warum sind Reisemobile und Caravans derzeit so beliebt? Sternberg Im Bewusstsein der Menschen hat sich etwas geändert. Durch die ganzen Billig-Flüge ist das Fliegen zwar erschwinglich geworden, allerdings sind damit auch einige Nachteile wie Gewichtsgrenzen für das Gepäck entstanden, die das Reisen mit dem Flugzeug nicht mehr so begehrenswert machen. Auch die umfangreichen Sicherheitskontrollen werden zunehmend als belastend empfunden. Beim Urlaub mit dem Reisemobil oder Caravan fühlt man sich geborgen, weil man sein eigenes Zuhause immer mit dabei hat. Es ist ein kleines Abenteuer – man ist individueller unterwegs. CIVD-Geschäftsführer Hans- Karl Sternberg. Foto: CIVD wohl es eigentlich ein langer Prozess bis zum Kauf ist, schaffen wir es zum Beispiel auf dem Caravan Salon immer wieder, Neueinsteiger für das Thema zu begeistern. Davon profitieren vor allem die Kastenwagen, die für zwei Perso- nen ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Die Kastenfahrzeuge sind also ein aktueller Trend. Welche Entwicklungen gibt es noch? Sternberg Die Kastenfahrzeuge haben alleine in den ersten sechs Monaten 2016 um 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zugelegt. Viele unserer Aufbauhersteller, aber auch Hersteller wie Ford, Mercedes und VW, nehmen das Kundeninteresse wahr und entwickeln immer neue Produkte. Auch beim Wohnwagen, der ja eine Zeit lang schon abgeschrieben war, hat sich der Trend geändert. Da gibt es mittlerweile sehr geschickte Lösungen der Innenraumgestaltung – auch der Wohnwagen mit Kinderzimmer ist zurück. Was hat sich beim Interieur noch getan? Sternberg Die technische Entwicklung ist der Branche Welche Menschen kaufen sich ein Freizeitfahrzeug? Sternberg Vor allem natürlich Leute, die entsprechend Zeit haben, solche Fahrzeuge zu nutzen und auch das nötige Geld. Das sind natürlich oftmals ältere Kunden. Reisemobile und Caravans werden aber auch immer häufiger von jungen Familien gekauft. Obnatürlich sehr entgegengekommen: Die Küchentechnik hat sich stark verbessert, Flachbildschirme lassen sich viel besser in den Innenraum integrieren als Röhrenfernseher, und bei den modernen Audiosystemen erzeugen selbst kleine Lautsprecher einen tollen Klang. Zudem lässt sich mit platzsparenden LED- Leuchten eine wunderbare Atmosphäre im Caravan oder Reisemobil erzeugen. In welchem Bereich kann sich die Branche noch entwickeln? Sternberg Was die Finanzierung angeht, gibt es sicherlich noch Steigerungspotenzial. Ein preiswerter Wohnwagen kostet um die 10.000 bis 12.000 Euro. Wenn man bedenkt, dass ein solches Fahrzeug rund 25 Jahre hält, ist eine Finanzierung über fünf oder sechs Jahre meist kein Problem. Und der Wiederverkaufswert ist sehr hoch. Sogar nach zehn Jahren hat man kaum einen Wertverlust. Welche Ziele steuern Reisemobilisten denn am liebsten an? Sternberg Europa ist wunderschön, hier gibt es viel zu entdecken. Kroatien und Spanien liegen derzeit stark im Trend. Da muss man schon sehr früh buchen, um noch einen Platz zum Campen zu bekommen. Aber auch die skandinavischen Länder sind sehr beliebt. Mittlerweile gibt es zahlreiche günstige Stellplätze, so dass man den ganzen Kontinent mit dem Caravan oder Reisemobil erkunden kann.

REISEMOBILE & CARAVANS 11 Stopps werden dort eingelegt, wo es einem am besten gefällt. Die Reise auf vier Rädern ermöglicht Unabhängigkeit und Flexibilität. Passt das Wetter nicht mehr, heißt es einpacken und der Sonne hinterherfahren. Und das alles ohne großen Aufwand. Foto: rent easy Die große Reise-Freiheit Gerade Einsteiger schrecken häufig vor den Kosten für die Anschaffung eines Wohnmobils zurück. Eine Alternative ist die Anmietung eines Reisemobils. VON ANTONIA KASPAREK Motor starten und der Urlaub kann beginnen: Wer die schönsten Wochen des Jahres gerne individuell, flexibel und unabhängig gestalten möchte, ist mit einer Wohnmobilreise gut beraten. Auf Rundreisen lassen sich so fernab der Touristenströme auch entlegene Winkel und Geheimtipps entdecken. Jeder Tag kann an einem anderen Ort verbracht werden – ganz wie man will. Gefällt es einem irgendwo nicht oder spielt das Wetter nicht mit, geht es mit dem Wohnmobil einfach dem Sonnenschein hinterher und das nächste Ziel wird ins Visier genommen. Gerade Einsteiger schrecken aber häufig vor den Kosten einer Anschaffung eines Wohnmobils zurück oder wollen erstmal ausprobieren, ob diese Art des Urlaubs wirklich die richtige Wahl für einen ist. Eine Alternative ist daher die Anmietung eines Reisemobils, zum Beispiel an einer der Mietstationen von McRent, Europas größter Wohnmobilvermietung oder bei rent easy, dem Spezialisten für Wohnmobilvermietung im Premiumsegment. Miet-Wohnmobile sind für fast alle Arten von Urlaub geeignet: Je nach Fahrzeugtyp können Städtereisen, Strandurlaub