Aufrufe
vor 6 Monaten

Schützenfest in Büderich -18.05.2018-

  • Text
  • Meerbusch
  • Bundesfanfarencorps
  • Sebastianus
  • Musiker
  • Polizei
  • Neuss
  • Kultur
  • Krefelder
  • Fanfarencorps
  • Musik

Schützenfest in Büderich

DMB-L2 D2 Meerbusch RHEINISCHE POST FREITAG, 18. MAI 2018 Polizei sucht neue Kommissare (RP) Die Polizei NRW „fahndet“ ab sofort nach jungen Menschen aus Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Neuss, Meerbusch und Rommerskirchen, die am 1. September 2019 mit dem dualen Studium zum Polizeikommissar beginnen möchten. Am Samstag, 26. Mai, 14 Uhr, bietet die Polizei im Rhein-Kreis Neuss einen Beratungstermin für Berufsinteressierte an: Die Veranstaltung findet im Polizeidienstgebäude an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss statt. Polizeioberkommissarin Claudia Behrendt erläutert die Einstellungsvoraussetzungen für den Dienst bei der Polizei des Landes Nordrhein- Westfalen, erklärt das Bewerbungsund Auswahlverfahren und gibt interessante Einblicke in den Polizeiberuf. Interessierte sollten sich vorab anmelden unter Telefon 02131 30012315 (Anrufbeantworter) oder per Mail unter personalwerbung.neuss@polizei.nrw.de an. Weitere Informationen erhalten Interessierte auch im Internet unter rhein-kreis-neuss.polizei.nrw NOTDIENSTE FREITAG Feuerwehr: ☎ 112 Polizei: ☎ 110 Apotheken: Neuss: Apotheke am Lessingplatz-Norf, Lessingplatz 1, ☎ 02137 2226, Fr 9-Sa 9. Düsseldorf: Boulevard Apotheke e.K., Theo-Champion-Straße, ☎ 0211 95557931, Fr 9-Sa 9. Krefeld: Rathaus-Apotheke-Bockum, Uerdinger Str. 590, ☎ 02151 592427, Fr 9-Sa 9. Sonnen-Apotheke, Marktstr. 188, ☎ 02151 771515, Fr 9-Sa 9. Zahnärzte: ☎ 0180 5 986700. Voltigier-Team auf dem Treppchen Die Sportlerinnen des VZM freuten sich beim ersten internationalen Start über ihren Erfolg. (RP) Ein Saisonauftakt nach Maß gelang dem Team 1 des Voltigierzentrums Meerbusch (VZM): Beim CVI im belgischen Moorsele betraten die in die Leistungsklassen Junior und S** aufgeteilten Voltigierer zum ersten Mal die internationale Bühne – und diese erwies sich als ein sehr erfolgreiches Parkett. Nach jeweils einem Pflicht- und zwei Kürumläufen schafften es beide Gruppen aufs Treppchen. Damit war besonders beim Junior-Team nicht zu rechnen gewesen. Mit einem Durchschnittsalter von knapp über 13 Jahren ist es eine sehr junge Mannschaft, zudem läuft ihr Fuchswallach Quo Vadis, genannt Coco, seine erste Saison. Bei der ersten Sichtung im April hatte ihn die Turnieratmosphäre noch so beeindruckt, dass das Team auf den Kürumlauf verzichtete. In Belgien allerdings hatte er sich am Ende schon so daran gewöhnt, dass er die höchste in der Leistungsklasse an diesem Wochenende vergebene Pferdenote bekam, womit auch die Arbeit von Longenführerin Sophie Haselhoff belohnt wurde. Aber auch Theresa Groner, Paula Hagedorn, Maike Lamberts, Nele Meller, Olivia Riemer und Noemi Thämmig turnten ihre Kür zum Thema „Weltraum“ sauber und souverän, so dass sie sich nach dem vierten Rang in der Pflicht noch auf den dritten Platz vorschieben konnten. Obwohl Rebekka Hänisch, Nina Kamp, Selda Pascha, Anne und Ina Schultze und Luana Thämmig mehr Turniererfahrung besitzen und mit Dainty Dancer einen „alten Hasen“ an ihrer Seite haben, waren sie nach dem letztjährigen Aufstieg zum S- Team doch sehr gespannt auf den ersten Auftritt in dieser höchsten Leistungsklasse. Schon in der Nina Kamp (stehend), Luana Thämmig (oben) und Selda Pascha auf Dainty Dancer in der S**-Kür. FOTOS: FRIEDERIKE SCHILLINGS Kultur findet Stadt Zwei Tage Krefelds 8. Kulturfestival „Kultur findet Stadt“ heißt es am 08. und 09. Juni erneut in der Krefelder City. Die zweitägige Veranstaltung findet zum nunmehr achten Mal statt und wird trotzdem keine Wiederholung, denn sie setzt auch diesmal wieder auf eine Mischung