Aufrufe
vor 10 Monaten

Unser Alpen -25.04.2018-

  • Text
  • Alpen
  • Gemeinde
  • Alpener
  • Veen
  • Erwin
  • Spargel
  • April
  • Menschen
  • Alpens
  • Radnacht

G m b H 8 UNSER ALPEN

G m b H 8 UNSER ALPEN Meisterbetrieb Elektroarbeiten aller Art unter anderem: Kundendienst, Datennetzwerk, Lichttechnik, HomeMatic – Steuerung über Funk oder WLAN für ihr Haus, E-Check, Alarmanlagen, Installationen, Sat-Anlagen, Verkauf an Jedermann Rathausstraße 90 · 46519 Alpen Tel. 028 02/5525 u. 70 4314 · Fax 028 02/7058 30 info@elektro-lommen.de · www.elektro-lommen.de Schneider Dachbaustoffe GmbH Bönninghardter Straße 68 h 46519 Alpen Tel.: 02802 / 6665 Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8:00-18:00 Uhr Sa. 8:00-12:00 Uhr ALLES UNTER EINEM DACH Naturschiefer Zink-Kupferrinnen Dämmung Dachziegel Dachfenster Dachanstriche und vieles mehr! www.schneider-dachbaustoffe.de Meisterbetrieb seit 1933 Projektierung und Ausführung von: Elektroinstallationen – eNet – Alarm- und Überwachungsanlagen Haustechnik – Hausgeräte – TV – Hifi – SAT – Kundendienst Weseler Straße 92 46519 Alpen Fax: (028 02) 76 56 ☎ (028 02) 7654 Maler- & Lackierarbeiten Fassadenbeschichtungen Fußbodenverlegearbeiten Raumgestaltung Stuckprofilarbeiten Materialberatung/-lieferung Verglasungen Trockenbau Rathausstraße 1 | 46519 Alpen | Fon 028 02/22 14 www.elektro-schmitz-alpen.de Energieberatung im Handwerk Bedachung Zimmerei Bauklempnerei Schieferarbeiten Fassadenbau Ziegelarbeiten Isolierung Thermografie Gerüstbau Gartenstraße 3-5, 46519 Alpen-Menzelen Tel. 0 28 02-22 76 ihussmann@t-online.de www.malerbetrieb-hussmann.de In über 50 Ländern der Erde ist das 1780 als Schmiede gegründete Alpener Familienunternehmen inzwischen tätig. Stammsitz ist immer noch in Alpen. Foto: Lemken Von Alpen in die Welt Der Landmaschinen-Hersteller Lemken ist auf Erfolgskurs. VON ERWIN KOHL Ob Kreiseleggen, Grubber oder Sämaschinen: Die Produkte mit dem himmelblauen Pflug im Emblem findet man auf der ganzen Welt. In über 50 Ländern der Erde ist das 1780 als Schmiede gegründete Alpener Familienunternehmen inzwischen tätig. Lemken produziert am deutschen Stammsitz in Alpen sowie in Haren an der Ems und im indischen Nagpur qualitativ hochwertige und leistungsfähige Landmaschinen zur Bodenbearbeitung, zur Aussaat und zum Pflanzenschutz. Von den weltweit 1470 Beschäftigten sind rund zwei Drittel auf dem Werksgelände an der Weseler Straße tätig, darunter 50 Auszubildende. Mit einer Umsatzsteigerung von elf Prozent auf 360 Millionen Euro fuhr der Betrieb im vergangenen Jahr das zweitbeste Ergebnis der Firmengeschichte ein. Insgesamt 15.000 Spezialgeräte für die Landwirtschaft wurden in dieser Zeit produziert, 77 Prozent davon für die ausländischen Märkte. Auch der Ausblick auf das Jahr 2018 ist positiv. In Osteuropa, vor allem Russland, kann man weiter von einem riesigen Bedarf an moderner Landtechnik ausgehen. Deshalb prüft Lemken die Möglichkeiten einer Fertigung vor Ort, um diesen Markt einfacher und besser bedienen zu können. Die Grundlage des Erfolges dürfte in der innovativen Entwicklung immer neuer Produkte liegen. So wurde das in Alpen entwickelte Einzelkornsägerät „Azurit 9“ jüngst mit dem Titel „Maschine des Jahres 2018“ ausgezeichnet. Damit auch in Zukunft die Ideen sprießen, investiert der Betrieb viel Energie in die Ausbildung. Dass sich das auszahlt, bewiesen gerade erst Jan Ellger (19) und Lorenz Hitkamp (20), die bei Deutschlands größtem Nachwuchsforscherwettbewerb „Jugend forscht“ ihre Arbeit mit dem Titel „Säen in der digitalen Welt“ vorstellten. Für die Menschen vor Ort Regionalität ist das Leitprinzip der Volksbank Niederrhein. Zahlen sind manchmal arg trocken. Sie allein zeigen nicht immer alles. Und doch: Schon die im Geschäftsjahr 2017 um 6,3 Prozent auf rund 1,51 Milliarden Euro gestiegene Bilanzsumme und der voraussichtliche Jahresüberschuss von 3,5 Millionen Euro sind Spiegelbilder des Erfolgskurses, den die Volksbank Niederrhein fährt. Wer das Genossenschaftskonzept für altbacken und angestaubt hält, wird durch das Alpener Geldinstitut eindrucksvoll eines Besseren belehrt. Wie das in der gerade jetzt so schwierigen Bankenwelt mit Mini-Zinsen und Regulierungen gelingt? Vorstandsvorsitzender Guido Lohmann beschreibt einen entscheidenden Grund: „Wir sind da, wo die Menschen sind. Unsere Mitarbeiter kommen aus der Region, sie kennen Land und Leute, sind eingebunden in Vereine und Organisationen. Sie wissen um die Bedürfnisse der Kunden und sorgen so für die hohe Beratungsqualität.“ Den Anfang machten 34 Bürger der Gemeinde Sonsbeck: Sie gründeten am 30. März 1884 den Sonsbeck-Labbecker Darlehenskassenverein. In den folgenden Jahren ging die Saat von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch, Begründern der genossenschaftlichen Bewegung, auch in anderen niederrheinischen Gemeinden auf. Sitz und Zentrale der Volksbank Niederrhein ist nach den verschiedenen Zusammenschlüssen an der Guido Lohmann (Vorstandsvorsit zender), und Dieter Hackstein (von links) freuen sich über den Erfolg der Volksbank. Foto: Fischer Lindenallee 11-15 in Alpen. 280 Mitarbeiter in 19 Filialen kümmern sich um beinahe 81.000 Kunden. Die Verankerung in der Region wertet Vorstands-Chef Guido Lohmann auch als stabile Positionierung für die weitere Entwicklung: „Wir wollen getreu dem genossenschaftlichen Gedanken vor Ort als regionaler Finanzdienstleister und Qualitätsanbieter, als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb, als Investor, Steuerzahler und als Partner engagierter Bürger erfolgreich bleiben.“ kau

