Aufrufe
vor 4 Monaten

Stadtteilserie - Fünf Dinge, die Sie über Oppum wissen sollten -ET 01.08.2017-

  • Text
  • Stadtteilserie
  • Oppum

Stadtteilserie - Fünf Dinge, die Sie über Oppum wissen sollten -ET

✧ KR-L5 Aus den Stadtteilen BOCKUM BISMARCKVIERTEL ELFRATH FISCHELN FORSTWALD GARTENSTADT GELLEP-STRATUM HOLTERHÖFE HÜLS INRATH KLIEDBRUCH KÖNIGSHOF LINDENTAL LINN OPPUM STADTMITTE STAHLDORF TACKHEIDE TRAAR UERDINGEN VERBERG C5 RHEINISCHE POST DIENSTAG, 1. AUGUST 2017 KARNEVALS-ZUG-VEREIN Was Enthusiasmus engagierter Narren bewirken kann (lez) Weil nach 32-jähriger Pause endlich wieder ein Karnevalszug durch Oppum ziehen sollte, fanden sich im März 2000 begeisterte Brauchtumsfreunde zusammen und gründeten den „Karnevals Zug Verein Oppum“. Der Verein wuchs sehr schnell, denn es schlossen sich rasch die Oppumer Karnevalsvereine, Nachbarschaften, Einzelpersonen sowie die Sportvereine SV und DJK Oppum an. Und schon in der folgenden Session gelang es den Enthusiasten, einen Zug auf die Beine zu stellen: Am 24. Februar 2001 zogen 920 Zugteilnehmer durch den Stadtteil, bejubelt von rund 30.000 Narren am Wegesrand! Seit dem Folgezug 2002 zieht der Oppumer Karnevalszug alle zwei Jahre am Nelkensamstag mit vielen fantastischen Fußgruppen – das nächste Mal am 10. Februar 2018. Der Karnevals-Zug-Verein organisiert aber nicht nur den Zug, sondern fördert auch die traditionellen Volksbräuche, wie das Karnevalserwachen, das Altweibertreiben und die Hoppeditz-Beerdigung. Nicht zuletzt sucht, inthronisiert und proklamiert der Verein auch das Erwachsenen- und das Kinderprinzenpaar seines Stadtteils. Beim Sommerfest am Samstag präsentierte der Verein seinen neuen Vorstand: 1., 2. u. 3. Vorsitzende: Dirk Bongartz, Markus Mauritz (auch Zugleiter), Reinhard Laskowski; 1. u. 2. Schatzmeister: Ulrike Walter, Werner Gumbert; 1. u. 2. Schriftführerin: Isabel Grunenberg, Sabrina Belles; Beisitzer: Heinz Walter und Sven Dörkes. SERIE KREFELD UND SEINE STADTTEILE Botanik: Oppums schönste Attraktion Der Botanische Garten mit seinen 5000 Pflanzen ist aus einer kleinen Anlage für Schulen entstanden. Birgit Loy, die Leiterin des Botanischen Gartens, inmitten von Dahlien, deren Blützeit jetzt beginnt. VON JOCHEN LENZEN Der Botanische Garten am Nordrand Oppums ist der wohl schönste Anziehungspunkt des Stadtteils. Entstanden ist er aus einem kleinen Schulgarten, der von dem Realschullehrer Hans Höppner (1873- 1946) gehegt wurde und dessen Pflanzen für den Naturkundeunterricht an den Schulen herangezogen wurden. Höppners Namen trägt der Pavillon aus den 20er Jahren, der zu Lehr- und Veranstaltungszwecken genutzt wird. 1927/28 wurde der Garten im Zuge der Entstehung des Grüngürtels Schönwasserpark in ei- nen Botanischen Garten mit Zutritt für jedermann umgewandelt und 1960 um den westlichen Bereich auf jetzt 3,6 Hektar erweitert. Seit vielen Jahren werden die rund 5000 verschiedenen Pflanzen in eine Datenbank aufgenommen, die jedes Jahr aktualisiert wird. Im Frühling wird das Saatgut des Gartens geerntet, getrocknet, gereinigt