Aufrufe
vor 4 Monaten

Unser Emmerich am Rhein -ET 28.08.2017-

  • Text
  • September
  • Emmerich
  • Kleve
  • Oktober
  • Kinder
  • Emmericher
  • Unfallchirurgie
  • Apotheke
  • Gosens
  • Eltener

20 KRANKENHAUS

20 KRANKENHAUS UNTERNEHMENS-VERÖFFENTLICHUNG Moderne Unfallchirurgie mit umfangreichem Spektrum Den Patienten stehen im St. Willibrord-Spital kompetente Experten zur Seite – neues Das St. Willibrord-Spital Emmerich hat seit April 2017 die Abteilungen für Orthopädie und Unfallchirurgie zusammengelegt und damit in der Organisationsstruktur des Krankenhauses nachvollzogen, was die Fachgesellschaften vorgemacht haben und was auch die Kostenträger fordern. Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie beschreibt das Aufgabenfeld des Faches so: „Die Vorbeugung und Erkennung, die konservative und operative Behandlung sowie die Nachsorge und Rehabilitation von Verletzungen aller Art und deren Folgen sowie von angeborenen und erworbenen Formveränderungen, Fehlbildungen, Funktionsstörungen und Erkrankungen der Halteund Bewegungsorgane.“ Der Fachverband betont, dank der Verschmelzung von Orthopädie und Unfallchirurgie stünden den Patienten aller Altersgruppen im gesamten Behandlungsprozess kompetente Experten zur Seite. Dies ist im St. Willibrord-Spital in besonderer Weise gewährleistet. Der langjährige Chefarzt Dr. Roland Hilgenpahl leitet die neue Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie. Dr. Hilgenpahl ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, seit 32 Jahren in der Orthopädischen Abteilung am St. Willibrord-Spital tätig und seit September 2009 Chefarzt der Allgemeinorthopädie. Außerdem leitet er das zertifizierte Endoprothetik-Zentrum des Krankenhauses. Oberärztin Sabine Piel leitet das Department Unfallchirurgie Dr. Hilgenpahl kooperiert eng mit der erfahrenen Oberärztin Sabine Piel, die das Department Unfallchirurgie leitet. Die Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie und spezielle Unfallchirurgie (eine dreijährige Zusatzausbildung zur Behandlung besonders komplizierter Knochenbrüche einschließlich rekonstruktiver Eingriffe) hat eine Zentrum für Alterstraumatologie Oberärztin Sabine Piel leitet das Department Unfallchirurgie. Menge Erfahrung und kennt die pro homine bestens. Von September 2008 bis Ende 2015 war sie als Oberärztin in der Unfallund Handchirurgie des Emmericher Krankenhauses tätig; dann wechselte sie innerhalb des Verbundes in gleicher Funktion im Januar 2016 ans Marien-Hospital nach Wesel, beendete dort die Zusatzweiterbildung „Spezielle Unfallchirurgie“ und kehrte von dort Ende März 2017 an das St. Willibrord-Spital zurück. „Wir machen hier zeitgemäße Medizin mit einem umfangreichen Leistungsspektrum“, betont die Department-Leiterin. So werden Knochenbrüche (vor allem der Arme und Beine) mit modernen Nagelsystemen und winkelstabilen Platten (aus Titan) behandelt. Nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern werden Knochenbrüche „repariert“, betont Sabine Piel. Für die Behandlung der Wirbelbrüche steht im eigenen Hause zudem das etablierte Department Wirbelsäulenchirurgie und Wirbelsäulenorthopädie unter Leitung von Chefarzt Dr. Martin Theis zur Verfügung. Neues muskelschonendes AMIS- Verfahren Bei betagten Patienten mit Oberschenkelhalsfrakturen setzt die Unfallchirurgin das muskelschonende AMIS-Verfahren zur Versorgung des zerstörten Hüftgelenkes mit einem Kunstgelenk ein. Das Verfahren wird ebenso routinemäßig bei geeigneten Patienten im Endoprothetik-Zentrum beim Hüftgelenksverschleiß angewendet. Der Vorteil der Technik ist, dass die Muskulatur des Patienten komplett geschont wird. Der Patient ist schneller wieder auf den Beinen, er hat nach dem Eingriff weniger Schmerzen. Handchirurgie und Arbeitsunfälle Das Department bietet eine Basis-Handchirurgie an. Sie umfasst u.a. die Versorgung von Brüchen (Mittelhand / Handwurzel, Handgelenk), Verletzungen der Sehnen sowie die Behandlung von Nerven- und Sehnenengpass-Erkrankungen (Karpaltunnelsyndrom, schnellender Finger, „Hausfrauendaumen“) und einiger Verschleißkrankheiten (z.B. Fingerendgelenkarthrose, Daumensattelgelenkarthrose). Als D-Ärztin (Durchgangs- Ärztin) verfügt Sabine Piel über die Zulassung der Berufsgenossenschaft (BG) für die ambulante und stationäre Behandlung von Arbeits- und Wegeunfällen. Zum Team des von ihr geleiteten Departments Unfallchirurgie gehören mit Noreen Vingerhoedt und Patrick Struijker Boudier zwei Oberärzte. Hinzu kommen Assistenzärzte aus der Orthopädie / Unfallchirurgie des St. Willibrord-Spitals. Die Sekretariatsmitarbeiterinnen Nasrin Daamen und Diana Jansen sowie die BG-Sachbearbeiterin Claudia Neumeyer komplettieren das Team. Gründung eines Zentrums für verletzte ältere Patienten Für September 2017 ist eine weitere Ergänzung des Leistungsspektrums vereinbart: ein Alterstraumatologisches Zentrum (ATZ), in dem ältere Patienten mit Frakturen gemeinsam von der Unfallchirurgie und der Geriatrie (Altersmedizin / Chefarzt Dr. Guido Orth) behandelt werden. In der Anfangsphase wird das ATZ über sechs eigene Betten verfügen, um Patienten mit z. B. hüftgelenk- und kniegelenknahen Oberschenkelbrüchen, Oberschenkelhalsbrüchen, Wirbelbrüchen, Brüchen des Beckens, Schulterbrüchen oder Unterschenkelbrüchen zu behandeln. Oberstes Ziel der Behandlung ist es, die Mobilität und Selbstständigkeit des Patienten wiederherzustellen, um so die größtmögliche Unabhängigkeit von fremder Hilfe zu gewährleisten. Regelmäßige gemeinsame Visiten des Geriaters und Chirurgen sowie Chefarztvisiten inklusive Physiotherapeuten und betreuender Fachgesundheitspflegekräfte sichern das hohe Versorgungsniveau dieser Spezialeinheit ebenso wie eine wöchentliche Teamkonferenz aller beteiligten Berufsgruppen. Eine enge Einbindung des Patienten sowie der Angehörigen und Betreuenden gehört zum Behandlungskonzept. Fragen der Versorgung nach dem stationären Aufenthalt werden frühzeitig beantwortet. Die Organisation notwendiger Hilfsmittel oder unterstützender Dienste für die Zeit nach der Entlassung wird bereits während des Klinikaufenthaltes geregelt. Bei Bedarf schließt sich an die akutmedizinische Behandlung mit frührehabilitativem Ansatz ein Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik an. Auch dies wird aus dem Zentrum heraus organisiert. Zertifizierung 2018 Eine Zertifizierung des ATZ nach den Anforderungen der Fachgesellschaft ist für 2018 vorgesehen. Die Unfallchirurgie im St. Willibrord-Spital zeigt wieder einmal, dass sie sich entsprechend des medizinischen Fortschritts weiterentwickelt, um in Emmerich eine gute und sichere Patientenversorgung dauerhaft zu gewährleisten. KONTAKT Kontakt zum Department Unfallchirurgie im St. Willibrord-Spital Emmerich: Tel. 02822 / 73-1120 (Sekretariat)

