Aufrufe
vor 1 Woche

Weltfest des Pferdesports -12.07.2018-

Weltfest des Pferdesports

Weltfest des Pferdesports CHIO IN AACHEN VOM 13. BIS 22. JULI Reitsport-Elite kommt in die Aachener Soers Dressur, Springreiten, Vielseitigkeit, Voltigieren und Vierspännerfahren – in fünf Disziplinen konkurrieren die international besten Reiter. VON BRIGITTE BONDER Das CHIO in Aachen ist vielen auch außerhalb der Pferdeszene bekannt. Das „Concours Hippique International Officiel“ zieht von Freitag, 13. Juli, bis Sonntag, 22. Juli, erneut Reitsportler und Besucher aus der ganzen Welt an. Das erste Wochenende steht im Zeichen der Voltigierer. Die Artisten vollführen akrobatische Übunen auf dem galoppierenden ferd und messen sich in flicht und Kür. Es gibt Einzel-, oppel- und Gruppenwertunen. Bei letzteren turnen bis zu rei Personen gleichzeitig auf em Pferd. Der Nationenpreis m ersten Sonntag zählt zu den öhepunkten. Ab Dienstag sorgen bis zu 0.000 Zuschauer im Haupttadion für Stimmung bei naionalen und internationalen pringprüfungen. Das Sprinen hat eine lange Tradition in er Aachener Soers. Bereits eit Jahren trifft sich beim HIO die internationale Elite nd kämpft um begehrte Titel, wie den 1927 erstmals ausgetragenen „Rolex Grand Prix“ – den großen Preis von Aachen. An der Springprüfung der schweren Klasse am Sonntagnachmittag nehmen 40 Reiter teil, die besten 18 qualifizieren sich für den zweiten Umlauf. Bei Strafpunktgleichheit entscheidet ein Stechen. Um den begehrten Mercedes-Benz- Nationenpreis konkurrieren acht Mannschaften am Donnerstagabend. Der Gewinner erhält den Wanderpreis der Bundesrepublik Deutschland. Für junge Reiter unter 25 Jahren gibt es Deutschlands U25- Springpokal, junge Pferde messen sich beim Finale des Sparkassen-Youngsters-Cup am Samstagabend. Auch in der Dressur sind die besten Reiter am Start, die Top 10 der Weltrangliste gehen in Aachen ins Viereck. Fast traditionell ist die deutsche Mannschaft Favorit im Lambertz- Nationenpreis, doch auch die Schweden haben bereits zwei Nationenpreise gewonnen. Auch die Amerikaner und die Niederländer schicken erneut starke Teams. Überhaupt werden die deutschen Stars Isabell Werth und Sönke Rothenberger in diesem Jahr auf außergewöhnlich starke Konkurrenz treffen – sowohl international als auch aus dem eigenen Team. Die Aachener Fans wissen um den Nervenkitzel und stimmen erst nach der finalen Grußaufstellung ihren tosenden Applaus an. Laut wird es nur bei den beliebten Küren, Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimke absolvierte das Springen auf Horseware Hale Bob OLD beim CHIO im Vorjahr am schnellsten. FOTO: CHIO AACHEN/STRAUCH wenn die Ritte der Teilnehmer von Musik begleitet werden. In gleich drei Disziplinen müssen sich Pferd und Reiter bei der Vielseitigkeit beweisen. Die Prüfungen umfassen Dressur und Springen sowie einen Geländeparcours. Für Teilnehmer und Zuschauer bleibt es spannend, denn erst wenn alle Reiter im Ziel der Geländestrecke sind, stehen die Sieger fest. Ein beliebter Publikumsmagnet ist auch der Lavazza-Cup am zweiten CHIO-Wochenende. Bei dieser kombinierten Spring-, Vielseitigkeits- und Fahrprüfung steigen zu Partymusik die besten Vielseitigkeitsreiter in den Sattel, um mit Vierspännerfahrern und Springreitern gemeinsam einen Parcours zu meistern. Karten unter www.chioaachen.de, Ticket-Hotline 0241 917-1111. INFO Programm-Höhepunkte beim CHIO Freitag, 13. Juli, bis Sonntag, 15. Juli CVIO Voltigierprüfungen in den Kategorien Pflicht und Kür. Höhepunkte: Freitag und Samstag, jeweils 20.30 Uhr: Konzert „Pferd&Sinfonie“ mit dem Sinfonieorchester Aachen. Sonntag, 13.30 Uhr: „Soerser Sonntag“ – Showprogramm auf dem gesamten Gelände Sonntag, 14.25 Uhr: Der Nationenpreis im Voltigieren Dienstag, 17. Juli 17 Uhr: Sparkassen-Youngsters- Cup für junge Pferde 20 Uhr: Offizielle Eröffnungsfeier Mittwoch, 18. Juli 10.45 Uhr: Dressurprüfung / U25 Nationenpreis 13 Uhr: Dressurprüfung für Vierspänner