Aufrufe
vor 5 Monaten

Special Olympics Neuss

  • Text
  • Neuss
  • Finals
  • Olympics
  • Athleten
  • Klassifizierung
  • Landesspiele
  • Nixhof
  • Leichtathletik
  • Voraussichtliches
  • Athletinnen

2 SPECIAL OLYMPICS –

2 SPECIAL OLYMPICS – LANDESSPIELE NRW 2017 Gemeinsam stark! Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, liebe Neusserinnen und Neusser, zu unseren zweiten Landesspielen in NRW begrüße ich Sie alle ganz herzlich. Nachdem wir 2015 die ersten Landesspiele von Special Olympics Nordrhein- Westfalen in Paderborn ausgetragen haben, sind wir jetzt zu Gast in Neuss. Das ist kein Zufall. Vielen von Ihnen ist Special Olympics sicher schon ein Begriff. In en Sportarten Tennis und Tischtennis haben unsere Stützpunkte in der Stadt Neuss eine lange Tradition. In den Vorbereitungen auf unsere Landespiele erfahren wir in Neuss von allen Seiten, vor allem von der städtischen Verwaltung, ihren Betrieben und den Einichtungen der Behindertenhilfe ein herausragendes Engagement. Für diese tolle Unterstützung möchte ich mich bei allen herzlich bedanken. Neuss war von der rsten Sekunde an Feuer und Flamme für unsere Landesspiele. Eine Flamme wird nun auch am Montag, 10. Juli, im Rahmen einer feierlichen Eröffnung ab 18.30 Uhr in der Eissporthalle entzündet. Hierzu möchte ich Sie ebenso wie zu den Wettbewerben sehr herzlich einladen. Kommen Sie und erleben Sie die Begeisterung, den fairen Umgang und den großen Teamgeist unserer Sportlerinnen und Sportler. Dieses Erlebnis werden Sie nicht vergessen. Über 600 freiwillige Helferinnen und Helfer, viele von ihnen von Neusser Schulen und Vereinen, unterstützen uns bei den Spielen tatkräftig. Dafür ein großes Dankeschön. Dankbar sind wir auch allen Förderern der Landespiele. Innogy SE, unser Hauptsponsor, engagiert sich auch bei diesen Landesspielen als Top-Sponsor in einem besonderen Maße. Die Aktion Mensch fördert unsere Spiele ebenfalls. Wir haben darüber hinaus das Glück, mit zahlreichen regionalen Sponsoren, Projektsponsoren, Förderern und Medienpartnern kooperieren zu können. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Landesspiele zu einem besonderen Erlebnis werden, und freue mich auf ein großes, buntes Fest des Sports und der Lebensfreude. Allen Athletinnen und Athleten wünsche ich erfolgreiche Wettbewerbe und eine unvergessliche Zeit in Neuss. Gerhard Stiens Vorsitzender Special Olympics Nordrhein-Westfalen Impressum EXTRA Special Olympics – Landesspiele NRW 2017 Verlag: Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH, Zülpicher Straße 10, 40196 Düsseldorf. Geschäftsführer: Geschäftsführer: Dr. Karl Hans Arnold, Patrick Ludwig, Hans Peter Bork, Johannes Werle, Tom Bender (verantwortl. Anzeigen), Stephan Marzen ruck: Rheinisch-Bergische Druckerei GmbH, Zülpicher Str. 10, 40196 Düsseldorf Anzeigen: Kontakt: Eva Röttger, 02131 404 235, eva.roettger@ngz-online.de edaktion: Rheinland Presse Service GmbH, Zülpicher Straße 10, 40196 Düsseldorf, José Macias (verantwortlich), Julia Nakötter Kontakt: 0211 528018-0, redaktion@rheinland-presse.de exte: Volker Koch, Stephan Glasmacher, SONRW Fotos: Andreas Woitschützke, Thorsten Hennig (SONRW) rafik: Jill Meisenbach, Pre-Press-Services GmbH, Zülpicher Straße 10, 40196 Düsseldorf Titelfoto: Michael Gueth / Postproduktion: Jan Wischermann Ich freue mich persönlich ganz besonders, dass die zweiten Landesspiele der Special Olympics Nordrhein-Westfalen in Neuss am Rhein stattfinden. Vom 10. bis zum 12. Juli erwarten wir rund 1000 Athleten, die uns mit Emotionen, Spannung und Vielfalt begeistern werden. Es ist für uns eine große Ehre und zugleich eine große Chance zu zeigen, welch hohen Stellenwert Inklusion in Neuss hat. Als sportbegeisterte Stadt bieten wir beste Voraussetzungen, um gemeinsam ein großartiges Fest voller Freude zu erleben. Die Stadt Neuss hat tolle Sportstätten mit schönen Hallen, Fußball-, und Tennisplätzen, eine moderne Leichtathletikanlage, Schwimmbäder, eine Galopprennbahn und sogar eine Skihalle. Es sind aber die Sportlerinnen und Sportler, die alle Anlagen mit Leben füllen. Weit über 30.000 Neusserinnen und Neusser treiben Sport in einem der rund 125 Neusser Sportvereine. Darunter auch zahlreiche Menschen mit Handicap. Einige von ihnen waren vor zwei Jahren bei den ersten Special Olympics NRW in Paderborn dabei und im letzten Jahr bei den nationalen Spielen in Hannover. Von dort brachten sie nicht nur zahlreiche Medaillen mit zurück nach Neuss, sondern vor allen Dingen eine große Begeisterung. Ich sah nur strahlende Gesichter bei den Athleten, Trainern und Helfern, als wir wenige Tage nach den Spielen bei einem Empfang im Rathaus zusammenkamen. Auf diese ansteckende Begeisterung freue ich mich schon jetzt wieder. Ich wünsche allen Beteiligten der Special Olympics NRW 2017 bei uns in Neuss spannende Wettkämpfe, ein fröhliches Miteinander und vielfältige Begegnungen! Reiner Breuer Bürgermeister der Stadt Neuss

