Aufrufe
vor 7 Monaten

Schützenfest in Hassels

  • Text
  • Hassels
  • Antonius
  • Benrath
  • Luther
  • Kinder
  • Zeit
  • Petruschke
  • Abend
  • Musical
  • Evangelischen

Schützenfest in

FREITAG, 19. MAI 2017 BENRATHER TAGEBLATT D4 BENRATH URDENBACH GARATH HOLTHAUSEN ITTER HIMMELGEIST HASSELS REISHOLZ WERSTEN HELLERHOF BAUMBERG MONHEIM rHEINISCHE POST AUS DEN VIERTELN Noch Karten für den Springmaus-Abend GARATH (sime) Das Springmaus Improvisationstheater ist heute Abend um 20 Uhr mit seinem Programm „Jukebox Live“ in der Freizeitstätte Garath zu Gast. Das Ensemble kombiniert Träume, Wünsche und Erlebnisse des Publikums mit unterschiedlichsten Zeiten, Musikrichtungen, Orten und Stimmungen. Die Palette der Springmaus-Jukebox reicht dabei von spaßigen Melodien bis hin zu tragischen Momenten, vom Himmel hochjauchzenden Musical bis zum Herz zerreißenden Drama. Für das Programm gibt es noch Karten zum Preis von 18,80 Euro unter Telefon 899755. Infoveranstaltung über digitalen Datenschutz BENRATH (RP) Das Zentrum plus Benrath, Calvinstraße 14, lädt heute 11.30 Uhr, zu einer Infoveranstaltung zum Thema Digitaler Datenschutz. Es referiert Christina Schmidt (Verbraucherzentrale NRW), mit den Schwerpunkten personalisierte Werbung, Krankenkassentarife, Telematiktarife (Versicherungen), Kundenkarten und selbstverständlich Tipps für einen sicheren Umgang im Internet und mit Apps (auf dem Smartphone). Um Anmeldung wird gebeten unter 9963931. Kita-Kinder sind Luther auf der Spur Zum Reformationsjubiläum führten 63 Kinder des evangelischen Familienzentrums Benrath ein Musical auf. Das Team der Kindertagesstätte hat es selbst geschrieben und mit den Kindern das Leben Luthers anschaulich inszeniert. VON SIMONA MEIER BENRATH Gleich zu Beginn des Musicals haben alle Kinder im Arndtsaal an der evangelischen Dankeskirche ihren großen Auftritt. Gemeinsam singen die Drei- bis Sechsjährigen: „Wer ist Luther?“. Dieses Lied ist Programm. Gemeinsam mit dem elfköpfigen Team des evangelischen Familienzentrums in Benrath haben sie sich vier Wochen lang auf Spurensuche begeben und ein eigenes Musical auf die Bühne gebracht. Mitwirken können dabei schon die jüngsten Kita-Kinder. Die Rolle von Martin Luther ist zweimal vergeben. Den sehr jungen Martin spielt überzeugend Jari, später wird er abgelöst von Julius. „Ich trage einen schwarzen Talar und einen Hut“, erklärt Julius stolz. In der Schlüsselszene des Stücks wird er die 95 Thesen mit einem echten Hammer auf der Bühnendekoration anbringen. „Das ist alles schon 500 Jahre her“, sagt er. Die Gruppen haben über das Mittelalter gesprochen und die Zeit, in der Martin Luther lebte. Kindgerecht führt das Musical durch das Leben des Reformators. „Wir haben eine Kinderkonferenz veranstaltet und abgestimmt, wie Julius alias Martin Luther heftet die 95 Thesen an die Wand. RP-FOTO: ANNE ORTHEN das Stück aussehen soll“, sagt Iris Pütz, Leiterin des Familienzentrums in Benrath. Schnell war klar, dass es keine Sprechrollen gibt. Alle wollten lieber singen. Für die Dekoration waren viele kleine Helfer im Einsatz. „Ich habe das Kirchenfenster gemacht“, erklärt Jakob, der im Stück selbst trommelt. Die Wartburg wurde nachgebaut, und ein Bühnenbild für die Zeit Luthers als Professor entstand. Basteln, singen und auf der großen Bühne proben – ein Spaß, der auch nach dem Kindergartentag nicht endete. „Seit einer Woche singen sie zu Hause auch die Lieder. Jetzt bin ich sehr gespannt“, sagt Mutter Alice Rudolph. In den Liedern, die die Kinder