Aufrufe
vor 8 Monaten

Zoo-Zeitung Duisburg

  • Text
  • Duisburg
  • Zoos
  • Tiere
  • Koala
  • Beutelteufel
  • Tieren
  • Achim
  • Nachwuchs
  • Tier
  • Winkler

12 / KOALA Der

12 / KOALA Der Europäische Nerz wird auch dank der ZGAP wieder in Deutschland heimisch. Der Leopard ist „Bedrohtes Zootier des Jahres“. Abgebildet ist ein Persischer Leopard. Die ZGAP - Artenschutz Hand in Hand mit Zoos Seit ihrer Gründung im Jahre 1982 hat es sich die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP) zur Aufgabe gemacht, weltweit Artenschutzprojekte für bedrohte Arten ohne große Lobby aufzubauen und wissenschaftlich und finanziell zu unterstützen. Hierbei werden insbesondere einheimische Biologen und Artenschützer in den Projektländern einbezogen und ausgebildet. Die ZGAP finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoren. Auch der Zoo Duisburg ist Mitglied der ZGAP und leistet so einen Beitrag zu deren Artenschutzarbeit. Die Zusammenarbeit mit Zoos und deren Einbindung in Artenschutzprojekte hat eine lange Tradition in der ZGAP. Zahlreiche Projekte wurden gemeinsam mit Zoos ins Leben fen, sowohl Erhaltungszuchtprogram- gerume als auch Maßnahmen vor Ort in den Herkunftsländern. Dazu zählt auch die West African Primate Conservation Action (WAPCA) für den Schutz bedrohter fenarten in Ghana, der auch Af- der Zoo Duisburg, der mit Roloway-Meerkatze und Weiß- scheitelmangabe gleich zwei der drei WAPCA-Fokusarten hält, angehört. Indonesien ist eines der wichtigsten Projektländer der ZGAP. Hier stehen insbesondere Projekte für die artenreiche, aber zunehmend bedrohte Vogelwelt des Inselstaates im Mittelpunkt. Neben der Lebensraumzerstörung trägt hierzu vor allem der Fang für den Vogelhandel bei, so dass selbst einst häufige Kulturfolger wie der Schwarzfl ügelstar am Rande des Aussterbens stehen. Für die Java-Buschelster kam die Rettung in allerletzter Minute. Die Bestände im Freiland sind praktisch ausgelöscht und mit den wenigen Tieren, die man noch auf Vogelmärkten finden konnte, Eine junge Zhous Scharnierschildkröte. wurde ein Zuchtprogramm im von der ZGAP maßgeblich unterstützten Cikananga Conservation Breeding Centre auf Java aufgebaut. Von dort sind mittlerweile auch Tiere in drei europäische Zoos gelangt. In Kürze wird auch der Zoo Duisburg in einer neugestalteten Südostasienvoliere einige gefährdete indonesische Vogelarten beherbergen. Doch nicht nur in Übersee ist die ZGAP aktiv: eine Schwerpunktart in Europa ist der Europäischer Nerz. Mit nur noch einer lebensfähigen Population im Donaudelta ist der Europäische Nerz eine der meistbedrohten Säugetierarten Eu- ropas. Mit Unterstützung der ZGAP laufen Wiederansiedlungsprojekte in geeigneten Habitaten, darunter auch dem Steinhuder Meer in Niedersachsen. Während sich die ZGAP zu Beginn fast ausschließlich Säugetieren und Vögeln widmete, wurden nach und nach auch zunehmend Projekte für ande- re Tiergruppen ins Leben gerufen. Das wohl umfassendste hiervon war der Aufbau des Internationalen Zentrums für Schildkrötenschutz (IZS) in der BioCity des Allwetterzoos Müns-

KOALA / 13 Eine Roloway-Meerkatze. ter. Hier wurde als Reaktion auf die sich rapide verschlechternde Situation der asiatischen Schildkröten durch die Wilderei für den Verzehr und die Verwendung als vermeintliches Heilmittel in China ein Zuchtzentrum aufgebaut. Keimzelle war der Bestand des privaten Schildkrötenzüchters Elmar Meier, der die Station auch weiter betreut. Die ZGAP trieb mit mehreren Partnern den Großteil der Mittel für den Aufbau der Station auf und der Allwetterzoo stellte das Gelände, einen Teil der Baukosten und deckt die laufenden Kosten. Im besonderen Fokus der Station stehen die Scharnierschildkröten, die im Handel besonders begehrt sind und von denen mehrere Arten zunächst nur von chinesischen Märkten bekannt waren. Der gesamte Fortbestand mehrerer Arten hängt maßgeblich am IZS. Von der Zhous Scharnierschild- Wer sich über die ZGAP ebenfalls für den Erhalt wenig bekannter bedrohter Arten engagieren möchte, kann genauere Informationen zu zahlreichen Projekten, zur Mitgliedschaft oder zu Spenden über die Geschäftsstelle oder die Internetseite erhalten: Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. Hohe Warte 1 31553 Sachsenhagen Tel.: 05725/708730 E-Mail: info@zgap.de Internetseite: www.zgap.de kröte, deren Herkunftsgebiet bis heute unbekannt ist, geht bereits über die Hälfte des Bestandes in Menschenobhut auf Nachzuchten im IZS zurück. Als weitere Vertiefung der Zusammenarbeit mit Tiergärten wurde 2016 zum ersten Mal das „Zootier des Jahres“ gekürt. Die Wahl bei dieser gemeinsamen Aktion der ZGAP, der Deutschen Tierparkgesellschaft und der Gemeinschaft Deutscher Zooförderer, der auch der Verein der Freunde des Duisburger Tierpark angehört, fiel auf den Leoparden. Neben der breiten medialen Plattform für den Leopardenschutz werden aus den eingeworbenen Spenden Projekte im Iran und auf Sri Lanka unterstützt. In diesem Jahr wird dann ein neues „Zootier des Jahres“ gewählt. Johannes Pfleiderer

Sonderveröffentlichungen