Aufrufe
vor 1 Woche

Süchtelner Weihnachtsmarkt -29.11.2018-

  • Text
  • Lehnen
  • Weihnachtsmarkt
  • Viersen
  • Bracht
  • Kinder
  • Brachter
  • Erich
  • Lindenplatz
  • Beiden
  • Lehnens

Süchtelner Weihnachtsmarkt

Narrenmühle VIE-L6 C6 Brüggen Niederkrüchten Schwalmtal RHEINISCHE POST DONNERSTAG, 29. NOVEMBER 2018 MELDUNGEN Brüggenerin stürzt mit dem Pedelec BRÜGGEN (biro) Eine Brüggenerin (57) ist am Mittwoch mit ihrem Pedelec gestürzt und hat sich dabei leicht verletzt. Laut Polizei fuhr die Frau um 11.50 Uhr über die Borner Straße. Beim Abbiegen ins Weihersfeld verlor sie wohl durch einen Stein die Kontrolle über das Pedelec und stürzte. Borner Frauen laden zum Karnevalsabend ein BRÜGGEN (biro) Die „jecken Wiever“ der Frauengemeinschaft Born laden für Donnerstag, 21. Februar, in den Bürgersaal in Bracht ein. Ab 17 Uhr gibt es ein närrisches Programm. Anmeldung am Mittwoch, 9. Januar, nach der Messe im Pfarrheim in Born oder unter Ruf 02163 58575. Pfarrgemeinde bietet Ferienfreizeit an BRÜGGEN (biro) Die Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt Bracht bietet für Zwölf- bis 17-Jährige eine Ferienfreizeit an. Vom 29. Juli bis 9. August 2019 geht es nach Ellemeet. Auskünfte unter Ruf 0172 2076462. Kontakt Ihre Ansprechpartnerin in der Redaktion für die Berichterstattung über Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten: Birgitta Ronge Telefon 02162 9343-28 viersen@rheinische-post.de „Ich kann einfach nicht Nein sagen“ Der Brachter Bäckermeister Erich Lehnen ist am Mittwoch mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Der 63-Jährige engagiert sich im Brauchtum, in der Politik, für die Heimat und das Handwerk. VON BIRGITTA RONGE BRÜGGEN Es gibt wahrscheinlich keinen Brachter, der nie am frühen Morgen aus der Wirtschaft kam und den Duft der Brötchen wahrnahm, die in der Backstube von Erich Lehnen in Hülst gerade aus dem Ofen kamen. Der Bäckermeister ist ein Frühaufsteher – und für viele Vereine ist das ein großes Glück. Über Jahre klingelte der Wecker bei Lehnens morgens um zwei Uhr, dann begann für den Bäckermeister der Arbeitstag. Andere, die so früh aufstehen müssen, legen sich später wieder aufs Ohr. „Aber wenn man nicht so viel schläft, hat man tagsüber viel Zeit“, sagt Lehnen. Diese Zeit nutzte der heute 63-Jährige auf vielfältige Weise. Davon konnte Landrat Andreas Coenen (CDU) am Mittwoch Familienmitgliedern, Freunden und Wegbegleitern Lehnens berichten, bevor er stellvertretend für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) das Bundesverdienstkreuz an Lehnen überreichte. Coenen berichtete beispielsweise, dass das Rote Kreuz seit 2005 in Brüggen und Bracht mehr Blutspenden zählt. Ob das damit zu tun hat, dass die Bäckerei Lehnen seit 2005 Spender mit einem „Herzbrot“ belohnt? Mehr als 10.000 Brote waren es in den vergangenen 13 Jahren. Es könne mehrere Gründe für den Anstieg der Blutspenden geben, meinte Coenen. Doch die Aktion verbinde „all das, was Sie auszeichnet: Ihr Engagement für Ihre Mitmenschen, Ihre Aufmerksamkeit für das Detail und nicht zuletzt Ihre Hingabe für Ihren Beruf.“ So engagiert sich Lehnen seit Jahren für das Dohlendorf, in dem er aufwuchs, und seine Heimat. Seit 2004 ist er CDU-Ratsherr in Brüggen. Als Schöffe ist er am Landgericht Krefeld tätig. Mehrere Jahre versuchte er als Schiedsmann in Bracht, Streitigkeiten etwa unter Nachbarn zu schlichten. Und wer in der Brachter Mühle heiraten möchte, kann sich dort vom ehrenamtlichen Standesbeamten Erich Lehnen trauen lassen: Die Gemeinde Brüggen bietet so genannte Ambiente-Trauungen in der historischen Mühle an, für deren Erhalt sich Lehnen ebenfalls einsetzt. 