Aufrufe
vor 5 Monaten

Schützenfest in Wersten

  • Text
  • Werstener
  • Wersten
  • Lossy
  • Juni
  • Spieler
  • Ursula
  • Benrather
  • Benrath
  • Abend
  • Westernhagen

DS-K29

DS-K29 Schützenfest in Wersten DER ST. SEBASTIANUS SCHÜTZENVEREIN WERSTEN LÄDT VOM 9. BIS 13. JUNI EIN RHEINISCHE POST FREITAG, 9. JUNI 2017 D7 „Wir sind König!“ 22 Jahre nach seiner Frau Ursula Lossy wurde im Vorjahr auch Klemens Hänsdieke Schützenkönig in Wersten. VON SVEN-ANDRÉ DREYER „Es war ein wunderschönes Jahr“, sagt Klemens Hänsdieke voller Überzeugung und greift, hoch oben auf einer Leiter stehend, nach dem Akkuschrauber. Mit Unterstützung einiger Vereinskameraden des St. Sebastianus Reiterkorps Wersten schmückt er anlässlich des anstehenden Schützenfestes sein Haus an der Werstener Dorfstraße. Neben den aus Buchensperrholz gefertigten und liebevoll lackierten Schützenminiaturen, die bereits die Laternen und Lokale der kleinen Straße zieren, kommen in diesem Jahr auch neue Figuren hinzu: Reiter des Werstener Reiterkorps, aber auch Reiterinnen des Amazonencorps. Die sind an ihren blauen Uniformjacken zu erkennen. Überhaupt sind die Holzpferde und ihre Reiter detailgetreu gestaltet und bemalt, denn nicht nur die Uniformen, auch die Färbung der Tiere entspricht den Originalen, erzählt der begeisterte Pferdesportler Hänsdieke. Und weil sich der Sechzigjährige im vergangenen Jahr zu Königswürden schoss, befestigen die Männer auch gleich die schwere Holztafel mit den detailliert ausgesägten Buchstaben an der Fassade. Damit kein Zweifel besteht: Hier ist das Heim des Schützenkönigs. „Wir haben uns als Königspaar vorgenommen, jeden Thron zu rocken“, sagt Hänsdieke und blickt gemeinsam mit seiner Frau Ursula Lossy zurück auf ein bewegtes Jahr. Geschafft haben sie das allemal. „Wir haben in dieser Zeit wirklich sehr viel Spaß gehabt und unglaublich viele interessante Menschen getroffen“, lautet ihr Resümee. Tatsächlich war für sie jeder Auftritt als Schützenkönigspaar immer auch eine kleine Auszeit vom Alltag. Ein kleiner Abschied von der zweiten Session als Königspaar der Werstener Schützen und gleichsam auch ein Auftakt zu Neuem: Ursula Lossy und Klemens Hänsdieke. FOTO: ANNE ORTHEN Als den Höhepunkt ihrer Zeit als Königspaar betrachten sie allerdings den Schützenzug. Den können sie in diesem Jahr nämlich einmal in seiner ganzer Pracht aus der Zuschauerperspektive bewundern. Und ganz besonders die Fahrt in der prachtvoll geschmückten Kutsche begeistert beide. Was für jeden Schützen ein nahezu einzigartiges Erlebnis ist, wurde für Klemens Hänsdieke und Ursula Lossy hingegen eine kleine Zeitreise: Sie waren vor 22 Jahren schon einmal das Werstener Königspaar, allerdings in verkehrten Rol- Wenn es „sexy“ wird, singen alle mit Heute Abend tritt im Festzelt „Mariuzz – die Westerhagen Tribute-Show auf. Einlass ist um 19 Uhr. (RP) Wenn Marius Müller Westernhagen seinen Klassiker „Sexy“ anstimmt, dann würden viele Fans wahrscheinlich wirklich fast alles für ihn tun. Auf jeden Fall kann Müller Westernhagen davon ausgehen, dass die ganze Halle mitsingt. Ähnlich wird es wohl sein, wenn die wohl beste Coverband des deutschen Künstlers, „Mariuzz – die