Aufrufe
vor 5 Monaten

School's out -06.07.2018-

  • Text
  • Ausbildung
  • Unternehmen
  • Studium
  • Auszubildenden
  • Remscheid
  • Steinco
  • Bewerbung
  • Stein
  • Azubis
  • Auszubildende

Anlauf School’s

Anlauf School’s out ANZEIGE Foto: Ringprüfanlage Bei Dirostahl ist der Bürojob vielseitig Seit einem Jahr wird Julia Dürholz (19) von der Firma Dirostahl zur Industriekauffrau ausgebildet. Sie berichtet von ihren Erfahrungen. Für Julia Dürholz beginnt der Arbeitstag morgens um 8 Uhr mit dem Einschalten des Computers und dem Vorbereiten ihres Arbeitsplatzes für den Tag. Seit einem Jahr befindet sich die 19-Jährige bei der Firma Dirostahl in Remscheid- Lüttringhausen in der Ausbildung zur Industriekauffrau. Zum Tagesgeschäft zählen Kundengespräche, Preis- und Lieferzeitberechnung oder auch Angebotserstellungen. Die Arbeit entspricht genau den Berufsvorstellungen der jungen Remscheiderin. „Die Auszubildenden werden von Anfang an in das Tagesgeschäft eingebunden“, berichtet Julia Dürholz. Schon zu Schulzeiten konnte sie sich einen Bürojob gut vorstellen. „Ich war schon immer gut organisiert“, fügt sie hinzu. Nach dem Abschluss an der Realschule und dem Fachabitur am Berufskolleg Wermelskirchen mit begleitendem Jahrespraktikum hat sich dieser Wunsch noch weiter herausristallisiert. Besonders inteessant findet die 19-Jährige ie Aufgaben im Vertrieb des raditionsunternehmens. Die besondere Produktionsalette macht die Mitarbeit im nternehmen zusätzlich interessant: Mit rund 490 Mitarbeitern produziert Dirostahl Freiformschmiedestücke von zehn bis 35.000 Kilogramm Gewicht und nahtlos gewalzte Ringe bis zu 3500 Millimeter Durchmesser. Beliefert werden alle Branchen, die höchste Qualität für die eingesetzten Bauteile fordern – wie beispielsweise Windkraft, Maschinen- und Anlagenbau, Schiffsbau und Energie. Ebenso häufig finden die Produkte Anwendung im Bergbau, in der Öl-, Gas- und Papierindustrie, im Kranbau, im Formenbau, in Stahl- und Ausbildungsplätze Jetzt bewerben: Für das Jahr 2019 werden insgesamt zwölf Auszubildende gesucht: 1 Elektroniker/-in für Betriebstechnik 2 Industriekaufleute 2 Industriemechaniker/-innen Fachrichtung Instandhaltung 1 Verfahrenstechnologe/-in (Stahlumformung), 2 Werkstoffprüfer/-innen (Metalltechnik) 3 Zerspanungsmechaniker/ -innen Fachrichtung Drehmaschinensysteme 1 Zerspanungsmechaniker/-in Fachrichtung Fräsmaschinensysteme. Hüttenwerksanlagen oder in der Werkzeugindustrie. Die Ausbildungsquote ist mit knapp zehn Prozent (etwa 40 Auszubildende) überdurchschnittlich hoch. Dirostahl legt dabei besonderen Wert auf eine nachhaltige und qualifizierte Ausbildung. Bereits im Jahr 2011 wurde die Firma mit dem „Bergischen Ausbildungspreis“ ausgezeichnet. Zum Ausbildungsprogramm zählen eine zielgerichtete Prüfungsvorbereitung, Werksunterricht, wie auch der jährliche Azubi-Ausflug. Wer sich für eine Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/- frau interessiert, sollte Organisationstalent, eine gute Kommunikationsfähigkeit und mathematisches Verständnis mitbringen. Bewerbungen nimmt das Unternehmen in digitaler und Papierform entgegen. „Neben dem Einstellungstest legen wir größten Wert auf das persönliche Gespräch mit dem Bewerber“, betont Personalfachkauffrau Karina Bisterfeld und fügt hinzu: „Wir schauen im Gespräch und anhand der Noten und Tests ob’s passt. Die Chemie muss stimmen.