Aufrufe
vor 6 Monaten

Unser Straelen

  • Text
  • Straelen
  • Juli
  • August
  • Straelener
  • Geldern
  • Clemens
  • Treffpunkt
  • Menschen
  • Stadt
  • Vereine

22 PERSÖNLICH Tobias

22 PERSÖNLICH Tobias Clemens ist Schützenkönig der St.-Sebastianus-Bruderschaft. Der 23-Jährige über seine Gedanken vor und nach dem entscheidenden Treffer. Wie wild entschlossen waren Sie, den Vogel abzuschießen? Tobias Clemens Ich wusste schon immer, dass ich mal den Vogel abschießen will – nur auf keinen Fall jetzt, da es zeitlich für meine Freundin und mich nicht passte. Als ich aber ihr Okay bekommen habe, brauchte ich zehn Minuten, um den Vogel runterzuschießen. Wie hatten Sie sich in der Familie beraten? Clemens Vorher hatten wir eigentlich kaum was besprochen, da ja feststand, dass ich den Vogel nicht abschieße. Mein Vater ging die Sache eher ruhig an, während meine Mutter immer davon geschwärmt hat, mal Mutter des Königs zu sein. Doch mittlerweile ist auch Papa mit voller Begeisterung bei der Planung. Fest stand für mich jedenfalls immer, dass ich von zuhause aus zu 100 Prozent unterstützt werde. Dann dauerte das Vogelschießen bis spät in die Nacht. Hat Sie die Zuversicht mal verlassen? Clemens Naja. Je später es wurde, desto mehr Angst hatte ich, dass meine Freundin mich verlässt. (lachend) Denn egal, wie oft ich nachgefragt habe an dem Abend, es kam nur ein klares Nein von ihrer Seite. Um 11 hatte ich sie dann aber endlich überzeugt, und dann war die Zuversicht riesig. Wie sehr war eine Vorentscheidung durch das „Vogelputzen“ gefallen? Clemens Zur Zeit des Vogelputzens hatte ich mir noch keine großen Gedanken dazu gemacht. Ich bin die Verpflichtung allerdings eingegangen, da immer der Wunsch da war, einmal König zu sein. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch gar nicht bedacht, dass meine zukünftige Königin auch Nein sagen könnte. Was fühlten Sie, als Sie wussten: Ich bin Schützenkönig? Clemens Es war ein unbeschreibliches Gefühl, in dem Moment, wo der Vogel fällt, man sich umdreht und einem hunderte Leute zujubeln und einem klar wird, man hat es geschafft. Dieses Gefühl werde ich wohl mein Leben nicht mehr vergessen. Erst im März 2016 sind Sie Präsident der St.-Sebastianus-Bruderschaft geworden. Jetzt Schützenkönig. Welches Amt macht stolzer? Clemens In dem guten Jahr hat es mich immer sehr stolz gemacht, Präsident meiner Bruderschaft zu sein, jedoch ist es noch einmal ein ganz anderes Gefühl, König zu sein, da man jetzt absolut im Mittelpunkt steht und es noch einmal eine ganz andere Ehre ist, dieses Amt zu bestreiten. Wie bereiten Sie sich persönlich sich auf das Schützenfest vor? Clemens Durch unsere relativ kurze Zeit zwischen dem Vogelschießen und dem Schützenfest wird jeder Tag benötigt – momentan tanzen wir mindestens zwei- bis dreimal die Woche. Dann kommen noch einige Versammlungen oder auch besondere Termine, wie zum Beispiel die Weinprobe, dazwischen, so dass man die Vorbereitungszeit in vollen Zügen genießen kann. Für manche Repräsentanten ist der Ehrentanz ja ein Angstmoment. Wie sieht es bei Ihnen aus? Clemens Also Angst bereitet mir das Tanzen nicht, eigentlich im Gegenteil – es bereitet mir, anders als erwartet, eine große Freude. Man muss jedoch dazu sagen, dass meine Freundin gerne noch öfter üben würde – aus Angst, ich trete auf ihr Kleid oder ihre Füße. Auf welchen Programmpunkt beim Schützenfest freuen Sie sich am meisten? Clemens Auf das Abholen des Königs. Den Moment, wenn die Bruderschaft, der Musikverein und die Fahnenschwenker bei uns zu Hause auf den Hof gezogen kommen. Welche Impulse erhoffen Sie sich durch das Schützenfest für die Bruderschaft? Clemens Ich hoffe auf ein tolles Fest, wo viel gefeiert, gelacht und getanzt wird und der Zusammenhalt gestärkt wird und die Gemeinschaft gefördert. Wie sehen Sie die Perspektiven für das Schützenwesen hierzulande insgesamt? Clemens In der heutigen Zeit ist es schwierig, die jungen Leute für das Schützenwesen zu begeistern und mitzureißen. Ich hoffe, dass es in den nächsten Jahren weiterhin genug Menschen gibt, die dieses tolle Brauchtum unterstützen. TEXT MICHAEL KLATT STELLTE DIE FRAGEN. FOTO GOTTFRIED EVERS Den Vogel abgeschossen

