Aufrufe
vor 2 Monaten

Wintergärten 20.09.2017

Wintergärten

Wintergärten WINTERGÄRTEN SOLLTEN NUN FÜR DIE KALTE JAHRESZEIT PRÄPARIERT WERDEN Herbstkur fürs Zimmer mit Aussicht Die Tage werden kürzer, draußen wird es kühler nd bisweilen ungeütlich – höchste Zeit, den Wintergarten für die kalte Jahreszeit fit zu machen. VON MICHAEL IN’T ZANDT Die Tage werden kürzer, draußen wird es kühler und bisweilen ungemütlich – höchste Zeit, den Wintergarten für die kalte Jahreszeit fit zu machen. Mit einigen Handgriffen lassen sich nahezu alle Arbeiten in Eigenregie bewerkstelligen. Neben einer gründlichen Innenreinigung gehört die Säuberung aller Flächen und Gläser ebenso zum Programm wie die Überprüfung von Dichtungen und Beschlägen sowie das Vorbereiten der Pflanzen, die im gläsernen Anbau überwintern sollen. Auch Regenrinnen und Fallrohre sollten überprüft und bei Bedarf gereinigt werden. Insbesondere im Frühjahr und Herbst ist die Gefahr groß, dass Blätter oder Unrat den Abfluss verstopfen. Die Pflege muss mit Umsicht geschehen, damit Glas, Profile, Dichtungen, Beschläge und andere Elemente nicht beschädigt werden. Der Einsatz eines Hochdruckreinigers ist dabei ebenso tabu wie die Verwendung von Scheuermitteln oder aggressiven Reinigern. Meist reicht eine leichte Spülmittellösung oder ein neutraler Allzweckreiniger. Damit lassen sich nahezu alle Verschmutzungen durch Staub und Regen schnell beseitigen. Reicht dies nicht aus, gibt es im Fachhandel spezielle Pflegesets, die genau den jeweiligen Materialanforderungen entsprechen. Wenn keine selbstreinigenden Fenster im Wintergarten eingebaut wurden, ist dem Glas besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Beim Reinigen der Flächen empfiehlt es sich, immer mit viel Wasser zu arbeiten, um Staub und Schmutz zu entfernen. So wird ein Scheuereffekt durch die Schmutzpartikel vermieden. Wichtig: Das Wasser darf maximal handwarm sein. Zur Neben einer gründlichen Innenreinigung empfiehlt es sich, nun auch alle Glasflächen gründlich zu säubern sowie Dichtungen und Beschläge zu überprüfen. FOTO: WINTERGARTEN FACHVERBAND Unterstützung können einige Tropfen Spülmittel oder ein neutrales Reinigungsmittel benutzt werden; in besonderen Fällen kann auch auf ein handelsübliches Lösungsmittel wie Spiritus zurückgegriffen werden. Allerdings dürfen die Lösungsmittel nicht mit lackierten Oberflächen oder Dichtungen in Berührung kommen, da diese dadurch beschädigt werden können. Nach dem Putzen sollte man mit warmem Wasser nachspülen und danach die Wasserreste mit einem Fensterleder, einem saugfähigen und fusselfreien Tuch oder einem Abzieher entfernen. Tipp: Die Außenseite der Glasfläche von oben nach unten putzen und die Innenseite von rechts nach links. Falls noch Streifen oder Schlieren zu sehen sind, kann man so leicht erkennen, auf welcher Seite nachgebessert werden muss. Bei den Trägerkonstruktionen hängt der Pflegeaufwand vom eingesetzten Material ab. Aluminium ist pflegeleicht; hier reichen lauwarmes Wasser, Spülmittel und ein weiches Tuch. Gleiches gilt für Kunststoffe. Diese Profile sollten jedoch nicht trockengerieben werden, da sich das Material elektrostatisch aufladen kann und genau den Schmutz wieder anzieht, den man zuvor entfernt hat. Anspruchsvoller ist Holz. Ist die Oberfläche beschädigt, dringt schnell Wasser ein, wodurch die Lebensdauer der Bauteile verringert wird. Deshalb müssen kleinere Beschädigungen wie Risse, Fugen, Blasen oder Dellen im Material sofort ausgebessert werden. Beim Reinigen ist zudem darauf zu achten, dass die Holzoberflächen unmittelbar im Anschluss an den Putzvorgang gründlich abgetrocknet werden, um so das Eindringen von Feuchtigkeit zu vermeiden. Das Holz im Außenbereich sollte außerdem zusätzlich mit einem Holzschutz behandelt werden. Für alle Materialien gilt: Die im Blendrahmen befindlichen Entwässerungsöffnungen kontrollieren, ob sie frei von Verstopfungen sind. Denn ein einwandfreier Ablauf bleibt nur dann gewährleistet, wenn die Öffnungen sauber sind. Dichtungen und Beschläge werden bei der Wartung eines Wintergartens oft vernachlässigt. Sind Dichtungen beschädigt oder sitzen nicht richtig, können Kaltluft und Feuchtigkeit unkontrolliert eindringen und im schlimmsten Fall zu langfristigen Schäden führen. Da aber auch durch Verschmutzungen die Funktion beeinträchtigt wird, sollten die Dichtungen mit milden Reinigungsmitteln und Wasser gereinigt und nach dem Trockenwischen mit einem Silikontrennmittel oder Vaseline behandelt werden. Das verhindert, dass die Dichtungen am Rahmen kleben bleiben oder schnell wieder verschmutzen. Schließlich sollten noch Beschläge und Scharniere auf ihre richtige Funktionsweise und ihren festen Sitz überprüft werden. Ebenso sollten die beweglichen Teile, sofern sie nicht wartungsfrei sind, mit geeigneten Mitteln eingeschmiert werden. Dann ist alles vorbereitet, um auch in der kalten Jahreszeit entspannte Stunden und gemütliche Abende im Zimmer mit Aussicht zu genießen. INFO Hilfe vom Fach Schäden Für größere Reparatur- und Einstellarbeiten sowie die Wartung sicherheitsrelevanter Bauteile sollte unbedingt ein Experte beauftragt werden, damit die Gewährleistung nicht erlischt. Darüber hinaus bieten Fachbetriebe Servicepakete für die Wartung an. Glasflächen Ist man sich beim Reinigen der Glasflächen nicht sicher, sollte eine Reinigungsfirma beauftragt werden. Das gilt auch bei festsitzenden Belägen sowie starken Verschmutzungen.

Sonderveröffentlichungen