Aufrufe
vor 6 Monaten

Wirtschaft in NRW

  • Text
  • Unternehmen
  • Deutschen
  • Deutschland
  • Deutsche
  • Wirtschaft
  • Thrun
  • Menschen
  • Miele
  • Digitalisierung
  • Ideen

2 | INHALTSVERZEICHNIS

2 | INHALTSVERZEICHNIS RHEINISCHE POST | WIRTSCHAFT NR. 08 JULI 2017 4Poster Zahlen, Daten und Fakten zur Forschungslandschaft im Westen auf einer Doppelseite zum Herausnehmen 12 Handwerk Wie auch kleine Betriebe von der Digitalisierung profitieren 18 Fahrkarten Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr erprobt das E-Ticket Andreas Endermann; 123rf (2), Montage: Claus Ramputh; reuters 22 Sebastian Thrun Porträt des deutschen Überfliegers im Silicon Valley UNTERNEHMEN BRANCHENCHECK STRATEGIE MENSCH & WIRTSCHAFT 3 Standort NRW Es mangelt den Tüftlern und Entwicklern im Westen nicht an Ideen. Aber sie müssen lernen, sie besser zu verkaufen. 4 Poster In keinem Bundesland werden mehr Akademiker ausgebildet als in Nordrhein-Westfalen. Bei Investitionen und Erfindungen hat der Westen dagegen noch Luft nach oben. 6 3M Der US-Technologiekonzern zählt zu den innovativsten Unternehmen überhaupt. Deutschland-Chef John Banovetz verrät im Interview, woher so viel Schöpfergeist kommt. 7 Miele Die Traditionsmarke aus Gütersloh baut ihre Position als Umsatzchampion im Hausgerätemarkt trotz hoher Preise aus. Das Geheimnis: eine erstklassige Produktentwicklung. 8 Rheingold Deutsche sind nicht weniger innovativ als Amerikaner. Aber der Antrieb der Erfinder ist hierzulande ein ganz anderer, sagt der Psychologe und Marktforscher Stephan Grünewald. 9 Fintechs Erst wurden sie von den Banken belächelt, dann gefürchtet. Wie Finanzdienstleister im Internet die Branche vorantreiben. 10 Standortcheck Duisburg hat den größten Binnenhafen der Welt – und ein schmuddeliges Image. Dabei bietet die Stadt Unternehmen in vielen Bereichen gute Voraussetzungen. 12 Handwerk Die Digitalisierung erfasst die Tischler, Heizungsbauer und Zahntechniker. Viele haben noch Berührungsängste mit der neuen Technik – dabei führt sie das Handwerk zurück zu seinen Ursprüngen. 13 Gesundheitsmanagement Der Ausfall kranker Mitarbeiter kostet Deutschlands Unternehmen Millarden. Grund genug, in die Fitness der Angestellten zu investieren. 14 Firmenwagen Die Dieselbegeisterung der Deutschen ebbt spürbar ab. Doch es sind nicht die privaten Kunden, die den Elektroautos hierzulande zum Durchbruch verhelfen. 15 Logistik Die Branche profitiert längst nicht so stark von der Digitalisierung, wie sie könnte – weil die Unternehmen ihre Daten nicht teilen, sagt Logistikforscher Michael ten Hompel. 16 Industriespionage Wenn es um Patentdiebstal geht, denken viele an chinesische Unternehmen. Dabei haben auch Deutsche eine lange Geschichte im Abkupfern fremder Ideen. 18 Fahrkarten Das Papierticket in Bussen und Bahnen hat ausgedient, als Fahrschein dient demnächst das Handy. Beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr hat die Zukunft schon begonnen. 21 Sharing Economy Autos, Waschmaschinen, Laptops, Musik: Nichts davon muss man heutzutage besitzen, um es nutzen zu können. Leihen ist das neue Kaufen – und selbst Handelsriesen machen mit. 22 Sebastian Thrun Der gebürtige Solinger ist einer der einflussreichsten Denker unserer Zeit – und dabei mehr Praktiker als Theoretiker. Seine Projekte und Erfindungen verändern die Art, wie wir leben und arbeiten. 24 Wir in NRW Wirtschaften heißt immer auch Netzwerken, Tag und Nacht. Unsere Bildergalerie ist der Beweis. 19 Hyperloop Nicht nur in den USA könnten Menschen bald mit Geschwindigkeiten an der Schallgrenze reisen. Auch für Deutschland gibt es erste Routenvorschläge. 20 Design Thinking Warum floppen so viele neue Produkte? Weil sie nicht die Bedürfnisse der Kunden befriedigen. Wie Design Thinking helfen kann – ein Gastbeitrag aus der Praxis. PERSONEN- UND FIRMENINDEX IMPRESSUM UNTERNEHMEN 3M .......................................................................... 1, 6 Airbnb ......................................................................20 Alando ......................................................................16 Alibaba .......................................................................3 Allianz ........................................................................9 Alltours ....................................................................10 Amazon .............................................3, 7, 9, 15, 21, 23 AOK ..........................................................................13 Apo-Bank .................................................................24 Apple .........................................................1, 3, 7, 9, 20 Arrivo .......................................................................19 Audi ............................................................................3 Aunde .......................................................................24 BaBaidu .....................................................................3 Bächer Bergmann ...................................................12 Bayer ................................................................ 3, 8, 14 Bekaert Deslee .........................................................11 Bitburger ..................................................................11 Bitkom ....................................................... 