aus Bewährtem und Neuem. Dabei kann sie aus der großen Vielfalt der Krefelder Kultur schöpfen. Die Szene ist so breit aufgestellt, dass stets nur ein Ausschnitt gezeigt werden kann. Das bedeutet in diesem Jahr in der Fußgängerzone wieder zwei Tage lang zum Beispiel viel Live-Musik aller möglichen Genres, Literatur, Tanztheater, Kleinkunst, Koffermarkt und eine Diskussion zum kommenden Bauhaus- Jahr 2019. Das Kulturfestival zeigt komprimiert einen Ausschnitt dessen, was rund ums Jahr an Kultur in Krefeld Pflicht konnten sie überzeugen und belegten den zweiten Platz, den sie bis zum Schluss nicht mehr abgaben. Dabei war zu sehen, dass die neue Kür zum Thema „Unterwasserwelt“ sowohl beim internationalen Kampfgericht als auch beim Publikum sehr gut ankam und die Meerbuscher den zweiten Kürumlauf sogar gewinnen konnten. Auch hier hatten Longenführerin Sophie Haselhoff und Trainerin Anna Blum großen Anteil am Erfolg. Nächster Höhepunkt ist die zweite Sichtung zur Deutschen Meisterschaft, die am 2./3. Juni in Lobberich stattfindet. erlebbar ist. Straßen und Plätze werden zu Bühnen für Kreatives, Literatur, Kunst und urbanem Flair. Den Auftakt macht wie schon in den vergangenen beiden Jahren der Freitagabend auf dem Platz An der Alten Kirche. Schüler der Städtischen Musikschule machen um 18.00 Uhr den klassischen Auftakt, ehe dann gegen 19.00 Uhr auf den beiden Bühnen verschiedene Bands eine Mischung spielen von dem, was „Music made in Krefeld“ alles zu bieten hat, von Rock und Pop über Funk bis Independent und Elektronischer Musik. Am Samstag findet Krefelder Kultur den ganzen Tag über in der Innenstadt bis in den späten Abend hinein statt. Infos: www.krefeld.de/de/ stadtmarketing/kultur-findet-stadt-t Theresa Groner (l.) und Noemi Thämmig auf Quo Vadis in der Junioren-Kür. IHR THEMA? Darüber sollten wir mal berichten? Sagen Sie es uns! meerbusch@rheinische-post.de 0211 505-2348 RP Meerbusch rp-online.de/whatsapp FAX 0211 505-100-2348 Lokal-Redaktion Meerbusch Tel.: 0211 505-2348 E-Mail: meerbusch@rheinische-post.de Zentral-Redaktion Tel.: 0211 505-2880 E-Mail: redaktionssekretariat@rheinischepost.de Leserservice (Abonnement, Urlaubs- und Zustellservice) Tel.: 0211 505-1111 Online: www.rp-online.de/leserservice E-Mail: leserservice@rheinische-post.de Kundenservice (Anzeigen) Tel.: 0211 505-2222 Online: www.rp-online.de/anzeigen E-Mail: mediaberatung@rheinische-post.de ServicePunkt Hollmann Presse, Schadow Arkaden, Schadowstraße 11, 40212 Düsseldorf RHEINISCHE POST Stadt-Düsseldorf Post-Zeitung, gegründet 1712 Düsseldorfer Zeitung Lokalredaktion Düsseldorf: Postanschrift: 40196 Düsseldorf; Besucheranschrift: Schadow Arkaden, Schadowstraße 11 b; Redaktionsleitung: Uwe-Jens Ruhnau; Vertretung: Nicole Lange, Oliver Wiegand (Deskchef); Chefreporterin: Stefani Geilhausen; Kommunalpolitik: Arne Lieb; Lokale Wirtschaft: Thorsten Breitkopf; Sport: Bernd Jolitz. Für unverlangte Einsendungen wird keine Gewähr übernommen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Abonnementgebühren sind im Voraus fällig. Abonnementkündigungen werden nur schriftlich beim Verlag oder einem Service Punkt mit einer Frist von 6 Wochen zum Quartalsende entgegengenommen. Freitags mit prisma - Wochenendmagazin zur Zeitung. Zur Herstellung der Rheinischen Post wird Recycling-Papier verwendet. Schützenfest in Büderich DIE ST. SEBASTIANUS SCHÜTZENBRUDERSCHAFT VON 1567 FEIERT VOM 19. BIS ZUM 23. MAI Wir wünschen dem Königshaus ein tolles Schützenfest und sonnige Tage! Willich Krefeld Kaarst Neuss Duisburg Düsseldorf Bundesfanfarencorps Büderich wird 50 Entstanden ist es aus dem Fanfarencorps Büdericher Heinzelmännchen. Im August wird Geburtstag gefeiert. VON MONIKA GÖTZ Das Bundesfanfarencorps Büderich hat noch mehr zu feiern als 50. Geburtstag: Vorstandsmitglied Thomas