oder Aktivreisen unternommen werden – und das zu zweit, mit Freunden oder mit der ganzen Familie. Ob die Anreise zum Urlaubsort mit einem Wohnmobil ab Deutschland beginnt oder das Wohnmobil an einer der vielen McRent-Stationen im Ausland übernommen wird, liegt dabei ganz bei den Urlaubern. Und diese entscheiden sich generell immer öfter für das Reisemobil. „Bereits jetzt liegt die Nachfrage nach Wohnmobilen für diese Saison weit über dem Vorjahr“, sagt Alexander Kastl, Geschäftsführer der Rental Alliance GmbH. „Denn bei dieser Form des Reisens sind spontane Entscheidungen während der Fahrt möglich und das alles mit einem Schuss Abenteuer und Nostalgie – denn wer erinnert sich nicht gern an die Kindheit und die damit verbundenen Urlaube am Campingplatz zurück?“ Ein weiterer Grund für den Boom ist sicherlich auch die Verschiebung des Reisestroms von typischen Pauschalreisezielen in traditionelle Wohnmobilreise-Länder. Absoluter Wachstumsmarkt sind der Norden Europas sowie Italien und Spanien. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet McRent in Südeuropa eine überaus hohe Nach- McRent McRent ist eine Marke der Rental Alliance GmbH mit Sitz im württembergischen Isny. Sie wurde 2004 gegründet. McRent ist Europas größte Wohnmobilvermietung. Aktuell sind Anmietungen an 27 Stationen in Deutschland möglich sowie an weiteren 41 Mietstationen in England, Estland, Frankreich, Finnland, Italien, Irland, Island, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Schottland, Schweden, der Schweiz und Spanien. Infos: www.mcrent.de Kundenservice: Telefon 0800 0627368 (gebührenfrei) oder E-Mail reservation@mcrent.eu Infos zu Rent Easy: www.rent-easy.de und reservation@ rent-easy.eu frage nach Wohnmobilen. „Wir liegen in Italien bei einem Plus von 40 Prozent gegenüber 2015“, so Kastl. Auch für Spanien kann McRent ein Buchungsplus von 40 Prozent, für Portugal von 25 Prozent vermelden. Für den Norden Europas liegen die Vorausbuchungen für Island um 100 Prozent höher als im Vorjahr. Auch in Finnland (+ 50 Prozent), Schweden (+10 Prozent) und Norwegen (+ 5 Prozent) ist die Nachfrage deutlich gestiegen. Urlaubs- land Nummer Eins für deutsche Wohnmobilurlauber ist aber das eigene Land. Für 2016 verzeichnet McRent für Deutschland eine Wachstumsrate von 24 Prozent. Viele Urlauber schätzen an dem Reisen mit dem Wohnmobil auch die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen. Ein Campingplatz ist der passende Ort, um Gleichgesinnte kennenzulernen. Anders als im Hotel geht man hier schneller aufeinander zu. Darüber hinaus bietet die Fahrt im Reisemobil eine völlig neue Art, ein Land und seine Einwohner kennenzulernen und unbekannte Gegenden zu erkunden. Wenn man dabei selbst am Steuer sitzen kann, wird der Urlaub zum echten Road Trip. Sterile und unpersönliche Hotelzimmer sind auch nicht jedermanns Sache. Im Reisemobil steht die Gemütlichkeit im Vordergrund. Ein weiterer Vorteil: Dusche und Toilette sind ebenfalls immer dabei. Gleichzeitig kann man Natur pur erleben. Denn auch an abgelegene Orte fährt das Hotelzimmer auf Rädern mit. So können Naturspektakel wie etwa das Nordlicht ohne Unterbrechung genossen werden. Die mobilen Räumlichkeiten lassen sich ganz nach persönlicher Laune einrichten. Dank eigener Bettwäsche und Geschirr fühlt man sich fast wie Zuhause. Genauso wie in den eigenen vier Wänden wird im Wohnmobil gekocht, was man will. Wer die Variante ins Ausland fliegen und dort das Wohnmobil buchen bevorzugt, kann beispielweise bei McRent Extras wie Campinggeschirr dazu buchen. Ein Wohnmobil bedeutet auch Entschleunigung: Urlaub ist oft mit An- und Abreisestress verbunden. Bei einem Urlaub im Reisemobil ist dagegen der Weg das Ziel. Die Fahrt von Destination zu Destination wird zum Erlebnis – ganz ohne Hektik. Zudem ist ein Pkw schnell vollgepackt, ganz zu schweigen von den wenigen Gepäckstücken, die im Flugzeug transportiert werden dürfen. Ein Reisemobil dagegen bietet nicht nur genügend Stauraum für Koffer und Taschen, sondern zusätzlich auch für die Sportausrüstung. Neben Fahrrädern können auch Surfbretter ohne Probleme befördert werden. So wird der Urlaub zum regelrechten Outdoor-Abenteuer. McRent vermietet ausschließlich Wohnmobile. Das sind selbst fahrende Einheiten. Die Auswahl umfasst vom kleinen Kastenwagen (Compact Standard) bis hin zum großräumigen vollintegrierten Fahrzeug das passende Reisemobil für „Jedermann“. McRent vermietet Fahrzeuge der Hymer Group und bietet zusätzlich die Vermietung von Globecar und VW California/Mercedes Marco Polo an. Alle Fahrzeuge sind nicht älter als zwei Jahre. In der Regel sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Professionelle Wohnmobilvermietungen geben eine umfassende Einweisung zum Fahrzeug.

Sonderveröffentlichungen