Aufrufe
vor 3 Monaten

Schützenfest in Holthausen -01.09.2017-

Schützenfest in Holthausen

Schützenfest in Holthausen DER ST. SEBASTIANUS-SCHÜTZENVEREIN FEIERT VOM 2. BIS ZUM 5. SEPTEMBER September beginnt verheißungsvoll In Holthausen wird das Schützen- und Volksfest des St. Sebastianus Vereins besonders ausgiebig gefeiert. (arc) Wenn sich die Schützenfest-Saison langsam dem Ende entgegen neigt, drehen die Holthausener noch einmal so richtig auf. Das kann das Regimentskönigspaar Claudia und Mario Rüger mit Sicherheit bestätigen. Und spätestens heute Abend, wenn im Rahmen des Volksfestes die sechste Schlager-Party mit den Top-Gästen Michelle und Max Weyers eröffnet wird, weiß ein jeder im Stadtteil, was die Stunde geschlagen hat. Dass die Stimmung zwischen den Auftritten auch ja nicht abrutscht, dafür sorgen die Schürzenjäger-DJs. Am morgigen Samstag wird das Schützenfest des St. Sebastianus Vereins nach dem Festgottesdienst in St. Joseph um 17 Uhr beim Zapfenstreich auf der Rollschuhbahn am Kamper Acker gegen 18.20 Uhr auch offiziell eingeläutet. Am Abend verspricht der Ball der Könige ein echter Höhepunkt des Wochenendes zu werden. Neben der Vorstellung aller Königspaare der einzelnen Gesellschaften des Regiments werden verdiente Schützen geehrt und Jubilare ausgezeichnet, wird der Stadtorden verliehen und der neue Bürgerkönig gekürt. Ab 22 Uhr heißt es dann: „Jugendprogramm reloaded“. Der Eintritt ins Festzelt ist an allen Tagen frei. Der Sonntag ist traditionell prall gefüllt mit vielen Programmpunkten, und damit die alle in den Tagesablauf passen, wird früh aufgestanden. Tambour Corps und Fanfarencorps schreiten um 7.30 Uhr zum Wecken, dann ist die kurze Nacht auch für das Regimentsprinzenpaar Jörn Schneider und Tabea van Straelen sowie das Schülerprinzenpaar Fabi- Die große Holthausener Schützenfamilie lädt am anstehenden Wochenende alle Bürger im Stadtteil und darüber hinaus zum großen Volksfest ein. FOTO: SCHÜTZEN an Praß und Lea Strauch schon zu Ende. Pagenkönig Jonas Groth wird sich ebenfalls auf einen langen Tage einstellen müssen. Der beginnt um 10 Uhr mit der Aufstellung am Langen Weiher, zusammen wird dann zum Schießplatz marschiert. An der Kölner Landstraße 345a startet gegen 10.30 Uhr das Schießen auf den Prinzenvogel und den Schülerprinzenvogel. Um 14.50 Uhr setzt sich der Festzug in Bewegung. Über Hinter den Höfen geht es über Hügelstraße, Kölner Landstraße, Itterstraße und Bonner Straße zur Henkelstraße. Die große Parade ab 16 Uhr findet dann wie gewohnt in der Fußgängerzone in Holthausen statt. Gegen 17.45 Uhr wird schließlich der neue Pagenkönig ausgeschossen, ehe sich im Anschluss alle Schützen wieder im Festzelt zum Tanzabend einfinden. Für die Musik sorgt das Tanzorchester Werner Bendels. Schießpreise werden verliehen, das Prinzenpaar wird proklamiert und auch der neue Schülerprinz auf den Thron gehoben. Damit ist das Schützenfest in Holthausen aber noch lange nicht zu Ende. Am Montag startet bereits um 10 Uhr das Schießen auf den Königsvogel, ehe ab dem Nachmittag das Klompenkönigspaar Iris und Wolfgang Strauch das Kommando übernimmt. Ab 16 Uhr geht dann der Klompenball über die Bühne, in Holthausen sagt man gerne auch „Hütten- Gaudi-Party“. Dass die gute Laune nicht zu kurz kommt, dafür sorgt die Oktoberfestband „Die Hessentaler“. Im Verlauf des Abends werdendann auch das neue Regimentskönigspaar vorgestellt und das neue Klompenkönigspaar gekürt. Am Dienstag findet parallel zum Frühstück ab 10 Uhr das Preis- und Pokalschießen statt, ehe am Abend ab 19.30 Uhr der große Krönungsball den Abschluss der Festivitäten markiert. Die letzten Programmpunkte: Krönung von Königs-, Schüler- und Prinzenpaar. Michelle bei der sechsten Schlager-Party Auch Newcomer Max Weyers tritt heute ab 19 Uhr im Festzelt in Holthausen auf. (arc) Seit zweieinhalb Dekaden zählt Michelle zu den erfolgreichsten und wohl auch charismatischsten Sängerinnen innerhalb des deutschsprachigen Pop-Schlagers. Das Paradebeispiel einer starken Frau, die alle Höhen und Tiefen des Lebens kennen gelernt hat, die sich nie hat verbiegen lassen, sondern unbeirrt ihren Weg verfolgt. Eine waschechte Vollblutentertainerin, die musikalisches Können und mitreißende Bühnenqualitäten mit Authentizität und Glamour verbindet. Mit „Ich würd´ es wieder tun“ veröffentlichte die mehrfache Echo-Preisträgerin unlängst ihr erstes Studioalbum seit ihrem 2012 erschienenen Longplayer „L‘amour“!. Kein neues Kapitel, kein neuer Anfang und auch kein Neustart, „sondern einfach mein neues Album, auf das die Fans gewartet haben. Und am meisten ich selbst“, so Michelle, die bei der Schlager-Party in Holthausen neben bekannten Klassikern heute mit Sicherheit auch Singles aus ihrem neuen Album präsentieren wird. Die inzwischen 45-jährige „Schlager-Prinzessin“ von einst ist längst erwachsen geworden. FOTO: UNIVERSAL MUSIIC Michelle wuchs in Blumberg mit einem Bruder und einer Schwester auf. Als Neunjährige kam sie zu einer Pflegefamilie. Mit 14 sang sie in einer lokalen Band. Über den Kontakt zu einem Toningenieur kam sie zum Südwestfunk, wo sie ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte. Dort wurde sie von der Schlagersängerin Kristina Bach entdeckt. Der Komponist Jean Frankfurter schrieb und produzierte für Michelle 1993 die erste Single „Und heut’ Nacht will ich tanzen“. Die Single wurde ein Erfolg in den Schlagerparaden und brachte Michelle in die ZDF-Hitparade. Danach folgten weitere Schallplattenaufnahmen und Auftritte bei Rundfunk und Fernsehen. Im Mai 2001 vertrat sie Deutschland beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen mit „Wer Liebe lebt“ und belegte den achten Platz. Das Album „Leben“ (2005) erreichte Gold-Status. Zuletzt war sie Dauergast im Fernehen als Jury-Mitglied der Erfolgssendung „Deutschland sucht den Superstar“.

Sonderveröffentlichungen