Aufrufe
vor 9 Monaten

Unser Emmerich am Rhein

  • Text
  • April
  • Emmerich
  • Kleve
  • Emmericher
  • Rees
  • Elten
  • Familie
  • Apotheke
  • Kinder
  • Rheinpromenade

22 SCHULPROJEKTE SEK:

22 SCHULPROJEKTE SEK: Das Schülereinsatzkommando am Förderzentrum Grunewald Die Schülergenossenschaft übernimmt Arbeiten in Haus und Hof, Bügelwäsche, Catering, Einkäufe für Senioren und versorgt Schüler und Lehrer im Schülercafé. Unter dem Motto „Schülereinsatzkommando - Wir sind für Sie da!“ packen Schüler des Förderzentrums Grunewald mit an, wo sie gebraucht werden. Ob Aufräumarbeiten, Partyservice oder Bügelwäsche - verschiedene Abteilungen übernehmen Aufträge und erledigen sie fachgerecht. Im April 2014 gründete sich das Schülereinsatzkommando SEK als eingetragene Schülergenossenschaft (eSG) an der Anne- Frank-Schule in Rees - als erste im Kreis Kleve. Die Reeser Förderschule wurde im Juli 2015 geschlossen, aber das SEK existiert weiter. In NRW gibt es rund 70 dieser Schülergenossenschaften, vorwiegend an Gymnasien, Berufskollegs und Gesamtschulen. Das SEK ist das einzige an einer Förderschule. Gemeinsam mit der Volksbank Emmerich-Rees, die das Projekt mit betreut, wurde entschieden, dass das SEK am Förderzentrum Emmerich und am Teilstandort dieser Schule in Kleve weitergeführt wird. Während alle Schüler, Lehrer und Eltern der Schule Mitglied der SG werden können, indem sie einen Anteilsbrief im Wert von fünf Euro erwerben, führen die Schüler der Klassen 8 bis 10 die Arbeiten aus. „Das geschieht im Rahmen der Berufsvorbereitung“, erklärt Schulleiterin und SEK-Koordinatorin Judith Greven. „Fachleute sind sich einig, dass das gemeinsame Arbeiten in Leckeres Fingerfood-Buffet „SEK-Einsatz“ auf dem Spielplatz einer Tagesstätte einer SG Schülern Einblicke in konkrete wirtschaftliche, ökologische und soziale Zusammenhänge eröffnet.“ Zudem biete das realitätsnahe und gemeinschaftliche Arbeiten Gelegenheit zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen und Kompetenzen. Gearbeitet wird in verschiedenen Abteilungen. So gibt es das Schulcafé, in dem Schüler und Lehrer täglich in den Pausen mit belegten Brötchen, Sandwiches und Getränken versorgt werden. Der Catering-Service liefert auf Bestellung Fingerfood-Buffets außer Haus - auf Wunsch mit Bedienung. Die Abteilung „Haus und Hof“ übernimmt Gartenaufträge, so wurde vor kurzem in einem Klever Kindergarten der Spielplatz aufgeräumt und alte Geräte abgebaut. Der „Schülerladen“ bietet einen Einkaufsservice für Seniorinnen und Senioren in der Nachbarschaft der Schulen. Neu ist die Holzabteilung. In Emmerich gibt es außerdem „Bügelfix“, die Mitarbeiter dieser Abteilung bügeln und mangeln die Wäsche. Wer Aufträge hat, kann sich unter 02822- 981230 im Förderzentrum Grunewald melden. „Arbeitstag“ ist der Donnerstag. Die Schüler erledigen von der Auftragsannahme, Planung, Durchführung bis hin zur Erstellung von Rechnungen alles eigenständig. Sie bekommen keinen Lohn für ihren Einsatz, dieser fließt an die Genossenschaft. Wie bei einer „richtigen“ Genossenschaft gibt es Vorstand und Aufsichtsrat. Mandy Jacob für Emmerich und Stefan Kaus für Kleve gehören zum Vorstand, Mirco Hensel für Emmerich und Lewis Henn für Kleve bilden den Aufsichtsrat. Jeder Abteilungsleiter muss regelmäßig dem Vorstand Rechenschaft ablegen, kann auch Anträge stellen, wenn beispielsweise Arbeitsmaterialien angeschafft werden müssen. Darüber beraten dann Vorstand und Aufsichtsrat, die sich alle acht Wochen zusammensetzen. Zum Ende des Schuljahres findet eine Jahreshauptversammlung statt, in der besprochen wird, wofür das verdiente Geld ausgegeben wird. „Wir waren schon mit allen Mitgliedern im Phantasialand und im Freizeitpark De Efteling“, erzählt Mandy Jacob. Sie habe viel gelernt, sagt die Schülerin. „Ich habe an Selbstsicherheit gewonnen und gelernt, wie man auf andere Menschen zugeht. Und auch die Zusammenarbeit mit den anderen wurde immer besser“, so Mandy, die bereits in der Abteilung „Holzarbeiten“ und im Schülercafé mitgearbeitet hat. Mirco macht es Spaß, mit Holz zu werkeln, das könnte er sich auch beruflich vorstellen. „Wir haben Stühle gebaut und Sachen aus Holz für den Weihnachtsmarkt hergestellt, das ist eine tolle Abwechslung zum Schulalltag“, so der junge Aufsichtsratsvorsitzende. „Wenn die Jugendlichen hier im Rahmen ihres Unterrichtes kräftig zupacken, geht es nicht nur um die Verbesserung ihrer Konzentration, des Durchhaltevermögens, der Wahrnehmung, Planungssicherheit oder der Teamarbeit. Es geht auch um physikalische, mathematische und biologische Zusammenhänge. Und um die Entwicklung der Persönlichkeit“, erklärt die Schulleiterin. Alle Kollegen loben, dass die Arbeit im SEK auch dem Schulunterricht zugute kommt. Bei der Schulentlassung bekommt jeder Mitarbeiter ein Zertifikat, das sich bei Bewerbungen positiv auswirkt. Alle zwei Jahre besuchen die Schüler die Messe „Geno-genial“ in der DZ-Bank in Düsseldorf. Im Jahr 2014 wurden die Emmericher für ihre Schülergenossenschaft mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, im letzten Jahr nahmen sie im Vorfeld an einem Nachhaltigkeitsaudit teil, bei dem eine Überprüfung durch den Rheinisch Westfälischen Genossenschaftsverband stattfand. Sie erhielten die „Zertifikatsstufe Gold“ - besser geht es nicht. Am 28. Februar endete das Geschäftsjahr, am 22. Mai erfolgt die Prüfung des Verbandes, bei der die gesamte Buchführung und alle Protokolle der Sitzungen vorgelegt werden müssen. Und bei der nächsten Jahreshauptversammlung Anfang Juni wird dann überlegt, was diesmal mit dem Geld unternommen wird. „Das Geschäftsjahr war sehr erfolgreich“, freut sich Mandy. TEXT: MONIKA HARTJES FOTOS: SCHULE SEK-Chip: „Schülercafé-Geld“ Die Abteilungsleitungen des SEK im Schuljahr 2016/2017 Mirco Hensel, Mandy Jacob, Frank Pintzke (Lehrer im Vorstand), Stefan Kaus, Lewis Henn (v.l.), es fehlt Pascal Jocks (Lehrer im Aufsichtsrat) PROJEKTE GESUCHT! Auf dieser Seite berichten wir über besondere Projekte an Schulen. Wir beginnen mit der SEK, dem „Schüler-Einsatz-Kommando“ des Förderzentrums Grunewald. Ob soziale Projekte, sportliche, besondere Einsätze für einen sozialen Zweck, Theatergruppe oder Ausbildung zum Ersthelfer für die Schule - wir schreiben gerne darüber. Bitte melden unter 02822-922070.

