Aufrufe
vor 1 Woche

Stadtporträt Kempen -12.10.2018-

  • Text
  • Kempen
  • Kempener
  • Wettke
  • Oktober
  • November
  • Markt
  • Natur
  • Loch
  • Rheinische
  • Besonderen

Stadtporträt Kempen

RHEINISCHE POST FREITAG, 12. OKTOBER 2018 FREITAG, 12. OKTOBER 2018 Die Landschaft als Kunst der Natur Beim te Neues Verlag ist jetzt ein fantastisches Island-Buch mit Fotografien von Jürgen Wettke erschienen. TK-KK-L3 Lokale Kultur D5 D5 VON HERIBERT BRINKMANN Das Flussdelta der Þjórsá, die mit 230 Kilometer der längste Fluss Islands ist, erhält durch Eisen-III-Oxide eine orangene Färbung. Der Verlag te Neues ist auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 3.1 vertreten. FOTOS: JÜRGEN WETTKE Mit seiner Kamera reist Jürgen Wettke um die Welt. KEMPEN Island ist als Reiseziel gerade sehr gefragt. Das Land zwischen Feuer und Eis, mit Geysiren und heißen Quellen, bietet Natur pur, das große Staunen. Auch wenn das Buch „Iceland“, das der te Neues Verlag jetzt vorlegt, im Untertitel „Nature of the North“ heißt, ist das Buch von Jürgen Wettke absolut kein Reiseführer in die wilde Natur des Nordens. Seine Fotografien sind auch alles andere als Postkartenmotive. Wer den Buchdeckel mit der fotografierten Eisplatte und dem metallisch glänzenden blauen Titel „Iceland“ aufklappt, stößt in einen ganz besonderen Tripp für die Augen vor: Großartige Landschaftspanoramen, viel Wasser, karge Vegetation und jede Menge Steine zeigen die Vulkaninsel mit ihrer atemberaubenden Schönheit. Für das Buch mit 250 Fotos muss man sich Zeit nehmen. So wie Jürgen Wettke, der mehrfach nach Island gereist ist und aus 3000 Motiven diese Auswahl destilliert hat. Er liebt die „altmodische“ Form eines aufwendigen Buches. Er bedauert die Schnelligkeit, mit der viele Zeitgenossen über die Fotos auf ihren Smartphones und Tablets wischen. Er hält das für einen Mangel an Wertschätzung – nicht ihm, sondern der Natur gegenüber. Jürgen Wettke geht es auch nicht um das schnelle Festhalten von Eindrücken, er stromert vielmehr lange durch die Landschaften, immer auf der Suche nach Strukturen und dem besonderen Blickwinkel. Und wenn er durch den Sucher seiner Mittelformatkameras schaut, überprüft er den Bildaufbau, insbesondere die Ecken und Ränder. Das hat ihn die harte Schule befreundeter Profifotografen gelehrt, mit denen er bis heute gemeinsam auf Reisen und Motivsuche geht. Jürgen Wettke fotografiert zwar seit seiner Jugend – die erste Kamera erhielt er mit 13 –, aber er ist kein Fotograf von Hause aus. Jürgen Wettke, 1953 in Hagen geboren, ist beruflich einen ganz anderen Weg gegangen. Nach dem Wirtschaftsabitur studierte er Pharmazie, wurde mit 27 Jahren in Chemie promoviert, baute eine eigene Apotheke auf, um dann zu Bayer nach Leverkusen zu wechseln. Nach vielen Jahren im internationalen Marketing warb ihn McKinsey ab. Dort fing er als Berater an und blieb, stieg in der Hierarchie bis oben hinauf – in einer Firma, bei der man mit 60 in den Ruhestand geht. Er blieb aber weiter unruhig. Heute, mit 65, ist der Haaner freier Unternehmensberater im Gesundheitsbereich, und seit 2004 lehrt er Public Health und Gesundheitsökonomie an der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, seit 2011 als Honorarprofessor. Seine Fotografie ist keineswegs die Liebhaberei eines Ruheständlers. Mit dem gleichen Ehrgeiz wie beruflich geht er der Fotokunst nach. Neben die Analyse und Zahlenwerke im beruflichen Kontext trat immer schon die kreative Seite. „A one wing bird can not fly“ – diesen Spruch hat er schon früh verinnerlicht. Die Technik lerne man schnell, aber den besonderen Blick zu bekommen, sei schwieriger, eine Mischung aus Geschenk und viel Übung. Seine Fotografien sind Kunstwerke, sie decken Strukturen in den Landschaften auf. Sein erstes Buch 2013 zeigt das norddeutsche Wattenmeer aus der Luft, das zweite (2016) die vom Wind geformten Dünen der Wüsten in Namibia. Besonders in den Ausstellungen wirken die Fotoabzüge wie Kunstwerke. Und genau wie ein Gemälde ruft das Motiv Emotionen hervor. „Die Natur bietet so viel Kunst“, sagt Wettke beim Blättern durch den Fotoband. Bei te Neues auf der Frankfurter Buchmesse wird das Iceland-Buch in dieser Woche noch viele weitere Anhänger dieser besonderen Fotokunst finden. Jürgen Wettke ist dabei gedanklich schon wieder weg, sichtet seine Fotos aus Patagonien aus 2018 und bereitet sein Kenia-Projekt vor. Im November geht es nach Jordanien und Israel. Iceland, Jürgen Wettke, 208 Seiten, 133 Farb- und 