Aufrufe
vor 10 Monaten

Unser Straelen

  • Text
  • Straelen
  • Straelener
  • Telefon
  • Geldern
  • April
  • Zeit
  • Stadt
  • Angelika
  • Humble
  • Tecklenburg

6 UNSER PROJEKT Auf den

6 UNSER PROJEKT Auf den Spuren von Robin Hood Das Konzept steht. Bianca Pohland und Jan Verbraeken möchten das Sportangebot in der Blumenstadt erweitern. Ein Gespräch über Zugkraft und Bow-Hunting. solchen Bogens. Der musste natürlich aus- Vor dem ersten Schuss stand der Bau, oder um es anders auszudrücken: Jan Verbraeken lernte den Bogen- probiert werden, der Weg zu einer neuen Sportart war geebnet. Vier Jahre ist das her, erinnert sich Verbraeken. Um zu üben, zog es ihn nach Walbeck oder in die Niederlande. Dann brach sich ein Gedanke Bahn. „Der Sportverein Straelen ist gut bestückt, aber Bogensport gibt es nicht“, stellt Verbraeken fest. Deswegen möchte er gemeinsam mit Bianca Pohland einen Bogensportverein in der Blumenstadt gründen. Das Konzept steht, ein Logo mit dem Wappen der Stadt Straelen auf der Brust des Bogenschützen gibt es auch schon. Um das passende Gelände wird noch verhandelt. Klar sei, dass Sicherheit oberste Priorität hat. Niemand muss also Angst haben, dass demnächst wie im Wilden Westen Pfeile durch die Luft schwirren. Interesse in der Bevölkerung an einem solchen Bogenschützenverein gibt es. Per Facebook kündigte Bianca Pohland das Vorhaben an und bekam innerhalb kürzester Zeit etwa 50 Rückmeldungen. Vor zwei Jahren hat sie den Bogensport für sich entdeckt. Sie sei einfach einmal mitgefahren zum Bogenschießen, sagt sie. Beim bloßen Zuschauen blieb es nicht. Natürlich habe sie das auch ausprobieren wollen. „Und dann kommt der Ehrgeiz, ich möchte auch treffen und meine Technik verbessern“, sagt Bianca Pohland über den Weg vom ersten Bogenschuss zur leidenschaftlichen Bogenschützin. Besser werden, das geht nur durch regelmäßiges Training. Auch Bianca Pohland schlug den Weg nach Walbeck zum dortigen Verein ein. „Ich war froh, als ich das Papier getroffen habe“, erinnert sie sich an die Anfänge an der Scheibe und lacht. Aber der Austausch mit anderen Bogenschützen, deren Tipps, das half weiter. „Es hat viel mit Spannung, Entspannung zu tun und im richtigen Moment loszulassen“, erklärt sie, worauf es ankommt. „Dann arbeitet man sich zunehmend in die Mitte.“ Wähschießsport von der Pike auf. Anlass war das Geschenk an Sohn Jannis. Davor war der Besuch eines mittelalterlichen Marktes gewesen. Pfeil und Bogen, Rittersein, das fasziniert bis in die heutige Zeit. Das Geburtstagsgeschenk war der Bau eines Körpergröße und Zugkraft sind entscheidend bei der Suche nach dem richtigen Bogen. Startklar: Bianca und Tristan Pohland, Jannis und Jan Verbraeken. Dieses Wildtier ist nur aus Gummi und Ziel beim Bow-Hunting. rend im Training auf eine Scheibe geschossen wird, gibt es noch das Bow-Hunting. „Die Kür“, nennt Bianca Pohland die 3-D-Turniere. In einem (zur Sicherheit mit Fangnetzen abgegrenzten) Waldgebiet stehen Wildschwein, Luchs und anderes Getier aus Gummi. „Man zielt nicht auf Tiere, sondern auf deren Abbildungen“, macht Verbraeken deutlich. „Und die Erdmännchen sind noch nicht meine besten Freunde“, sagt Bianca Pohland. Denn aufgrund ihrer Körpermaße sind die nun einmal kein besonders großes Ziel. Oftmals lassen sich die Veranstalter solcher Bow-Hunting- Turniere auch allerlei technische Raffinessen einfallen. „Erdmännchen, die mit Hydraulik hochfahren“, sagt Bianca Pohland. Oder auch herunter, und dann sind sie unerreichbar. Das Bogenschießen sei Ausgleich zum Alltag, sind sich Jan Verbraeken und Bianca Pohland einig. Das Training zahle sich aus. Körperspannung ist das Zauberwort. Und auch für Kinder und Jugendliche sei der Sport sinnvoll, nicht nur, weil Pfeil und Bogen an Ritter erinnern. „Es ist der Umgang mit besonderem Material. Denn der Bogen ist kein zu unterschätzendes Sportgerät. Wenn es darum geht, damit richtig umzugehen, muss man konzentriert bei der Sache sein“, erklärt Bianca Pohland. Sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, dafür sei dieser Sport durchaus hilfreich. Gesucht werden noch Mitstreiter, Menschen, die handwerklich begabt sind und dabei helfen, Bogenständer zusammenzuzimmern, Sponsoren und Interessierte, die den Bogensport einfach kennenlernen möchten. Auf der Facebook-Seite „Straelener Bogenschützen“ gibt es immer den aktuellen Stand. TEXT BIANCA MOKWA FOTOS MARKUS VAN OFFERN

