Aufrufe
vor 5 Monaten

Schützenfest in Unterbach -09.08.2018-

  • Text
  • Unterbach
  • Festzelt
  • Cobbenrode
  • Hubertus
  • Rhein
  • August
  • Sorgen
  • Fanfaren
  • Bruderschaft
  • Wochenende

Schützenfest in Unterbach

D-L5 D6 Düsseldorf RHEINISCHE POST DONNERSTAG, 9. AUGUST 2018 SERIE (3) MUSEUMS-TRIP Kunst mit Tunnelblick Das „KIT – Kunst im Tunnel“ bietet wechselnde Ausstellungen junger Künstler. Und zwar, nicht falsch verstehen: unterirdisch. VON NICOLE LANGE Es gibt zwar bis zu sechs Wechselausstellungen pro Jahr, eigentlich aber ist im „KIT – Kunst im Tunnel“ das erste Exponat das Museum selbst. Nur ein geräumiger Glaspavillon mit einem belebten Café ist davon an der Rheinuferpromenade zu sehen, in dem sich der Eingang befindet. Eine Treppe führt von dort in das Museum hinunter (es gibt auch einen Aufzug), das zwischen den beiden Röhren des Rheinufertunnels unter der Erde liegt. Der Ausstellungsraum, langgezogen, schief und abschüssig, ist tatsächlich ein Relikt des Tunnelbaus. Er war bereits seit Anfang der 90er Jahre von der Kunstszene begeistert genutzt worden, die das Ambiente für besondere Ausstellungen nutzen wollte. Später war der Raum aber eine Weile in Vergessenheit geraten. 2007 startete mit der Schau „Hotel Kerberos“ der Museumsbetrieb in seiner heutigen Form. Zu sehen gibt es seither vornehmlich die Werke – etwa Installationen, Bilder, Fotos und Skulpturen – junger Künstlerinnen und Künstler, die hier auf Einladung der Künstlerischen Leiterin Gertrud Peters ihre Ausstellungen gestalten. Das KIT soll, so heißt es auf seiner Webseite, für Unterstützung, Akzeptanz und Anerkennung junger Künstler sorgen und ihnen erste Erfahrungen mit dem institutionellen Ausstellen ermöglichen. Dieses Schwimmbecken ist ein Objekt der aktuellen Ausstellung. Das Kit-Café ist ein beliebter Treffpunkt am Rheinufer und der Eingang zum Museum. RP-FOTOS (3): NIC Zum Start ins Museumserlebnis muss man sich unter die Erde begeben. Adresse. Anfahrt. Preise Das KIT liegt an bzw. unter der Rheinuferpromenade fast auf der Höhe der Villa Horion. Die Adresse lautet Mannesmannufer 1b. Man erreicht das Museum problemlos mit der Straßenbahn (Linien 706, 708, 709; Haltestellte: „Landtag/Kniebrücke“) oder mit dem Auto (Parkplätze in der Nähe gibt es nbeispielsweise unter der Kniebrücke). Geöffnet ist das Museum dienstags bis sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Die Düsseldorfer Art- Card gilt. An jedem zweiten Sonntag im Monat ist freier Eintritt. Kühl? Es geht. In den oberen Teil des Ausstellungsbereiches in der Nähe der Treppe gelangt offenbar noch viel warme Luft von draußen, einen spürbaren Temperaturunterschied gibt es dort nicht. Je weiter man auf der Suche nach etwas Erholung vom Hochsommer aber den abschüssigen Museumsgang entlang schreitet, desto angenehmer wird die Raumtemperatur. Richtig schön kühl ist es aber auch ganz unten nicht, das sicherheitshalber mitgebrachte Strickjäckchen/ Jackett werden die Besucherinnen und Besucher nicht brauchen. Cool! Aktuell (und noch bis zum 23. September) läuft mit „Natalie Häusler. Honey“ erst die vierte Einzelschau in der Museumsgeschichte. Die Künstlerin hat den Raum genutzt und ihn gefüllt mit einem crossmedialen Gesamtkonzept, bei dem auch Sprache eine entscheidende Rolle spielt. Zentrales Objekt ist ein flacher Pool, rundum von Steinen umgeben. Auf den Kacheln des Beckens steht Buchstabe für Buchstabe die Geschichte des Bades Basebas (Sie wissen schon, König David, der Ehebruch...), die man sich auch über Kopfhörer am Objekt erzählen lassen kann. Ambiente Der abfallende