Aufrufe
vor 4 Monaten

Schützenfest in Urdenbach

  • Text
  • Urdenbacher
  • Urdenbach
  • Gemeinde
  • Bloedorn
  • Juli
  • Kirchen
  • Seelsorgebereich
  • Feiern
  • Haack
  • Rheinische

Schützenfest in

DS-L3 D6 Benrather Tageblatt RHEINISCHE POST FREITAG, 7. JULI 2017 GOTTESDIENSTE KATHOLISCHE KIRCHEN WOCHENENDE 8./9. JULI, 14. SONNTAG IM JAHRESKREIS Abkürzungen: HA - Hochamt, LHA - Lateinisches Hochamt, DHA - Deutsches Hochamt, LCA - Lateinisches Choralamt, FM - Familienmesse, JM - Jugendmesse, KM - Kindermesse, KKM - Kleinkindergottesdienst. Dekanat Benrath: Seelsorgebereich „Düsseldorfer Rheinbogen“ Wersten / Himmelgeist/Itter/Holthausen: St. Maria i.d. Benden So 9.30, 11.30 poln. Mission; St. Maria Rosenkranz Sa 18, So 11, 14.30 vietn. Mission; Franz von Sales-Kirche Sa 18 poln. Mission; St. Nikolaus So 9.30; St. Hubertus Sa 18.30; St. Joseph Sa 17, So 11. Seelsorgebereich Hassels/ Reisholz: St. Antonius kein G.;St. Elisabeth Sa 17, So 10; Pfarrverband Eller-Lierenfeld: St. Gertrud Sa 17.30, So 11 FM, 18.30; Kapelle Luisenheim Sa 16; St. Augustinus So 9.30; St. Michael So 11. Seelsorgebereich D Pfarrverband Benrath/Urdenbach: St. Cäcilia Sa 18, So 8.30, 10.30 FM, 11.45, 19.30; Herz Jesu Sa 17 Schützenhochamt, So 11 FM; Kapelle Krankenhaus Benrath So 10, Seelsorgebereich Garath/Hellerhof St. Norbert Sa 18; St. Matthäus So 11; Johanneshaus So 19 Messe St. Theresia So 9.30. . ALT-KATH & ANGLIKANISCH Alt-Katholische-Gemeinde: Thomaskirche, Steubenstr. 13, Reisholz, Sa 18 ökum. G. ORTHODOXE KIRCHEN Deutschsprachige Orthodoxe Gemeinde, Parochie zu den heiligen Erzengeln. (Patriarchat von Konstantinopel), Nikolauskirche, Werstener Feld 65: So 10.30 Göttliche Liturgie. Griechisch-Orthodoxe Gemeinde, Apostel Andreas, Am Schönenkamp 1: Sa Vesper 19, So 9 G, an Festtagen in der Woche 9 G. EVANGELISCHE KIRCHEN GOTTESDIENSTE AM SONNTAG, 9. JULI (4. SO. N. TRINITATIS): Gottesdienststätte, Uhrzeit, Prediger, A = Abendmahl, A* = Abendmahl nur mit Traubensaft, F = Familiengottesdienst, K = Kindergottesdienst, T = Taufe, * = Induktionsschleife. Garath Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, 11 Jeschke/Hilbrans, 11 K Anne-Frank-Haus, 9.30 Jeschke/Hilbrans Hassels *Anbetungskirche, 10 F Specht, zentraler Gd mit Chor, anschl. Sommerfest Holthausen *Klarenbachkirche, 10.30 F, T Schmandt, mit Familienzentrum Reisholz Thomaskirche, Sa 18 A Rütten/ Wölk, ökum. Gd mit Chor Urdenbach Heilig-Geist-Kirche, 10 A Nieland-Schuller, 11.30 Menschenkindergottesdienst Wersten Stephanuskirche, 10.30 Faller/ Nell-Wunsch, Gemeindefest EV. FREIKIRCHEN Ev. Freikirchliche Gemeinde Baptisten, Christophstr. 2/Eingang Werstener Straße: So 10.30 G. Ev.-Freikirchl. Gemeinde, Ackerstraße 79, So 9.30 Abendmahl, 10.30 G. Herrnhuter Brüdergemeine, Garath, Gemeindehaus, Julius-Raschdorff-Straße 4: So 11 G, (an Feiertagen Sonderregelung). Christliches Zentrum Düsseldorf, Bruchstr. 111, So 10.30. Die Heilsarmee, Roßstr. 