3, 9, 12, 18 BMW ........................................................................14 Bogestra ...................................................................18 Bosch ................................................................... 3, 16 Bosch-Siemens ..........................................................7 Canon ........................................................................3 Car2Go ................................................................14,21 Carlsberg..................................................................11 Commerzbank...........................................................9 Continental ......................................................... 3, 14 Creditshelf .................................................................9 CWS-Boco ...............................................................11 Daimler .......................................................... 3, 14, 16 Deka ...........................................................................9 Deutsche Asset Management ...................................9 Deutsche Bahn .................................................. 18, 19 Deutsche Bank ..........................................................9 Deutsche Post .................................................. 3, 8, 14 Deutsche Telekom ...................................................24 DHL ..........................................................................14 Drive Now ................................................................14 Duisport ............................................................. 10, 11 Ebay .........................................................................16 ELG ...........................................................................11 Emnid ......................................................................18 Eon ...........................................................................14 Etventure .................................................................20 Evonik .................................................................. 3, 20 Facebook ............................................................. 3, 23 Flughafen Düsseldorf .............................................24 Fressnapf .................................................................11 General Motors .........................................................3 GfK ..................................................................... 20, 21 Google ........................................................ 3, 7, 15, 22 Grillo ........................................................................11 Haniel ......................................................................11 Heckmann ...............................................................13 HeidelbergCement ..................................................14 Heller .........................................................................7 Hövelmann ..............................................................11 HSBC-Trinkaus .......................................................24 Hüttenwerke Krupp Mannesmann .................. 10, 11 Hyperloop One ......................................................19 Hyperloop Transportation Technologies ...............19 Innogy ......................................................................14 Johnson&Johnson .....................................................6 Kesselheld ................................................................12 Kitty Hawk ...............................................................23 Klöckner & Co. .........................................................11 König Pilsener .........................................................11 Krohne Messtechnik ...............................................11 Lego .........................................................................21 Linde ........................................................................14 Lone Star ..................................................................11 Maxdome .................................................................21 Media-Saturn ..........................................................21 Mentz ......................................................................18 Mercator ..................................................................11 Metro ................................................................... 8, 11 Microsoft ...................................................................9 Miele ..........................................................................7 Mifitto ......................................................................11 Minrath ...................................................................24 Monsanto ..................................................................8 Mynoise ...................................................................11 Nemos ......................................................................11 Netflix ................................................................ 20, 21 Otto ..........................................................................21 Panasonic ..................................................................3 Paypal .................................................................. 