“ Julia Dürholz bekam die Zusage bereits einen Tag nach dem persönlichen Vorstellungsgespräch. Im Herbst steht die Zwischenprüfung an. Mit ihrem zuvor erlangten Fachabitur verkürzt sich die Ausbildungszeit von drei auf zweieinhalb Jahre. Bei guten Leistungen lässt sich die Abschlussprüfung noch um ein weiteres halbes Jahr vorziehen. Da das Familienunternehmen überwiegend ausbildet, um den Fortbestand der Firma mit qualifizierten Mitarbeitern zu sichern, sind auch die Übernahmechancen, je nach Bedarf, sehr gut. Am 15. August werden zehn neue Bewerber ihre Ausbildung beginnen. Für das Ausbildungsjahr 2019 startet bereits jetzt die Bewerbungsphase. „Am besten sendet man gleich nach der Zeugnisausgabe die Bewerbung mit den letzten drei Zeugnissen ein. Denn wir treffen unsere Auswahl meistens schon im Dezember Kaufleute sind das Bindeglied zwischen Unternehmen und Kunden. An ihrem Schreibtisch kümmert sich die angehende Industriekauffrau Julia Dürholz um alle anfallenden Arbeiten der jeweiligen Abteilung. oder Januar“, kündigt Karina Bisterfeld an. Karl Diederichs KG Stahl-, Walz- und Hammerwerk Luckhauser Straße 1-5 42899 Remscheid Telefon 02191-5930 E-Mail: bewerbungen@dirostahl.de Na, schon was vor nach der Schule? Komm zu uns und werde eine/einer von 490 im Team, die Großes vorhaben. Superlative werden bei uns GROßgeschrieben. Unsere Schmiedestücke von 20 kg bis 35.000 kg finden weltweit Einsatz im Schiffbau, in Windkraftanlagen, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Energiebranche. Wir sorgen dafür, dass die „Welt sich dreht“. Aktuell suchen wir Auszubildende für folgende Berufe: Elektroniker/-in für Betriebstechnik Industriekauffrau/-mann Industriemechaniker/-in Instandhaltung Verfahrenstechnologe/-technologin Metall Werkstoffprüfer/-in für Metalltechnik Zerspanungsmechaniker/-in Drehmaschinensysteme Zerspanungsmechaniker/-in Fräsmaschinensysteme Hilfe für Azubis bei Stress und schlechten Noten Schlechte Noten, unverständlicher Schulstoff, Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche oder Ärger im Betrieb: Probleme kann es in der Ausbildung viele geben. Hilfe gibt es in solchen Fällen zum Beispiel von der Arbeitsagentur. Ausbildungsbegleitende Hilfen (ABH): Eine Art Nachhilfe für Azubis, die Schwierigkeiten mit dem Schulstoff haben. Sozialpädagogen oder Bildungsträger geben zusätzlich zur Berufsschule Unterricht in Problemfächern. Azubis können sich direkt an die Arbeitsagentur wenden oder den Weg über ihren Ausbildungsbetrieb nehmen. Es nehmen laut Bundesarbeitsagentur 9200 Jugendliche an dem Programm teil. Assistierte Ausbildung: Geht einen Schritt weiter als die ABH. Hier geht es nicht nur um Schulstoff, sondern auch um andere Probleme – im Betrieb oder im privaten Umfeld zum Beispiel. Der Schwerpunkt liegt meist auf dem ersten Ausbildungsjahr, in dieser Zeit werden die Jugendlichen von einem Sozialpädagogen besonders eng betreut. Hierbei gibt es etwa 3300 Teilnehmer. Einstiegsqualifizierung (EQ): Soll Jugendlichen mit schlechten Noten dabei helfen, trotzdem einen Ausbildungsplatz zu finden. Statt der regulären Ausbildung absolvieren sie für sechs bis zwölf Monate zunächst ein betriebliches Praktikum inklusive Berufsschule. Klappt alles, können sie danach in die reguläre Lehre wechseln. Plätze für die EQ vermitteln Jobcenter oder Arbeitsagentur. 8000 Azubis nehmen an diesem Programm teil. Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB): Jugendliche ohne Ausbildungsplatz können Unterricht nehmen und Praktika absolvieren, um ihre Chancen zu verbessern. Unter Umständen lässt sich während der BvB auch ein verpasster Hauptschulabschluss nachholen. Runs 9200 Teilnehmer hat das Schnupper- und Bildungsprogramm. (dpa/tmn) Sende deine aussagekräftige Bewerbung als PDF an bewerbungen@dirostahl.de Ansprechperson: Herr Wößner Telefon: 02191- 593 139 Karl Diederichs KG Luckhauser Straße 1-5 42899 Remscheid T +49 2191 593-0 www.dirostahl.com

Sonderveröffentlichungen