Unser STRAELEN IHRE BANK IN STRAELEN 7 ANZEIGE Dank Info-Monitor immer auf dem neuesten Stand In den Geschäftsstellen der Volksbank hat das Thema „Digital Signage“ Einzug gehalten. Was los ist in der Region, wird transparent. Wie wird das Wetter? Was gibt es für nächste Veranstaltungen in der Nähe? Was gibt es Neues aus der Volksbank? Auf all das geben die Info-Monitore eine Antwort. In der Straelener Geschäftsstelle sind die Geräte gleich mehrfach vertreten. Große hängen in den Fenstern, an den Beratungstresen gibt es sie noch einmal im kleineren Format. „Digital Signage stiftet Nutzen für alle“ Christian Hälker Marketing Volksbank an der Niers „Mehr Austausch von Informationen“, erhofft sich Geschäftstellenleiter Martin Thissen durch diese elektronische Version des „schwarzen Bretts“, das neudeutsch als „Digital Signage“ bezeichnet wird. Die Anzeige bleibt nicht stehen. Im Abstand von 15 bis 20 Sekunden wechselt das Bild und weist zum Beispiel auf das am 2. April stattfindende Gemeinschaftskonzert des MGV „Cäcilia“ Wankum mit dem Quartettverein „Glocke“ Wachtendonk in Wachtendonk Wege“, ist Christian Hälker vom Marketing der Volksbank an der Niers überzeugt. Bei ihm laufen die Fäden zusammen, er steuert über eine Art Regiepult von seihin. Bewusst soll auch über die Stadtgrenzen hinaus über das informiert werden, was los ist. „Wir beschreiten mit der elektronischen Plakatwerbung neue nem Arbeitsplatz aus zentral die Anzeigen der insgesamt über 60 Monitore der Bank. „Die Vereine profitieren enorm, denn deren Veranstaltungen werden jetzt an prominenter Stelle großformatig der Öffentlichkeit präsentiert“, sagt Hälker. Der „Clou“: Durch die bewegten Bilder werde unbewusst die Neugier der Menschen geweckt. Sie bleiben stehen und studieren die Angebote, die über den Bildschirm angezeigt werden. „Wir glauben, das ist ein echter Hingucker“, sagt Hälker. Dank der neuen Technik lässt sich auch einstellen, wann eine Veranstaltung gewesen ist und damit nicht mehr angezeigt werden muss. Ein Abhängen der Plakate, wie es früher einmal war, entfällt. „Durch die LCD-Bildschirme werden wir künftig unsere jährlichen Druckkosten deutlich reduzieren und erhebliche Mengen Papier sparen“, sagt Hälker mit Blick auf die Umwelt. Einen weiteren Vorteil hat der Info-Monitor außerdem. Ihm geht nicht so schnell der Platz aus wie einem schwarzem Brett. Eine schier unendliche Fülle an Informationen, ob der aktuelle Börsenkurs, Bundesligaergebnisse und das nächste Konzert des Kirchenchors, alles hat seinen Platz. Vereine können ihre Veranstaltungshinweise an den Geschäftsstellenleiter Martin Thissen per Mail im PDF- oder JPG- Format schicken. Zu erreichen ist er unter martin.thissen@vbniers.de. Niersfunding in Straelen für ein neues Klettergerüst Ein Wunsch, viele Helfer, so funktioniert das Niersfunding der Volksbank. Wie beim Crowdfunding sorgen viele Unterstützer dafür, dass ein Wunsch in Erfüllung geht. Mit vielen kleinen Summen wird am Ende der große Traum wahr. Deswegen heißt es auch: „Viele schaffen mehr.“ „Ein neues Klettergerüst, gerade für unsere Kleinen, das wäre fantastisch“, lautet der Wunsch Straelens Geschäftsstellenleiter Martin Thissen steht neben einem der kleinen Monitore am Beratungstresen. Die größeren Versionen sind am Fenster. Spielgerät für die Kleinen. des Fördervereins vom Montessori-Kinderhaus in Straelen. „Die Kleinen“, das sind die U-3-Kinder, die natürlich auch die Welt entdecken, mal die Perspektive wechseln und etwas wagen wollen. Deswegen sollen sie ein Klettergerüst bekommen, das zu ihren Bedürfnissen passt. Grenzen und Fähigkeiten austesten, das eigene Körpergefühl stärken, inneres und äußeres Gleichgewicht, das alles spielt eine Rolle, wenn die Kinder klettern. Ziel ist es, möglichst bald ein naturnahes U-3-Spielgerät anschaffen zu können. Wer das unterstützen möchte, der kann sich auf der Seite www.niersfunding.de anmelden und spenden. Ab einer Spende von fünf Euro legt die Volksbank an der Niers zehn Euro obendrauf, damit das Ziel noch schneller erfüllt wird und bald Kinderaugen strahlen. INFO Die richtige Mischung, auch bei den Finanzen Vieles ist heute anders, als wir es gewohnt sind – oder gern hätten. Wer immer noch zu viel Geld gering verzinst anlegt, kann kein Vermögen aufbauen oder vermehren. Aber ist es nicht schwer, sein Vermögen vernünftig anzulegen? Eine gut durchdachte Vermögensstruktur ist für unterschiedliche Marktsituationen gerüstet. Sie sollten daher nicht alles auf eine Karte setzen, sondern sich auf verschiedene Anlageformen und Märkte stützen. Oder kurz gesagt: Die richtige Mischung macht’s. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zum Vermögens- Check und kommen Sie auf den Geschmack einer ausgewogenen Vermögensstruktur. Weitere Informationen finden Sie unter www.vb-niers.de/vermoegens-check. MITARBEITER-SERIE Mark van Rennings Kundenberater Volksbank Straelen Telefon: 02839 970-126 E-Mail: mark.van-rennings @vb-niers.de Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Bei mir sind es ... ... zufriedene Kunden, mit denen ich langfristig und vertrauensvoll zusammenarbeite. ... ein gutes Team in der Geschäftsstelle Straelen. ... meine Frau und meine zwei Kinder.

Sonderveröffentlichungen