Aufrufe
vor 3 Monaten

Senioren aktuell - 07.09.2018 - MGKR

Senioren aktuell - 07.09.2018 -

Senioren aktuell IDEEN FÜR DIE FREIZEIT Im Alter neue Kontakte knüpfen Je älter wir werden, desto schwieriger wird es, Freundschaften zu pflegen oder gar neue zu schließen. Tipps, wie sich das soziale Netz wieder erweitern lässt. VON BERNADETTE WINTER Es ist eine Art natürlicher Schwund: Ab einem Alter von 30 Jahren geht etwa alle fünf Jahre eine Person im Freundeskreis verloren. „Die Clique verstreut sich in alle Himmelsrichtungen, verschiedene Lebensentwürfe machen es schwierig, den Kontakt zu halten“, erklärt der Sozialwissenschaftler Eckart Hammer. Bis zum 75. Lebensjahr nähmen Studien zufolge soziale Kontakte immer weiter ab, ergänzt der Altersforscher Sven Voelpel von der Jacobs University Bremen. „Meist beschränken sich diese dann auf ein Mal pro Woche.“ Hinzu kommt, dass insbesondere Männer „häufig Kollegen mit Freunden verwechseln“, konstatiert Hammer. „Wenn sie aus dem Beruf ausscheiden, gehen die meisten scheinbaren Freunde verloren.“ Männer hätten eher funktionale Netzwerke. Sie wissen, wo sie beispielsweise handwerkliche Unterstützung finden. Frauen hingegen führten häufig intensivere Beziehungen, die sich stärker auf die Familie und die Verwandtschaft oder die Nachbarschaft fokussierten. Dabei ist soziale Interaktion das, was unser Leben verlängert und uns geistig gesund hält. Es geht nicht nur um Interaktion zwischen Gleichaltrigen, sondern auch um generationsübergreifende Kontakte. Das können die Enkel- oder Wahl-Enkelkinder sein oder Grundschulkinder, denen man bei den Hausaufgaben hilft. Beide Seiten profitieren: Die Älteren bleiben aktiv, die Jüngeren werden idealerweise altruistischer. Zudem erweitert sich durch solche Bekanntschaften das Netzwerk. Man hat jemanden, der einem im Fall der Fälle helfen kann. Schlimm sei die Einsamkeit, nicht das selbst gewählte Alleinsein, sagt Franz Müntefering. Der ehemalige Vizekanzler engagiert sich als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO). Gerade in größeren Städten seien Senioren häufig von der Außenwelt abgeschnitten: „Die Familien halten zwar zusammen, aber sie wohnen in ganz unterschiedlichen Gegenden, und gleichaltrige Freunde gehen verloren.“ Wer im Alter neue Freunde kennenlernen will, dem bieten sich weniger Gelegenheiten als noch mit Mitte 30. Also muss man sich Gelegenheiten schaffen: von der Volkshochschule HAUSBESUCHE durch Ihren AUGENOPTIKER-MEISTER BESTES SEHEN Augenoptiker-Meister Erich Ermeding Modernste mobile Mess-Technologie für Ihre Augen Exakte Sehstärkenmessung Große Brillenauswahl AMD-Spezialist Terminvereinbarungen bitte unter 0 2161-247 8364 für MG, RY, VIE und K'broich • • Im Alter laufen einem neue Freunde meist nicht mehr einfach so über den Weg. Wer Kontakt sucht, muss sich Gelegenheiten schaffen. FOTO: NULLPLUS/WESTEND61/DPA über Tanzkurse bis zu Bildungsveranstaltungen. Auch ein Hund ist eine prima Kontaktbörse. Müntefering regt an, Bewegung und Begegnung zu verbinden und beispielsweise einem Senioren-Sportverein beizutreten. „Wer sich zwei Mal die Woche trifft und gemeinsam spazieren geht, lernt garantiert neue Menschen kennen“, erläutert er. „Die sind dann zwar alt und die sind vielleicht auch komisch, aber besser mit komischen Leuten spazieren gehen als alleine zu Hause sitzen.