Aufrufe
vor 8 Monaten

Zoo-Zeitung Duisburg

  • Text
  • Duisburg
  • Zoos
  • Tiere
  • Koala
  • Beutelteufel
  • Tieren
  • Achim
  • Nachwuchs
  • Tier
  • Winkler

16 / KOALA Exkursion auf

16 / KOALA Exkursion auf die Azoren Seit einigen Jahren schon bietet der Zoo Duisburg in Kooperation mit dem Heidelberger Bildungsinstitut IJM Forschungsreisen für Jugendliche auf die Azoren an. Im vergangenen Jahr wurde erstmals eine Expedition auch für interessierte Erwachsene angeboten Ein seltener Anblick: Ein und über den Förderverein des Zoos ausgeschrie- springender Risso-Delfin. ben. Ziel dieser elftägigen Wal- und Delfin-Beobachtungsexpedition war Pico, die zweitgrößte Insel des Archipels. Bis zum Ende der 1980er Jahre war die Insel das Zentrum des Walfangs auf den Azoren. Das Wissen und die Technik zum Aufspüren der Meeressäuger gingen nicht verloren, werden heute aber glücklicherweise für die Beobachtung und Erforschung der Tiere eingesetzt. In den Gewässern vor den Azoren können bis zu 28 verschiedene Wal- und Delfinarten beobachtet werden, was Pico zu einem Hotspot des Whale Watching weltweit macht. Dem Aufruf des Fördervereins folgte eine elfköpfige Reisegruppe, die sich Mitte Juni auf den Weg machte, um von Frankfurt über Lissabon auf die Azoren zu fliegen. Das ehemalige Walfängerdorf Lajes do Pico diente als Unterkunft und Startpunkt aller Aktivitäten. Auf dem Programm standen neben mehreren Touren zur Walbeobachtung eine Führung durch Lajes do Pico inklusive Besuch des Walfangmuseums, eine Wandertour durch das Hochland der Insel, eine Führung durch die Weinfelder der Insel inklusive Weinverkostung sowie eine Führung durch die größte Lavahöhle der Insel. Zudem stand genügend Zeit für individuelle Aktivitäten, etwa der Erkundung der Insel per Mietwagen, zur Verfügung. Ein echtes Highlight stellte sicherlich die Besteigung des Pico Alto, Portugals höchsten Berg, dar. Es ist eine eindrucksvolle Erfahrung für jeden, der es schafft, die 2351 Höhenmeter zu überwinden und am Ende auch heil wieder unten anzukommen. Hauptgrund für diese Reise waren aber natürlich die etwa dreistündigen Ausfahrten auf das Meer. Und diese verliefen äußerst erfolgreich. So konnten insgesamt 8 verschiedene Walarten gesichtet werden. Darunter ein Seiwal (Balaenoptera borealis), hunderte Risso-Delfine (Grampus griseus), Streifendelfine (Stenella coeruleoalba), seltene Sowerby-Schnabelwale (Mesoplodon bidens), unzählige Gemeine Delfine (Delphinus delphis), eine Gruppe Pilotwale (Globicephala macrorhynchus), viele Große Tümmler (Tursiops truncatus) und mehrere Pottwale (Physeter macrocephalus). Jede dieser Spezies ist auf ihre eigene Art und Weise faszinierend. Die Begegnungen auf dem offenen Meer mit diesen Tieren in Kombination mit den Ausführungen der Expeditionsleiter boten den Teilnehmern ein ganz besonders eindrucksvolles Erlebnis. Unzählige weitere unvergessliche Eindrücke und Erlebnisse sowie ein breitgefächertes Wissen über die Azoren, die Meeressäuger und die Natur im Allgemeinen hat jeder am Ende mit nach Hause genommen. Thomas Müller Unterwegs zur Walund Delfinbeobachtung.

KOALA / 17 Fremde Wesen from outer space: Am 11.06.2017 wird es galaktisch im Zoo Duisburg Die Charaktere der Warsler Entertainment Group. Wer die verschiedenen Lebensformen im Reich der Tiere näher betrachtet, dem mag so mancher unserer irdischer Mitbewohner fast wie von einem anderen Stern erscheinen. Zum Beispiel der Flachlandtapir: Er vereint die Eleganz eines langbeinigen Schweines gepaart mit einem kurz geratenen, aber gut beweglichem Rüssel. Oder der Schnabeligel: Die Säugetiere sind mit Grabschaufeln und Stacheln ausgestattet, legen Eier und versorgen ihre Jungtiere dennoch mit Milch. Und dann sind da noch Lebewesen wie Ameisenbären, Riesensalamander, Faultiere und viele mehr, die alle glatt als Außerirdische durchgehen könnten. Am 11.06.2017 werden zusätzlich zu den außerirdisch anmutenden Tieren noch an die 20 besondere Charaktere im Zoo zu Gast sein, deren interstellaren Aktivitäten man normalerweise gebannt auf der Leinwand oder dem Bildschirm verfolgt. Wie schon im Vorjahr wird die Warsler Entertainment Group sich mit bekannten Figuren wie Darth Vader, Sith Lords, Klonkriegern, Kopfgeldjägern oder Snowtroopern präsentieren und den Zoobesuchern die Gelegenheit zu einmaligen Begegnungen und Einblicken in ihr Universum bieten. Kleine und große Zoobesucher dürfen sich natürlich gerne zusammen mit den Gestalten fotografieren lassen. Weitere Highlights sind unter anderem ein großer Fotopoint vom Planeten Hoth, der mit Requisiten des Weltraumepos ausgestattet ist, ein imperialer Suchdroid oder eine Rebellenabwehrkanone. Alle Zoobesucher sind übrigens eingeladen, selbst aktiv an diesem außergewöhnlichen Tag teilzunehmen! Jeder, der als Yoda verkleidet in den Zoo kommt, erhält an der Kasse freien Eintritt. Dem schönsten aller Yodas winkt ein besonderer Preis. Anja LImpinsel Auch der Flachland-Tapir könnte eher außerirdisch erscheinen.

Sonderveröffentlichungen