Aufrufe
vor 3 Monaten

Verkaufsoffener Sonntag in Bedburg-Hau -30.09.2017-

  • Text
  • Kleve
  • Oktober
  • Werbering
  • Verkaufsoffenen
  • Hasselt
  • Stadtwerke
  • Wangerooge
  • Ebenfalls
  • Dritten
  • Markisen

Verkaufsoffener Sonntag in Bedburg-Hau

KLE-L4A C4 Zuhause in Kleve und Bedburg-Hau RHEINISCHE POST SAMSTAG, 30. SEPTEMBER 2017 Notiert von Redaktion Kleve redaktion.kleve@rheinische-post.de Telefonnummer 02821 59821 MELDUNGEN Stadtwerke spendiert 250 Kindern Freikarten BEDBURG-HAU Erholung auf der Insel Wangerooge (RP) Die Seniorenfreizeit der Interessengemeinschaft Theater/Freizeit St. Markus Bedburg-Hau unter der Leitung von Paul van Ackeren auf der Nordseeinsel Wangerooge war eine gelungene Sache. Im Haus Meeresstern war die Gruppe bestens untergebracht. Die erlebten Programmpunkte waren von viel Sonnenschein, klarer Luft, Meer und Sand begleitet. Auf Wangerooge kommen Urlauber schnell zu Fuß von einem Ende zum anderen. So ist es verständlich, dass die autofreie und östlichste der ostfriesischen Inseln bei einem Kurorte-Vergleich als fußgängerfreundlichster Kurort bewertet wurde. Dazu hat sicher die idyllische Fahrt mit der mehr als 100 Jahre alten Inselbahn vom Schiffsanleger durch die Lagune bis in den Ort beigetragen. Über alles Spannende gibt es einen Rückblick. Teilnehmer der Interessengemeinschaft Theater/Freizeit St. Markus besuchten Wangerooge. FOTO: NN „Herzlichen Glückwunsch!“ Rolf Hoffmann nimmt seine Patenschaft ernst. FOTO: TIERGARTEN KLEVE KLEVE (RP) Am Wahltag gestaltete sich die Wahl des beliebtesten Tieres im Tiergarten Kleve ebenfalls spannend. Wahlsiegerin wurde die junge Seehunddame Elektra. Die Stadtwerke Kleve, als Pate und Namensgeber, freuen sich über den Erfolg ihres Schützlings. Rolf Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke, gehörte zu den ersten Gratulanten. Aus Freude über den Wahlerfolg versprach er: „Die nächsten 250 Kinder erhalten freien Eintritt in den Tiergarten.“ Die Aktion beginnt am morgigen Sonntag, 1. Oktober. Dietmar Cornelissen, Betriebsleiter des Tiergartens, freute sich: „Das ist ein wirklich tolles Geschenk zum Wahlsieg!“ Elektra erfreut sich ebenfalls – an einer Extraportion Fisch. BEDBURG-HAU Sommerfest des Akkordeonorchesters in Kleve Film „Wild Plants“ im Tichelpark-Kino Über den Dächern von Kleve: Das Akkordeonorchester. FOTO: NN (RP) Ausnahmsweise trafen sich die Mitglieder des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau ohne ihre Instrumente in der Augenblick Skylounge in Kleve. An einem schönen Sommerabend ließ man mit kühlen Getränken und einem tollen Buffet den Sommer Revue passieren. Dieser war musikalisch sehr geprägt durch Auftritte des Orchesters bei privaten Feierlichkeiten wie runden Geburtstagen, Diamantenen- oder auch Eisernen Hochzeiten, Sommerfesten, in Senioreneinrichtun- gen, wie auch bei öffentlichen Auftritten, sei es im Klever Forstgarten, dem Klassik-Cafe im Haus Aspel, dem Meilerfest in Reichswalde, Kalkar in Blüte oder auch dem ein oder anderen Schützenfest am unteren Niederrhein. Jetzt sind schon die ersten weihnachtlichen Klänge bei den wöchentlichen Proben, die dienstags im Bürgerhaus