Aufrufe
vor 11 Monaten

Unser Alpen -25.04.2018-

  • Text
  • Alpen
  • Gemeinde
  • Alpener
  • Veen
  • Erwin
  • Spargel
  • April
  • Menschen
  • Alpens
  • Radnacht

Rosin Mitglied im

Rosin Mitglied im Bundesverband selbstständiger Buchhalter und Bilanzbuchhalter 6 UNSER ALPEN Kaufmännische Betreuung Buchung lfd. Geschäftsvorfälle und lfd. Lohnabrechnungen Dipl. Kaufmann K. Rosin – Alpen 0174/328 70 73 · E-Mail: k-t.rosin@t-online.de Schälgutschein gegen Vorlage dieser Anzeige bekommen Sie 2 kg Spargel kostenlos geschält. ✁ ✁ Jägerruh 26 · 46519 Alpen (Menzelen) · Tel. 02802/6369 Öffnungszeiten: Täglich auch Samstag, Sonntag u. Feiertag von 9 – 19 Uhr Unseren Spargel können Sie auch per Internet bestellen www.spargelhof-hussmann.de Frank Filgert beendete den Prolog bei der traditionellen Veener Radnacht im vergangenen Jahr als Zwölfter. Foto: Christoph Reichwein Viel mehr als eine Spaßveranstaltung Die Radnacht von Borussia Veen ist längst etabliert. Selbst Radlegende Hennes Junkermann schaute schon zu. Partyscheune Zum Dahlacker Fam. Robertz & Fam. Buresch Die Location für jeden Anlass Dahlackerweg 30 Tel.: 02802/25 47 46516 Alpen Fax: 02802/25 58 www.dahlacker.de Herzlich Willkommen im Hotel an der Burgschänke Sie suchen einen Ort an dem Sie und Ihre Gäste mit Stil und Komfort verwöhnt werden? Einen Ort zum Entspannen und erholen? Dann ist das neu eröffnete Hotel an der Burgschänke genau der richtige Ort. Helles, stilvolles Design und vor allem freundlicher Service, stets mit einem Lächeln auf den Lippen zeichnen das Hotel aus. Unsere insgesamt 46 großzügig und modern eingerichteten Einzel- wie Doppelzimmer laden zum Wohlfühlen ein. Täglich von 06.30 Uhr bis 10.00 Uhr erwartet unsere Gäste ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, warme, frische Brötchen und leckeres Rührei zählen zu unserem Standard. Gerne können auch externe Gäste zum Frühstücken vorbeikommen. Wir freuen uns auf Ihre Reservierung! Hotel an der Burgschänke Ihr Team vom Hotel an der Burgschänke Burgstraße 32–38 · 46519 Alpen Tel.: 028 02/800 68-0 · Fax -199 info@burgschaenke-alpen.com www.burgschaenke-alpen.com Von Heidrun Jasper Windschattenfahren erlaubt: Die Radsportabteilung von Borussia Veen richtet seit 13 Jahren am ersten Freitag im August die „Radnacht rund um den Veener Kirchturm“ aus. „Ich glaube, die Idee hatte Edgar Grunert“, meint Franz Gesthuysen, der zu dem achtköpfigen Organisationsteam gehört, das auch die 14. Radnacht am 3. August vorbereitet. Der 64-Jährige ist von Anfang an dabei, erinnert sich noch, dass die Radnacht mehr als eine Art Spaßveranstaltung für Kegelclubs und Vereine aus Veen gedacht war. Allerdings hat man schnell auch Rennradfahrer aus anderen Vereinen dazugeholt, nachdem viele Veener dankend abgewunken haben, „weil ihnen die vier Runden zu je 670 Metern doch zu anstrengend waren“. Inzwischen sind es um die 22 Teams, die mit jeweils vier Radfahrern an den Start gehen – „mehr geht auch nicht, das sprengt unseren Zeitrahmen“, so Franz „Bubi“ Gesthuysen. Er erinnert sich noch genau an die erste Radnacht 2005, als Siggi Hülsberg in der ersten Kurve bei Terlinden an der Ecke Dorfstraße-Kirchstraße gestürzt ist. „Seitdem heißt sie Hülsberg-Kurve“. Und Gesthuysen war auch dabei, als die Radsport-Legende Hennes Junkermann bei der zehnten Radnacht als Zu- Auch die Kleinen treten kräftig in die Pedale. Foto: Fischer schauer in Veen war und von Edgar Grunert interviewt wurde, der jedes Jahr die Moderation übernimmt. Und natürlich hat der ehemalige Radprofi auch von der Tour de France 1962 erzählt, bei der er mit dem Groene-Leeuw- Team zu den Favoriten gehörte. Eine Fischvergiftung hatte allerdings auf der 14. Etappe alle Träume beendet, Junkermann saß als Häuflein Elend im Graben und jammerte: „Hätt ich misch doch dä Fisch nit jejesse“. Fisch gibt es bei der 14. Radnacht in Veen nicht, wohl aber Pommes und Currywurst. Start und Ziel ist wie jedes Jahr in Höhe von Terlinden, den Startschuss gibt entweder Bürgermeister Thomas Ahls oder der Vereinsvorsitzende Heinz-Gerd Conrad. Die Radnacht beginnt um 17.30 Uhr mit dem Rennen für Kinder (eine Runde), es schließt sich die Jugend an (zwei Runden). Danach gibt es den Prolog, so nennt man das Einzel-Zeitfahren, an dem 30 Rennradfahrer mitmachen und den letztes Jahr Johannes Waack gewonnen hat. Anschließend gehen die Hobbygruppen (Amateure) über drei Runden an den Start, zum Schluss die „Profis“, die vier Runden fahren. Mit ihren Motorrädern bei jedem Rennen im Wechsel vorneweg: Frank Dreinert, Oliver Fürtjes und Edwin Wijnberger. Favorit bei den Profis ist das Team von Sturm Uedem, ihre Zeit (3:50 Minuten) ist einfach nicht zu toppen. „Die fahren wie an einer Schnur gezogen, haben schon zwölf Mal gewonnen“, sagt Bubi Gesthuysen. Nur einmal hat die Triathlon-Mannschaft vom TuS Xanten die Uedemer geschlagen – „die Xantener waren auf der Strecke, als es trocken war, die Uedemer mussten durch den Regen“. Nach den vier Rennen trägt die RSG Borussia Veen noch ihre Vereinsmeisterschaft über zehn Runden aus. Und wenn der sportliche Teil der Radnacht zu Ende ist, gehen in Veen noch lange nicht die Lichter aus: Ab 22 Uhr ist After-Race-Party im Zelt bei Terlinden angesagt, zum vierten Mal tritt die Oldie-Coverband „Zoo-IT“ aus Issum auf.

