Aufrufe
vor 6 Monaten

Unser Rees und Unser Isselburg -31.05.2018-

  • Text
  • Rees
  • Juni
  • Moser
  • Kirsten
  • Lebenshilfe
  • Kreditkarte
  • Redaktion
  • Beine
  • Wesel
  • Unkraut

Unser Rees und Unser Isselburg

WES-L2 C2 Wesel RHEINISCHE POST DONNERSTAG, 31. MAI 2018 Immer wieder Ärger über Müll Leserinnen haben auf Unkraut und nicht angemeldeten Sperrmüll in der Innenstadt hingewiesen. Der städtische Betrieb ASG hat in dem Fall, wo er zuständig ist, sofort reagiert. Auch die Disteln am Bahnhof sind mittlerweile entfernt. VON KLAUS NIKOLEI BÜRGERMONITOR Wir bleiben dran! WESEL Aufmerksam hat Elke Weil am Wochenende den Bericht über das von Disteln überwucherte Blumenbeet am Bahnhofsplatz gelesen, das mittlerweile von dem Unkraut befreit wurde. Doch auch an anderer Stelle gibt es ein Problem mit Unkraut und Müll. „Mit fällt seit langem auf, dass das Außengelände der Post am Berliner Tor dauerhaft hässlich aussieht. Vor allem die Seite Poppelbaumstraße. Die Grünanlagen sind verschmutzt, es liegen Papier und Unrat herum, das Grün ist nicht geschnitten“, beklagt sich Elke Weil im Gespräch mit unserer Redaktion. Bei der Post habe sie Ungepflegt ist der Parkplatz an der Postbank-Filiale. RP-FOTOS (3): NIKOLEI ASG hat den nicht angemeldeten Müll an der Mauer-Viehtor-Straße entsorgt. nachgefragt, wer denn für das Grundstück zuständig sei. „Man hat mir erklärt, dass es sich um ein städtisches Grundstück handeln würde und sie dafür nicht zuständig seien.“ Dass es sich um eine städtische Fläche handelt, ist allerdings nicht richtig, wie der Chef des städtischen Betriebs ASG (Abfall, Straßen, Grünflächen), Ulrich Streich, auf Anfrage mitgeteilt hat. Und auch die Postbank als Mieter hat mit dem Umfeld der Immobilie nichts zu tun. „Wir werden“, sagt Ralf Palm, Sprecher der Postbank in Bonn, „die Vermieterin ansprechen und diese auffordern, die notwendigen Arbeiten am Eingang in die Wege zu leiten.“ Kein schöner Anblick: Sperrgut auf Privatgrundstück an der Bölitz-Straße In die Wege geleitet hat Ulrich Streich gestern Mittag, dass seine Mitarbeiter auch den nicht zur Abfuhr angemeldeten Sperrmüll im Bereich Mauerviehtor/Esplanade abholen – nur wenige Minuten, nachdem die Redaktion ihn auf den Missstand aufmerksam gemacht hat. Zuvor hatte sich eine Anwohnerin beklagt. Streich: „Wir werden versuchen, die Leute ausfindig zu machen, die ihren Müll einfach vor die Tür stellen. Sie müssen mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige rechnen.“ Nicht angemeldeter Sperrmüll steht übrigens auch unter dem Mehrfamilienhaus Hansaring/Pastor-Bölitz-Straße. Doch um den kann sich der ASG nicht kümmern. Denn: „Es sieht zwar nicht schön aus, steht aber auf einem privaten Grundstück. Da ist der Hausverwalter jetzt gefragt“, sagt Streich, der darauf hinweist, dass Sperrmüll, laut Satzung, „erst am Abend vor der Abholung an die Straße gestellt werden darf“. Wenn Sie ein Anliegen haben und die Redaktion über Unzulänglichkeiten von allgemeinem Interesse informieren möchten, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Entweder rufen Sie die Redaktion unter Tel. 0281 14342 oder 14394 montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 18.30 Uhr an. Oder Sie schreiben eine E-Mail, Stichwort „Bürgermonitor“, an wesel@rheinische-post.de. Sie können uns auch gerne einen Brief schreiben: RP, Großer Markt 9-11, 46483 Wesel. Fusternberger starten heute ins Schützenfest WESEL (RP) Kanonendonner kündigt heute um 17 Uhr zum Antreten an der Rundsporthalle den Start ins Fusternberger Schützenfest an. Um 20 Uhr zieht das Bataillon feierlich zur Totenehrung und zum Großen Zapfenstreich zum Ehrenmal am Lilienveen. Morgen steht das Schießen auf den Vogel im Mittelpunkt. Inthronisiert wird der neue König um 21 Uhr im Festzelt, der Krönungsball schließt sich an. Am Samstag, 2. Juni, zieht das Bataillon nach dem Antreten (12 Uhr) durch die Gemarkung. Parallel findet ab 13 Uhr das Kinderkönigsschießen und die Kinderbelustigung statt. Die „Schlaatparty“ beginnt um 20 Uhr. Am Sonntag, 3. Juni, ist ab 19 Uhr die große Parade auf der Schützenwiese. Anschließend lädt der Schützenverein zum traditionellen Königinnenball ab 20 Uhr. RHEINISCHE POST Redaktion Wesel: Großer Markt 11, 46483 Wesel; Redaktionsleitung: Dr. Sebastian Peters; Sport: Joachim Schwenk. Für unverlangte Einsendungen wird keine Gewähr übernommen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Abonnementgebühren