Aufrufe
vor 8 Monaten

Unternehmen aus Kempen, Willich Grefrath und Tönisvorst

Unternehmen aus Kempen, Willich Grefrath und

Unternehmen aus Kempen, Willich, Grefrath und Tönisvorst ANZEIGE Der schön gelegene Golfplatz Renneshof zwischen Anrath und Krefeld bietet eine 18-Loch-Anlage. Ein Golf-Cours wie in Großbritannien Der Golfplatz Renneshof mit seiner 18-Loch-Anlage ist so moduliert, dass er bei fast jeder Witterung bespielbar ist. „Bahnen und gesamte Anlage entsprechen dem Konzept eines englischen und schottischen Links-Course“, erklärt Rainer Kunz, Manager des Golfparks Renneshof, die Spiel-Idee auf dem Golfplatz zwischen Anrath und Krefeld: Vor rund zwei Jahren hat hier der Spielbetrieb auf der 18- Loch-Anlage begonnen. Der Begriff „Links-Course“ hat nichts mit einer Richtung zu tun, sondern beschreibt eine Golf-Tradition in den „Golfer-Nationen“ England und Schottland: Dort wurden vielfach Plätze auf dem sogenannten „links-land“ angelegt – dem in der Regel ungenutz- Rainer Kunz managt den Golfpark Renneshof. ten Dünenstreifen zwischen den für die Landwirtschaft oder Tierhaltung geeigneten Ländereien im Landesinneren und der Küste. Golfplätze auf „links-land“ sind in der Regel bei fast jeder Witterung bespielbar, weil die kargen Sandböden die Nässe schnell abführen. Dies haben die Renneshof-Planer kopiert, indem sie die Bahnen leicht so onduliert/moduliert haben, dass das Oberflächenwasser zu den Seiten abgeleitet wird. Damit ist der Golfpark Renneshof ganzjährig – außer bei Frost und Schnee – bespielbar. Eine Herausforderung ist dabei die Anlage der Grüns: Sie sind schwer anzuspielen, weil sie eine sehr harte Oberfläche haben, die den Golfball schnell macht, und stark onduliert sind. Der Golfer ist so oft gezwungen, den Ball auf dem Fairway aufspringen und dann auf das Grün rollen zu lassen. Weitere Aspekte der 18 Bahnen sind Wasserhindernisse und Sandbunker. Alle Bahnen sind unterschiedlich angelegt und fordern die Golfer neu heraus: Bahn 9 oder 12 sind langgezogen und bieten Platz für lange Schläge, Bahn 4 verläuft beinahe in einem rechten Winkel, auf Bahn 5 sind bedeutende Höhenunterschiede zu bewältigen. „Nimmt man dazu die täglich anderen Wetter- und Windverhältnisse, sieht man schnell, dass Golfspielen jeden Renneshof Es gibt zwei Mitgliedschaftsmöglichkeiten: Für das Spiel auf neun Bahnen (jährlich 700 Euro) oder auf 18 Bahnen (jährlich 1140 Euro); zzgl. einmaliger Aufnahmegebühr (250 Euro). Kinder und Jugendliche zahlen nur 50 Euro/Jahr. Für Studenten oder Berufsstarter gibt es Sondertarife. Bahnlänge Herren: gesamt 4754 Meter Bahnlänge Damen: gesamt 4296 Meter Kontakt: Golfpark Renneshof, Zum Renneshof, 47877 Willich Homepage: www.renneshof.de Tel.: 02156 / 914 21 80 E-Mail: info@ gc-renneshof.de Öffnungszeiten:täglich von 9 bis 18 Uhr Tag eine andere Herausforderung bietet“, erklärt Kunz. Direkt am Renneshof – einem denkmalgeschützten Vierkanthof – befindet sich ein Übungsgelände zum Putten, eine Driving-Range mit zum Teil überdachten Abschlägen und andere Trainingsmöglichkeiten. Die Golflehrer analysieren mit den Spielern über ein FlightScope-System digital den Schlag und zeigen Wege zur Verbesserung auf. Golfschule mit zwei Golflehrern (Pros) Mit den PGA Professionals Andy Trevor-Owen und Steffen Wilcke bietet der Renneshof zwei Golflehrer, die die Spieler im Einzelunterricht oder in Kursen unterstützen – auf dem Weg zur Platzreife und danach immer wieder mit Sonderthemen-Angeboten. Beide kümmern sich auch um die Jugendarbeit oder bieten in der Saison (April bis Oktober) jeden Samstag einen Kurs „Schnuppergolf“ an (19 Euro/Person. Dabei werden Schläger und Bälle gestellt. Der Renneshof ist komplett als öffentliche Golfanlage konzipiert, es gibt keinen Golf Club, sondern die Spieler werden Mitglied der Betreibergesellschaft. Die hat aktuell bereits mehr als 600 Mitglieder, davon ca. 50 Kinder und Jugendliche. „Spielen kann bei uns jeder, der die Platzfreigabe hat“, betont Kunz. Weil Sport ja auch immer ein bisschen Wettbewerb ist, gibt es im Jahresverlauf eine Vielzahl von vorgabewirksamen Turnieren. Sehr sympathisch: Auch der Hund darf mit auf den Platz. Pause einlegen und genießen An schönen Tagen kann man gemütlich auf der Terrasse sitzen. Die Gastronomie ist für alle geöffnet. Die Gastronomie auf dem Renneshof ist in der Saison täglich ab 11 Uhr für alle Besucher geöffnet. „Gerade im Sommer haben wir schon mal 60 Fahrräder stehen“, beschreibt Kunz. Gastronomischer Leiter Michael Klinge, gelernter Koch, bietet eine gutbürgerliche regionale Küche zu erschwinglichen Preisen. Die Terrasse hat 80 Plätze, der In- nenraum 90 Plätze. „Bei Veranstaltungen können wir aber auch mehr Gäste bewirten.“ Der große Gastraum in einer ehemaligen Scheune ist hell, modern und offen gestaltet.

Sonderveröffentlichungen