Aufrufe
vor 4 Monaten

Schützenfest in Rath -ET 11.08.2017-

Schützenfest in Rath -ET

Schützenfest in Rath DER BÜRGER-SCHÜTZENVEREIN FEIERT VOM 12. BIS 15. AUGUST Vier Tage mit vollem Programm Rather Schützen starten morgen mit Kirmes am Rather Broich. Vorfreude auf Überraschung am Montag. (arc) Mit dem Biwak der Gesellschaften Freischütz und Wilhelm Tell am vergangenen Samstag und der Präsentation der Goldenen Mösch am Tag darauf ist der Startschuss für das Schützenfest in Rath quasi schon gefallen. Doch so richtig geht’s erst morgen los, wenn mit dem Platzkonzert und dem Biwak der Stadttrompeter auf dem Hülsmeyerplatz ab 11 Uhr das Warten auf das Schützenfest ein Ende hat. Bereits um 15 Uhr wird an diesem ersten Tag eine neue (kleine) Majestät ermittelt, dann werden die Nachfolger von Sarah Maassen und Niklas Ehler als Pagenkönigspaar gesucht. Um 18 Uhr kommen die Mitglieder des Bürger- Schützenvereins Rath zum ökumenischen Gottesdienst in der Kirche Zum Heiligen Kreuz zusammen. Eine Stunde später wird der Große Zapfenstreich zelebriert. Nach so viel Programm direkt am ersten Tag haben sich die Rather Schützen dann einen ausgelassenen Abend im Festzelt verdient, die Roland-Brüggen-Band sorgt für den musikalischen Rahmen. Um 6 Uhr am Sonntag wird das Regiments-Tambourcorps Rheinperle die Schützen wecken, denn es steht erneut ein langer Tag bevor. Spätestens um 10 Uhr sollten sich dann alle zur Matinee der Stadttrompeter auf dem Hülsmeyerplatz eingefunden haben. Dem Fahnenzug zur Kanzlerstraße ab 12.55 Uhr schließt sich der Große Festzug an, eine kleine Pause gönnen sich die Schützen auf dem Netto-Parkplatz. Der Höhepunkt der Festtage, die Parade am Rather Broich vor dem Kirmesplatz, ist für 16 Uhr angesetzt. Darauf dürfte sich auch das Regimentskönigspaar, Marcus und Katja Brisbois, am meisten Höhepunkt eines jeden Schützenfestes in Rath ist der Festzug durch den Stadtteil mit der feierlichen Parade vor dem Festplatz am Rather Broich. FOTO: ANDREAS BRETZ freuen. Damit ist der Tag aber noch lange nicht zu Ende. Der neue Pagenkönig wird gekrönt, Ehrungen werden ausgesprochen, der Stadtorden wird verliehen, und die Jugendpokale warten ebenso auf neue Besitzer wie die der Erwachsenen. Schließlich erhält noch ein Jungschütze die Jugendverdienstnadel, bevor das Zepter wieder an die Roland-Brüggen-Band abgegeben wird. Eine ruhige Hand ist vor allem am Montag gefragt. Um 10.30 Uhr treffen sich Schützen und Senioren zum Regimentsfrühstück, ehe es an die Gewehre geht. Das Pfänderschießen beginnt um 13 Uhr, um 18 Uhr wird ein neuer Schülerkönig ermittelt. Gideon Blasberg und Lena Krüger haben die Rolle des Schülerkönigspaars im zurückliegenden Jahr vortrefflich ausgefüllt. Das lässt sich natürlich auch über das Jungschützenpaar Marcel Wüst und Saskia Neuen sagen, die dann ab 18.30 Uhr erfahren werden, wer ihnen nachfolgt. Und schließlich gilt es ja noch, einen neuen Regimentskönig auszuschießen, diese „Königsdisziplin“ ist für 19 Uhr angesetzt. Im Zelt gibt Mehr als nur eine Liste mit Namen Die verdienten Jubilare eines Regiments gehen im Trubel des Schützenfestes allzu oft unter. (arc) Die Ehrung der Jubilare eines Schützenvereins wird von Außenstehenden schnell als eine lästige Pflichtaufgabe angesehen. Dabei sind die geehrten Schützen, die 25, 40, 50 oder gar mehr Jahre Mitgliedschaft aufweisen können, die Säulen eines Schützenvereins. Nur dank ihrer jahrelangen Treue kann eine Bruderschaft überhaupt auf Dauer überleben, entsprechend mit allen Menschen im Stadtteil feiern und – was ebenso oft in Vergessenheit gerät – viel Gutes tun. Das ist im Bürger-Schützenverein in Rath nicht anders. Die Verantwortlichen belassen es jedoch nicht bei einer Auszeichnung, sondern veranschaulichen stets, welcher Mensch hinter einer Schützen- Biografie steckt. Ein Einblick: Alois Emmerichs trat 1967 der Gesellschaft Germania bei. Eine Woche zuvor hatte er dann aber doch noch einen Termin, der etwas wichtiger war: Er heiratete seine Edda. Im Schützenverein scheute er nicht die Verantwortung, übernahm das Amt des 1. Schießleiters, eine Aufgabe, die er bis heute noch wahrnimmt. Das bescherte ihm bereits Ende der 1960er Jahre die Silberne Verdienstnadel des Rheinischen Schützenbundes. 