“ Hammer empfiehlt, von vornherein Freundschaften gut zu pflegen, um im Alter nicht alleine dazustehen. „Man kann auch mal dem Freund oder der Freundin einen Brief schreiben und betonen, wie wichtig einem der andere ist.“ Gerade für Männer sei es bedeutend, ihre Männerfreundschaften aufrecht zu erhalten. Zudem könne es sinnvoll sein, darüber nachzudenken, wen man noch von früher kennt, aber aus den Augen verloren hat. Vielleicht lässt sich so auch mit Hilfe des Internets eine alte Bekanntschaft neu beleben. Darüber hinaus ist ehrenamtliches Engagement eine Option, um Kontakte zu knüpfen: ob in der Flüchtlingsbetreuung, im Erfahrungsaustausch mit Schülern und Azubis, als Leih-Oma oder beim Vorlesen im Seniorenheim. „In vielen Städten gibt es Ehrenamtsvermittler, die einem weiterhelfen, falls man für sich noch nicht das Richtige gefunden hat oder selbst Hilfe braucht“, weiß Müntefering. „Alt ist, wer nichts Neues mehr anfängt“, fasst Hammer zusammen. Insofern seien spät geschlossene Freundschaften auch eine Chance, sich neu zu erfinden. Man kann sich ganz genau überlegen, was man von sich preisgibt. „Wer aber gute Freunde finden will, muss in Vorlage gehen und etwas von sich erzählen“, sagt Hammer. „So entwickelt sich stufenweise eine Beziehung – das ist im Alter nicht anders als in jungen Jahren.“ Zu Hause alt werden! Nach Bedarf 24 Std. oder stundenweise Auch Not- und Sofortdienste 02234 4 3078 61 www.seniorenhilfe-graef.de e.a.t. XXL-Kurs BMI 40+ Patientenschulung bei schwerem Übergewicht • 10 monatige Rehabilitationsmaßnahme im Kurs • Krankenkassenerstattung bis 85% möglich • 32 Theorieeinheiten + 30 Bewegungseinheiten • Gesunde und dauerhafte Gewichtsabnahme mit Stoffwechselaktivierung • Lernen neuer Verhaltens- und Essgewohnheiten • Verbesserung der Lebensqualität und Gesundheit Kostenfreie und unverbindliche Informationstermine MG-Rheydt Nettetal Mi. 12.09. 19.00 Uhr Im Medicentrum Dahlener Str. 69-77 Medicoreha Seminarraum Do. 13.09. 19.00 Uhr Krankenhaus Nettetal Sassenfelder Kirchweg 1 Seminarraum 1 Vorabinfo unter: www.eat-ernaehrungsberatung.de e.a.t. Ernährungsberatung Nettetal Dipl. Oec. Gabriele Jütten-Buscher Tel. 02153/ 95 07 914 / info@eat-ernaehrungsberatung.de FÜRSIE IMMERMOBIL … ...unddas jetztschon seit 10 Jahren. Alten- undKrankenpflegeimeigenen Zuhauseund in jederLebenslage: Unser erfahrenesTeam stehtIhnen liebevoll und kompetentzur Seite–auch in Kooperation mitder SGV-Hauswirtschaftlicher Service. design DC2-com.de Sie erreichen uns unter 02162102 1244 www.diakonia-viersen.de Zuhause ist es am schönsten! JAHRE DIAKONIA AMBULANTER PFLEGEDIENST WIRLIEBENLEBEN! SENIORENZENTRUM DER EV. KIRCHENGEMEINDE VIERSEN Ihr ambulanter Pflegedienst Julius Krankenpflege GmbH & Co. KG Kempener Allee 9 · 47803 Krefeld Telefon (0 21 51) 300 835

Sonderveröffentlichungen