SPECIAL OLYMPICS – LANDESSPIELE NRW 2017 3 Neuss ist „Hauptstadt des Inklusionssports“ Die Special Olympics Landesspiele NRW verbinden in Neuss vom 10. bis 12. Juli Sport und Inklusion. In der Quirinusstadt hat dies eine ebenso lange wie lebendige Tradition. VON VOLKER KOCH Manchmal wirken sportliche Großereignisse wie Fremdkörper in einer Stadt. Rio de Janeiro und die Olympischen Spiele 2016 fanden nur schwer zueinander. Bei den Special Olympics Landesspielen NRW, die vom 10. bis 12. Juli erstmals in Neuss stattfinden, ist das nicht der Fall. Denn Sport als Mittel zur Integration und Inklusion – das hat in Neuss eine ebenso lange wie lebendige Tradition. „In den Sportarten Tennis und Tischtennis haben unsere Stützpunkte in Neuss eine lange Tradition“, sagt Gerhard Stiens, Vorsitzender von Special Olympics NRW. Nicht nur deshalb sieht er die Spiele, die 2015 erstmals in Paderborn ausgetragen wurden, in der Quirinusstadt gut aufgehoben: „In den Vorbereitungen auf unsere Landespiele erfahren wir in Neuss von allen Seiten, vor allem von der städtischen Verwaltung, ihren Betrieben und den Einrichtungen der Behindertenhilfe ein herausragendes Engagement. Neuss war von der ersten Sekunde an Feuer und Flamme für unsere Landesspiele.“ Das kommt nicht von ungefähr. Denn die Sportler mit Handicap werden in Neuss nicht versteckt – und sie verstecken sich auch nicht. Im Gegenteil, bei den Sportlerehrungen der Stadt wie des Rhein-Kreises stehen sie oft und gerne im Mittelpunkt, be- Motor des integrativen Sports in Neuss: Thomas Gindra (3.v.r.) und seine Tischtennis-Schützlinge aus dem GWN-Sportteam. „Gut gemacht“: Ingo Wolf, früherer Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, ist Stammgast beim „Tandem-Tag“, dem integrativen Sportfest auf Gut Gnadental, und tritt dabei stets selbst in die Pedale. Foto: Andreas Woitschützke kommen meist den größten Beifall, die meiste Anerkennung. Diese Anerkennung erfahren sie auch durch die und in der Öffentlichkeit: So gewann Oliver Burbach, Tischtennisspieler aus dem Sportteam der Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN), 2005 die seit 1978 ununterbrochen ausgerichtete „Sportlerwahl des Jahres“ der Neuß- Grevenbroicher Zeitung und reihte sich damit ein in eine illustre Schar von Spitzenathleten mit so prominenten Namen wie Andreas Thiel, Thomas Rupprath, Nadia Zülow und Gilbert Tillmann. Dass der integrative Sport in Neuss einen hohen Stellenwert genießt, ist eng mit vier Initiativen und eben so vielen Namen verbunden. Allen voran der von Thomas Gindra, seit einem Vierteljahrhundert (nicht nur) als Sportlehrer bei der GWN engagiert und auch ein maßgebender Motor der Special Olympics-Bewegung im Lande. Hermann Müller, bis 2016 (nicht nur) Landestrainer im Tennis, der mit seinen Schützlingen durch dick und dünn ging und die Inklusionsturniere beim NTC Stadtwald zu einer festen Einrichtung im Neusser Kalender machte. Inzwischen hat Ewald Eifert seine Nachfolge angetreten. Helmut Kloubertz, der mit den Tennis steht hoch im Kurs bei den Sportlern mit Handicap, ob beim NTC Stadtwald oder bei Grün-Weiss Neuss. Fotos: Privat „Handicaps“ beim Tennisclub Grün-Weiss schon auf die Karte „gemeinsam spielen“ setzte, als der Begriff „Unified-Wettbewerb“ hierzulande noch in den Kinderschuhen steckte. Und nicht zuletzt Jutta Zülow und ihr 2010 verstorbener Ehemann Burkhard: Der Neusser schon früh den inklusiven Sport ins Herz geschlossen seines 60. Geburtstags verzichtete er 2004 auf Geschenke und sammelte stattdessen Spenden. Das war die Geburtsstunde der „Aktion Tandem“, aus der inzwischen die „Tandem Stiftung Burkhard ganzjährig Projektarbeit vor allem mit Förderschulen unterstützt und stets am ersten Samstag im Mai am Firmensitz Gut Gnadental das längst zum Volksfest gewordene integrative Sportfest „Tandem- Tag“ ausrichtet – ein weiterer Baustein, Neuss zur „Hauptstadt des Inklusionssports“ zu Unternehmer hatte und unterstützt. Anlässlich Zülow“ geworden ist, die machen.

Sonderveröffentlichungen