Aufrufe
vor 9 Monaten

Schule.Studium.Weiterbildung

Schule.Studium.Weiterbildung. MESSEN UND TAGE DER OFFENEN TÜR Tipps für den Messebesuch Am 17. und 18. März findet die Messe Berufe ive für Schüler in Düsseldorf statt. Wie man den Besuch am besten vorbereitet, sagt eine Expertin. VON ISABELLE DE BORTOLI Auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Studienplatz? Dann ist ein Besuch der Messe Berufe live Düsseldorf am Freitag und Samstag, 17. und 18. März, empfehlenswert. Andrea Heiliger vom Veranstalter Einstieg GmbH beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Messebesuch. Was erwartet die Schüler auf der Berufe live Düsseldorf? Auf der Ausbildungs- und Studienmesse Berufe live Düsseldorf können sich Schüler durch Experten kostenfrei beraten lassen, zahlreiche Vorträge und Talkrunden hören oder an der Jobwall freie Ausbildungs- und Praktikumsplätze oder duale Studiengänge einsehen. Außerdem können sie an verschiedenen Mitmachaktionen wie dem Interessencheck, Bewerbungsforum, Erlebnisforum Beruf oder der Berufe Challenge teilnehmen. In diesem Jahr stellen rund 100 Unternehmen, Hochschulen, Sprachreiseanbieter, Kammern und Verbände aus dem In- und Ausland ihre vielfältigen Ausbildungs- und Studienangebote vor. Sie informieren Schüler, Eltern und Lehrer rund um die Berufsorientierung, geben Tipps für die Bewerbung und suchen aktiv nach dem passenden Nachwuchs. Dazu zählen beispielsweise Henkel, Deichmann, IKK Classic, Vodafone, Bayer Gastronomie, Heinrich-Heine- Universität, Landeshauptstadt Düsseldorf, Handwerkskammer, IHK Düsseldorf, Deutsche Telekom oder Deutsche Post. Wie kann man sich auf den Messebesuch vorbereiten? „Beispielsweise ist es wichtig, dass die Schüler ihre Stärken und Talente kennen und diese in Gesprächen mit den Ausstellern auch benennen können“, sagt Andrea Heiliger. „Benötigen sie dabei Unterstützung, dann hilft der Berufswahltest Interessencheck Karriere in der Logistik (rps) Von der Staplerschulung über IHK Abschlüsse zum Fachlageristen und zur Fachkraft für Lagerlogistik sowie Ausbildereignung und Logistikmeister/IHK – das LTZ Trainingszentrum in Neuss bietet berufliche Aus- und Weiterbildung in allen Berufen der Lagerlogistik an. Arbeitssuchende und Berufstätige werden von einem erfahrenen Dozententeam in Theorie und Praxis auf die einzelnen Abschlüsse Der Interessencheck kann auf der Messe absolviert werden und zeigt Aussteller, die besonders gut zu einem passen. FOTO: EINSTIEG GMBH mit Ausstellermatching und Terminservice weiter.“ Den kostenfreien Onlinetest können Schüler zu Hause oder spätestens auf der Messe absolvieren. Er zeigt ihnen auf, welche beruflichen Interessen und Fähigkeiten bei ihnen besonders ausgeprägt sind. Zusätzlich zum individuellen Profil erhalten sie eine Liste mit Ausstellern und Vorträgen, Eine 1100 Quadratmeter große Logistikhalle, moderne Flurförderzeuge sowie ein vorbereitet. Zielsetzungen sind eine berufliche Integration in den Arbeitsmarkt und eine Erleichterung für den beruflichen Aufstieg. Das prüfungserfahrene Team setzt auf reinen Präsenzunterricht und eine enge Betreuung der Auszubildenden. Dies garantiert eine hohe Qualität des Unterrichtes und ermöglicht überdurchschnittliche Ergebnisse bei den Prüfungen. EDV-gestütztes Warenwirtschaftssystem stehen für die Praxisausbildung bereit. Das LTZ ist auch als Prüfungsort für die IHK Mittlerer Niederrhein. Am 6. April findet ein Tag der offen Tür in Neuss mit Infos zu Qualifikationen und Berufsabschlüssen statt. www.ltz-niessen.de die für sie besonders relevant sind. Den Onlinetest Interessencheck finden Schüler unter www.einstieg.com. „Benötigen die jungen Leute Hilfe rund um die Bewerbung, dann sollten sie den Besuch des Bewerbungsforums vorbereiten“, sagt Heiliger. „Dort können sie von Experten ihre mitgebrachte Bewerbungsmappe prüfen lassen. Und wer die Kosten für Bewerbungsfotos sparen möchte, der kann sich auf der Messe sogar von einem Profifotografen kostenfrei ablichten lassen.