38, So 16 G, Info-Telefon: 0211/ 462917 SONSTIGE KIRCHEN Koptisch-Orthodoxes Patriarchat, Pöhlenweg 52: So 10.30 G, Sa 18 Vesper. Evangelisch-luth. Gebetsgemeinschaft (innerhalb der Landeskirche), Heppenheimer Weg 2, So 15 G. Victory Outreach Gemeinde, Carl-Severing-Str. 4, So 14 G+K auf Deutsch und Englisch. International Baptist Church, Am Bauen- haus 30: So 10 G. Tel.: 0211 965 36 85. Düsseldorfer Gemeinschaft, Flügelstraße 21: So 16 G. RHEINISCHE POST Redaktion Benrather Tageblatt: Cäcilienstraße 1, 40597 Benrath; Verantwortlich: Andrea Röhrig (Benrath). Für unverlangte Einsendungen wird keine Gewähr übernommen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Abonnementgebühren sind im Voraus fällig. Abonnementkündigungen werden nur schriftlich beim Verlag oder einem Service Punkt mit einer Frist von 6 Wochen zum Quartalsende entgegengenommen. Freitags mit prisma - Wochenendmagazin zur Zeitung. Zur Herstellung der Rheinischen Post wird Recycling-Papier verwendet. Schützenfest in Urdenbach DER BÜRGER-SCHÜTZENVEREIN FEIERT AM SAMSTAG UND SONNTAG Das eigene Schützen-Haus hat sich bewährt Seit zwölf Jahren feiern die Urdenbacher Bürgerschützen in ihrem eigenen Zelt. Dort besitzen sie auch das Vereinsheim „Extratour“. (arc) Seit nunmehr zwölf Jahren feiern die Bürger-Schützen in Urdenbach nun schon in ihrem eigenen Zelt an der Drängenburger Straße. Und bis dahin war es ein weiter Weg: Ende der 60er Jahre schlossen sich die Mitglieder der St. Hubertus-Bruderschaft, die ebenfalls in Urdenbach ansässig war, dem Bürger-Schützenverein Urdenbach an – und sie brachten ein Grundstück in der Urdenbacher Kämpe mit in den Verein. „Als die Stadt das Gebiet später unter Naturschutz stellen wollte, bot sie uns zum Tausch Roswitha Emunds ist bereits die fünfte Königin Die Urdenbacher Bürgerschützen haben schon ihre Majestäten für die kommende Saison ermittelt. Marcel Bloedorn sicherte sich den Titel des Prinzen. (arc) Den Reigen ihrer diesjährigen Brauchtumsveranstaltungen eröffneten die Urdenbacher Bürgerschützen mit dem traditionellen Bürger-, Prinzen- und Königsvogelschießen. Im vereinseigenen Festzelt an der Drängenburgerstraße konnten Gäste und Besucher dem Geschehen auf Schützenchef Jörg Haack ist stolz auf das, was die Bürgerschützen in Urdenbach geleistet haben. In Eigenleistung haben die Mitglieder Vereinshaus mit Gaststätte errichtet. FOTO: ARCHIV dem Schießstand per Großbildleinwand live folgen. Videokameras aus verschiedenen Perspektiven eröffneten dem Zuschauer bislang nicht gekannte Details des Geschehens. Das schreit nach einer Wiederholung. Zunächst wetteiferten die ortsansässigen Vereine und Gruppen um einen Wanderpokal. Hier setzte sich die St. Sebastianus-Kompanie aus Benrath durch. Mit dem 32. Schuss erlegte Roger Classen den Bürgervogel und darf damit den Titel Bürgerkönig 2017/18 führen. Ganz spannend wurde es bei den Holzvögeln zur Ermittlung einen Teil des heutigen Grundstücks an“, erzählt der 1. Vorsitzende Jörg Haack. Der Vorteil des neuen Besitzes: Damals war bereits abzusehen, dass