Aufrufe
vor 2 Monaten

Tag der Zahngesundheit 25.09.2017 Kleve

Tag der Zahngesundheit 25.09.2017

Tag der Zahngesundheit ZÄHNEPUTZEN BEI KINDERN – DIE WICHTIGSTEN TIPPS Milchzähne brauchen viel Pflege Elektrische Zahnbürsten können Kindern das Putzen erleichtern – am besten aber im Wechsel mit Handzahnbürsten. (RPS) Ab dem ersten Milchzahn putzen, die richtige Zahnpasta verwenden und das Kind währenddessen mit Liedern oder Spielchen animieren. So weit, so gut. In der Praxis kaut der Nachwuchs aber nur auf der Zahnbürste rum oder läuft kreischend weg, wenn man „Zähne putzen“ sagt. Prof. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer, gibt Eltern folgende Tipps: Was ist besser für Kinder: Elektrische Zahnbürste oder Handzahnbürste? Pauschal lässt sich das nicht sagen, es gibt keine Untersuchungen dazu, was besser ist. Oft finden kleine Kinder eine elektrische Zahnbürste aber spannender, so dass sie sich leichter zum Putzen bewegen lassen. Einziger Nachteil: Mit der elektrischen Bürste lernen Kinder weniger schnell, mit Geschick die richtigen Putzbewegungen auszuführen. Gut ist Zähneputzen ist auch für Kinder irgendwann ein Ritual. FOTO: DPA deshalb, wenn Eltern ihnen abwechselnd Hand- oder elektrische Zahnbürste geben. Worauf sollte man bei der Auswahl von Kinderzahnpasta achten? Darauf, dass für Kinder bis sechs Jahre der Fluoridanteil bei maximal 500 ppm (parts per million) liegt. Nachlesen lässt sich das hinten auf der Verpackung. Ab sechs Jahren brauchen Kinder dann keine eigene Zahnpasta mehr, sie können die der Erwachsenen mitbenutzen. Welche Tricks funktionieren beim Zähneputzen besonders gut? Eltern können auf den Gewöhnungseffekt hoffen. Irgendwann ist das Zähneputzen so ritualisiert, dass es einfach dazugehört. Bis dahin können es Eltern zum Beispiel mit einem tiefhängenden kleinen Spiegel probieren, in dem sich die Kinder beobachten. Gut ist auch, wenn die Kinder und Erwachsene regelmäßig gemeinsam putzen. Und auch, wenn das Putzen der ersten Milchzähne recht kurz ausfällt: Weniger ist besser als nichts. Wichtig ist, dass Fluorid an die Milchzähne kommt. Schon bei den ersten Milchzähnen sollte man zum Zahnarzt gehen.

Sonderveröffentlichungen