UNSER ALPEN 9 Alpens Schönheit auf dem Rad entdecken Wer sich auf dem Sattel durch Alpen bewegt, kann 34 Sehenswürdigkeiten entdecken. Die 37 Kilometer lange „Alpentour“ ist nicht nur für Touristen interessant. VON ERWIN KOHL Alpen hat eine ganze Menge zu bieten und das nicht nur im Ortsern. Mit den Ortsteilen Menelen, Bönninghardt, Veen nd Drüpt verfügt die Geeinde über eine abwechsungsreiche Kulturlandschaft it insgesamt 34 Sehenswürigkeiten. Bei schönem Weter lassen die sich am besten it dem Fahrrad erkunden. Das dachte sich vor sieben ahren auch der Arbeitskreis tädtebau der Dorfwerkstatt nd hat die „Alpentour am iederrhein“ entwickelt. Daei handelt es sich um einen 7 Kilometer langen und sehr urzweiligen Rundkurs durch Die Plaggenhütten in Bonninghardt sollten sich Radfahrer nicht entgehen lassen. eine typisch niederrheinische Landschaft mit vielen interessanten und oftmals auch geschichtsträchtigen Haltepunkten. „Um alle Sehenswürdigkeiten mitzunehmen, haben wir den Kulturpfad der Sparkasse integriert, dazu die gesamte Gastronomie und die Fahrradwerkstätten aufgenommen“, erklärt Viktor Illenseer, einer der Initiatoren der Alpen-Rundfahrt. Das Ganze wurde dann in eine Radwanderkarte übernommen, die auf der Rückseite zahlreiche Informationen zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten bietet. Die Alpentour entwickelte sich sehr schnell vom Insidertipp zum Standardprogramm für Niederrheintouristen, aus einer lockeren Vorstellungsrunde sind regelmäßig stattfindende Radführungen entstanden. Weil die meisten Gäste von außerhalb kommen, starten die Radtouren am Bahnhof. Drei bis fünf Stunden dauert die betreute Radwanderung, endlose Fachvorträge an den einzelnen Haltepunkten sind da nicht möglich und auch nicht gewollt. „Die Menschen möchten Spaß haben und nicht tief in die Thematik einsteigen. Ich erkläre in lockerer Form die Alpener Geschichte von 1074 bis heute und gehe ein wenig auf das politische Alpen ein“, sagt Illenseer. Die Fahrradkarte ist kostenlos im Rathaus erhältlich. Alpen hat viele Felder und Wiesen zu bieten. Ein Halt auf dem Spargelfeld lohnt besonders. Fotos: Gemeinde Alpen Sie kann auch im Internet als GPS-Version heruntergeladen werden und ist zusätzlich als Gästeführung buchbar. Der Preis pro Tour variiert je nach Teilnehmerzahl zwischen drei und 25 Euro pro Person. Dazu werden viele kleinere Thementouren zur Geschichte der Ortschaften angeboten. Auskunft über die einzelnen Angebote gibt es unter Telefon 02802 912250 AUS ALPEN IN DIE WELT: ALLES FÜR DEN PROFESSIONELLEN PFLANZENBAU. Landtechnik von LEMKEN erkennt man nicht nur an der blauen Farbe, sondern vor allem an der Qualität, Vielseitigkeit und Robustheit. Diese geben wir als Technologieführer mit auf den Weg. Weltweit arbeiten mehr als 1.400 Mitarbeiter daran, für jeden unserer Kunden die exakt an ihre Bedürfnisse angepasste Lösung zu entwickeln.

Sonderveröffentlichungen