die Grünfläche zu Bauland erklärt werde. Ab 1979 machten sich die Schützen dann ans Werk und bauten – überwiegend in Eigenleistung – ihr Vereinshaus mit Gaststätte. Jeder packte mit an, wo er konnte. Jede freie Minute verbrachten die Schützen auf der Baustelle. „Wir hatten praktisch alle Gewerke in den eigenen Reihen, vom Architekten bis zum Installateur. Das Dach haben wir am Ende gespendet bekommen“, sagt Haack. Auch Fritz Weyler und Gerhard Bloedorn waren damals mit von der Partie. Weyler hat als gelernter Schreiner sämtliche Schreinerarbeiten übernommen, Karosseriebauer Bloedorn war unter anderem für die großen Maschinen wie den Betonmischer zuständig. Zwei Jahre lang haben sie am Neubau für die Bürgerschützen eifrig mitgearbeitet – dabei kommen beide eigentlich gar nicht aus Urdenbach. „Wir kommen aus Baumberg. Allerdings sind wir beide evangelisch und der Schützenverein bei uns am Ort hat damals nur katholische Männer aufgenommen“, erklärt Gerhard Bloedorn. Da die Urdenbacher nicht konfessionell gebunden waren, schlossen sie sich dem Verein aus der Nachbarstadt an. Heute gehören die beiden Männer, geboren 1931, zu den ältesten Vereinsmitgliedern. Das selbst erbaute Schützenhaus ist für sie nach wie vor eine wichtige Anlaufstelle – etwa zum sonntäglichen Frühschoppen. Für die Schützen in Urdenbach gab es in den vergangenen Jahren immer viel zu tun: Erst kauften sie das Nachbargrundstück hinzu, dann bauten sie an und begradigten den abschüssigen Teil des Geländes. Arbeit, die sie gerne machten – schließlich ist das Vereinsheim – das „Extratour zum alten Rhein“ Dreh- und Angelpunkt ihres Vereinslebens und in diesem Jahr auch der Mittelpunkt de ersten Urdenbacher Dorffestes. Der Schießstand ist dort genauso untergebracht wie der Jugendraum und ein Saal für der neuen Schützenmajestäten 2017/18. Bei den Jungschützen setzte sich hier mit dem 111. Schuss Marcel Bloedorn durch. Er wird damit die Nachfolge des amtierenden Prinzen Marvin Coumann antreten. Nach einem ziemlich nervenaufreibenden Endkampf um den Königsvogel sicherte sich als fünfte Frau in der Geschichte der Bürgerschützen in Urdenbach Roswitha Emunds am Ende verdient den Titel Königin 2017/18. Sie wird damit Kurt Ehrlich ablösen. Auf den Thron soll sie als stolzer Prinzgemahl Ehemann Heinz begleiten. Feiern. Dass die Schützen so autark – ohne Grundstück, einen Festsaal oder ein Zelt anzumieten – feiern können, ist eine bemerkenswerte Ausnahme im Düsseldorfer Schützenwesen. Abgesehen davon hat sich die verpachtete Gaststätte „Extratour am alten Rhein“ zu einem Anziehungspunkt entwickelt: „Besonders bei schönem Wetter ist der Biergarten immer voll. Es kommen Wandergruppen, Radfahrer und Motorradfahrer, die den Zwischenstopp bei uns oft bereits bei der Routenvorbereitung einplanen“, sagt Haack erfreut. An diesem Wochenende haben die Schützen allerdings Vorrang. Jungschützen-Prinz Marcel Bloedorn gratuliert der künftigen Schützenkönigin Roswitha Emunds. FOTO: HAACK

Sonderveröffentlichungen