Aufrufe
vor 9 Monaten

Unser Straelen

  • Text
  • Straelen
  • April
  • Straelener
  • Herongen
  • Veranstaltung
  • Kreisliga
  • Kinder
  • Geldern
  • Lars
  • Telefon

22 PERSÖNLICH Die

22 PERSÖNLICH Die faszinierende Welt der ITler Benjamin Reichert ist neu in der Straelener Verwaltung. Gemeinsam mit Marcel Gubbels kümmert er sich um die Hard- und Software. Privat mag er röhrende Motoren. Was sind die Aufgaben als IT-Fachmann bei der Straelener Verwaltung? Benjamin Reichert Zu meinen Aufgaben in der Stadtverwaltung Straelen zählen die Administration und Wartung sämtlicher Hard- und Software innerhalb der städtischen Einrichtungen. Des Weiteren werde ich nötige Modernisierungen mit meinem neuen Kollegen Marcel Gubbels in Angriff nehmen. Natürlich stehe ich den Mitarbeitern der Stadtverwaltung Straelen auch bei Fragen und Problemen mit den IT-Geräten zur Verfügung. Wie viel IT steckt überhaupt im Rathaus? Wäre eine Arbeit ohne Computertechnik überhaupt noch möglich? Reichert Die IT ist aus dem Rathaus nicht mehr wegzudenken, nahezu jeder Mitarbeiter hat einen eigenen PC, ein Telefon und einen Drucker in der Nähe seines Arbeitsplatzes. Diese Geräte müssen stets funktionieren, genauso wie der Server und die Anbindung an das kommunale Rechenzentrum. Von der Beantragung eines neuen Personalausweises bis hin zur Bearbeitung von Wohngeldanträgen ist die Computertechnik mittlerweile unverzichtbar. Zusätzlich werden mittlerweile auch Diensthandys in Form von Smartphones von der IT verwaltet. Durch die zunehmende Digitalisierung von Akten und Anträgen wird der PC zum wichtigsten Werkzeug der Mitarbeiter und lässt die Bedeutung von Stift und Papier immer weiter sinken. Wo haben Sie Ihren Beruf gelernt? Reichert Meinen Beruf habe ich von 2008 bis 2011 in der EDV-Abteilung des Krankenhauses Bethanien in Moers gelernt. Während meiner vorherigen Arbeit in der IT-Abteilung der Stadtverwaltung Kevelaer habe ich viel Erfahrung gesammelt und die Anforderungen in einer Kommune sehr genau kennengelernt. Wie viel haben Sie in Ihrer Freizeit mit Computern zu tun? Reichert Vor und während meiner Ausbildung habe ich in meiner Freizeit oft an Computern gearbeitet. Mit zunehmendem Alter ist ein Ausgleich zum Computer für mich immer wichtiger, und ich sitze in meiner Freizeit maximal 30 bis 60 Minuten und auch nur alle zwei bis drei Tage vor dem PC. Was machen Sie als Ausgleich? Reichert Mein wichtigstes Hobby ist in den warmen Monaten das Radfahren, manchmal alleine, öfter mit Freunden. Meistens sind wir neben der Straße in den Wäldern unterwegs. Am Niederrhein gibt es wunderbare Routen. Ansonsten treffe ich mich gerne mit Freunden, gehe auf Konzerte, ich mag Rockmusik und ich bin begeisterter Motorsportfan und fahre öfter zu Rennen in den Niederlanden. Formel Eins, DTM, ich mag kurz gesagt alles, was Lärm macht und stinkt. Hätte es für Sie überhaupt eine andere Alternative gegeben, als in die IT- Branche zu gehen? Reichert Durch mein Interesse am Motorsport hätte ich mir noch eine Zukunft in der Automobilbranche vorstellen können. Als Mechatroniker in der Werkstatt wäre das einzig andere gewesen. Aber dann habe ich einen Ausbildungsplatz zum IT-ler bekommen, und das war gut so. Ich habe das bis heute nicht bereut. Der Trend geht weiter eindeutig in Richtung Technik. Straelen, was wissen Sie schon von dieser Stadt und was gefällt Ihnen besonders gut? Reichert Bisher ist mein Wissen über die Stadt Straelen noch nicht sehr groß, aber es erweitert sich momentan täglich. Ich komme ursprünglich aus Sonsbeck, wohne aktuell in Kevelaer. Was mir an Straelen sehr gefällt, sind der historische Stadtkern sowie die Freundlichkeit und Offenheit, mit der ich von den Mitarbeitern der Stadtverwaltung aufgenommen wurde. Worauf freuen Sie sich am meisten bei Ihrer neuen Arbeit in Straelen? Reichert Ich freue mich auf das Mitwirken an Projekten zur Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur sowie auf die Vergrößerung meines IT-Wissens. In den nächsten Jahren wird die Verwaltung in vielen Bereichen digitalisiert, dadurch werden interessante Projekte auf mich zukommen. Die Einarbeitung und das Kennenlernen der neuen Kollegen macht bisher schon sehr viel Spaß. Wenn Sie die Wahl hätten, im Rathaus in einen anderen Bereich hineinzuschnuppern, welcher wäre das und warum? Reichert Durch meine Arbeit in der IT-Abteilung schnupper ich quasi in jeden Bereich des Rathauses rein, da ich bei der Verfahrensumstellung mit jedem Bereich mal mehr und mal weniger Kontakt habe, und um Arbeitsabläufe zu verbessern, muss ich mich auch mit diesen auskennen. Jeder Bereich hat seine interessanten Seiten. Bald ist Ostern, was haben Sie geplant und was verbinden Sie damit? Reichert Am Ostermontag bin ich beim Autospeedway in Venray. Die anderen Ostertage verbringe ich mit meiner Familie. DIE FRAGEN STELLTE BIANCA MOKWA FOTO GERHARD SEYBERT

