Aufrufe
vor 7 Monaten

Wir in Erkelenz -03.05.2018-

  • Text
  • Erkelenz
  • Erkelenzer
  • Wassenberg
  • Stadt
  • Heinsberg
  • Kreis
  • Kilometer
  • Aachener
  • Fahrrad
  • Ulrich

Wir in Erkelenz

RHEINISCHE POST DONNERSTAG, 3. MAI 2018 Hückelhoven / Wassenberg C5 EZ-L5 Parkscheiben und Herzen für Muttis HÜCKELHOVEN (RP) Die Werbegemeinschaft Hückelhoven startet in diesem Jahr erneut ihre Aktion zum Thema Parken in Hückelhoven und verteilt Gratis-Parkscheiben am Freitag, 4. Mai, auf dem Wochenmarkt am Rathaus. Das Parken in Hückelhoven bleibt auf inzwischen weit über 3000 Parkplätzen kostenlos, solange man nicht vergisst, die Parkscheibe auf die Ankunftszeit einzustellen. Darauf möchte die Werbegemeinschaft Hückelhoven in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing Hückelhoven, ihre Kunden mit der Aktion „Schnäppchen statt Knöllchen“ aufmerksam machen. Am morgigen Freitag werden in der Zeit von 10 bis 12 Uhr rund 500 Parkscheiben verteilt. Zusätzlich werden die Mitgliedsgeschäfte mit einer Neuauflage des Plakates zu diesem Motto ihre Kunden über diesen Tag hinaus auf das Auslegen der Parkscheibe hinweisen. Die Werbegemeinschaft erinnert seit vielen Jahren unter dem Motto „Schnäppchen statt Knöllchen“ ihre Kunden an das Auslegen der Parkscheibe. Statt unnötiger Strafzettel soll das Geld lieber in einem der vielen Geschäfte ausgegeben und somit das Einkaufen in Hückelhoven zu einem rundum positiven Erlebnis werden. Weiterhin verschenkt die Werbegemeinschaft Hückelhoven in den Tagen vor Muttertag (das ist in diesem Jahr der 13. Mai) süße silberne Schokoherzen und möchte sich auf diese Weise einmal mehr bei ihren Kundinnen bedanken. „Jede Mutter, die bei einem Mitgliedsgeschäft in der Innenstadt einkauft, kann sich auf ein leckeres Herz freuen“, kündigt Norbert Rolfs, der Öffentlichkeits-Beauftragte der Werbegemeinschaft, an. Vielfältiges Programm für die Familie beim Gartenzauber Wassenberg lädt fürs Wochenende zum Pflanzenmarkt mit Parkführungen und Familienaktionen auf den Roßtorplatz ein. Zwei beispielhafte Privatgärten beteiligen sich an der „Offenen Gartenpforte“. Blumen für Beet und Balkonkasten, Dekoratives, Gesundes aus dem Kräuterbeet und seltene Pflanzen bilden ein vielseitiges Angebot beim „Gartenzauber“. Gäste können auch die Parkanlagen kennen lernen. FOTO: STADT WASSENBERG jekts „Glücksorte in Wassenberg“ an einer Schnitzeljagd im Stadtpark teilzunehmen. In der Zeit von 12 bis 16 Uhr können mit Sammy, dem Sämling, zudem tolle Fotos geschossen werden, und Sammy verteilt seine besonderen Sämlings- Autogramme. In Wassenberg nehmen zwei private Gärten an der offenen Gartenpforte teil. Familie Susanne und Stefan Marx zeigt von 11 bis 17 Uhr gerne ihren preisgekrönten 2500 Quameister Volker Rütten laden zu kostenlosen Führungen durch die Parkanlagen der Innenstadt ein: 13 und 15 Uhr ab der Marktsäule Roßtorplatz. Auch an die kleinen Besucher wird gedacht: Kinder können sich an einem Kreativangebot der städtischen Kindertageseinrichtung Familienzentrum Steinkirchen und der Künstlerin Katharina Sauer beteiligen. Familien mit Kindern sind eingeladen, im Rahmen des Pro- WASSENBERG (aha) Pflanzen und Garten sind für viele Bürger, aber auch für die Stadt Wassenberg selbst eine große Leidenschaft. Seit 2012 ist die Stadt mit dem öffentlichen Gartenpark im historischen Zentrum