Donnerstag, 19. Juli 9.30 Uhr: Grand Prix CDIO5* – Wertungsprüfung für den Lambertz-Nationenpreis 12.30 Uhr: Deutschlands U25 Springpokal 19.30 Uhr: Mercedes-Benz Nationenpreis – Mannschaftsspringen Freitag, 20. Juli 8.30 Uhr: Vielseitigkeit – Teilprüfung Dressur 10 Uhr: Hindernisfahren für Vierspänner 16.15 Uhr: Jagdspringprüfung über Gräben und Wälle 17.45 Uhr: Vielseitigkeit – Teilprüfung Springen 20.30 Uhr: Quadrillen- Championat Aachen Samstag, 21. Juli 10 Uhr: Vielseitigkeit – Cross- Country-Teilprüfung 14.30 Uhr: Marathonprüfung für Vierspänner 15 Uhr: Springprüfung um den Allianz-Preis 19 Uhr: Sparkassen-Youngsters- Cup Finale 21.30 Uhr: Lavazza-Cup – Kombinierte Spring-, Vielseitigkeits- und Fahrprüfung Sonntag, 22. Juli 9.45 Uhr: Großer Dressurpreis von Aachen – Grand Prix Kür 12.30 Uhr: Nationenpreis Vierspännerfahren 13.30 Uhr: Springprüfung um den großen Preis von Aachen / Rolex Grand Prix 18 Uhr: Abschied der Nationen Spektakuläre Shows und rasante Partys Neben den sportlichen Wettbewerben gibt es für Pferdefans beim CHIO vom 13. bis 22. Juli ein großes Rahmenprogramm. Stars und Sternchen, so wie hier im Vorjahr Schauspielerin Veronica Ferres (l.) und die sechsfache Dressur- Olympiasiegerin Isabell Werth, treffen sich bei der „Media Night“. FOTO: UWE ANSPACH/DPA (bond) Das CHIO lockt vom 13. bis 22. Juli wieder zahlreiche Gäste aus dem Sport, den Medien, aus Kultur, Wirtschaft, Politik und dem gesellschaftlichen Leben an. Sie reisen auch in diesem Jahr wieder nach Aachen, um einfach beim CHIO und dem großen Rahmenprogramm dabei zu sein. Los geht es am ersten Wochenende mit dem Konzert „Pferd & Sinfonie 2018“, das in diesem Jahr unter dem Motto „Fabelhaft“ steht. Der spektakuläre Abend zu Beginn des CHIO lebt vom Zusammenspiel zwischen dem Sinfonieorchester Aachen und der besonderen Pferdeshow. Das Stadion verwandelt sich in einen Märchenwald, und sagenhafte Gestalten verzaubern das Publikum. Zu den Stars bei „Pferd & Sinfonie“ zählen in diesem Jahr der 15-jährige niederländische Violinist Enzo Kok und die ein Jahr jüngere Dressurreiterin Johanna Kullmann aus Hamminkeln. Mit einem abwechslungsreichen Showprogramm wartet traditionell auch die offizielle Eröffnungsfeier am Dienstag auf. Bei der Vorstellung der Nationen tummeln sich tausende Zuschauer und zahlreiche Pferde im Hauptstadion. Die große Show dreht sich um das Land China. „Manao – Drums of China“ werden den Abend einläuten, die zwölf jungen Damen mit ihren gewaltigen Trommeln eröffneten bereits die Olympischen Spiele in Peking. Mit dabei sind außerdem die Artisten des weltberühmten Nationalzirkus, dazu wartet eine Vielzahl an bunten und prächtigen Darbietungen. Themen wie der Drachentanz, die Terrakotta-Armee oder Yin und Yang werden mit zahlreichen Pferden und Reitern dargestellt. Enden wird die Eröffnungsfeier traditionell chinesisch mit einem Feuerwerk. Die Tage in der Soers sind mit dem letzten Reiter nicht zu Ende. Fast jeden Tag wird im Soerser Winkel hinter der Net- Aachen Tribüne weitergefeiert. Am ersten Freitag trägt man weiß auf der White Party, der Dresscode am Samstag zur Black Box Party lautet „schwarz“. Am Dienstag nach der Eröffnungsfeier sorgt ein Live-DJ für Stimmung, am Mittwoch sind „Die 4 Amigos in concert“. Am Donnerstag, und am Samstag steht DJ „Art of Live“ auf der Bühne, und am Freitag spielt die Cover Band „The Wheels“. Stars und Sternchen treffen sich auf dem Roten Teppich der „Media Night“. Denn längst ist das Turnier, das der 1898 gegründete Aachen-Laurensberger Rennverein organisiert, auch ein gesellschaftliches Großereignis. Aachen wäre aber nicht Aachen, würde nicht zuallererst den Pferden der rote Teppich ausgerollt. Einige der berühmtesten Pferde der Welt sind mit einem Stern auf dem traditionsreichen Turniergelände verewigt. 26 Hufeisen sind in die Granitplatten vor der CHIO Aachen-Geschäftsstelle eingelassen, und jährlich kommen weitere dazu.

Sonderveröffentlichungen