Griethausen durchgeführt werden, zu hören. Die Musiker freuen sich auf die bevorstehende auftrittsreiche Adventszeit, bei der sicherlich das schon traditionelle Adventskonzert am 2. Advent (10. Dezember) im Kellener Schützenhaus zu einem der Höhepunkte werden wird. Weitere Mitspieler sind beim Akkordeonorchester herzlich willkommen. Wer Akkordeon spielt und Interesse hat kann gerne Kontakt ufnehmen und bei einer Probe mal reinschnuppern. Kontakt: Regina Polz: 0172/5842407; Nina Nijenhof: 02821/977643. Informationen zum Akkordeonorchester unter www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de KLEVE (RP) Der Verein „Gemeinschaftsgärten essbares Kleverland“ zeigt den Film „Wild Plants“ am Sonntag, 1. Oktober um 12 Uhr im Tichelpark-Kino. Wild Plants sind Gewächse, die sich auf brachem Land aussamen und neue Lebensräume schaffen. Wild Plants sind aber auch Menschen, die ihre eigenen Utopien entwerfen und zu Impulsgebern für Andere werden. Eintritt für Erwachsene sieben Euro, für Studenten, Rentner und Arbeitslose fünf Euro, Kinder bis elf Jahre frei. Verkaufsoffener Sonntag in Bedburg-Hau ANZEIGE Geschäfte präsentieren ihre Vielfalt – viele Aktionen inklusive Zum dritten Mal lädt der Werbering Bedburg- Hau zum verkaufsoffenen Sonntag mit vielen Aktionen. Am kommenden Sonntag, 1. Oktober, haben Besucher erneut die Wahl: In welchem Geschäft in Bedburg-Hau wollen sie ihren gemütlichen Einkaufsbummel beginnen? Denn die Händler in der Gemeinde laden zum dritten verkaufsoffenen Sonntag von 12 bis 17 Uhr ein. Bedburg-Hau ist eine lebendige Gemeinde mit einer engagierten Händlerschaft, die den Kunden ein breitgefächertes Angebot bietet. Der verkaufsoffene Sonntag ist eine gute Gelegenheit, diese Vielfalt Der schwerste Kürbis wird mit 150 Euro prämiert. FOTO: DPA zu entdecken, so der Werbering Bedburg-Hau, die den Tag veranstaltet. Traditionell startet am ersten Sonntag im Oktober auch das original bayrische Oktoberfest im Festzelt bei Markisen Stange an der B57. Der gemütliche Frühschoppen mit Bayrischem Bier lädt zum Verweilen bei zünftiger Blasmusik ein. Natürlich dürfen in Hasselt die „Berger Musikanten“ nicht fehlen. Die starke Kapelle präsentiert sich auf der großen Bühne im Festzelt und spielt Original Egerländer Blasmusik im Wechsel mit den neuesten deutschen Schlagern. Einlass ist um 11 Uhr, ab 12 Uhr werden wieder frische Haxen und Sauerkraut sowie andere Leckereien angeboten. Der Heimatverein Hasselt ist seit Jahren ein fester Bestandteil des Oktoberfestes und verschönert das ganze Zelt mit Blumenschmuck. Preise und Ehrungen werden ebenfalls ausgegeben. Um circa 14 Uhr beginnt der Verkauf von Kaffee und Kuchen (Eintritt frei). Sie erinnern sich noch? Unter dem Motto: „Der Werbering sucht die dicken Dinger – wer züchtet den schwersten Kürbis im Kleverland“, wurden im März Kürbissamentütchen an die Kunden verteilt. Am 1. Oktober findet die Wiegung der Kürbisse statt. Die Abgabe der Kürbisse durch die Züchterinnen und Züchter findet von 13 bis 15 Uhr beim Blumenparadies Hasselt statt, dort werden die Kürbisse auch direkt gewogen. Der schwerste Kürbis wird mit 150 Euro prämiert.

Sonderveröffentlichungen