Aufrufe
vor 10 Monaten

Unser Straelen

  • Text
  • Straelen
  • Straelener
  • Telefon
  • Geldern
  • April
  • Zeit
  • Stadt
  • Angelika
  • Humble
  • Tecklenburg

16 TERMINE TIPPS Ein

16 TERMINE TIPPS Ein Kursus über das „Vater unser“ Es ist das zentrale Gebet der Christenheit, das „Vater unser“. In Fleisch und Blut ist es auch denjenigen übergegangen, die vielleicht fern von der Kirche sind. Die Kirchengemeinde St. Peter und Paul bietet einen Glaubenskursus an zum Thema „Vater unser – geheiligt werde Dein Name“. Ein Schnupperabend zum Kennenlernen findet im Gemeindehaus am Kirchplatz statt. Er beginnt am Donnerstag, 2. März, um 19 Uhr. Wo Straelens politische Entscheidungen fallen In diesem Monat ist der Sitzungskalender gut gefüllt. Zuschauer sind in den Ausschüssen und im Stadtrat immer gerne gesehen. Informationen zur Patientenverfügung Mit der zunehmenden Lebenserwartung der Menschen wird auch die Patientenverfügung immer wichtiger. Und das nicht nur für Senioren, denn es kann ja jeden zu jeder Zeit eine schwere Krankheit treffen. Ein Informationsabend über die Patientenverfügung findet in Herongen im Pfarrheim an der Bergstraße statt. Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 29. März, um 18 Uhr. Einen guten Einblick in die Arbeit der Straelener Kommunalpolitiker bekommt, wer als Zuschauer an den Sitzungen von Stadtrat und Ausschüssen teilnimmt. Oft sind es immer die gleichen Interessenten, die auf den Zuhörersitzen im Ratssaal (Foto: Archiv) Platz nehmen. Nicht selten sind das Angehörige der Stadtverwaltung und ehemalige Ratsmitglieder. Dabei werden gerade während der politischen Debatten zwischen den Fraktionen die Weichen gestellt für die Zukunft der Stadt. In diesem Monat tagen im großen Sitzungssaal des Rathauses einige Gremien öffentlich. Am Donnerstag, 9. März, tritt der Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus zusammen. Der in vielen Fällen maßgebende Haupt- und Finanzausschuss hat seine Sitzung am Dienstag, 14. März. Der Ausschuss mit dem längsten Titel hat nicht selten auch das umfangreichste Programm zu bewältigen, werden hier doch viele politische Rahmenbedingungen für die Stadtentwicklung und die Infrastruktur geschaffen. Es handelt sich um den Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Umwelt. Seine Sitzung ist für Donnerstag, 16. März, angesetzt. Das politische Gremium mit der höchsten Entscheidungsbefugnis, das sich in den meisten Fällen aber auf eine intensive Vorberatung in den Fachausschüssen stützen kann und in den allermeisten Fällen auch deren Empfehlungen folgt, ist der Stadtrat. Er tritt zu seiner Sitzung am Dienstag, 28. März, zusammen. Der Reigen der Straelener März-Sitzungen wird vom Betriebsausschuss beendet. Er tagt am Donnerstag, 30. März. Alle Sitzungen fangen um 18 Uhr an. Dabei gibt es für Zuschauer auch immer wieder Gelegenheit, Fragen zu stellen. TERMINE Dienstag, 14. März Haupt- und Finanzausschuss. Großer Sitzungssaal, Rathaus, 18 Uhr. Donnerstag, 16. März Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Umwelt. Großer Sitzungssaal, Rathaus, 18 Uhr. Freitag, 17. März Jazz im Wintergarten. Konzert im Straelener Hof, Annastraße 68. Montag, 20. März Boule im Stadtgarten. Ab 18 Uhr mit den Freunden von Bayon. Jeder ist eingeladen und kann mitmachen. Die Anlage ist beleuchtet. Mittwoch, 22. März Frühlingserwachen. Lieder und Geschichten zum Frühling in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Bahnstraße, 15 Uhr. Nachmittag für Leib & Seele. Veranstaltung der evangelischen Kirchengemeinde Straelen/Wachtendonk in der Dietrich-Bonhoeffer- Kirche, Bahnstraße, 15 bis 17 Uhr. Freitag, 24. März Kaffeewissen mit Geschmack. Vortrag und Verköstigung. Gemeindehaus St. Peter und Paul, Kirchplatz, 19 Uhr. Samstag, 25. März KLT-Komödie. Das Kameradschaftliche Liebhaber-Theater bringt im Forum des Gymnasiums das Stück „Othello darf nicht platzen“ auf die Bühne. Beginn ist um 20 Uhr. Sonntag, 26. März Besinnungsmorgen. Der Stadtbund Straelen lädt dazu in die Pfarrkirche St. Peter und Paul ein, Kirchplatz, 8 bis 14 Uhr. Informationen unter Telefon 0151 12154333. Digitale Medien im Familienalltag Elektronische Medien sind ein fester Bestandteil im Leben von Kindern und Jugendlichen. Ob Smartphone, Internet oder Computerspiele: Die Familie ist zumeist der erste Ort, an dem die Weichen für Mediennutzung gestellt werden. Aus diesem Grund bietet das Team der Straelener Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt vier Elternabende mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten an. Alle Elternabende Montag, 27. März Boule im Stadtgarten. Ab 18 Uhr mit den Freunden von Bayon. Jeder ist eingeladen und kann mitmachen. Die Anlage ist beleuchtet. finden dienstags im März statt und beginnen um 19.30 Uhr im Straelener Jugendzentrum JuSt, Marienstraße 2. 7. März: Handy, Smartphone & Co. 14. März: Nutzen und Gefahren von Computer- und Onlinespielen 21. März: Soziale Netzwerke 28. März: YouTube & Blogs Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung im Jugendzentrum oder unter der Telefonnummer 02834 982607. Dienstag, 28. März Frühlingsfest. Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) feiert in den Räumen ihres Ortsverbandes an der Annastraße 4 mit Mitgliedern, Bekannten und Freunden. Beginn ist um 14 Uhr. Ratssitzung. Großer Sitzungssaal, Rathaus, 18 Uhr. Mittwoch, 29. März kfd-Vortrag. Im Mittelpunkt des Abends stehen Informationen zur Patientenverfügung. Pfarrzentrum Herongen, Bergstraße, 18 bis 19.30 Uhr. KLT-Komödie. Das Kameradschaftliche Liebhaber-Theater bringt im Forum des Gymnasiums das Stück „Othello darf nicht platzen“ auf die Bühne. Beginn ist um 20 Uhr. Donnerstag, 30. März Betriebsausschuss. Großer Sitzungssaal, Rathaus, 18 Uhr. Freitag, 31. März KLT-Komödie. Das Kameradschaftliche Liebhaber-Theater bringt im Forum des Gymnasiums das Stück „Othello darf nicht platzen“ auf die Bühne. Beginn ist um 20 Uhr.