Mitglied im Europäischen Gartennetzwerk, und beim Bundeswettbewerb Entente Florale gewann Wassenberg 2013 eine Silbermedaille. In dieses Profil passt seit einigen Jahren der Garten- und Pflanzenmarkt unter dem Motto „Gartenzauber in Wassenberg“, der in diesem Jahr am Sonntag, 6. Mai, 11 bis 18 Uhr, auf dem Roßtorplatz im Herzen Wassenbergs stattfindet. An diesem Tag erwartet die Besucher wieder ein breitgefächertes Angebot an Pflanzen, Tipps zu Gartengestaltung und Dekoration, auch etwa Vogelnisthäuschen oder Insektenhotels. Es gibt geführte Gartenpark-Spaziergänge, Aussteller bieten regionale Produkte, passend zum Thema Garten an, aber auch saisonale Köstlichkeiten der Gastronomie locken die Besucher in die Innenstadt. Der Gartenzauber ist wieder kombiniert mit dem Tag der offnen Gartenpforte, an dem vier Familien in ihre beispielhaften Privatgärten einladen. Den Rahmen bilden Führungen und Aktionen für Jung und Alt. Natürlich ist Sammy, der Sämling, das Maskottchen der Stadt, mit von der Partie. Therese Wasch, Gästeführerin des Vereins Westblicke, sowie Gärtnerdratmeter großen Landhausgarten an der Rosenthaler Straße 22 in Birgelen mit Teichen, Staudenbeeten, Bauerngarten und Tieren. Die Künstler Rita Gehlen-Marx und Jo Neikes laden zwischen 12 und 18 Uhr in den Skulpturengarten Am Gasthausbach 17 ein. Auf 600 Quadratmetern sind Plastiken aus unterschiedlichen Materialien in den Grünanlagen zu entdecken, Zugang über Packeniusstraße, die Gartenseite des Hauses. Film über Wachsen und Leben HÜCKELHOVEN (RP) Zu „Film im Gespräch“ lädt die Ev. Gemeinde Hückelhoven erstmals mit der Ev. Erwachsenenbildung des Kirchenkreises Jülich ein für Montag, 7. Mai, 18 Uhr, ins Ev. Gemeindezentrum, Haagstraße 10. „Boyhood – 12 Jahre Leben in Echtzeit: Wachsen und Leben“ heißt der Film, den Elke Bennetreu zeigen wird. Der Film gilt als Meisterwerk mit ganz besonderer Konzeption. Zwölf Jahre begleitet der Regisseur den heranwachsenden Jungen „Mason“ inmitten der modernen Welt des 21. Jahrhunderts. In einer ganz „normalen“ Patchwork-Familie wächst Mason auf, die Zuschauer beobachten seine Entwicklung unter den äußeren und inneren Einflüssen. Masons Mutter kümmert sich mit großer Fürsorge um ihre zwei Kinder. Doch sie sehnt sich nach Selbstverwirklichung, beruflicher Unabhängigkeit und Liebe. Und das ist gar nicht so leicht. So sagt sie einmal „Ich dachte, es gäbe mehr für mich im Leben“. Pfarrer Gerhard Sass: „So gibt der Film auf jeden Fall viele Gedankenanstöße – für das anschließende Gespräch und das eigene Leben.“ Gemeinsam singen mit Karl Lieck WASSENBERG (RP) „Wir begrüßen den Mai“ heißt es heute ab 15 Uhr in der Begegnungsstätte (Naturpark- Tor) am Pontorsonplatz. Karl Lieck vom Heimatverein Wassenberg, begleitet am Akkordeon von Hilde Eraerds, präsentiert volkstümliche Lieder aus „alten Zeiten“ und eigene Kompositionen. Mitglieder und Gäste sind herzlich eingeladen – besonders auch zum Mitsingen. — ANZEIGE — Was - Wann - Wo... West-Bike-Route ist das neue Highlight Beim Erkelenzer Fahrradfrühling am 6. Mai wird ein neuer touristischer Leckerbissen für den Kreis Heinsberg präsentiert. Mehr als 200 Kilometer durch den Kreis Heinsberg mit dem Fahrrad – der Flächenkreis hat eine Menge zu bieten, wenn es ums Radfahren geht. Dass sich auf diesem Gebiet ganz besonders touristisch viel erreichen lässt, ist längst kein