Aufrufe
vor 7 Monaten

Schützenfest in Eller -30.05.2018-

  • Text
  • Amtierende
  • Verein
  • Juni
  • Tanja
  • Hoffmanns
  • Festzelt
  • Lothar
  • Adams
  • Amazonen
  • Tusa

Schützenfest in Eller

D6 StadtteileKONTAKT: STADTTEILE@RHEINISCHE-POST.DE ALTSTADT BILK CARLSTADT DERENDORF FLEHE FRIEDRICHSTADT GOLZHEIM HAFEN HAMM HEERDT LÖRICK NIEDERKASSEL OBERBILK OBERKASSEL PEMPELFORT STADTMITTE UNTERBILK VOLMERSWERTH RHEINISCHE POST MITTWOCH, 30. MAI 2018 Kommt der Discounter Lidl nach Heerdt? HEERDT (hiw) Noch immer ist die Zukunft des Grundstücks zwischen Schiessstraße 15 bis 17 und Windmühlenstraße (ehemals Blumen Vishers) ungewiss. Doch soll dem Vernehmen nach der Discounter Lidl das Grundstück gekauft haben, um dort den Heerdtern eine moderne Einkaufsstätte zu bieten. Allerdings hält sich das Unternehmen noch bedeckt. Die linksrheinischen Bezirksvertreter wollten nun von der Verwaltung auf Anfrage der SPD-Fraktion wissen, wie das Areal künftig genutzt werden soll und ob es einen rechtsverbindlichen Bebauungsplan (B-Plan) gibt. Die Verwaltung teilte daraufhin mit, dass es zwar einen B-Plan aus dem Jahr 1953 gebe, er sich aber auf die Verkehrsflächen der heutigen Brüsseler Straße (B7) beziehe. Denn einst sei die Stadtautobahn auf einem Wall geplant gewesen. Deshalb seien Bauvoranfragen und -anträge für das Grundstück nach Paragraf 34 Baugesetzbuch (muss sich in die Umgebung einfügen) zu beurteilen. Dass wohl schon Gespräche zwischen Lidl und der Stadt stattfinden, ist der Aussage der Verwaltung zu entnehmen, wonach Ziel sei, den Nahversorgungsbereich in Heerdt zu stärken. Die Ansiedlung von Einzelhandel sei schließlich von Bürgern und ihren politischen Vertretern gewünscht. Sobald sich ein Weg zur Umsetzung zeige, werden die linksrheinischen Bezirksvertreter informiert, versichert Bezirksverwaltungschefin Iris Bürger. Auf die Frage, ob der Eigentümer schon eine Bauanfrage gestellt habe, antwortete sie: „Es liegt kein Bauantrag vor.“ VON MANFRED JOHANN FLEHE Wenn Karl-Heinz Böhle ins Erzählen kommt, wird es nie langweilig. Eine Erinnerung reiht sich an die nächste. Und es ist ein langes und ereignisreiches Leben, aus dem der 91-Jährige zu erzählen weiß. Darunter sind ernste Geschichten aus der Gefangenschaft in einem amerikanischen Lager in Frankreich nach dem Zweiten Weltkrieg oder vom Hunger in den Jahren nach seiner Rückkehr in seine Heimat Düsseldorf. Dort ist er 1927 am Fürstenplatz geboren. „Von der Wohnung meiner Eltern am Fürstenplatz war nicht mehr viel vorhanden. Wir sind vier Mal ausgebombt worden“, erinnert er sich. Er zieht auf die Kopernikusstraße und bekommt eine Arbeitsstelle in einem Betrieb des Eisen- und Stahlhandels. 50 Jahre bleibt er bis zu seiner Pensionierung dort. „Ich war halt immer eine treue Seele“, sagt er schmunzelnd und findet so den Übergang zu seinem Hobby, dem Tischtennis-Spielen. „Zuerst habe ich bei VfB Eintracht 06 Fußball gespielt. Doch als die Eintracht mit der DJK Tusa fusioniert hat, bin ich vom großen Lederball zum kleinen Zelluloidball gewechselt“, schildert er den Beginn seiner Laufbahn als Tischtennis- Spieler. Bis dahin kein besonderer Werdegang. Und doch haben Böhle und sein Hobby Tischtennis etwas, das es sicherlich nicht oft gibt. Auch jetzt noch frönt der 91-Jährige dem Sport an der Platte. Nicht etwa als Senior in einer Gruppe mit ähnlich Älteren. Nein – Böhle ist immer noch Leistungsspieler bei Tusa. Eine Der älteste Tischtennisspieler der Stadt