Das aus 81 Feldern bestehende Quadrat muss so vervollständigt werden, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem Neunerblock jede Ziffer zwischen 1 und 9 nur einmal vorkommt. Glück und Pech liegen nah beieinander. Gut für einen Teil der Schokoladeneier, dass Aprilwetter ist. UnserEMMERICHam Rhein RÄTSEL/VORSCHAU 23 DAS REZEPT Original und Fälschung Blick auf den Terminal Rhein-Waal IM NÄCHSTEN HEFT Spargelpizza Antonia Derksen arbeitet auf dem familieneigenen Spargelhof Derksen in Elten. Sie wird später den Hof in der vierten Generation übernehmen. Die Spargelpizza serviert die 25-Jährige ihrer Familie schon mal öfter. Zutaten: 1 Packung Pizzateig für ein Blech (aus dem Kühlregal oder selbst hergestellt) 250 ml Sauce Hollandaise 200 g gekochter Schinken 1 Packung Käse, geriebener (Gouda oder Emmentaler) 1 kg Spargel 1 Dose Ananas, nach Belieben Zubereitung: Den Spargel schälen, in etwa drei Zentimeter lange Stücke schneiden, bissfest kochen und gut abtropfen lassen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech einfetten und den Pizzateig darauf ausrollen, dabei etwas am Rand hochziehen. Dann die Sauce Hollandaise darauf streichen. Die Spargelstükke, Ananas (vorher alles gut abtropfen lassen) und den in Streifen geschnittenen gekochten Schinken darauf legen. Das Ganze mit dem geriebenen Käse bestreuen. Im Backofen bei 180 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen. SUDOKU Alle Lösungen in der nächsten Ausgabe. CARTOON In der unteren Abbildung sind fünf Fehler versteckt. Finden Sie heraus, welche. „Kalkar on Wheels“ am 27. Mai an der Promenade Das Charity-Event „Wunderland Kalkar on Wheels“ geht in die vierte Runde. Am 27. Mai gegen 11 Uhr werden mehr als 100 Lkw auf der Rheinpromenade erwartet. Kranke Kinder und deren Geschwister dürfen eine Ausfahrt in den großen Fahrzeugen genießen. Der Veranstalter hofft auf viele Menschen am Straßenrand, die den Kindern zuwinken. Das infoCenter verteilt vorher Fähnchen, die Stadtmarketinggesellschaft sorgt für Musik. Jürgen von der Lippe am 9. Mai im Stadttheater Am Dienstag, 9. Mai, um 20 Uhr liest Jürgen von der Lippe im Stadttheater Emmerich aus seinem neuen Buch „Der König der Tiere“. Comedy vom Feinsten wird garantiert, wenn der Großmeister des Humors seine Sicht der Dinge zum Besten gibt. Die nächste Ausgabe von UNSER EMMERICH erscheint Ende April. Lösungen aus der März-Ausgabe ORIG. & FÄLSCHUNG SUDOKU

Sonderveröffentlichungen