Geheimnis mehr. Und doch gibt es noch Potenzial, die Idee der alternativen Fortbewegung weiter voranzutreiben. Wenn im Herzen von Erkelenz am nächsten Sonntag die nunmehr zehnte Auflage des Erfolgsschlagers „Fahrradfrühling“ auf dem Plan steht, wird mit der West-Bike-Route den begeisterten Fahrradfahrern eine Neuheit präsentiert werden. Ulrich Schirowski, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, verriet nun in Erkelenz einige Details zu diesem Projekt. „Wir nutzen den schönen Erkelenzer Fahrradfrühling, um die neue West-Bike-Route den Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen und offiziell zu eröffnen. Aus diesem Anlass werden auch einige Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Kreises Heinsberg nach Erkelenz kommen, um bei der Eröffnung der Route für den tollen Kurs zu werben“, sagte Ulrich Schirowski. Er erzählte sodann von einem mehr als 200 Kilometer langen Rundkurs durch den gesamten Kreis Heinsberg. Auf die Fahrradfahrer wartet eine abwechslungsreiche Strecke, die – so Schirowski – den Trubel des Alltages vergessen lässt. Der Rundkurs verbindet alle zehn Städte und Gemeinden des Kreises Heinsberg und bietet nicht nur für E-Bikes eine ausgeklügelte Infrastruktur. Denn: An zehn Rastplätzen entlang der Strecke können einerseits die Radfahrer Kraft tanken, andererseits können sie die Akkus ihrer E-Bikes kostenlos mit Strom aufladen (unter anderem in Erkelenz, Hückelhoven, Wassenberg und Wegberg). In diesem Zusammenhang nannte Ulrich Schirowski übrigens den entscheidenden Vorteil für die Radfahrer, die ohne motorisierte Unterstützung unterwegs sind: „Die Route ist insgesamt sehr steigungsarm.“ Ein Vorteil für alle dürfte wohl die vielfältige Landschaft sein, durch die die Radler unterwegs sind. Wie es im druckfrischen Flyer heißt, geht es abseits stark befahrener Straßen durch saftgrüne Wiesen, goldgelbe Felder, entlang an idyllischen Flussläufen von Rur, Wurm und Rodebach. Die Fahrradfahrer durchqueren die wunderschönen Wald-, Moor- und Heidelandschaften des Naturparks Schwalm-Nette und der Nationalparkregion Meinweg. Obendrein gibt es allerlei Historisches an der Route zu sehen, das natürlich entdeckt und erkundet werden will. In Arbeit ist die Homepage, die Interessierte unter www.west-bike-route.de finden. Wie Ulrich Schirowski sagte, sind bis spätestens 6. Mai alle wesentlichen Informationen auch in niederländischer Sprache verfügbar. Neben den Flyern erscheinen laut WfG-Geschäftsführer Ulrich Schirowski auch übersichtliche Karten, außerdem lässt sich die Route auf Fahrrad-Navis laden. Mit Tagestouren Für die neue West-Bike- Route im Kreis Heinsberg wirbt die Tourismusregion Heinsberger Land. Zusätzlich im Angebot der Route sind außerdem sechs ausgearbeitete und abwechslungsreiche Tagestouren (65 bis 90 Kilometer lang), unter anderem geht es dabei um den Braunkohlenabbau in der Erkelenzer Börde. KOCHEN |ESSEN |LEBEN Tetrim Landrat Stephan Pusch (l.) und Ulrich Schirowski von der WfG radeln gemeinsam durch den Kreis Heinsberg. 41812 Erkelenz–Lövenich 52428 Jülich monumentale Ausstrahlung CL600 Hauptstraße 90–92 Große Rurstraße 71 Tel.: (024 35) 2056/20 55 ·Fax: (02435) 1814 Tel.: (024 61) 2741/41 21 ·www.moebel-berger.de Berger Einrichtungen ist ein Haus der Möbel Berger GmbH &Co. KG. Hauptstraße 90–92, 41812 Erkelenz-Lövenich

Sonderveröffentlichungen