Das aus 81 Feldern bestehende Quadrat muss so vervollständigt werden, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem Neunerblock jede Ziffer zwischen 1 und 9 nur einmal vorkommt. „Was kostet dieser rote Sessel da?“ „Der ist unverkäuflich. Aber über meinen Egon, der es sich darin mit der Zeitung gemütlich macht, können wir gerne reden.“ Karikatur: Schwarze-Blanke Unser STRAELEN RÄTSEL/VORSCHAU 23 DAS REZEPT Original und Fälschung IM NÄCHSTEN HEFT Sommerzeit ist Grillzeit und Picknickzeit Was liegt da näher, wenn man eingeladen ist, als eine Quiche mitzunehmen, die sich gut vorbereiten lässt. Sie ist warm und kalt ein Genuss. Die Zubereitung im Thermomix ist vorteilhaft. Man braucht dazu eine Quicheform oder wahlweise eine Springform. Beides sollte vor dem Befüllen gut ausgefettet werden, damit sich die Quiche vom Boden löst. Für den Teig 200 Gramm Magerquark, 50 Gramm Öl, 70 ml Milch, zwei Eier, ½ Teelöffel Salz, 500 Gramm Mehl, ein Päckchen Backpulver. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und in die Form geben. Einen Rand von drei Zentimeter Höhe stehen lassen. Für den Belag 200 Gramm würziger Käse (Gruyere, Pikantje, Ceddar o. ä.), 100 Gramm frische Kräuter nach Wahl aus dem eigenen Garten beziehungsweise Fensterbank (oder tiefgefrorene Mischung), vier Zwiebeln in keine Stücke geschnitten, eine Knoblauchzehe ausgepresst. Zutaten mit 20 Gramm Öl, drei Eiern, jeweils einem Becher Sahne und Schmand, einem Teelöffel Salz sowie Zitronensaft, Pfeffer und Muskat mischen. Alles in die Form füllen und im Backofen bei 180 Grad etwa 30 Minuten bakken. Wenn die Quiche eine goldgelbe Farbe angenommen hat, ist sie fertig. Guten Appetit! Die Lösungen der Rätsel in der nächsten Ausgabe. Auf dem Marktplatz in Straelen In der unteren Abbildung sind acht Fehler versteckt. Finden Sie heraus, welche? Prächtiges Schützenfest in der Blumenstadt Ist es wirklich schon ein Jahr her, dass Königin Anja Niskens und König Michael Niskens mitsamt ihrem Hofstaat in prunkvolles Tuch gewandet mit den Straelenern Schützenfest feierten? Tatsächlich. Im vergangenen Jahr stellte die St.- Cornelius-Bruderschaft Broekhuysen den Thron und ließ es krachen. Im September dieses Jahres ist es die St.-Viktor-Bruderschaft, die die Richtung vorgibt. An der Spitze König Leon Theelen, der zu Pfingsten im Buchenwäldchen mit dem 737. Schuss den Vogel von der Stange holte. Ihm zur Seite wird während der Festtage Königin Anne Peeters stehen, umrahmt von einem stattlichen Hofstaat. Gefeiert wird vom 8. bis 12. September. Straelener Triathleten treten in Landesliga an In der Saison 2017 startet der SV Straelen erstmalig mit einem Team von neun Triathleten in der NRW-Landesliga Süd. 26 Mannschaften haben gemeldet. Die nächste Ausgabe von UNSER STRAELEN erscheint Ende August. SUDOKU CARTOON Lösungen aus der Juni-Ausgabe ORIGINAL+FÄLSCHUNG SUDOKU

Sonderveröffentlichungen