9, 19 Postcon ....................................................................24 PriceWaterhouseCoopers ........................................9 Qivicon ......................................................................7 Ravensburger ..........................................................21 Rewe ...........................................................................8 Rheinenergie ...........................................................13 Rheinfels Quelle ......................................................11 Rheingold .............................................................. 1, 8 Ricoh ..........................................................................3 Rocket Internet ........................................................16 RWE..........................................................................14 Salesforce .................................................................20 Salzgitter Mannesmann ..........................................10 Samsung ....................................................................7 SAP ....................................................................... 3, 14 Schaeffler .................................................................16 Schauinsland Reisen ...............................................10 SCI ............................................................................19 Scripd .......................................................................21 Siemens .....................................................................3 Skoobe .....................................................................21 Sony ...........................................................................3 Space X.....................................................................19 Spotify ......................................................................21 Streetscooter ...........................................................14 Takkt.........................................................................11 Tata Steel..................................................................11 Telekom Austria ......................................................14 Tesla ............................................................. 14, 19, 23 Texas Instruments ...................................................23 Twitter ......................................................................23 Uber ............................................................. 20, 21, 23 Union Investment .....................................................9 Vallourec Tubes SAS ...............................................10 Vattenfall .................................................................14 Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ................................18 Vodafone Deutschland ...........................................14 Vonovia ....................................................................14 Volkswagen .................................................... 8, 14, 23 Whirlpool ...................................................................7 Xella .........................................................................11 YouGov .....................................................................20 NAMEN Ametsreiter, Hannes ...............................................14 Appel, Frank ..............................................................8 Arkwright, Richard ..................................................16 Bächer, Sebastian ...................................................12 Banovetz, John ..........................................................6 Bergmann, Georg ....................................................12 Bode, Günter ..........................................................24 Borusiak, Thomas ...................................................24 BamBrogan, Brogan ...............................................19 Brügelmann, Johann Gottfried......................... 13, 16 Bullinger, Hans-Jörg .................................................3 Burhop, Carsten .....................................................16 Conrad, Nils .............................................................18 Castrillo, José Luis ...................................................18 Daver, Shernaz ........................................................23 de Maizière, Thomas ..............................................24 Dirks, Thorsten ..........................................................3 Ebbers, Lothar .........................................................18 Ebeling, Dietrich .....................................................16 Ehlert, Andreas ................................................. 