Aufrufe
vor 4 Monaten

Unser Straelen -ET 28.08.2017-

  • Text
  • Straelen
  • September
  • Straelener
  • Geldern
  • Treffpunkt
  • Stadt
  • Veranstaltung
  • Dominique
  • Kinder
  • Zeit

4 MEIN TAG Zum Rhythmus

4 MEIN TAG Zum Rhythmus der Musik werden verschiedene Choreografien eingeübt. Ob Hip Hop oder Disco Dance, Spaß macht’s. Tanzen mit Herz und Verstand Sabrina Küsters hat ihre Tanzschule in den Räumen vom „Home of Sports“ eröffnet. Im September starten die regulären Kurse für Kinder und Erwachsene. Musik und ganz viel Bewegung bestimmen das Leben von Sabrina Küsters. Sie hat ihre Tanzschule in den Räumen des Fitnessstudios „Home of Sports“ in Straelen an der Ölmühle eröffnet. Eines vorweg: „Der Tag des Tanzlehrers ist jeden Tag anders“, sagt Sabrina Küsters. Trotzdem haben wir versucht, den Tagesablauf der 26-jährigen Jungunternehmerin nachzuzeichnen. 8 Uhr Aufstehen. Zum Kaffee gibt es ein ausgiebiges Frühstück. Das macht Sinn. „Ich frühstücke gut, esse dafür mittags wenig. Denn wenn ich eine große Lasagne mittags essen würde, könnte ich nicht so gut mit den Kindern springen“, sagt die Tanzlehrerin. 10 Uhr Erst einmal geht es aber ins Büro. Die Buchhaltung macht die 26-Jährige selbst. Ihre Tanzlehrerausbildung hat die Straelenerin übrigens in Köln absolviert. Tanzen begleitet sie schon ihr ganzes Leben. Sie überlegt. Eine Kindergartenfreundin hat sie dazu gebracht, in dieses Hobby hineinzuschnuppern. „Angefangen habe ich bei Family mit fünf Jahren“, sagt Küsters. Das Hobby wurde zum Beruf. Dazu gesellte sich der Wunsch, zurück in die Heimat zu gehen und sich als ADTV-Tanzlehrerin selbstständig zu machen. ADTV ist der größte Tanzlehrerverband in Deutschland. 14.30 Uhr „Heute ist ein guter Tag zum Tanzen“, steht Schwarz auf Weiß auf dem T-Shirt von Sabrina Küsters. Das ist ihr Motto, und die Freude möchte sie auch ihren Schülern vermitteln. Auch schon den allerjüngsten. Beim Kindertanz gehe es um tänzerische Früherziehung, erklärt sie. Rhythmik sei ein großes Thema und die Körperhaltung. Koordination, Kraft und Ausdauer werden geschult. Alles findet spielerisch statt, zum Beispiel werden Geschichten vertanzt. 15.30 Uhr Zeit für die „Großen“. Laura, Jasmin und Melissa treffen sich zum Disco Dance mit Sabrina Küsters. Das ist eine Mischung aus Sport und Tanz. Während aus den Boxen eine moderne Version von „What is love“ schallt, stehen die Mädchen vor der Spiegelwand und üben erste Tanzchoreografien ein. „Eins, zwei, drei, vier“, zählt Sabrina Küsters vor, und das Ganze mit Musik. 16.30 Uhr Kurze Verschnaufpause. Die nächste Gruppe ist aber schon startbereit. Eine Gruppe Jungs und Mädels möchte Disco Fox lernen. „Disco Fox ist das, was am meisten gefragt ist“, sagt Sabrina Küsters. Ihre persönliche Leidenschaft ist übrigens der West Coast Swing. „Der Tanz kommt aus Kalifornien und überrollt gerade Deutschland“, sagt die Tanzlehrerin. In den Großstädten gibt es dazu richtige Parties, Sabrina Küsters tanzt auch auf Meisterschaften. Sie bezeichnet den Fürs Kindertanzen hat Sabrina Küsters jede Menge Material. Vor der Vertragsunterzeichnung gibt es Schnuppertraining. Bei den Kindern macht Sabrina Küsters die Übungen mit, bei den Erwachsenen greift sie korrigierend ein. West Coast Swing als facettenreichsten Tanz, weil die Musik dazu frei wählbar ist. Groove, R’n’B, Hip Hop, schnelle Disco- Fox-Lieder, alles ist möglich. „Der Tanz für alle Gelegenheiten“, nennt ihn die Straelenerin. Sie hofft, dass möglichst viele Leute rund um die Blumenstadt Lust bekommen auf das neue Tanzerlebnis. 17 Uhr Paartanz-Club steht auf dem Stundenplan. Anders als bei den Kindern tanzt Sabrina Küsters bei den Erwachsenen nicht mit. „Die sollen üben, und ich greife nur korrigierend ein“, nennt sie ihre Hauptaufgabe. Eines ist aber gleich, egal welche Altersstufe: Spaß soll es machen. 20 Uhr Die Tanzlehrerin gibt nicht nur Kurse, sondern auch Einzelunterricht. Gefragt ist zum Beispiel auch ihr Hochzeitscrash-Kursus. „Vier Wochen, vier Tänze“, beschreibt sie das Pensum. Sie bringt den Paaren Wiener Walzer und den Langsamen Walzer bei für den offiziellen Eröffnungstanz am schönsten Tag des Lebens und Disco Fox und Foxtrott für die Party am Abend. 21.30 Uhr Nach dem Tanzen beschäftigt sich Sabrina Küsters noch einmal mit der Buchhaltung. Dann endet der Arbeitstag offiziell. „Und ich koche mir was zu essen“, sagt die Straelenerin. Getanzt wird an dem Tag nicht mehr, aber gerne noch im Urlaub. TEXT BIANCA MOKWA FOTOS GERHARD SEYBERT