2003 gründete er den Trägervereins Heimatmuseum Brachter Mühle mit, packte an, als es um die Sanierung des Mahlwerks und die Gestaltung Erich Lehnen (Mitte), hier in Begleitung von Ehefrau Maria, erhielt aus den Händen von Landrat Andreas Coenen das Bundesverdienstkreuz. Wer genau guckt, sieht neben Lehnens rechtem Ohr den Schriftzug „Bracht“ – Lehnens Heimatdorf, für das er sich seit Jahren engagiert. FOTO: GIESBERS der Außenanlagen ging, und wenn es heute Feste gibt in der Mühle, dann ist Lehnen da, führt Besucher durchs Gebäude und backt fürs Mühlencafé auch Kuchen. Überhaupt ist Lehnen immer da: bei den Schützen der St.-Johannes-Bruderschaft, beim Tambourund Fanfarenkorps Einigkeit Bracht, bei den Brachter Heimatfreunden. Er ist da, wenn Kindergartenkinder aus Brüggen, Bracht oder Born in seiner Backstube lernen wollen, INFO Zahlreiche Lehrlinge ausgebildet Handwerk Erich Lehnen bestand 1975 die Meisterprüfung – mit 20 Jahren war er damals der jüngste Bäckermeister Deutschlands. 1978 machte er sich selbstständig. Engagement Von 2006 bis 2009 war Lehnen Obermeister der Bäckerinnung, seit 2009 ist er stellvertretender Obermeister. Er gehört den Prüfungsausschüssen für Gesellen- und Meisterprüfungen an und bildete selbst zahlreiche Lehrlinge aus. wie man Plätzchen backt, und da, wenn der WDR in Brüggen Station macht und eine Buttercremetorte benötigt wird. „Ich kann einfach nicht Nein sagen“, erklärt Lehnen und fügt schmunzelnd hinzu: „Wenn mich jemand fragt, ob ich nicht helfen kann, eine Idee habe – dann lasse ich mir etwas einfallen.“ Ohne Ehefrau Maria (61) hätte er all das nicht tun können, erklärte Lehnen am Mittwoch nach der Laudatio von Landrat Coenen: „Diese ganzen Sachen wären nicht möglich gewesen ohne dich, Maria. Du hast mir den Rücken freigehalten, mich laufen lassen – und auch manches Mal zu mir gesagt: ,Mach weiter!’“ Werbering Süchteln· Dülken Viersen Urlaub buchen mit Belohnung Mit uns richtig Geld sparen Das Neckermann Familienpaket bietet bei Buchung bis 31.01.2019 kostenlose Sitzplatzreservierung +Snacks/ Getränke für die ganze Familie HOLIDAYLAND „Besser Reisen“ UG Tönisvorster Str.3·41749 Viersen Tel.: 02162-80039·Fax: 02162-7 78 35 E-Mail: besserreisen@holidayland.de www.holidayland-viersen.de e.V. 7Jahre für Sie da! DIE Spezialisten für Haushaltswaren/Porzellan Besondere Geschenkideen Weihnachtsmarkt-Prämie 01. + 02. Dezember Zu jeder Buchung am 01. und 02.12.2018 erhalten Sie einen goldprämierten, leckeren Café-Franken-Stollen HOLIDAY LANDBesser Reisen Weihnachtsmarkt – SONNTAG 13 bis 18 Uhr GEÖFFNET Viersen-Süchteln · Tönisvorster Str. 15–19 · Tel. 02162-6 79 14 Bestattungsinstitut RATH seit 1850 Suchen Sie einen Bestatter dem Sie vertrauen können? Unsere Familie ist seit 150 Jahren in unserer Region für Sie da. Ostring 10-12 , 41749 Viersen Tel.: 02162 96 00 00 www.bestattungsinstitut-rath.de Süchtelner Weihnachtsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag Festliches Überraschungspaket Die erste Süchtelner Märchenwoche gipfelt am morgigen Freitag im traditionsreichen Weihnachtsmarkt. Ab 18 Uhr können die Besucher im historischen Ortskern Süchtelns die vielen Buden bestaunen, an denen Handwerkliches, selbst Gebasteltes, dazu Leckeres zu essen und heiße Getränke angeboten werden. Die Kinder der Kitas Heidweg, St. Franziskus, Gehlingsweg, St. Clemens, Anne-Frank-Straße und Familienzentrum St. Irmgardis haben am Lindenplatz jeweils einen eigenen kleinen