Westernhagen Tribute-Show“, heute Abend innerhalb der Veranstaltung „Wersten siiingt mit“ gegen 23 Uhr den großen Hit des gebürtigen Düsseldorfers anstimmen wird. Denn Cover- Sänger „Mariuzz“ sieht seinem Idol nicht nur ähnlich, er klingt auch fast genauso. Damit die Musik möglichst authentisch rüberkommt, sind in der Band zwei Musiker dabei, die unter anderem schon bei dem echten Müller Westernhagen auf Konzerten mitgespielt haben: Drummer Charly Terstappen und Gitarrist Jay Stapley. Sänger „Mariuzz“ spielt bei seinen Auftritten nicht nur mit seiner optischen Ähnlichkeit, er verblüfft das Publikum immer wieder mit seiner perfekten Show, die mit exzellenten Live-Musikern, einem detailgetreuen Bühnenoutfit, der typischen Westernhagen-Gestik und sehr viel Liebe zum Detail auf der Bühne zelebriert wird. Neben „Sexy“ werden weitere Klassiker erklingen, wie „Dicke“, „Willenlos“, „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“, „Wieder hier“, „Es geht mir gut“ oder auch „Mit 18“. Der Einlass zu der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Vorher soll die Coverband „Groovehouse“ die Besucher einstimmen. Die Karten kosten im Vorverkauf zwölf Euro. Vorverkaufsstellen sind hier: Lotto Theisen, Aachener Straße 62, Bilk, und Fleher Straße 191, Flehe; Stifs Coiffeur, Am Steinebrück 35 in len. Denn 1994 hatte bereits Ursula Lossy den Vogel abgeschossen und wurde damit nicht nur Schützenkönigin, sondern gleichzeitig auch die erste Frau, der im Regiment die Königswürde zugesprochen wurde. Möglich wurde das, weil sich der Verein bereits 1977 sehr progressiv zeigte und für Frauen öffnete. Ein geradezu emanzipatorischer Schritt, wurden damit doch damals nicht nur ambitionierte Sportschützinnen, sondern auch Musikerinnen im Tambourcorps und eben Reiterinnen im ebenfalls 1977 gegründeten Amazonenkorps, dem Lossy seitdem angehört, angesprochen. Und auch, wenn ein direkter Vergleich ihrer Erfahrungen als Schützenkönig, weiblich wie männlich, nicht möglich sei, so habe sich in dieser Zeit natürlich einiges rund um das Schützenwesen verändert, erzählt das Königspaar. Konstant hingegen blieb die Freude von Wilhelmine Hänsdieke, genannt Minchen. Die heute 97-jährige Mutter des amtierenden Schützenkönigs nahm an beiden Königswürden regen Anteil und winkte, ihrem Ruf als „Queen Mum“ mehr als gerecht werdend, mit großem Hut und Handschuhen gekleidet, anlässlich jedes Schützenzuges aus dem Fenster. Insbesondere Ursula Lossy erhielt bei der Auswahl ihrer Garderobe stets eine intensive Beratung durch die alte Dame. „Wir haben keinen Ballbesuch unternommen, ohne vorher noch einmal bei meiner Mutter vorbeizuschauen, das war für uns absolute Pflicht“, sagt Hänsdieke schmunzelnd. Die zupfte schließlich, ganz Mutter, noch einmal die Kleidung der Majestäten zurecht. Damit ihr ja keine Klagen zu Ohren kommen. Das hat bis dato auch funktioniert. Sänger „Mariuzz“ singt nicht nur so wie Marius Müller Westernhagen – er sieht ihm sogar sehr ähnlich. FOTO: MORITZ P+P Itter; Stadtbäcker, Opladener Straße 2, Lindentor Werstener Dorfstraße 75. An der Abendkasse kosten die Tickets 14 Euro. Der Auftritt von „Mariuzz“ beginnt gegen 22.30 Uhr.

Sonderveröffentlichungen