nser STRAELEN WERBERING „AusStraelen“ 5 ANZEIGE Heimatschoppen – Förderung unserer Heimat Liebe Kunden, liebe Straelener! Stellen Sie sich vor, Sie würden zu Hause umbauen und renovieren, damit es in Zukunft noch schöner wird. Während dieser Zeit steht nichts mehr am alten Platz, Gewohnheiten muss man überdenken, sich für Neues entscheiden und eine Zeit lang ein Chaos ertragen. Es bleibt das Risiko, ob alles gut wird. Aber Ihre Hoffnung liegt dabei auf einer schöneren Zukunft. Nichts anderes tut momentan unsere Stadt Straelen, um in Zukunft noch attraktiver für uns und ihre Besucher zu sein. Das bedeutet aber auch hier eine Zeit lang „Behinderung und Veränderung“, vor allem aber auch Vorfreude auf eine erfolgreiche Zukunft. Tragen sie diese Vorfreude in Ihrem Herzen und in Ihren Gesprächen positiv weiter. „Früher war alles besser“ haben schon unsere Vorfahren immer gesagt und sind oft eines Besseren belehrt worden. Übrigens: Bei uns wohnen die meisten Einkommensmillionäre im Kreis – die wissen sicher, warum. Ihr Wolfgang Pohle Vorstandsvorsitzender „AusStraelen“ Das Bild zeigt Vereinsvertreter aus Straelen, die bei den Geschäftsleuten für Spenden und Zuschüsse an ihre Vereine Danke sagen wollten. „Wir haben viel zu bieten.“ Mit dem Hinweis auf die Vorteile beim Einkauf in Straelen machen der Straelener Handel, die Gastronomie und die Dienstleister deutlich, dass ein Einkauf in unserer Stadt mehr ist als die alleinige Deckung von Bedürfnissen. Nachstehend sieben Gründe, warum der Einkauf in Straelen ein Gewinn ist: 1. Heimatshoppen stärkt unsere Stadt. Jeder Euro, den Sie hier ausgeben, nutzt uns allen. Einzelhändler und Gastronomen zahlen Gewerbesteuer, eine wichtige Einnahmequelle unserer Kommune, um ihre Aufgaben zu erfüllen. 2. Heimatshoppen reduziert Umweltbelastung.Jede Fahrt in entfernte Einkaufsorte belastet die Umwelt und den eigenen Geldbeutel. Sie sparen Benzin, stehen nicht im Stau auf der Autobahn und haben mehr Zeit für schöne Dinge des Lebens. 3. Heimatshoppen macht Straelen lebenswert. Neben Gebäuden und Geschichte macht die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten und der Gastronomie die Stadt lebenswert. Je mehr Sie die Angebote nutzen, umso attraktiver und lebendiger wird Straelen. 4. Heimatshoppen sichert Arbeit und Ausbildung. Zusammen sind unser Handel und Dienstleister ein großer Arbeitgeber und Ausbilder. Jeder Einkauf hilft, dass es so bleibt und junge Menschen hier ihre Heimat finden und bleiben. 5. Heimatshoppen unterstützt Brauchtum. Unser Handel ist oft Organisator und Unterstützer mit Spenden für Events und Brauchtums-Veranstaltungen. Nur wenn es den Handel noch gibt, kann er Spenden geben. 6. Heimatshoppen bei Freunden und Nachbarn. Wer kann Sie besser beraten als jemand, der weiß, was Sie wünschen, weil er Sie persönlich kennt – weil er hier lebt, wo Sie auch leben. 7. Heimatshoppen ist auch Qualität. Sie wissen, wo Sie kaufen, was Sie kaufen und wo Sie ehrlich beraten werden. Auch in Straelen gibt es Dinge, die man oft nur in einer Großstadt vermutet. Zwei Beispiele für attraktive Angebote in Straelen Das Hotel/Restaurant „Straelener Hof“ legt Wert auf regionale und saisonale Produkte. Aktuell ist die fangfrische Forelle auf der Speisekarte, knusprig gebraten oder pochiert. Die Forellen stammen vom Forellenhof Seeger in Rheurdt-Kengen, die Kartoffeln dazu vom Bauernhof Pasch aus Wachtendonk. Und sonntags servieren Angelika Hoffmann und ihr Team Suppe und Dessert zum Mittagstisch gratis dazu. Das „Gesundheitszentrum Straelen“ ist ein ganzheitliches, gesundheitsorientiertes Dienstleitungsunternehmen, das Anlaufstelle für Fragen rund um die Gesundheit, Bewegung und Prävention ist. Ziel ist es, die Kunden bei der Steigerung der Belastbarkeit, Erhöhung der Leistungsfähigkeit, Verbesserung des Allgemeinzustandes und Erhöhung der Lebensqualität zu unterstützen.

Sonderveröffentlichungen