Aufrufe
vor 4 Monaten

Unser Rees und Unser Isselburg -ET 31.08.2017-

  • Text
  • Volksbank
  • Vollmer
  • Stadtturm
  • Attraktive
  • Isselburg
  • Gewinnsparer
  • Programm
  • September
  • Zertifikate
  • Abend

Unser Rees und Unser Isselburg -ET

Klappstuhltheater für die Lachmuskeln Der Heimatverein Millingen lädt zu einem Kabarettabend mit Maria Vollmer heute Abend um 19.30 Uhr zur Ruine Burg Empel. Sie spielt ihr neues Programm. Am heutigen Donnerstag geht das Klappstuhltheater in die nächste Runde. Bereits die ersten drei Veranstaltungen der Reihe „Klappstuhltheater“ des Heimatvereins Millingen/Empel waren ein voller Erfolg. Nun geht die Kleine Bühne Schloß Empel mit der Kabarettistin Maria Vollmer in die nächste Runde. An einem der schönsten Orte in der Stadt Rees kann man die facettenreiche Künstlerin, die mit Gesang, Musik und Gestik ihr Publikum fasziniert und begeistert, ganz nah erleben. In der idyllischen Atmosphäre des Burgplatzes verzaubert sie ihre Zuschauer, spricht ihnen aus der Seele und beansprucht die Lach- „Push-up, Pillen & Prosecco“ heißt das aktuelle Programm – schonungslos und offen muskeln. Die Kabarettistin und Tänzerin Maria Vollmer, zeigte ihr Können auf so mancher Bühne im In- und Ausland unter anderem in Wien, Hongkong, New York und gewann zahlreiche Kleinkunstpreise. Im Oktober 2016 premierte sie im Kölner Senftöpfchen mit ihrem dritten Soloprogramm „Push-up, Pillen & Prosecco“. Beginn der Freiluft-Veranstaltung ist um 19.30 Uhr . Einlass am Schloß wird ab 18.30 Uhr gewährt. Jeweils vor oder in der Pause stehen auf dem Burggelände eine Getränkebar bereit. Neben eigenen Klappstühlen dürfen auch Picknick- Körbe/Decken mitgebracht werden. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse zum Preis von zehn Euro. Das neue Programm von Maria Vollmer kreist um die Frage: Was fängt eine Frau mit dem Leben an, wenn sie nicht mehr als Teenager durchgeht, bis zur Rente aber noch eine Weile durchhalten muss? Selbst im fünften Lebensjahrzehnt hat sie atemberaubend auszusehen – Barbie schafft’s ja auch! –, der Mann an ihrer Seite aber wird so runzlig wie ein chinesischer Faltenhundund träumt nachts schon mal von Pflegekräften aus Thailand. Gleichzeitig pubertieren die eigenen Söhne und schleppen Eroberungen nach Hause, die sehr an die kleine Schwester von Daniela Katzenberger erinnern… Um im Strudel der Hormone nicht unterzugehen, absolviert Maria Vollmer in ihrem neuen Programm einen Marathon an Selbstfindungskursen. Sie lässt sich entschlacken und wiedergebären. Sie atmet sich ins Nirvana, schreibt ihr Management. Und kommt mit einer ausgesprochen beruhigenden Erkenntnis von dort zurück, denn sie weiß jetzt: Hinter’m Eisprung geht es weiter! Weder nackt noch ungeschminkt, dafür aber offen und Maria Vollmer will im Strudel der Hormone nicht untergehen: Das beweist sie heute Abend um 19.30 Uhr in der Burgruine Empel. schonungslos schildert, tanzt und besingt Maria Vollmer die erlebnisreiche Übergangsphase zwischen Minirock und Birkenstock, Kamasutra und Klosterfrau, Rock’n’Roll und Rheumadecke. „Eine rasante Comedy-Show einer umwerfenden Komödiantin“, so die Ankündigung des Veranstalters. Beginn: Heute Abend um 19.30 Uhr, Burgruine Empel, Einlass um 18.30 Uhr. Karten (zehn Euro) gibt es an der Abendkasse. Der Stadtturm steckt voller Geschichte Zu Ehren des 600 Jahre alten Stadtturms feiern die Isselburger am Samstag, 9. September, ein großes Familienfest rund um den alten Wehrturm. In Isselburg gibt es nächste Woche einen Grund zu feiern: Weil der Stadtturm 600 Jahre alt wird, lädt der Heimatkreis Isselburg am Samstag, 9. September, zu einem großen Familienfest. Der Wehrturm in Isselubrg wurde im ersten Drittel des 15. Jahrhunderts erbaut und ist nach circa 600 Jahren noch ein Stück erlebbare Geschichte. Viele Restaurierungen, zuletzt durch den Heimatkreis Isselburg, in den Jahren 2002 bis Der Stadtturm wurde um 1417 erbaut und mehrmals restauriert – zuletzt von 2002 bis 2005 2005, sorgen dafür, dass er noch heute in einem guten Zustand präsentiert werden kann. Der Heimatkreis lädt aus diesem Anlass zum gemeinsamen Familienfest rund um den Stadtturm ein. Am Samstag, dem 9. September, ab 16 Uhr, kann der Turm natürlich von innen und außen besichtigt werden. Besucher können sich inspirieren lassen von den nachgestellten damaligen Leben im Turm und Der 600 Jahre alte, gut erhaltene Stadtturm steht im Süd-Osten der Stadt. In seinem Innern können die Besucher auf Zeitreise gehen und viel über Rees erfahren. viele Eindrücke mitnehmen. Kinder können ganz ritterhaft den Turm erobern, oder sich auf der dazugehörigen Hüpfburg austoben. Torwandschießen und Stockbrotbacken mit den Pfadfindern gehört ebenso zum Programm des Turmfestes. Ein Malwettbewerb für die Kindergarten-Schulkinder, sowie ein Gedichtewettbewerb sind ebenfalls angekündigt. Malwettbewerb, Torwandschießen, Stockbrotbacken: Auf für die Kinder ist einiges geboten Eine Jury wird an diesem Tag die Prämierung vornehmen und Preise für die Klassen- und Kindergartenkassen aushändigen. Auch die musikalische Begleitung kommt an diesem Tag nicht zu kurz, mit dem Akkordeonorchester und der Gesangsgruppe des Isselburger Blasorchesters (unter anderen) werden die Gäste stimmungsvoll unterhalten, verspricht der Heimatkreis. In der heutigen Turmstube erschießt sich den Besuchern eine historische authentische Inszenierung mit mittelalterlichen Möbel, Geschirr- und Waffenrepliken. Das Untergeschoss und das ausgebaute Kegeldach bieten Raum für wechselnde Ausstellungen. Der noch gut erhaltene Stadtturm steht im Süd-Osten der Stadt.

Sonderveröffentlichungen