und katalogisiert. Dieser „Index seminum“, den jeder Botanische Garten anlegt, wird dann gegenseitig weltweit verschickt. Daraus bestellen die Gärten das Saatgut, das sie auch für den Erhalt der Artenvielfalt benötigen. RP-ARCHIV: T. LAMMERTZ Den Niederrheinische Bauerngarten hat es von Anfang in der bestehenden Struktur mit Eibenlaube und Buchsbaumhecken gegeben und ist mit Beerenobst und Quitten, Gemüsen und Kräutern sowohl für Schulklassen als auch für Erwachsene bis heute einer der großen Anziehungspunkte. Auch das Mendel- Beet, das das gleichnamige Vererbungsgesetz demonstriert, ist ein Klassiker. Ansonsten ist alles beliebt, was man riechen oder schmecken kann. Bei den Kleinsten ist das Kräutchen Rühr-mich-nicht-an, also die Mimose, der Renner. Spektakuläre Exoten sind neben den Fünf Dinge, die Sie über Oppum Präsentiert von wissen sollten Kakteen und Pflanzen der Kanaren im Schaugewächshaus die japanische Honoki-Magnolie, aus deren tellergroßen, duftenden, weißen Blüten etwa 20 Zentimeter lange zapfenförmige rote Früchte hervorgehen. Einer der größten Exoten ist der Mammutbaum; es gibt aber auch ganz kleine Exoten im Steingarten. Beliebt sind auch die Führungen im Botanischen Garten sowie regelmäßige Veranstaltungen wie die Pflanzentauschbörse, die Ausstellung Art of Eden, das Lachblütenfest mit Comedians und die Wandelkonzerte. FREIZEIT Traditionelle Rock- & Oldienacht wird diesmal vorverlegt (RP) Seit 1997 organisiert der Sportverein DJK Germania Oppum dieOppumer Oldienacht“. Anlass war damals das 75-jährige Bestehen des Sportvereins, das damals in etwas größerem Rahmen gefeiert werden sollte. Seitdem pilgert jährlich eine immer größer werdende Zahl von Rock- und Oldiefans – im vergangenen Jahr waren es an zwei Abenden rund 4000 – zum Festplatz an der Kronlandbrücke, um dort Live- Bands aus Krefeld und Umgebung zu hören. Bisher hat die Oppumer Rockund Oldienacht immer am ersten Samstag im November stattgefunden. In diesem Jahr wird das Rockereignis auf Samstag, 14. Oktober, vorgezogen, denn am 4. November sind noch Herbstferien. Und weil der Dienstag und der Mittwoch davor Reformationstag und Allerheiligen, also gesetzliche Feiertage sind, hätte die Zeit nicht gereicht, das riesige Zelt innerhalb einer Woche aufzubauen. Die Alternative, die Rock- und Oldienacht am zweiten Novembersamstag steigen zu lassen, verwarfen die Organisatoren, weil der 11. November traditionsgemäß für die Karnevalisten sozusagen reserviert ist. Auch von der Idee, das Rockspektakel einen ganzen Monat vorzuverlegen, verabschiedeten sich die Veranstalter, weil dann noch zu viele Oktoberfeste gefeiert werden. Am 14. Oktober werden wieder drei Top-Coverbands am Start sein. Näheres dazu wird die DJK Oppum rechtzeitig bekanntgeben. ZAHLEN & FAKTEN Bahnhof: Aufzüge noch immer außer Funktion (lez) Oppum ist durch die Eisenbahn geprägt. Positiv: Die Deutsche Bahn ist mit ihrem Ausbesserungswerk ein bedeutender Arbeitgeber, und der Bahnhof ist in den vergangenen Jahren baulich auf den neuesten Stand gebracht worden. Negativ: