Aufrufe
vor 3 Wochen

Spezialisten rund ums Auto -26.10.2017-

Spezialisten rund ums Auto

Spezialisten rund ums Auto ANZEIGE Service mit Zertifikat – die Proauto in Langenfeld Der BMW-Partner an der Schneiderstraße ietet seinen Kunden ein komplettes Programm – vom Service is zu Gebraucht- und Jahreswagen. 1997 gründete Nikolaj Korolkov die Proauto GmbH an der Langenfelder Schneiderstraße als Gebrauchtwagenhandel. Seit 2013 ist Proauto ist das Unternehmen BMW-Partner. Ein logischer Schritt für uns,“ erklärt Korolkov, „da die meisten unserer Kunden schon zuvor BMW-Besitzer waren und auch vor allem nach dieser Marke fragten. Wir hatten schon vorher viel Erfahrung mit BMW.“ Das Langenfelder Unternehmen investierte in neueste Technik ebenso wie in die Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um das BMW-Komplettprogramm anbieten zu können, sowohl im Service als auch im Handel mit Gebraucht- und Jahreswagen. Das 13-köpfigen Team, zu dem auch zwei Auszubildende gehören, wurde 2015 neu aufgestellt, der Service damit noch einmal gestärkt und entscheidend verbessert. Mit großem Erfolg: Im in diesem wie schon im vergangenen Jahr unterzog BMW das Autohaus sowohl für den Mini-Service als auch für die Marke BMW den Tests, mit denen die Bayern dafür sorgen, dass ihre Vertragspartner den hohen Standards der Marke entsprechen. Die Proauto GmbH bestand beide Tests völlig fehlerfrei mit 00 Prozent. „Diese Tests“, sagt Geschäftsführer Korolkov, „sind umfangreich und streng. Immerhin hat BMW ein sehr gu- Ganz starker Service: Oberstes Ziel des Teams von Proauto in Langenfeld sind zufriedene Kunden. tes Image zu behaupten.“ Die Überprüfung – bei der die Tester sich nicht zu erkennen geben und als ganz gewöhnliche Kunden auftreten – beginnt mit dem ersten Anruf im Service. Schon hier gibt es Punktabzug, sollten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich nicht an die vorgeschriebenen Fragen und Verfahrensweisen halten. Weiter geht es mit der Beratung und schließlich mit dem Service selbst. Für dessen Bewertung bringen die Prüfer, darunter auch Experten vom TÜV, ein mit Mängeln präpariertes Fahrzeug in die Werkstatt des BMW-Autohauses. Die Kfz-Profis müssen diese Fehler finden und beheben, immer noch ohne zu wissen, dass sie sich in einer Testsituation befinden. Die Aufklärung erfolgt im Nachhinein. „Die vermeintlichen Kunden über- nehmen das Fahrzeug, verlassen unseren Hof – und sind fünf Minuten später wieder da und geben sich zu erkennen,“ schmunzelt Korolkov. Im Falle des Langenfelder Autohauses mit makellosem Ergebnis. Für den Geschäftsführer des Autohauses mit Niederlassungen in Langenfeld und Meerbusch ist der fehlerfreie Test die Bestätigung des Kurses, den sein Unternehmen in den letzten Jahren genommen hat. „Unsere Erfahrung und die technischen Ausrüstung machen uns zu einem kundennahen und kompetenten Ansprechpartner rund um BMW- und Mini-Automobile“, fasst Korolkov zusammen. „Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unser oberstes Ziel, wir wollen, dass sie sich bei uns wohlfühlen.“ www.proauto-bmw-service.de Profi-Check in der Werkstatt– für sichere Fahrt Im Herbst sollte man sein Auto fit für die dunkle Jahreszeit machen – von den Reifen bis zur Batterie. Am Abend setzt die Dämmerung immer früher ein, dazu behindern Regen und Nebel die Sicht: Im Herbst nutzen Autofahrer auf ihren täglichen Fahrten wieder häufiger ihr Licht. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Leuchten funktionieren, mahnt der Bundesverband des deutschen Kraftfahrzeuggewerbes. Die Mechatroniker prüfen die komplette Beleuchtung und die Einstellung der Scheinwerfer. Für den Weg in die Werkstatt sprechen vor allem zwei Gründe: Das Fehlerauslesen und Justieren der modernen, intelligenten Scheinwerfersysteme ist nur mit digitalen Diagnosetestern möglich. Aber auch das korrekte, blendfreie Ausrichten des Lichtkegels von Halogenscheinwerfern geht nur dort. Autofahrer sollten aber nicht nur das Licht checken lassen. Dass die Wintersohlen trocken und kühl gelagert waren, heißt nicht, dass sie jetzt anstandslos montiert werden können. Wenn sie beschädigt sind, deutlich weniger als vier Millimeter Profiltiefe haben oder zehn Jahre gerollt sind, müssen neue her. Das alles testen die Profis. In der Werkstatt werden die Reifen vor dem Montieren auch ausgewuchtet und die Sensoren bei Fahrzeugen mit direktem Reifendruck-Kontrollsystem neu angelernt. Der Stromspender verlangt besonderes Augenmerk. Spannung und Kaltstartleistung werden geprüft, Pole und Anschlussklemmen geputzt und gefettet. Ladegeräte bringen müde Stromspender wieder in Schwung. Hilft auch das nicht, Ein Lichttest gehört zu den Maßnahmen, die Autofahrer im Herbst durchführen lassen sollten. sorgt die Werkstatt für den passenden Nachschub. Frostschutz gehört jetzt in die Scheibenwaschanlage und ins Kühlsystem. Bis mindestens minus 25 Grad Celsius bleibt so alles im Fluss, kapitale Motorschäden werden vermieden. Was dem Fahrzeug im Winter gut tut und der Hersteller vorschreibt, wissen die Fachleute. Die entsorgen nach einem eventuell notwendigen Wechsel der Kühlflüssigkeit auch gleich den Sondermüll und kontrollieren die Schläuche auf Dichtigkeit und Beschädigungen. Wichtig ist auch der Blick unters Auto. Ohne Hebebühne und Rollenprüfstand kein Test von Bremsen, Lenkung, Stoßdämpfern und Auspuff. Überhaupt: An den sicherheitsrelevanten Teilen haben Laien generell nichts zu suchen. Weil durch feine Risse am Unterboden schnell Wasser dringt und sich Frost durchfrisst, lohnt der kritische Blick, die Reinigung, gegebenenfalls das Ausbessern und der anschließende Schutz. Schmutz, Lauge und Salz haben so weniger Angriffsfläche. Lieber gleich zum Fachmann.

Sonderveröffentlichungen