Geldern Filmzeit „Der Vollpfosten“. Der erfolgreichste Film der italienischen Kinogeschichte. Genüsslich nimmt die freche Culture-Clash-Komödie um den liebenswerten Macho Zalone Beamtentum und kulturelle Klischees auf die Schippe und feiert das italienische Lebensgefühl. Die Filmreihe des Kunstvereins ist gefragt. Deshalb Tickets im Vorverkauf erwerben – online www.herzogtheater.de oder an der Kinokasse. Donnerstag, 9. März, 20 Uhr, Herzogtheater, Gelderstraße. Schneewittchen. Märchenspiel des Kinderchores an St. Maria Magdalena Geldern unter der Leitung von Kantor Dieter Lorenz. Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums, Samstag, 11. März, 15 Uhr, sowie Sonntag, 12. März, 14 und 16.30 Uhr. Veranstalter: Förderkreis Geistliche Konzerte. Autorenlesung mit Christian Eloundou. Wie fühlt es sich an, seine Familie zurück zu lassen, um das eigene Leben zu retten? Wie kann es gelingen, in einem fremden Land zu leben, sich zu integrieren und dennoch seine Identität nicht aufzugeben? Eloundou wurde 1974 in Kamerun geboren. Politisch verfolgt, musste er unter schwierigsten Bedingungen nach Europa fliehen. 2003 nahm er an der offenen Weltmeisterschaft für Asiatische Kampfkunst teil und wurde Weltmeister im Taekwondo in der Disziplin „Bewegungsformen“. Heute lebt Christian Eloundou mit seiner Familie in Kempen. Samstag, 11. März, 19 Uhr, 8 Counts, Bahnhofstraße 26. Kindertheater. Zur Aufführung kommt das Stück „Der Fee, die Fee und das Monster“. Sonntag, 26. März, 15 Uhr, Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums. Musikkabarett. Heino Tiskens setzt sich in seinem aktuellen Programm „Zurück zur Kultur“ mit der Sorge des Kulturverfalls auseinander. Dabei stellt sich die Frage: Was genau ist denn „unsere“ Kultur? Ist Kultur nicht immer im Wandel? Genau genommen ist das nicht nur eine Frage, sondern gleich fünf. Grund genug, daraus ein abendfüllendes Programm zu machen. Seine Lieder sind zeitlos – seine Moderation ist es nicht. Immer nah an der Jahreszeit, gewürzt mit aktuellen politischen, gesellschaftlichen und sportlichen Themen, oft verfeinert mit einer Prise Religion und Lokalkolorit – je nach Spielort. Sonntag, 26. März, 18 Uhr, Tonhalle der Kreismusikschule, Boeckelter Weg, 18 Uhr. Goch Verkaufsoffener Sonntag. 5. März, 12 bis 17 Uhr. Lesung mit Randi Crott. Dass sie jüdische Wurzeln hat, erfährt die WDR-Journalistin Randi Crott erst, als sie erwachsen ist. Und genau wie ihre Mutter 1942 soll auch sie jetzt – über zwei Jahrzehnte nach dem Krieg – mit niemandem darüber sprechen. Bis zum Tode des Vaters bleibt seine Geschichte verborgen. Weggepackt in alten Briefen und Dokumenten. Mit großer Leidenschaft rekonstruiert die Autorin den Lebensweg ihrer Eltern. Entstanden ist ein bewegendes Buch. Freitag, 10. März, 20 Uhr, Goli-Theater, Brükkenstraße. Karten bei Völkersche Buchhandlung, Telefon 02823 88188. Theater. „Miss Daisy und ihr Chauffeur“ heißt das Stück der Landesbühne Rheinland-Pfalz. Montag, 13. März, 