Aufrufe
vor 4 Monaten

Schützenfest in Unterbach -ET 10.08.2017-

Schützenfest in Unterbach -ET

Schützenfest in Unterbach DIE ST. HUBERTUS SCHÜTZENBRUDERSCHAFT FEIERT VOM 11. BIS 14. AUGUST Ein ganzes Dorf feiert sich selbst Großer Partyabend am Samstag und Festzug mit Parade am Sonntag sind Höhepunkte der Feierlichkeiten. (arc) Die Vorfreude auf das Schützenfest in Unterbach ist groß, das ist schon jetzt an jeder Ecke im Dorf spürbar. „Es ist ein jährlich wiederkehrendes Ereignis, das nicht nur von den Schützen, sondern von der gesamten Bevölkerung mit Freude und Spannung erwartet wird. Manch einer kommt extra nach Unterbach, um in lockerer Atmosphäre Freunde und alte Bekannte zu treffen“, bringt Elmo Keller, der 1. Vorsitzende des Vereins, es auf den Punkt. Eröffnet wird das Fest morgen um 18.30 Uhr mit Platzkonzert und Fassanstich bei gehissten Flaggen auf dem Festplatz. Zuvor werden noch die Kindergartenkinder abgeholt, die Schützen spendieren ihnen auf der Kirmes freie Fahrt. Am Abend legt im Festzelt das Disco-Duo aus Duisburg bei der ersten Party des Schützenfestes auf. Um 16.45 Uhr treten die Schützen am Samstag auf dem Festplatz zum Abholen der Majestäten an. Bis zum Königsvogelschießen am Montag stehen dann das Königspaar Rolf-Rüdiger Voss und Petra Steinhoff sowie das Jungschützen-Prinzenpaar Marc Philipp Fink und Antonia Keller im Mittelpunkt des Interesses. Um 18.30 Uhr beginnt in der katholischen Pfarrkirche die Heilige Messe, mit dabei ist das Bläser-Ensemble Silver Brass. Nach der Kranzniederlegung am Denkmal für die Gefallenen der Bruderschaft gegen 19.30 Uhr geht es wieder zurück zum Festplatz, wo die nächste Party im Schützenzelt ansteht. Neben dem Disco-Duo sind dann So wird in Unterbach Schützenfest gefeiert. Das ländliche und dörfliche Flair ist auch beim Festumzug über die Gerresheimer Landstraße jederzeit spürbar. FOTO: ARCHIV auch Entertainer Kurt Kokus („Hausmeister Kurti“) sowie die Stimmungsband Tacheles auf der Bühne zu erleben. Übrigens: Besucher haben an allen Tagen freien Eintritt in das Zelt. Allzu lange darf aber nicht gefeiert werden, denn am Sonntag klingelt bei den Schützen in Unterbach bereits um 6 Uhr der Wecker. Gegen 10.30 Uhr treffen die Hubertus- Schützen zum Königsfrühstück im Zelt ein. Die Ehrengäste werden ab 14 Uhr empfangen, um 15 Uhr setzt sich dann der große Festzug durch Unterbach in Bewegung. Start ist an der Ecke Gerresheimer Landstraße/ Am Strasserfeld. Die Parade findet wie gewohnt vor der „Zault-Residenz“ statt. Um 17 Uhr finden sich Unterbacher Schützen mit den Ehrengästen und Vertretern von Gastvereinen wieder im Festzelt ein. Der Abend klingt bei Musik und dem Schießen für die Unterbacher Vereine aus. Am Montag beginnt um 11 Uhr das Bürgervogelschießen sowie das Ausschießen des Joachim-Zech-Wanderpokals. Das Prinzen- und Königsvogelschießen startet um 16 Uhr. Viele Show-Acts beim Unterbacher Fest Silver-Brass-Ensemble spielt bei Messe, Kurt Kokus und Band Tacheles gestalten die Samstags-Party. (arc) Das Schützenfest in Unterbach mag klein sein, bei den Show-Acts an den vier Tagen muss sich die Bruderschaft aber nicht hinter anderen Heimatfesten in den Düsseldorfer Stadtteilen verstecken. Das Disco-Duo, das Freitag und Samstag auflegt, ist ein kreatives Team mit über 30 Jahren Erfahrung im Bereich der professionellen Unterhaltung mit mobilen Discotheken. „Wir