Aufrufe
vor 4 Monaten

Schützenfest in Flehe -ET 18.08.2017-

Schützenfest in Flehe -ET

Schützenfest in Flehe DIE ST. SEBASTIANUS SCHÜTZENBRUDERSCHAFT FEIERT VON 19. BIS 22. AUGUST Auf eine gute Nachbarschaft In Flehe beteiligen sich nicht nur die Schützen, sondern alle Bewohner am Gelingen des Festes. (arc) Ab morgen feiert die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Flehe wieder vier Tage lang ihr traditionelles Schützen- und Volksfest auf dem Kirmesplatz an der Fleher Straße hinter den Häusern mit den Nummern 226 bis 242. Die Bewohner haben ihre Verbundenheit mit den Schützen und die Freude auf das große Fest schon viele Tage vor dem eigentlichen Beginn gezeigt: Die Straßen wurden in der Woche vor dem Schützenfest mit zahllosen Fahnen und Wimpeln verschönert, die Häuser mit bunten Lichterketten geschmückt, und in der Dunkelheit erstrahlen die Häuser seitdem in buntem Glanz. Das Schützenfest ist nun mal für jeden Fleher das schönste und wichtigste Fest im gesamten Jahr, und dies zeigt man gerne nach außen. Das Schmücken wird nicht nur von den Schützen und ihren Familien ausgeführt, sondern auch viele Nichtschützen beteiligen sich daran. Eine liebgewordene Tradition ist es, sich nach der gemeinsam erledigten Arbeit zu kleinen Nachbarschaftsfesten zusammenzufinden, die Zeit und Gelegenheit bieten, neue Nachbarn näher kennen zu lernen und alte Bekanntschaften zu vertiefen. Zum Fackelzug am Samstagabend (ab 19 Uhr) und zum großen Schützenumzug am Kirmessonntag (ab 15 Uhr, beide Male ist der Start auf der Fleher Straße in der Nähe der Fleher Schule), laden die Fleher Verwandte und Freunde auch aus anderen Städten ein. Beim Schützenfest in Flehe werden auch die ganz Kleinen schon früh integriert. Die Straßen werden dann wieder dicht mit Zuschauern gesäumt sein. Nach den Umzügen wird im Zelt oder auf dem Schützenplatz weiter gefeiert. Das Schützenfest ist von herausragender Bedeutung für den Zusammenhalt in dem kleinen, dörflich geprägten Stadtteil am Rhein. Das gemeinsame Feiern bietet zudem eine hervorragende Gelegenheit zum näheren Kennenlernen der nach Flehe hinzugezogenen Nachbarn. Schützenkönigspaar in Flehe 2016/2017 sind Norbert Janßen und seine Frau Cathrin. Norbert ist 40 Jahre alt und von Beruf Konditormeister. Er ist Mitglied des Tambourcorps „Frohsinn“ Flehe Norbert Janßen ist nicht nur Schützenkönig in Flehe, sondern zudem Bezirks- und Stadtkönig. Das macht auch Königin Cathrin stolz. und ein begeisterter Schützenmusiker. Seit elf Jahren ist er 1. Vorsitzender seines Vereins. Dank seiner umsichtigen Führung ist das Fleher Tambour- Corps einer der besten und beliebtesten Spielmannszüge Düsseldorfs. Im Februar dieses Jahres wurde Norbert Janßen Bezirkskönig, und im Juli gelang es ihm, auch Stadtkönig zu werden. Auf diese Erfolge ist er ganz besonders stolz. Am Montag wird gegen 19 Uhr sein FOTOS: SCHÜTZEN Nachfolger ermittelt. Seine Ehefrau Cathrin Janßen ist von Beruf Bankkauffrau. Sie ist als Mitglied des Amazonen-Corps Flehe ebenfalls eng mit dem Schützenbrauchtum verbunden. Jungschützenkönig ist Marcus Bröker, der ebenfalls dem Tambourcorps „Frohsinn“ angehört. Marcus Bröker ist 24 Jahre alt und Maler und Lackierer. Seine Jungschützenkönigin ist Jacqueline Freymann, die den gleichen Beruf ausübt. Das Tambourcorps „Frohsinn“ Flehe stellt auch den dritten Fleher König: Pagenkönig ist Lukas Kreuter, seine Pagenkönigin ist Sophie Schier. Beide gehen natürlich noch zur Schule.

Sonderveröffentlichungen