20 Uhr, Kultur- und Kongresszentrum Kastell. Karten unter www.goch.de oder bei der Kultour- Bühne, Telefon 02823 320-202. KEVELAER Theater „Martinus Luther“. Schauspiel von John von Düffel mit Thomas Kügel, Anja Klawun, Felix Eitner. Produktion: Theaterlust. Karten im Vorverkauf bei Kevelaer Marketing, Peter-Plümpe-Platz, Telefon 02832 122-988. Internationale Orgeltage. Es spielt Anton Doornheim an der Basilika-Orgel. Sonntag, 12. März, 16.30 Uhr, Basilika. Thilo Muster ist am Sonntag, 19. März, ab 16.30 Uhr zu hören. Und Michael Kocot spielt am Sonntag, 26. März, ab 16.30 Uhr. Puppenspiel 18+. „Sag mal geht´s noch? – Die Berliner Stadtmusikanten II“. Freitag, 24. März, 20 Uhr, Öffentliche Begegnungsstätte Kevelaer Bury-St.-Edmunds-Straße. Karten bei Kevelaer Marketing, Telefon 02832 122-988. Verkaufsoffener Sonntag. Am 26. März, 12 bis 17 Uhr. Unser STRAELEN NEBENAN 17 Die Vermessung der Welt Die Bühnenfassung des Romans von Daniel Kehlmann ist in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums zu sehen. Dargeboten von der Burghofbühne Dinslaken. Mit Fantasie und viel Humor beschreibt Daniel Kehlmann in seinem Roman das Leben zweier Genies – Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß. Der Autor zeigt ihre Sehnsüchte und Schwächen, ihre Gratwanderung zwischen Einsamkeit und Liebe, Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg – ein weltumspannendes Abenteuer, das die große Welt auf die Bühne bringt. Dargeboten von der Burghofbühne Dinslaken am Donnerstag, 16. März, um 20 Uhr in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums. Zum Inhalt: Das ausgehende 18. Jahrhundert, Zeitalter der Aufklärung, der Wissenschaft und der Kunst. Zwei Wissenschaftler, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Alexander von Humboldt, Forscher, Abenteurer, der „zweite Entdecker Amerikas“und Carl Friedrich Gauß, der Theoretiker, Mathematiker, Misanthrop. Und doch haben beide ein Ziel und eine Passion: die Vermessung der Welt. Humboldt bereist dafür fremde Länder und studiert und erforscht mit großer Akribie alles, was ihm begegnet. Er kämpft sich durch Urwald und Steppe, befährt den Orinoko, kostet Gifte, zählt Kopfläuse, kriecht in Erdlöcher, besteigt Vulkane und begegnet Seeungeheuern und Menschenfressern. Gauß bleibt so lange es geht zu Hause in Braunschweig. Er, der nicht ohne Frau leben kann, springt doch in seiner Hochzeitsnacht aus dem Bett, um eine Formel zu Ende zu bringen. Die Welt um ihn herum dringt kaum zu ihm durch. Er hängt mit dem Kopf in den Sternen. Diametraler könnten die Lebenskonzepte der beiden kaum sein, und doch begegnen sich ihre Wege immer wieder, fühlen sie sich wie zwei Pole zueinander hingezogen. Einzelkartenverkauf: Heidi Enderling (Verwaltungsgebäude, Zimmer 115, Telefon 02831 398-115, E-Mail an heidi.enderling@geldern.de), oder Ruth Tellegen (Verwaltungsgebäude I, Zimmer 119a, Telefon 02831 398-145, E-Mail an ruth.tellegen@geldern.de. TERMINE

Sonderveröffentlichungen