Das aus 81 Feldern bestehende Quadrat muss so vervollständigt werden, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem Neunerblock jede Ziffer zwischen 1 und 9 nur einmal vorkommt. Glück und Pech liegen nah beieinander. Gut für manche Schokoladeneier, dass Aprilwetter ist. Unser STRAELEN RÄTSEL/VORSCHAU 23 DAS REZEPT Original und Fälschung Blick nach Herongen IM NÄCHSTEN HEFT Idee aus Auwel-Holt: Erdbeer-Sekt-Pudding Die Lepra-Gruppe aus Auwel- Holt hat ein sehr leckeres Rezept für ein Dessert in ihrer Rezeptesammlung veröffentlicht. Es ist ein Erdbeer-Sekt-Pudding, mit dem die Gastgeberin beispielsweise zu den jetzt anstehenden Feierlichkeiten zur Heiligen Kommunion oder Konfirmation punkten kann. Zutatenliste (für sechs Personen): 500 ml Sekt (gerne süß); 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver zum Kochen; 80-100 Gramm Zucker; 1 Becher Sahne; 3 Blatt weiße Gelatine; 500 Gramm Erdbeeren. Zubereitung: Puddingpulver mit etwas Sekt und mindestens zwei Esslöffel Zucker anrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Den restlichen Sekt aufkochen, den angerührten Pudding dazu geben und nochmals gut aufkochen lassen. Beiseite stellen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Wenn die Blätter weich sind, ausdrücken und zu der heißen Puddingmasse geben. Verrühren. Den Pudding erkalten lassen. Die Sahne steif schlagen und anschließend unter den Pudding heben. Zwei Drittel der Erdbeeren mit Zucker pürieren und in Gläser verteilen. Die kalte Creme darauf geben und mit den restlichen Erdbeeren, die in Scheiben geschnitten sehr gut aussehen, dekorieren. Die Lösungen der Rätsel in der nächsten Ausgabe. In der unteren Abbildung sind sieben Fehler versteckt. Finden Sie heraus, welche? Blumenmarkt in Straelener Innenstadt Wenn der unbeständige April mit durchaus noch frostigen Nächten vorbei ist, dann wird’s so ganz allmählich muckelig warm. Zeit, für die richtige Bepflanzung des eigenen Gartens oder der Balkonkästen zu sorgen. Doch wie soll man es diesmal machen? Anregungen gibt es dazu in großer Fülle anlässlich des Blumenmarktes, der Mitte Mai seine Verkaufsstände mit einem immer wieder interessanten und vielfältigen Angebot in der Straelener Innenstadt aufbaut. Fußballsaison geht in ihre heiße Phase Der SV Straelen ist das sportliche Aushängeschild in der Blumenstadt. Ganz besonders im Fußball, nachdem Hermann Tecklenburg als Mäzen den SVS-Fußballern zu frischem Glanz verhalf. Der seinerzeitige Aufstieg in die Oberliga war eines der Ergebnisse seines Engagements. Nach einigen Jahren in der Landesliga klopfen die Fußballer von Grün-Gelb jetzt wieder ans Tor der fünfthöchsten Klasse. Die nächste Ausgabe von UNSER STRAELEN erscheint Ende April. SUDOKU CARTOON Lösungen aus der März-Ausgabe ORIGINAL+FÄLSCHUNG SUDOKU

Sonderveröffentlichungen