auf der Bühne vortragen, geht es dann auch darum, ein mutiger Mensch zu sein. „Habe Mut“ oder das Stück „Sei einfach so, wie du bist“ sind markant für das Leben Luthers. In der Musicalfassung können die Kinder in kurzen Episoden den Werdegang des berühmten Mannes nachvollziehen. Die religiöse Geschichte wurde den Kindern in ihren Gruppen nahegebracht. Unter dem Aspekt, dass Luther von der Gottesliebe als Geschenk berichtet, sei das schon für ganz junge Kinder verständlich, erklärt das Kita-Team. Bereits einige Male gab es Aufführungen und Kindermusicals des Familienzentrums. Jetzt war der Anlass das große Jubiläumsjahr. „Der Überlieferung nach hat Martin Luther am 31. Oktober 1517 seinem Ärger Luft gemacht und eine lange Liste mit seinen Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg genagelt. Dieses Ereignis gilt in der evangelischen Kirche als Startpunkt für die erneuerte Kirche“, sagt Leiterin Iris Pütz. 500 Jahre später haben die Kinder der Einrichtung gemeinsam das Leben Luthers nachgespielt. Sie kennen sein Gesicht. Ein Bild Luthers ziert das Deckengemälde in der benachbarten Dankeskirche. Jetzt kennen sie auch sein Leben. Schützenfest in Hassels DIE ST. ANTONIUS SCHÜTZENBRUDERSCHAFT FEIERT VOM 19. BIS 23. MAI Zum 90-Jährigen ist vieles besonders Die Schützen in Hassels lassen sich für ihr Jubiläumsfest am Wochenende eine Menge einfallen. Bei der prachtvollen Parade der St. Antonius Schützen in Hassels ist traditionell der gesamte Stadtteil auf den Beinen. FOTO: ARCHIV tere Abend gehört dann ganz dem Festival „Hassels rockt das Zelt“. Auch der traditionelle Gottesdienst am Sonntagmorgen um 11 Uhr wird dieses Jahr außergewöhnlich, denn dieser findet nicht wie gewohnt in der Pfarrkirche, sondern im Festzelt an der Spanger Straße statt. Mit Chor und Orgel wird hier der Segen erbeten. Alle Bürger aus Hassels sind eingeladen, daran teilzunehmen. Ein Sternenzug zum Abholen der Majestäten ab 14 Uhr bildet den Startschuss am Sonntagmittag, bevor es zum gro- (arc) Am Wochenende feiert die St. Antonius Schützenbruderschaft in Hassels ihr 90-jähriges Bestehen. Und zu diesem besonderen Heimatfest haben sich die Schützen so einiges einfallen lassen. Neben der bereits bekannten Aktion „Ein Mal zahlen – Zwei Mal fahren“ heute ab 15 Uhr zur Kirmeseröffnung gibt es am Abend gegen 22 Uhr auch ein spektakuläres Höhenfeuerwerk auf dem Festplatz an der Spangestraße. Morgen findet dann nach einem ersten Umzug durch Hassels (inklusive Fahnenschwenken und Zapfenstreich am Denkmal) um 16 Uhr die offizielle Eröffnung des Schützenfestes statt. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden dabei neben dem Bürgerkönig auch die Vereins- und Kegelmeister im Herzen von Hassels am Denkmal gekürt. Der späßen Festzug (15 Uhr) mit Parade (ab 16 Uhr) am Denkmal geht. Am Abend heißt es dann: Bühne frei für die Jugend. Beim mittlerweile 17. Prinzenball zeigen die Jüngsten, was sie können. Sie bieten ein buntes Programm unter dem Motto „Rückblick auf 90 Jahre Schützenbruderschaft“. Am Montag wird der Schützenrock traditionell gegen die bayrische Tracht getauscht. Der Klompenball (14.30 Uhr) ist immer ein Höhepunkt des Schützenfestes. Die Band „Original Rheinbacher“ sorgt für die musikalische Unterhaltung, auch die „Original Cranger Gaudibuam“ werden dem Publikum einheizen. Und natürlich wird auch der legendäre Auftritt der Gesellschaft Gut Schuss nicht fehlen. Den Abschluss des Schützenfestes bildet der Krönungsball am Dienstag ab 19.30 Uhr.

Sonderveröffentlichungen