1986/87 war Emmerichs Kompaniekönig, 2016 erhielt er verdientermaßen die Goldene Verdienstnadel des Bürger-Schützenvereins. In diesem Jahr feierte er mit seiner Edda Goldene Hochzeit und – damit schließt sich vorläufig der Kreis – sein 50-jähriges Jubiläum in der Gesellschaft Germania. Joachim-Rainer Schönberg trat vor 40 Jahren in die Gesellschaft Helmut von Moltke ein. Er gilt als Mitbegründer der Jungschützen. 1991 wechselte er in die Gesellschaft Wildschütz, wo er schnell Schießleiter und Fahnenoffizier wurde. 1992 wurde er zum Major des Stabsoffizierscorps gewählt. 1996 folgten die Silberne Verdienstnadel und die Ernennung zum Oberstleutnant. 1998 wurde er dann zum Oberst des Regiments. Seit 2000 ist Schönberg Mitglied der Reserve, war dort lange 1. Vorsitzender und maßgeblich am Erhalt der Gesellschaft beteiligt. 2010 erhielt er den Stadtorden, im Vorjahr ernannte ihn seine Gesellschaft zum Ehrenhauptmann. Die 1. Chefin Marlene Thyssen- Voss (mit ihrem Schriftführer Freddy Thyssen) nimmt die Ehrungen vor. FOTO: H.-J. BAUER es dann gleich eine Doppel- Krönung von Schüler- und Jungschützenkönig mit der Proklamation des neuen Schützenkönigs als Höhepunkt, wobei auch die Gesellschaftskönigspaare nicht vergessen werden sollen. Auf das stets einfallsreiche Überraschungsprogramm am Abend dürfen sich die Schützen in Rath und ihre Freunde dann wieder besonders freuen, die Kapelle ArDo übernimmt musikalisch den Taktstock. Der Dienstag ist der letzte Tag des Rather Schützenfestes. Um 15.30 Uhr darf sich die Jugend vom Bürger-Schützenverein auf die Kirmes einladen lassen. Ab 20 Uhr gibt es noch einmal Programm im Festzelt: Die Pfänderschützen werden geehrt, der Regiments-Verdienstorden wird verliehen und schließlich natürlich noch der neue Regimentskönig auf den Thron geleitet. Mit dem Zapfenstreich gegen 21.40 Uhr klingt das Fest langsam aus, alle Rather können sich aber noch auf das große Feuerwerk ab 22.15 Uhr freuen, ehe erneut die Kapelle ArDo dafür sorgen wird, dass auch der letzte Abend mit Schwung gelingt. Thomas Boing ist seit 1977 Mitglied im Bürger-Schützenverein – zunächst in der Jugend, zwei Jahre später reihte er sich in der Gesellschaft Germania ein. 2006 erhielt er die Silberne Verdienstnadel des Rheinischen Schützenbundes, im vergangenen Jahr feierte Boing sein zehnjähriges Jubiläum als 1. Hauptmann der Gesellschaft. Insgesamt viermal waren er und seine Frau Martina Kompaniekönigspaar. Günter Holzschneider war lange Mitglied der Gesellschaft Wildschütz, war 1. Kassierer und Kompaniekönig. 1995 trat er zur Marine über, war dort Kassenprüfer, Schriftführer, Schießwart und Fahnenträger. 2013 wechselte er zu den 1. Jägern und ist mittlerweile Spieß der Gesellschaft. Insgesamt blickt Holzschneider nun auf 40 Jahre im Bürger-Schützenverein zurück. Jörg Westfeld ist seit 1977 Mitglied in der Gesellschaft Central im Bürger-Schützenverein. 1993 erhielt er die Silberne Verdienstnadel des Rheinischen Schützenbundes, 1995 folgte der Stadtorden der Landeshauptstadt. Drei Jahre war Westfeld Schießwart, 1999/ 2000 Kompaniekönig mit seiner Anke. Inzwischen zählt er zu den dienstältesten Majoren im Rather Regiment.

Sonderveröffentlichungen