Der Stadtteil ist durch die Trassen in Richtung Mönchengladbach, Duisburg und Köln/Neuss zerschnitten, und die DB hat es bis heute nicht geschafft, die für Sommer 2016 angekündigten und inzwischen eingebauten Aufzüge in einen funktionsfähigen Zustand zu bringen. So müssen Mütter mit Kinderwagen, Gehbehinderte, Rollstuhlund Radfahrer nach wie vor den Umweg über die Kronlandbrücke nehmen, um von einer auf die andere Seite Oppums zu gelangen. Das 537 Hektar umfassende Oppum hat fast 13.000 Einwohner, von denen 18 Prozent unter 18 Jahre alt sind. 19 Prozent sind älter als 65 Jahre. Der Anteil an Ein- und Zweifamilienhäusern liegt bei rund 75 Prozent. Die meisten von ihnen stehen in attraktiver Umgebung wie entlang des Schönwasserparks/Johansenaue sowie jenseits der Untergath in der Heinrich-Klausmannund in der weiträumigen Donksiedlung. Zurzeit entstehen Neubauten im Bereich der Straße Korekamp und an der Herbertzstraße. Beiderseits des Bahnhofs verfügt Oppum über etliche inhabergeführte Geschäfte und Dienstleister. An der Untergath/Hafelsstraße finden sich außerdem große Einkaufszentren namhafter Unternehmen. GLAUBE UND KUNST Erbauung in der Pax-Christi-Kirche (lez) Eine der bedeutendsten Einrichtungen in Oppum ist die 1978/ 79 nach den Plänen von Architekt Heinz Döhmen errichtete Pax- Christi-Kirche zwischen Johansenaue und Glockenspitz. Zurückgehend auf die Initiative des im April verstorbenen Pfarrers Karl Josef Maßen finden hier Gläubige und Kunstinteressierte gleichermaßen Erbauung. Aus der ganzen Region und weit darüber hinaus kommen Kunstfreunde, um die rund 30 Werke von 25 zeitgenössischen Künstlern zu bewundern. Vier dieser Werke wurden eigens für das Gotteshaus geschaffen: der Hauptaltar von Ulrich Rückriem, der Altar der Sakramentskapelle von Magdalena Jetelová, das Weihwasserbecken von Klaus Rinke und der Ambo von Klaus Becker und Ulrich Rückriem. Die anderen Kunstwerke im Kirchenraum, der Vorhalle, der Taufkapelle und in dem Garten hinter der Kirche stammen von so bekannten Künstlern wie Joseph Beuys, Klaus Staeck, Felix Droese oder Günther Der Altar der Sakramentskapelle von Magdalena Jetelová. RP-ARCHIV: T.L. Uecker und sind „ohne ausdrücklichen kirchlichen Auftrag entstanden; die meisten hiervon ohne Zugrundelegung eines kirchlichen, biblischen oder sonst wie religiös geprägten Themas“, heißt es auf der Homepage der Pax-Christi-Gemeinde. Führungen zu den Kunstwerken – wie die am Montag vergangener Woche, zu der die Krefelder Sozialdemokraten eingeladen hatten – werden regelmäßig angeboten. Darüber hinaus bietet die Gemeinde Bildungsforen, Ikebana-, Yoga- oder Malerei-Kurse, Arbeitskreise und Matineekonzerte. In der Reihe „Musik – Kunst“ wird zweimal jährlich jeweils eines der Kunstwerke mit vornehmlich zeitgenössischer Musik in Dialog gesetzt. Für Informationen sind das Gemeindebüro und der für Kunst zuständige Pastoralreferent Theo Pannen unter Telefon 02151-55850/ 558579 beziehungsweise 558575 oder 02431-7787347 (freitags von 10.30 bis 12 Uhr) zu erreichen.

Sonderveröffentlichungen