Karl-Heinz Böhle ist 91 Jahre alt und bestreitet für die DJK Tusa 06 noch immer Meisterschaftsspiele in der Kreisklasse. Einmal musste Karl-Heinz Böhle wegen einer Verletzung pausieren. Sonst hat der 91-Jährige noch kein Training verpasst. RP-FOTO: ANNE ORTHEN INFO Kontakt und Infos zum Verein Verein Die DJK Tusa 06 Düsseldorf hat ihren Sitz an der Fleher Straße 224b. Tischtennis Das Tischtennis-Training findet an der Helmholtzstraße 16 statt. Weitere Infos gibt es im Internet unter der Adresse www.teamlr.de/TuSA06. treue Seele eben. Zweimal in der Woche ist er in der Turnhalle der Helmholtz-Schule und lässt so gut wie kein Training aus. „Nur einmal vor vier Jahren hat es mich erwischt. Da bin ich beim Tischtennis gestürzt und habe mir den Oberschenkel gebrochen. Aber nach sechs Monaten war ich wieder zurück.“ Sein Team ist die zweite Tischtennis-Mannschaft des Fleher Vereins, für die er dann in den Meisterschaftsspielen der Kreisklasse regelmäßig an die Platte geht. „Und das nicht ohne Erfolg“, sagt er. Ein Blick in die Spiel-Statistik zeigt, dass er immer noch so manchen Punkt holt. Seine Mitspieler oder Gegner sind teils mehrere Jahrzehnte jünger und staunen nicht schlecht, wenn ihnen Böhle gegenübertritt. Einen Satz, den er oft hört, kann er nicht leiden: „Sie spielen aber noch gut für Ihr Alter.“ Wegen seiner Spielstärke will er anerkannt werden, „nicht wegen meines Alters“, sagt Böhle, der als Abwehrspezialist seine Kontrahenten oft zu Fehlern an der Platte zwingt. „Das habe ich von Eberhard Schöler abgeschaut“, erzählt er und denkt an den Weltklasse-Spieler der DJK Tusa zurück, der neben unzähligen internationalen Erfolgen allein 32 deutsche Meistertitel errang. Aus jener Zeit, als der Fleher Verein das Zentrum des deutschen Tischtennissports war, scheinen auch noch die Schläger zu stammen, mit denen Böhle seine Gegner zur Verzweiflung bringt. „Das sind Barna-Schläger, benannt nach einem früheren ungarischen Spitzen- Spieler. Die nennt man auch heute etwas respektlos Noppengummi- Brettchen“, erklärt Böhle. 200 Euro hat man ihm schon für ein solches Museumsstück geboten. Kein Verkaufsargument für Böhle, der auch seinen Schlägern die Treue hält, seine „Schätzchen“ wird er ganz sicher nicht verkaufen. Die Schläger dürfen natürlich auch nicht fehlen, wenn er seinem zweiten Hobby nachgeht – um die Welt reisen. „Ich habe allein 31 Fahrten auf Kreuzfahrschiffen gemacht“, hört man den 91-Jährigen mit Stolz in der Stimme erzählen. „Ich spiele auf den Schiffen gerne bei den Gäste-Turnieren mit. Die gucken nicht schlecht, wenn ich alter Mann dann Sieger werde.“ So versteht man nun auch eine der vielen Urkunden besser, die seine Wohnung schmücken. „Winner Ping-Pong 1993 – Dominikanische Republik – Karl-Heinz Böhle“ steht auf einer geschrieben. Die nächste Schiffsreise ist auch schon geplant: „Nach Südafrika, da war ich noch nicht“, sagt Karl-Heinz Böhle. Schützenfest in Eller DER ST. SEBASTIANUS SCHÜTZENVEREIN ELLER LÄDT VOM 1. BIS ZUM 4. JUNI EIN Ganz Eller ist in Feststimmung Holthausener Schlüsseldienst e. K. Inh. Ingrid Brunn Schlösser •Beschläge •Schlüssel Türschließer • Schließanlagen Ihr Partner für Sicherheit seit 1980 Service-Zentrale Gumbertstraße 143 40229 Düsseldorf Telefon: 0211/ 791616 Telefax: 0211/ 791879 Mail: brunnhsd@aol.com www.brunn-sicherheitstechnik.de Türöffnungen auf Anfrage von 09.00 bis 18.30 Uhr VON HANNELORE MATTERN Auf ein schönes Schützen- und Volksfest in gewohnt lockerer, freudiger und fröhlicher Stimmung freut sich der St. Sebastianus Schützenverein Eller. Von Freitag, 1. Juni, bis Montag, 4. Juni, findet das Fest in diesem Jahr statt. 