“ Wie verhalte ich mich am besten auf der Messe? Am besten folgende Punkte beachten: 1. Selbsteinschätzung 2. Interessenprofil erstellen durch Interessencheck 3. Zu den eigenen Talenten passende Aussteller und Vorträge finden 4. Bei Bedarf weitere Infos am Einstieg-Stand einholen 6. Im Bewerbungsforum Tipps einholen, mitgebrachte Bewerbungsmappe checken und Bewerbungsfoto machen lassen 7. Teilnahme am Erlebnisforum Beruf und der Berufe Challenge. Beispielsweise können Schüler ihre handwerklichen Fertigkeiten testen. 8. Die vorab ausgewählten Aussteller Schritt für Schritt besuchen und passende Vorträge anhören Termin: Freitag, 17. März, 9 bis 14 Uhr, Samstag, 18. März, 9 bis 16 Uhr, Messe Düsseldorf, Halle 7a, Eintritt kostenfrei Kleine Gruppen, Berufsausbildung, BWL-Bachelor und ein England- Jahr: All das bietet der Bachelorplus. FOTO: DAA WIRTSCHAFTSAKADEMIE Praxisnah BWL studieren – auch im Ausland Am 25. März über Bachelorplus informieren. (rps) Abi 2017 – am 7. April feiern Abiturienten des Jahrgangs 2017 ihren letzten Schultag. Für viele ist aber die Frage, wie es danach weitergeht, noch nicht beantwortet. Betriebswirtschaftliche Studiengänge, oft auch mit dem Etikett „Management“ versehen, erfreuen sich großer Beliebtheit. Die DAA Wirtschaftsakademie hat ein arbeitsmarkttaugliches Paket geschnürt, das BWL-Studium, Berufsausbildung, Praktikum, IT-Zertifizierungen und Englandjahr kombiniert. Und dies bei einer Studiendauer von nur sechs Semestern. Gelernt wird in kleinen Klassen mit rund 25 Studenten. Um den Praxisbezug durchgehend zu gewährleisten, wird mit Fallstudien und praxisnahen Aufgaben gearbeitet. Zusätzlich werden viele Praxisprojekte durchgeführt und vom ersten Tag an Englisch trainiert. Bachelorplus-Studierende verbringen zwei Jahre an der DAA Wirtschaftsakademie Düsseldorf. Dort erwerben sie BWL-Kenntnisse, werden in berufsrelevanten IT-Programmen (MOS und SAP) zertifiziert und durchlaufen eine kaufmännische Berufsausbildung (Staatlich geprüfter Kaufmännischer Assistent). Nach dem ersten Jahr absolvieren sie ein mindestens achtwöchiges Unternehmenspraktikum. Zusätzlich erhalten sie Englischtraining und Module, die sie auf den Studienabschluss in England vorbereiten. Ihr drittes Jahr verbringen sie dann an der staatlichen University of Cumbria in Lancaster. Die DAA Wirtschaftsakademie ist gemeinnützig und das Programm staatlich gefördert, daher sind die Studiengebühren mit 195 Euro im Monat vergleichsweise moderat. Für eine Bewerbung ist kein bestimmter Notenschnitt erforderlich. Es gibt ein individuelles Auswahlverfahren. Mehr Infos am Tag der offenen Tür, 25. März, 9.30-14 Uhr, und unter www.daa-bachelor.de Erstmals in Düsseldorf: Weiterbildungsmesse (rps) Am 17. und 18. März findet im B1 in Düsseldorf eine Publikums- und Fachmesse für berufsbezogene Weiterbildung statt. Die myQ richtet sich mit ihrem Messekonzept an Bildungsinteressierte im Job und an Personaler sowie Führungskräfte, die Mitarbeiter und Teams entwickeln müssen. Auf der myQ Messe ▶Englisch/Deutschabitur, effizient, Holzbüttgen, ☏ 01 77 / 7 50 30 96 werden Bildungsanbieter wie Fernhochschulen, Coaching- Akademien, Onlineplattformen und Institute vor Ort sein. Ein Vortragsprogramm rundet die Veranstaltung ab, die Stiftung Warentest stellt einen Weiterbildungsguide für Verbraucher vor. www.myq.messe.de ▶Wirtschaftsenglisch-Intensivtraining, ☏ 01 77 / 7 50 30 96

Sonderveröffentlichungen