12, 24 Erdogan, Recep Tayyip ..............................................8 Enzweiler, Rainer ....................................................11 Ford, Henry..............................................................20 Gates, Bill ...................................................................9 Gerdes, Jürgen ........................................................14 Gormanns, Guido ...................................................12 Goss, Andreas .........................................................11 Gottschalk, Rüdiger ................................................24 Grillo, Ulrich ...........................................................11 Grünewald, Stephan .................................................8 Habeck, Robert ..........................................................8 Haniel, Franz ..........................................................11 Hargreaves, James ...................................................16 Harris, Richard .........................................................9 Hatakka, Tuomo .....................................................14 Hell, Rudolf ...............................................................3 Hendricks, Heike ....................................................23 Heveling, Ansgar ....................................................24 Hiesinger, Heinrich ................................................11 Hollstegge, Anna ....................................................13 Hübinger, Peter ........................................................7 Jobs, Steve ..................................................................1 Kagermann, Henning ...............................................3 Kalanick, Travis .......................................................23 Karnein, Martin ......................................................13 Klenner, Jochen .......................................................24 Klitschko, Wladimir .................................................24 König, Theodor .......................................................11 Königs, Rolf..............................................................24 Krause, Christoph ...................................................12 Kretschmann, Winfried .............................................8 Krohne, Ludwig ......................................................11 Küsthardt, Ulrich ....................................................20 Landers, Burkhard ..................................................10 Laschet, Armin .......................................................24 Leenen, Maria .........................................................19 Lienenkämper, Lutz ................................................24 Link, Sören...............................................................11 Lovegrove, Ross ......................................................12 Lüdtke, Christian ....................................................20 Lutz, Richard .................................................... 18, 19 Marx, Karl ................................................................16 Merkel, Angela ...........................................................8 Mertens, Gregor ......................................................13 Musk, Elon ..............................................................19 Mustafa, Aram .........................................................24 Napoleon .................................................................16 Naumann, Andreas ................................................12 Neumann, Sebastian ..............................................20 Page, Larry ...............................................................23 Panter, Wolfgang .....................................................13 Pavel, Andreas ..........................................................3 Piëch, Ferdinand ....................................................23 Rickmann, Hagen ....................................................24 Rühl, Gisbert ...........................................................11 Samwer, Oliver .......................................................16 Schäfer, Klaus .........................................................14 Schmettow, Carola Gräfin von ...............................24 Schmitz, Wolfgang ............................................ 10, 11 Schnalke, Thomas ...................................................24 Schulz, Martin ..................................................... 8, 24 Smith, Adam ............................................................16 Sommer, Ulrich .......................................................24 Staake, Erich ...........................................................11 Stenglein, Tanja ......................................................13 Syré, Christiane .......................................................16 Teichmann, Martin ................................................12 ten Hompel, Michael ..............................................15 Terium, Peter ..........................................................14 Teyssen, Johannes ..................................................14 Thabe, Tim ................................................................9 Thrun, Sebastian .....................................................22 Trump, Donald ..........................................................8 Tryba, Georg ...........................................................21 Watt, James ..............................................................16 Watzke, Hans-Joachim ............................................24 Wollseifer, Hans Peter ............................................12 Ziegler, Dieter ..........................................................16 Herausgeber Dr. Karl Hans Arnold, Dr. Manfred Droste, Florian Merz-Betz, Irene Wenderoth-Alt Geschäftsführung Dr. Karl Hans Arnold, Patrick Ludwig, Hans Peter Bork, Johannes Werle, Tom Bender (verantwortl. Anzeigen), Stephan Marzen Chefredakteur Michael Bröcker Stellv. Chefredakteure Horst Thoren, Stefan Weigel Redaktion Antje Höning (Leitung), Tanja Karrasch, Reinhard Kowalewsky, Maximilian Plück, Florian Rinke, Georg Winters Anzeigen Melanie von Hehl Verkauf: Jana Steinig, 0211 505 2430, jana.steinig@rheinische-post.de Konzeption Volker Kühn Layout Malte Knaack, Annika Liebsch, Kamila Ramezani, Grafik Andreas Mohrmann, Benedikt Grotjahn Lektorat Carola Felchner Verlag Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH Pressehaus, Zülpicher Straße 10, 40196 Düsseldorf Telefon 0211/5050 I Telefax 0211/5052575 leserservice@rheinische-post.de Druck Rheinisch-Bergische Druckerei GmbH & Co. KG Zülpicher Straße 10, 40196 Düsseldorf