Weihnachtsbaum geschmückt. Dafür gibt es in der Bibliothek an der Hochstraße einen Kinderpunsch als Dank. Ab 19 Uhr ist weihnachtliches „Rudelsingen“ angesagt und bis 22 Uhr lädt der Einzelhandel zum abendlichen Shoppen ein. Am Samstag und Sonntag haben sich die Organisatoren vom Werbering Viersen aktiv und dem City-Management viele Aktionen ausgedacht – für Kinder und für die Erwachsenen. Am Samstag öffnen die Buden um 11 Uhr, Märchenlesungen Um 11 Uhr, wenn die Kinder mit Bürgermeisterin Sabine Anemüller die Weihnachtsbäume schmücken, ist Auftakt zum Markt. Den ganzen Tag über gibt es Märchenlesungen, um 16 Uhr ein Märchentheater im Josefshaus und um 20 Uhr eine Märchenerzählung für Erwachsene in der Königsburg. An beiden Tagen kommt der Nikolaus auf den Weihnachtsmarkt und hält in „Roten Tütchen“ kleine Überraschungen für die Kinder bereit. dann ist Basteln für Kinder mit der Rollenden Waldschule, ein Musik-Workshop mit der Musik-Academy Viersen und märchenhaftes Schminken im ASV-Büro angesagt. Die Großen können in der Königsburg Kaffee und Kuchen genießen sowie Chorgesänge und einen Posaunenchor an verschiedenen Orten, ein Balkonkonzert in der Königsburg und von 19 Uhr bis Mitternacht Live-Musik an der Probsteistraße. Dorthin lädt auch der Freundeskreis für Süchteln zum Süchtelner Handwerker-Treff ein. Und auf dem Kirchplatz kann jeder bei der Wahrsagerin seine Zukunft erfragen. An beiden Tagen kommt der Nikolaus auf den Weihnachtsmarkt und hält in „Roten Tütchen“ kleine Überraschungen für die Kinder bereit. Im Laufe der Nachmittage startet die Ponykutsche mehrmals an der Post zu kleinen Stadtrundfahrten. Zu Turmführungen an St. Clemens lädt Friedhelm Rath ein, Treff ist jeweils am Hauptportal. Der Sonntag beginnt um 12 Uhr mit Tanzvorführungen der Tanzschule Behneke, dann ist gleiches Programm wie am Samstag vorgesehen. Um 14.30 Uhr spielt die Big- Band des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium auf dem Lindenplatz, bis zum Schluss ist weihnachtlicher Flashmob auf dem Lindenplatz und rundherum angesagt, bei dem alle Gäste mitsingen. Von 13 bis 18 Uhr laden die Einzelhandelsgeschäfte mit ihren zu den verschiedensten Märchen dekorierten Schaufenstern zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Die schöne Patina vergangener Zeiten Einige besondere Ausstellungen begleiten den diesjährigen Süchtelner Weihnachtsmarkt. In der Königsburg sind am Samstag und Sonntag „Metamorphosen unserer Zeit“ zu sehen. Das Künstlerkollektiv fineArt365 setzt sich fotografisch mit dem Verfall von Bauwerken und deren Geschichte auseinander. Sie fangen mit ihren Bildern von hoher Ästhetik den Glanz der Vergangenheit ein, die Zukunft liegt oft im Ungewissen. Das Süchtelner Heimatmuseum an der Probsteistraße ist an beiden Tagen von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Mitglieder des Heimat- und Verschönerungsvereins führen durch das Museum und zeigen die Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts sowie Gerätschaften früherer Handwerkskunst. Im Foyer und im großen Saal des Weberhauses bieten Viersener caritative Vereine und Organisationen eine Kunstausstellung und einen Basar mit besonderen Stücken auch aus fremden Ländern wie Afrika. Die Lebenshilfe LVR im Haus im Johannistal stellt Bilder ihrer Senioren-Betreuungsgruppe bei Optik Schummer und La Cucina am Lindenplatz aus. Und überall über den Weihnachtsmarkt verteilt stehen lebensgroße Märchenfiguren, die von Schülern der Gebrüder-Grimm-Schule und von der Lebenshilfe handgefertigt wurden.

Sonderveröffentlichungen