Kepurra ist der aktuelle Kompaniekönig. FOTO: BUNDESFANFARENCORPS BÜDERICH EIGENTLICH ist es verwunderlich, dass das Bundesfanfarencorps Büderich 1968 im Schützenwesen eine derart feste Größe geworden ist. Denn ursprünglich nannten sich die zur Gründung im Februar 1968 am Aschermittwoch dazugehörigen zwölf Bläser und vier Trommler „Fanfarencorps Büdericher Heinzelmännchen“. Und auch der erste öffentliche Auftritt im folgenden Oktober galt dem Festabend der Karnevalsgesellschaft Büdericher Heinzelmännchen. Damals – so besagt es die Chronik – traten die Musiker in geliehenen Landsknecht-Uniformen auf. Treibende Kraft, Ideenträger und Verbindungsmann zu den Karnevalisten war Konny Kamp. Er ist es auch, der nach der Krise 1970/71 – 20 Musiker wurden Verein untreu und gründeten unter der Leitung von Hans Dohmen das 1. Fanfarencorps Meerbusch-Büderich – die Fäden in die Hand nahm. Als erster Vorsitzender stellte er Mitte 1970 ein Jugendfanfarencorps – also Musiker im Alter von neun bis vierzehn Jahren – zusammen, zu dem erstmals auch Mädchen zählten. Und die Jugend war schon bald erfolgreich, begeisterte im Januar 1971 unter Edgar Malter mit Märschen und auch dem modernen „Puppet on a String“ das Publikum. Dank einer Ausnahmegenehmigung des damaligen Oberkreisdirektors in Grevenbroich, durften die Minderjährigen bei der Karnevalssitzung der Heinzelmännchen dabei sein. Von da an ging es steil bergauf. Die Jugendlichen waren beim Rosenmontagszug in Düsseldorf dabei, auch zu den Schützenfesten in Oberkassel und Büderich. Sie sorgten dafür, dass die St. Sebastianus Schützenbruderschaft als erste Kompanie über ein Fanfarencorps mit weiblichen Mitgliedern verfügte. Und sie hatten sogar eigene Uniformen – rote Jacken mit grauen Krawatten, weißen Hosen und weißen Röcken. Aber sie schrieben weiter Geschichte, stellten 1980 mit Birgitta Lorenz die erste Kompaniekönigin und beschlossen 1982, sich von nun an Fanfarencorps Büderich 1968 zu nennen. Bis heute gehören Auftritte im Karnevals- Brauchtum dazu. Davon profitieren vor allem die Meerbuscher Narren wie die KG Blau- Weiß Büderich und die KG Büdericher Heinzelmännchen. Aktuell zählen 41 Musiker zum Fanfarencorps. „Ungefähr je die Hälfte weiblich und männlich, zwischen 10 und 61 Jahren alt“, erzählt Geschäftsführer Tobias Mayer. Er ist seit acht Jahren aktiv dabei und sagt: „Wir machen nicht nur Musik – die Gemeinschaft steht bei uns ganz oben.“ Zweimal wöchentlich – außer in den Ferien – wird Montag und Freitag, 19-21 Uhr, in der Maria-Montessori-Gesamtschule in Büderich geprobt: „Wer Lust hat, kann sich das einfach mal anhören und ansehen.“ Außer dem Spaß an der Musik gibt es keine Voraussetzungen, dabei zu sein: „Auch Notenlesen ist nicht nötig. Wenn wir mit der Marschmusik unterwegs sind, haben wir keine Notenbücher dabei. Das kann alles im Corps erlernt werden.“ Im zweiten Schritt geht’s dann an das Beherrschen von Trompete, Posaune oder einem anderen Instrument: „Das ist gut für moderne Stücke, die wir zu Feiern wie Geburtstag, Jubiläen oder im Karneval spielen.“ Gefeiert wird auch, wenn es einmal im Jahr an einem Wochenende auf gemeinsame Fahrt geht: „Dann haben wir ganz viel Spaß, auch ohne Instrumente.“ In diesem Jahr gibt’s besonders viel zu feiern. Schließlich ist Vorstandsmitglied Thomas Kepurra – er war bereits Jungschützen- und Ehrenkönig – im Jubiläumsjahr der aktuelle Kompaniekönig, und das Bundesfanfarencorps wird 50. Die große Feier des Corps – alle können teilnehmen – findet am 18. August, 19 Uhr, im Juca in Osterath statt (mit Pendelbusverkehr aus Büderich). Mit dabei sind Volker Diefes, die Marzarellas Music-Puppet- Show und die Cover- und Partyband Novesia Live. Karten zu 13 Euro können per Mail über geschaeftsfuehrer@bundesfanfarencorps.de bestellt werden.

Sonderveröffentlichungen