sind im Voraus fällig. Abonnementkündigungen werden nur schriftlich beim Verlag oder einem Service Punkt mit einer Frist von 6 Wochen zum Quartalsende entgegengenommen. Freitags mit prisma - Wochenendmagazin zur Zeitung. Zur Herstellung der Rheinischen Post wird Recycling-Papier verwendet. – Anzeige – – Anzeige – Unser Rees und Unser Isselburg immer erreichbar unter Telefon 02851/91400 STADTWERKE REES GmbH So schön kann Sommer Bildnachweis: GMH Moderne Floristik Topf- und Gartenpflanzen Grabpflege und Grabgestaltung Raumbegrünung Fleurop sein! Haldern Am Bahndamm 4 46459 Rees-Haldern www.blumen-cornelissen.de ... mit aktuellen Gartentipps unter Service info@blumen-cornelissen.de Wenn die Beine schwer werden In der Delltor-Apotheke wird Service großgeschrieben. Kirsten und Peter Moser bieten zudem präventive Aktionen an, so auch vom 4. bis 6. Juni. Es ist schön in Rees. Die älteste Stadt am Niederrhein ist überschaubar, und ihre Infrastruktur hat alles zu bieten, was der Mensch so braucht. Auch das Gesundheitswesen ist gut versorgt, wofür die Delltor-Apotheke an der Dellstraße 9 ein gutes Beispiel ist. Sie ist nicht nur breit aufgestellt und stellt auch nach Kundenwunsch oder Rezept Salben, Tees, Zäpfchen und Kapseln her. Hier gibt es ebenso Hilfsmittel vom Kompressionsstrumpf über Inkontinenzartikel bis zu Dingen, die Mobilität gewährleisten. Wer was benötigt und welche Information nachfragt – ein hilfreiches persönliches Gespräch ist immer möglich. Nähe zum Kunden ist nicht nur Philosophie des Familienunternehmens, sie wird auch gelebt, denn Apotheker Peter Moser und seine Tochter Kirsten kennen ihre Kunden gut. In diesen Zusammenhang passt Dem Venenleiden auf die Spur gehen Kirsten und Peter Moser, Inhaber der Delltor-Apotheke, bei der Venenmessaktion vom 4. bis 6. Juni. das Thema Prävention, ein weiterer Schwerpunkt der Delltor-Apotheke. Deshalb sind Aktionen wie die Venenmessaktion vom 4. bis 6. Juni so wichtig. „Regelmäßig bieten wir besondere Aktionen an und stellen Themen in den Vordergrund, von denen wir wissen, dass sie viele Patienten beschäftigten“, sagt Peter Moser. Ab 8.30 Uhr findet die Venenmessung täglich statt, die Resonanz ist schon stark, und wer einen individuellen Termin wahrnehmen möchte, sollte sich schnell anmelden – persönlich, telefonisch unter 02851/ 92350 oder per E-Mail (info@delltor-apotheke.de). Venenleiden sind in der alternden Gesellschaft schon so etwas wie eine Volkskrankheit geworden. Apothekerin Kirsten Moser erklärt: „Venenleiden beginnen meist harmlos: Die Beine fühlen sich nach einem langen Tag müde und schwer an, sind vielleicht ein wenig geschwollen und schmerzen. Wenn man die Beine hochlegt bessern sich die Beschwerden wieder. Was viele nicht wissen: Müde, schwere, schmerzende Beine und Besenreiser können erste Anzeichen einer ernstzunehmenden Venenerkrankung sein.“ Dann arbeitet die Venenpumpe nicht stark genug. Die Venenmessung ist Mittel der Wahl, um mehr zu erfahren. Mittels Licht-Reflexions-Rheographie (LRR) lässt sich schnell und schmerzfrei der Fitnesscheck zur Elastizität von Venen durchführen.“ Wie so oft in Gesundheitsdingen gilt dabei: Je früher man aktiv wird, desto besser für eine Behandlung. Die beiden Ur-Reeser sind nicht nur Apotheker mit Leib und Seele, sie wissen auch, dass „das Gesundheitsbewusstsein und der Informationsbedarf allgemein größer geworden sind“. Deshalb gilt: „Unsere Patienten stehen im Mittelpunkt. Sie sollen sich in unserer Apotheke gut aufgehoben fühlen und eine Beratung auf höchstem Niveau erhalten.“ Vater und Tochter sind sich da vollkommen einig. Der heute 74-Jährige hat die Apotheke am 10. Dezember 1973 eröffnet. 1986 kaufte Peter Moser das Gebäude und baute die Räumlichkeiten um. Seither wird das komplette Gebäude als Apotheke genutzt. Kirsten Moser setzt die Tradition der Pharmazeutenfamilie fort, hat ihren Beruf von der Pieke auf gelernt und übernimmt die Leitung. „Rees ist wie Kurzurlaub, es ist schön, hier zu leben“, sagt sie. Und zu arbeiten ganz nah am Kunden. ANKAUF Gold - Silber - Münzen Wir kaufen ständig: • Altgold, Goldschmuck, Zahngold, Münzen und Barren • Münzen-Sammlungen u. Nachlässe Wir bieten: • Hohe marktgerechte Ankaufspreise • Kostenlose Beratung und Schätzung Bekannt aus dem TV RTL 2 „Der Trödeltrupp“ Reeser Münzhandel F. Vermeulen Isselburger Straße 7 · 46459 Rees-Haldern Telefon 0 2850-4161 92 · Mobil 0152-2794 0958

Sonderveröffentlichungen