Tunnel ist ungewöhnlich für einen Museumsraum und macht neugierig, zumal man mit jedem Schritt bergab etwas tiefer in die Erde steigt. Der Rest wechselt mit der Ausstellung: Die für sich recht sterilen Betonwände erlauben es jedem Künstler, die Raumstimmung ganz neu auszuloten. Übrigens herrscht kein Verkehrslärm: Obwohl die Autos ganz in der Nähe vorbeirauschen, sind sie nicht zu hören. Caféteria/Shop Das Café ist auch unabhängig vom Museum ein beliebter Treffpunkt mit vielen Außenplätzen und Rheinblick und hat wochentags von 10 bis 1 Uhr geöffnet, freitags und samstags bis 3 Uhr, sonntags bis Mitternacht. Die Karte bietet eine reiche Auswahl von Frühstück über Mittagskarte, Kuchen, Tapas und Salatteller bis zu Longdrinks und Weinen. Einen Museumsshop gibt es nicht. Schützenfest in Unterbach DIE ST. HUBERTUS SCHÜTZENBRUDERSCHAFT FEIERT VOM 10. BIS 13. AUGUST Für Party-Stimmung ist gesorgt Die Band Popcorn und die Rhein Fanfaren sorgen am Samstagabend für gute Laune im Festzelt. Gerresheimer Landstr. 84 40672 Düsseldorf Tel: 0211 54411367 Öffnungszeiten: Mo.–Sa.: 15:00–24:00 Uhr So.: 11:00–22:00 Uhr Unser Fahrrad-Sommer TOP-Angebote –Riesen Auswahl Rennräder –schon ab 999,– € Trekkingräder –Cityräder Mountainbikes E-Bikes teilweise bis 50% reduziert Radsport Michalsky • Schimmelbuschstraße 19 • 40699 Erkrath (Hochdahl) Telefon: 02104/4 3919 • Fax: 02104/43283 www.radsport-michalsky.de Unsere Öffnungszeiten: Mo.–Fr.10.00 bis 19.00 Uhr Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr (arc) Das Schönste am Schützenfest sind für viele Besucher doch immer noch die Partys am Abend. Hier werden Geschichten geschrieben, an die sich die Beteiligten noch Jahre später erinnern. Und damit auch ja keine Langeweile aufkommt, buchen die Vereine Bands, die gute Stimmung garantieren. In Unterbach macht am Freitagabend das Disco-Duo aus Duisburg den Anfang. Das Archiv der beiden DJs umfasst 40.000 Titel von Schlager über Oldies bis Techno, so dass für jeden Anlass etwas dabei ist. Bei der Zelt-Party am Samstagabend will die erfahrene Band Popcorn dafür sorgen, dass keiner stumm an seinem Tisch sitzen bleiben muss. Sängerin Frauke wusste bisher noch jeden Zuhörer zu beeindrucken. Die musikalische Bandbreite der Formation ist nahezu unerschöpflich: Von Dinnermusik über aktuelle deutsche und internationale Die Rhein Fanfaren haben mit ihrem großen Ensemble noch jedes Festzelt in eine Party-Hochburg verwandelt. Hits, Chart-Titel, Oldies, Schlager und Evergreens bis hin zum großen Stimmungsprogramm trifft Popcorn immer den richtigen Ton. Ebenfalls am Samstag schlägt dann die Stunde der Rhein Fanfaren. Die Big Band Formation aus Düsseldorf bringt mit fünf Gesangssolisten und mitreißenden Liedern eine große Portion guter Laune in jedes Zelt. Mit fetzigen, originellen Arrangements beliebter Melodien und aktueller Hits holen die Rhein Fanfaren Darmstädter Str. 3 40229 Düsseldorf Tel. 0211 / 73 04 70 Fax 0211 / 73 04 72 ihr Publikum regelmäßig von den Sitzen. Zum vielfältigen Repertoire gehören neben Karnevalsliedern auch Schlagerund Partyhits sowie Rock-und Popsongs. Knackige Bläsersätze und eine unterhaltsame Bühnenperformance zeichnen FOTO: ARCHIV die Band aus. Bei jährlich rund 100 Showauftritten mischen die Rhein Fanfaren die Feste und Partys in NRW erfolgreich auf. Als gefragte Big Band sorgen sie auch bei Gastauftritten und Konzertreisen im Ausland, für stimmungsvolle Momente. radsport Michalsky e. K. • Registergericht: Wuppertal • Registernummer:HRA24101 peter.fischer@fischer-dachdecker.de • www.fischer-dachdecker.de

Sonderveröffentlichungen