David Kemkes Assistenzarzt Othopädie und Unfallchirurgie Alsmadi Mustafa, Assistenzarzt Orthopädie und Unfallchirurgie Claudia Neumeyer BG Sekretärin Jessica Schäfer, Arzthelferin Sprechstundenbegleitung Diana Jansen Arzthelferin, Sekretariat UnserEMMERICHam Rhein KRANKENHAUS 21 Orthopädische Unfallchirurgie und Station 2c Wir stellen die Ärzte, das Pflegepersonal und die Mitarbeiter vor. Alex Alechin, Assistenzarzt Orthopädie/Unfallchirurgie Noreen Vingerhoedt, Oberärztin Fachärztin Ortho/Uch Patrick Stuijker Boudier, Oberarzt Facharzt Ortho/Uch Sabine Piel, Leitende Ärztin Department Unfallchirurgie Nasrin Daamen Arzthelferin, Sekretariat Annette Graf, Krankenschwester Gaby Kleppen, Krankenschwester Tanja Gorisen, Krankenschwester Joanne Bernds, Schülerin Lisa Schnepp, Schülerin Karlheinz Tabatt Hol- und Bringdienst Julia Götte Richter Schülerin Maria Storm Maas Krankenschwester Michael Gretschel Physio Olga Fischer stellvertretende Leitung

Sonderveröffentlichungen