2 Schwarz-Weiß-Fotografien, 79,90 Euro, ISBN: 978-3-96171-028-7 Porträt Kempen MÄRKTE UND VIELES MEHR Eine Marktfrau aus Passion Scheifes Änne (101) hatte 4000 Hühner und wusste immer das Neueste. RHEINISCHE POST Interessante Einblicke in altes Handwerk Butter herstellen, Kerzen ziehen, Skulpturen sägen: Am Wochenende locken wieder alte Künste. VON SILVIA RUF-STANLEY Wenn vom Kempener Markt die Rede ist, dann darf die „Scheifes Änne“ nicht unerwähnt bleiben. Vor kurzem feierte Anna Rouenhoff ihren 101. Geburtstag. Lange Zeit gab es bei ihr nicht nur leckere Eier, sondern sie hatte auch immer die Neuigkeiten aus der Stadt zu erzählen. Man war ja auf dem Markt. Geboren wurde sie in Veen bei Alpen. Schon früh war sie in der Landwirtschaft tätig und kam so später nach St. Hubert. Ganz stolz war sie darauf, dass ihre Eier aus eigener Haltung stammten. In besten Zeiten hatte sie bis zu 4000 Hühner. Viel Arbeit für sie allein. Zudem machte sie noch in einer Familie den Haushalt. „Menne Beruf meckt mich Eierfrau „Scheifes Änne“ Anna Rouenhoff Spaß” sagte sie im Interview mit der Fotografin Christel Kremser, die 1994 ein fotografisches Portrait über Scheifes Änne anfertigte. Dies zeigt ganz liebevoll eine bodenständige, humorvolle Frau, die genauso ihre großformatigen Fototapeten liebte wie die fremde Welt von Karl May. Die aber eben auch immer anpacken musste. Da gibt es Bilder mit sorgsam geordneten Gartengerät ebenso wie einen großen Vorrat an Holz für den Winter. Denn, so sagt sie: „Wenn es draußen stürmt und schneit, ist der schönste Platz am Ofen.” Zu jedem Foto hat Kremser einen passenden Satz aus dem Interview gesetzt. Von ihrem Arbeitgeber hatte Anna Rouenhoff viele Möbelstücke ganz im klassischen Stil des ausgehenden 19. Jahrhunderts geerbt. Diese hat sie wiederum später dem Kempener Kramer-Museum übereignet. Hier stellen sie nun eine Bereicherung in der Ausstellung über niederrheinische Wohnkultur dar. Die Handwerker kommen am Wochenende wieder, teilweise mit heute unbekannten Künsten, teilweise mit Kunsthandwerk. (sr) Am Wochenende ist es wieder soweit. Dann finden sich auf dem Buttermarkt und in den angrenzenden Straßen altes Handwerk und modernes Kunsthandwerk ein. Die sehr beliebte Veranstaltung von Werbering und der Firma X-Dream. bietet viel zu sehen, oft darf man aber auch selbst aktiv werden, etwa bei der Schmuckherstellung und beim Korbflechten. Außerdem sieht man viele alte Handwerke wie das Buttermachen oder Kerzenziehen. Seidenmalerei ist ebenso dabei wie Öl-Malerei. Antiquitätenberatung wird angeboten. Ein Künstler zaubert mit seiner Kettensäge Skulpturen aus Holzstämmen. Abgerundet wird das Ganze von einem großen kulinarischen Angebot. Es gibt Leckereien wie gebratenen Schafskäse oder Flammkuchen, aber auch ganz Bodenständiges frisch vom Holzgrill. Der Buttermarkt bietet reichlich Gelegenheit, sich dafür gemütlich nieder zu lassen und ein wenig vom Bummeln auszuruhen. Beginn ist am Samstag, 13. Oktober um 11 Uhr, Ende ist an diesem Tag um 20 Uhr. Am Sonntag, 14. Oktober, geht es ebenfalls um 11 Uhr los, dann ist aber bereits um 19 Uhr Schluss. Die Kempener Einzelhändler öffnen zudem am Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr ihre Geschäfte. Rund um die Innenstadt sind wie immer Ausweichparkplätze ausgewiesen, aber bei schönem Wetter kann man den Markt ja auch als Ziel für einen Fahrradausflug nutzen. Der große JUBILÄUMS VERKAUF 60 Jahre Dahlmann Jubiläums Knaller In Leder ab 1099.- 1649.- Fernsehsessel, Bezug Leder, B/H/T ca. 78/119/82 cm. Verstellbarer Rücken. Auch in Stoff lieferbar 05270027-99 Sitzhöhenverstellung per Gasdruckfeder gegen Mehrpreis 300€ € geschenkt! Beim Kauf von Möbeln ab einem Einkaufswert von 900 €* 600€ € geschenkt! Beim Kauf von Möbeln ab einem Einkaufswert von 1800 €* Sie sparen 33% Sie sparen 33% * Gilt nur für Neuaufträge. Ausgenommen Ware aus bereits abgeschlossenen Kaufverträgen, Ware aus diesem Prospekt, bereits reduzierte Ware und Artikel der Marken Hülsta, Venjakob-ConCret, Musterring, Ambienta, Casada, Glatz, Kettler HKS, Ronald Schmitt, LiRo, 4 Seasons, Lafuma, Müsing, Stern und Frommholz. Nicht verknüpfbar mit anderen Aktionen, in unserem Haus als Werbeware gekennzeichnete Ware, sowie der Dahlmann self Kundenkarte. Gültig bis 04.11.2018. Kempen - St. Hubert Speefeld 4 · Straelen An der Oelmühle 8 · www.dahlmann-self.de Hauptsitz: Dahlmann self GmbH & Co. KG, Otto-Schott-Str. 8, 47906 Kempen Gültig bis 04.11.18

Sonderveröffentlichungen