Unternehmen RHEINISCHE POST | WIRTSCHAFT NR. 08 | JULI 2017 | SEITE 3 Die Deutschen und das Digitale Der Psychologe Stephan Grünewald erklärt, warum sich viele vor der Datenrevolution fürchten — und wie die Wirtschaft das ändern kann SEITE 8 VON ANTJE HÖNING Thorsten Dirks schlägt Alarm. Zur Eröffnung der Technologiemesse Cebit warnt der Chef des Branchenverbands Bitkom im März: „Wir haben die erste Halbzeit der Digitalisierung, in der es um Konsumenten ging, verloren.“ Alle großen Plattformen kämen aus den USA oder Asien, nicht aus Europa. Nun gehe es um die Digitalisierung der Industrie. „Diese Halbzeit dürfen wir nicht versemmeln.“ Eine kluge Feststellung: Marktführer beim Onlinehandel sind Amazon und Alibaba, die wichtigsten Suchmaschinen der Welt sind Google und Baidu, das wichtigste soziale Netzwerk heißt Facebook. Von den deutschen Netzwerken StudiVZ und MeinVZ spricht heute kaum einer mehr, auch wenn es sie noch gibt. Nun läuft die zweite Halbzeit der Digitalisierung, in der es um die Industrie geht. Und hier hat Deutschland deutlich bessere Karten als bei der Vernetzung der Konsumenten. „Wir haben in Deutschland sehr gute Startvoraussetzungen, diese Revolution zu gestalten und künftig weltweit führend beim Internet der Dinge oder der Vernetzung von Maschinen zu sein“, sagte Henning Kagermann, der frühere Chef des Software-Riesen SAP, einst unserer Redaktion. „Der Vorteil der deutschen Industrie, speziell der Maschinenbauer, ist ihre hohe Kompetenz bei der Integration von Software in die Produktionsanlagen.“ Doch auch Kagermann warnt: „Die deutsche Wirtschaft muss das verstehen und ihre einmalige Chance auch nutzen.“ Kagermanns Warnung ist berechtigt. Noch haben nicht alle Unternehmen erkannt, dass die Digitalisierung eine neue industrielle Revolution ist, vergleichbar mit der Einführung der Dampfmaschine, und jede Branche umkrempeln wird. Zudem gibt es viele Beispiele dafür, wie deutsche Unternehmen zwar bahnbrechende Technologien und Produkte entwickelt haben – aber ihr Potenzial nicht erkannten und die Vermarktung anderen überließen. Ein berühmtes Beispiel ist das Faxgerät. Als einer seiner Erfinder gilt der Ingenieur Rudolf Hell. Er entwickelte schon in den 20er-Jahren ein System zur Übertragung von Bildern, in den 50er-Jahren stellte er in seinem Kieler Unternehmen bildtelegrafische Geräte für Wetterdienste, Polizei und Post her. 1956 brachte er das Kleinfaxgerät KF 108 auf den Markt. Später schluckte Siemens den Mittelständler – offenbar ohne die Bedeutung von KF 108 und Co. zu erkennen. Statt auf Faxgeräte setzte der Münchener Riese auf Fernschreiber. Also machten das Massengeschäft die Japaner. Sie konnten mit ihrem zeichenreichen Schriftsystem ohnehin keinen Fernschreiber gebrauchen und machten das Faxgerät groß. Ricoh, Canon und Panasonic sind bis heute große Spieler, auch wenn seit der Verbreitung von E-Mails Faxgeräte ihrerseits an Bedeutung verlieren. Kein Einzelfall. Andreas Pavel, 1945 in Aachen als Sohn eines Industriellen geboren, stellte auf einer Messe in Düsseldorf erstmals seine Idee einer am Gürtel tragbaren Hifi-Anlage mit Kopfhörern vor. 1977 meldete er ein Patent auf seinen Stereo-Belt an. Doch nicht deutsche Firmen machten das Geschäft mit dem tragbaren Kassettenspieler, sondern der japanische Hersteller Sony, der 1979 den Walkman auf den Markt brachte. Ob Sony zufällig die gleiche Idee hatte oder die Idee des Deutschen klaute, blieb unklar. Immerhin erhielt Pavel nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten eine Ausgleichszahlung in unbekannter Höhe. Gegenüber dem Gewinn aus dem Verkauf von 200 Millionen Walkmen sicher ein Klacks. Auch dass der erste Fernseher und das erste Tonband in Deutschland erfunden wurden, hat die deutsche Unterhaltungselektronik nicht vor ihrem Untergang bewahren können. Ebenso wurde die MP3-Technik in Deutschland entwickelt – vom Fraunhofer-Institut. Doch das Geschäft mit der digitalen Musik machte dann vor allem Apple. „Fraunhofer hatte damals niemanden gefunden, der die MP3-Technik mit uns marktfähig machen wollte“, beklagte der frühere Fraunhofer-Präsident Hans-Jörg Bullinger schon 2010. „Apple hatte dann mit iPod und iTunes ein geniales neues Geschäftsmodell dafür erfunden.