sind keine „ausgeflippten Club-DJs, sondern niveauvolle Unterhalter auf jedem Fest. Wir mixen die aktuellen Charts mit Hits und Evergreens und bringen so die Tanzfläche zum Kochen“, sagen die Duisburger. Das Ensemble Silver Brass aus Düsseldorf hat für jede Veranstaltung das passende Repertoire, aber auch die passende Besetzung. Geboten wird für die verschiedensten Anlässe ein internationales Programm aus unterschiedlichen Epochen, verbunden mit dem Glanz eines Blechbläserensembles. Silver Brass ist eine junge, dynamische Blechbläsergruppe, die 2000 von Christoph Gängel aus einer großen Blaskapelle heraus gegründet wurde. Rainer Schuster, der Frontman von Tacheles, ist sich sicher: Er hat das Stimmungsgen entschlüsselt. Richtige Stimmung braucht Show, Glamour und internationale Experten. Ob Kölsch, Deutsch, Englisch oder Italienisch – für ihn zählt nur die Sprache der Freude und der Liebe. Unter Einsatz seiner ganzen Fantasie und seiner letzten Bargeldbestände ist Rainer Schuster an die entlegensten Orte gereist, um Ausschau nach neuen internationale Mitstreiter zu finden. Die fand er schließlich in Heini, den herzlichen Hühnerbauern, Elvis Massimiliano Maserati, Sohn eines norditalienischen Schwachstromelektrikers und einer bulgarischen Hochzeitssängerin, Helwig- Maria Pingelmann, der in seiner Freizeit Mathematik-Bücher korrigiert, und Franz Branntwein, der davon fantasiert, er habe einst der Boyband „Steingass-Terzett“ angehört. Man merkt schnell: Tacheles macht auf der Bühne richtig Spaß. Kurt Kokus ist „Hausmeister Kurti“ und damit die „Party- Maschine“ der guten Laune. Er lockert jede noch so trockene Veranstaltung auf. Zunächst als trotteliger, aber zuvorkommender Hausmeister für Verwirrung sorgend, zaubert Kurti in jeden Saal in kürzester Zeit eine Bombenstimmung und empfiehlt sich dabei als Eisbrecher. Seine Mischung aus Situations-Komik, Entertainment und musikalischem Können ist einzigartig. Kurti interpretiert dabei internationale wie nationale Hits, die zum Teil sogar aus seiner eigenen Feder stammen. Von Jürgen Drews, Wolle Petry, Udo Jürgens über Frank Sinatra, Marius Müller- Westernhagen bis Louis Armstrong reicht sein Repertoire. Mit neuen Unterbacher Majestäten wird schließlich am Abend beim großen Krönungsball Abschied vom Schützenfest genommen. In diesem Rahmen werden auch die Ehrungen vorgenommen, der Zapfenstreich wird zelebriert und Tim Kriete und seine Band sorgen musikalisch dafür, dass auf keinen Fall Langeweile aufkommt. Kurt Kokus FOTO: MOLL Anno-Santo-Kreuz Stellvertretend für die gesamte St. Hubertus Schützenbruderschaft Unterbach 1870 darf Axel Rutsch in Zukunft zur Uniform das Anno- Santo-Kreuz tragen. Er trägt es als ältester Rom-Wallfahrer – und das bis zu seinem Lebensende. Das „Anno-Santo-Kreuz“ wird, wie der Name schon sagt, nur in einem Heiligen Jahr verliehen. In Rom ging mit Schließung der Heiligen Pforte gerade das „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“ zu Ende, das Papst Franziskus sozusagen außer der Reihe ausgerufen hatte. Das Anno-Santo-Kreuz wird einer Bruderschaft oder einem Bezirksverband nur einmal verliehen. Emil Vogt, Bundesschützenmeister des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, zeichnete Rutsch mit dem Anno-Santo-Kreuz persönlich aus. Das Kreuz wird nun von ihm als ältestem Teilnehmer der Wallfahrt getragen.

Sonderveröffentlichungen