116 Jahre Elleraner Schützen – da hat die Schützenfamilie allen Grund, zu feiern. Zu Beginn des Schützenfestes wird am Freitag, 1. Juni, um 15 Uhr die Kirmes eröffnet – gut bestückt mit allem, was dazugehört. Um 16 Uhr tritt das komplette Regiment beim Regimentskönigspaar Peter und Tanja Hoffmanns vor der Gaststätte „Klein Eller Stube“, Anweiler Straße 21, an. Nach Serenade, Ehrung der Gefallenen und Toten sowie der Schützenmesse schließt sich um 19.15 Die Rhine Guards werden ihr Können am Freitag im Zelt unter Beweis stellen. Uhr der Große Zapfenstreich vor der Pfarrkirche an. Im Festzelt an der Heidelberger Straße eröffnet schließlich der I. Chef Lothar Adams um 20.15 Uhr offiziell das Schützen- und Volksfest. Gleich am ersten Abend sorgen das Reg. Tambourcorps Eller, die Rhine Guards Eller und die Reg. Rhythmik Fanfaren Eller sowie die Rhein-Fanfaren musikalisch für Stimmung. Gekrönt wird das Ganze durch ein „Großes Feuerwerk“ (ca. 22.30 Uhr) auf dem Schützenplatz. Und wer danach noch das Tanzbein schwingen möchte, bleibt zur Disco Fox Party mit Angelique und Max Weyers. FOTO: PRIVAT Königsvogel und den Regiments-Jungschützenvogel. Gegen 20.15 Uhr erfolgt die Proklamation des neuen Regimentsschützenkönigs und der neuen Jungschützenmajestät. Um 21 Uhr startet die Schlager- Party mit Jürgen Peter und Marcus Luca – selbstverständlich bei freiem Eintritt ins Festzelt, wie das an jedem Abend der Fall ist. Beim musikalischen Frühschoppen auf dem Gertrudisplatz am Sonntag geht es beschwingt zu. Ab 13 Uhr schlägt die Stunde der Sternzüge. 13 Musikzüge und 700 Schützen nehmen am „Großen Festzug“ teil. Mit einer Show-Parade der Rhine Guards Eller vor den Ehrengästen und der „Großen Parade“ vor dem Rathaus Eller endet dieses einzigartige Spektakel. Im Festzelt folgen die Verleihung Prix de Ellnere an Am Samstag, 2. Juni, startet das fröhliche Treiben um 12 Uhr mit dem Biwak auf dem Gertrudisplatz. Danach dürfen sich die Bewohner des Luisenheims auf ein Ständchen und Blumen freuen. Und dann wird es spannend: Um 15.30 Uhr beginnt das Schießen auf den Bürgervogel, den Regimentsden Abenteuer-Spielplatz Eller und an die Einrichtung „It’s for Kids, Hilden“. Um 20 Uhr beginnt der Jungschützenabend, mit Krönung des Pagenkönigs und des Schülerprinzen. Schließlich erfolgt um 21.30 Uhr die Krönung des Regiments-Jungschützenkfindet Von 11.30 bis 15 Uhr findet am Montag der Klompenball im Festzelt statt. Mit dabei: der amtierende Klompenkönig Uwe Frank. Anschließend ist Schützen- und Familiennachmittag auf der Kirmes angesagt. Ein vortrefflicher Ausklang all der Feierlichkeiten ist der „Große Krönungsball“ im Festzelt mit der Tim Kriete Band und einem Auftritt der The Fantastic Companie. Mit dem „Großen Zapfenstreich“ und einem Schlusswort des I. Chefs Lothar Adams enden vier außergewöhnliche Tage. 1902–2018 Der Vorstand des St. Sebastianus Schützenvereins Eller wünscht allen Amazonen, Schützen und Bürgern ein schönes Schützen- und Volksfest 2018. DÜSSELDORF Karlsruher Str. 13 • 40229 Düsseldorf • 02 11/21 38 39 • www.fahrschule-korte.de Boner Str. 7–11 • 40589 Düsseldorf • 02 11/30 03 63 66 • fahrschule-korte@t-online.de Höherhofstraße 271, 40625 Düsseldorf 02 11-68 4413 E-Mail: info@partyservice-leske.de Mo.–Do.: 10.00–18.00 Uhr, Fr. 10.00–16.00 Uhr

Sonderveröffentlichungen