“ Der Eindruck drängt sich auf: Deutschland hat zwar viele großartige Ingenieure, aber wenige innovative Kaufleute. „Forschung Groß im Erfinden, klein im macht aus Geld Wissen. Wir haben Nachholbedarf, aus diesem Wissen auch wieder Geld zu machen“, sagte Bullinger. Hinzu kommt der Stolz mancher Forschungsabteilung: Was sie nicht selbst entwickelt hat, kann nichts Großes sein. Vom „Not-inventedhere-Syndrom“ ist die Rede. Womöglich hat das auch Siemens um die Milliarden aus dem Fax-Geschäft gebracht. Als weiteres Problem gelten die Gräben zwischen Forschung an Universitäten und in Unternehmen. Internationale Forscher wollen etwas Nützliches, deutsche den Nobelpreis, heißt es. Viele deutsche Forscher begeistern sich für Grundlagenforschung, das kommerzialisierbare Geschäft aber überlassen sie anderen. Firmen wiederum klagen über Mängel bei der staatlichen Forschungsförderung. „Mittelständler bekommen nur Zuschüsse, wenn sie erforschen, was sich ein Ministerium ausgedacht hat. Da fallen zu viele gute Ideen durch den Rost“, bedauert Bullinger. Verkaufen NRW-Firmen investieren nicht einmal halb so viel in Forschung und Entwicklung wie ihre Rivalen in Baden-Württemberg Auch der deutsche Finanzminister macht es Unternehmen nicht leicht. Die Wirtschaft fordert seit Jahren, dass sie Ausgaben für Forschung und Entwicklung steuerlich besser absetzen kann. Zudem klagt sie über die unfaire Behandlung von Lizenzgebühren, die sie für Patente bekommt. „Während Deutschland die Einnahmen aus Lizenzen und Patenten je nach Gewerbesteuersatz mit rund 30 Prozent besteuert, sind es in Italien lediglich knapp 16 Prozent, Irland begnügt sich mit rund sechs Prozent – und Malta verzichtet ganz auf Steuern“, stellt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) fest. Unfairer Steuerwettbewerb in Europa benachteilige deutsche Unternehmen, beklagen die IW-Forscher und fordern: „Um den Standort Deutschland zu unterstützen, könnte der Gesetzgeber nach dem Vorbild anderer Industrieländer eine steuerliche Forschungsförderung für nationale wie multinationale Unternehmen einführen.“ Gemessen an all diesen Problemen steht Deutschland sogar noch ganz gut da. Im vergangenen Jahr reichten deutsche Unternehmen nach US-Firmen die meisten Patente beim Europäischen Patentamt ein, gefolgt von Japan, Frankreich und der Schweiz. Doch China liegt schon auf Platz sechs und holt in Siebenmeilenstiefeln auf: Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich die absolute Zahl der Anmeldungen aus der Volksrepublik um ein Viertel, bei den deutschen Patenten gab es nur ein ganz kleines Plus. Das Europäische Patentamt sprach von einem „beeindruckenden Anmeldewachstum aus Asien“. Auch innerhalb Deutschlands sind die Unterschiede groß. Besonders aktiv sind die Tüftler im Süden. Baden-Württemberg und Bayern führen mit 132 beziehungsweise 124 Patenten je 100 000 Einwohner die Rangliste an. Nordrhein-Westfalen liegt mit 40 Patenten unter dem Bundesdurchschnitt. Als eine Ursache für die NRW-Schwäche macht das IW die geringen Forschungsausgaben aus. Die Unternehmen an Rhein und Ruhr geben nicht einmal zwei Prozent des Inlandsprodukts für eigene Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten aus, in Baden-Württemberg sind es fast fünf Prozent. Die Schwäche dürfte auch mit dem Branchenmix zu tun haben: Als besonders innovativ gelten Medizintechnik, Digitale Kommunikation und Transporttechnik. Solche Unternehmen gibt es viel im Süden, aber weniger in Nordrhein-Westfalen. Die innovativsten deutschen Unternehmen sind (nach Zahl der erteilten Patente) Robert Bosch, Siemens und Daimler. Ein riesiges Zukunftsgeschäft ist zweifellos das autonome Fahren. Erfreulicherweise sind hier deutsche Autobauer und ihre Zulieferer sehr aktiv. Weltweit gibt es laut IW bisher schon knapp 3000 Patente zum autonomen Fahren, 58 Prozent davon kommen von deutschen Herstellern. Angeführt wird die weltweite Liste von Bosch, Audi, Continental, erst dann kommen die US-Konzerne General Motors und Google. Nun ist Patent nicht gleich Patent – aber Deutschland hat hier eine große Chance, weltweit vorn mitzuspielen. Das autonome Auto darf nicht ein neuer Eintrag auf der Liste der verpassten Chancen werden. Ein Kieler entwarf das Faxgerät, ein Aachener den Walkman und die Fraunhofer-Gesellschaft den MP3-Player. Doch die Geschäfte machten Konzerne aus Japan und den USA. Das muss nicht sein. China holt auf Anträge beim Europäischen Patentamt 2016 nach Herkunft der Antragsteller, in tsd. USA 40,1 Deutschland 25,1 Japan 21,0 Frankreich 10,5 Schweiz 7,3 China 7,2 zum Vorjahr in % –5,9 +1,1 –1,9 –2,5 +2,5 +24,8 Deutsche an der Spitze Die Unternehmen mit den meisten in Europa bewilligten Patentanträgen 2016 Robert Bosch (GER) 1482 LG (KOR) 1173 Samsung (KOR) 1047 Siemens (GER) 1046 Ericsson (SWE) 971 GE (USA) 930 Quelle (2): EPO DREI MAL FORSCHUNG AUS NRW Bayer Die 14000 Forscher des Aspirin-Konzerns melden im Schnitt 400 Patente pro Jahr an. In Monheim forscht man an neuen Pflanzenschutzprodukten, in Wuppertal an neuen Arzneimitteln wie dem Lungenmittel Riociguat. Dafür gab es 2015 den „Deutschen Zukunftspreis“. Evonik In Essen hat Evonik eine Teststrecke für Lacke errichtet, um die optimale und umweltfreundlichste Rezeptur für jeden Zweck zu finden. In Marl konzentrieren sich Forscher auf die Suche nach Game Changern, die Märkte komplett verändern wie die private Raumfahrt. In Halle forscht Evonik an der weißen Biotechnologie und sucht etwa nach Alternativen zu Antibiotika in der Tierernährung. Deutsche Post In Troisdorf bei Bonn betreibt der Konzern sein Innovation Center. Hier wird unter anderem der Paketkopter getestet, eine Drohne zur Zustellung von Paketen. In Aachen entwickelte und baut eine Tochter den Streetscooter; der Elektrolieferwagen ermöglicht die C0 2 -freie Zustellung.

Sonderveröffentlichungen