UNSER ALPEN 7 „Kölner vom Niederrhein“ Das Liebenswerteste an Alpen sind seine Menschen, sagt der einstige Feuerwehrchef Erwin Brüning. Sein Wissen gibt er fortan als Gästeführer weiter. VON ERWIN KOHL Pferde spielen in der Gemeinde Alpen eine große Rolle, Kühe sowieso und auch die vielen Bienen, denen Liebhaber den schmackhaften Kastanienhonig verdanken. Warum aber ausgerechnet eine Schildkröte zu Füßen der Kurfürstin Amalie das Denkmal ziert, wissen selbst alteingesessene Alpener nicht. „Amalie liebte Schildkröten und hat sich eines Tages ein solches Tier aus Indien kommen lassen“, klärt Erwin Brüning auf. Der langjährige Leiter der Alpener Feuerwehr hat sich im Laufe seines Lebens fundiertes Wissen über seinen Geburtsort angeeignet, vieles davon aus erfahrenem Munde. „Immer wenn mir einer etwas über Alpens Geschichte erzählt hat, habe ich das aufgesogen. Mittlerweile füllen diese Erinnerungen einen ganzen Aktenordner“, sagt Brüning. Dazu hat der Ehrenringträger der Gemeinde etliche historische Fotos und Dokumente zusammengetragen. Als Gästeführer macht er die Alpener Geschichte an Originalschauplätzen zwischen der ehemaligen Jugendherberge und der Motte hautnah erlebbar. Dabei beschränken sich seine Führungen aber nicht nur auf die Vergangenheit. „Gerade das Schulzentrum oder die Firmen im Gewerbegebiet sind für die Teilnehmer interessant, weil sich viele damit identifizieren können“, erklärt Brüning, den es persönlich dorthin zieht, wo der Ort seinen Ursprung hat. „Die Altstadt um die Domhof-, die alte Kirch- und die Wallstraße verströmt die ursprüngliche Atmosphäre Alpens“, sagt Brüning. Dazu zählt auch die älteste reformierte Kirche Deutschlands. Zu den vielen Geschichten und Anekdoten, die Brüning seinen Gästen er- Die evangelische Kirche zu Alpen ist die älteste reformierte Pfarrkirche Deutschlands. Gästeführer Erwin Brüning weiß über sie und die Kurfürstin Amalie einiges zu berichten. Foto: Erwin Kohl zählt, gehört auch die von dem drohenden Einsturz des wunderschönen Gotteshauses mit dem Zwiebelturm. 1926 war das, als ein Jahrhunderthochwasser den halben Ort überspülte. „Die Kirche ist wie viele Häuser in der Altstadt auf Holzpfähle errichtet worden, die vom Wasser unterspült wurden“, erzählt der Rentner. Als das Gebäude schon begann, sich zu neigen, haben die Bewohner es mit mächtigen Balken gestützt und somit gerettet. Mit Naturgewalten hatten die Alpener immer schon zu kämpfen. Neben Hochwassern, Stürmen und einer Feuersbrunst hat ein Erdbeben dafür gesorgt, dass die ehemalige Burg des Namenspatrons Heinrich von Alpen unbewohnbar wurde. Aus ihren Steinen ließ Napoleon die heutige Burgstraße anlegen. Nachzulesen war vieles davon in den „Alpener Nachrichten“, der Zeitung von Gerd van Wickeren. Fragt man Erwin Brüning, was das Liebenswerteste an Alpen ist, muss er nicht lange überlegen: „Alpen ist sehr menschlich, das macht den Ort aus. Wir sind sowas wie die Kölner vom Niederrhein. Wenn man Anschluss sucht, setzt man sich irgendwo dazu und schon ist man integriert.“ Das gilt auch für die vielen Flüchtlinge, die in der Gemeinde leben. „Migration ist für uns kein Thema. Wer hier lebt, gehört schon zu uns.“ AKTION vom 01.05. bis zum 31.05.2018 Jeden Dienstag und Donnerstag von 14–16 Uhr 1 Tasse Kaffee mit einem Stück Torte nach Wahl (Kaffeespezialitäten gegen Aufpreis) 4,50 € Stiftscafé Bäckerei Dams, Alpen, Ulrichstraße 18a freut sich auf Ihren Besuch! Zum Frühstücksbuffet heißen wir Sie gerne willkommen von Montag bis Samstag von 09–11 Uhr und zum Sonntags- Schlemmerbuffet von 09–12 Uhr! Unsere Filialen: Alpen – Ginderich – Veen – Borth – Lüttingen – Büderich – Backwerkstatt Büderich – Xanten – Xanten im REWE

Sonderveröffentlichungen