Aufrufe
vor 8 Monaten

Zoo-Zeitung Duisburg

  • Text
  • Duisburg
  • Zoos
  • Tiere
  • Koala
  • Beutelteufel
  • Tieren
  • Achim
  • Nachwuchs
  • Tier
  • Winkler

30 / KOALA Michael Puff

30 / KOALA Michael Puff bringt die „Melkziege“ in den Streichelzoo. Sie dient Kindern als Versuchsobjekt fürs richtige Melken. DER BAUTRUPP DES ZOOS IST IN ALLEN REVIEREN GEFRAGT Tierpfleger sorgen im Zoo dafür, dass sich die tierischen Bewohner wohl fühlen und deren Speiseplan stimmt. Doch in einem großen Betrieb mit 16 ha Geländefläche und zahlreichen Gebäuden und Anlagen müssen neben der Betreuung der Tiere viele weitere Räder ineinander greifen, damit das Unternehmen funktionieren kann. Ein Teil der Maschinerie des Zoos ist der zooeigene Bautrupp, der fast täglich gefragt ist, entstandene Schäden zu beseitigen, Anlagen wieder auf Vordermann zu bringen, Neues zu gestalten oder auch bei Tiertransporten mitzuwirken. Der Vorteil eines zooeigenen Bautrupps ist es, dass diese schnell überall eingesetzt werden können, alle Ecken und Winkel im Zoo kennen, und genau wissen, welche Handgriffe nötig und möglich sind, zumal häufig auch Rücksicht auf die gehaltenen Tiere genommen werden muss. Als die sogenannte Run-und- Fun-Anlage bei den Afrikanischen Wildhunden gestaltet werden musste, war das dreiköpfige Team um Michael Puff bei Einschalungs- und Betonarbeiten gefragt. „Wir mauerten die Bruchsteinwände der Anlage und gestalteten sie auch“, erinnert sich der 51-Jährige an den damaligen Auftrag. Bei den Bongo-Antilopen entfernten die Mitarbeiter morsch gewordenes Holz und rüsteten die Anlage neu ein. Bevor sich die Gorillas auf der Außenanlage im Gorilla-Bush austoben konnten, mussten im Affenhaus Beton- und Fliesenarbeiten durchgeführt werden, die vom Bautrupp erledigt wurden. In allen Tierrevieren und anderen Abteilungen des Zoos sind die Männer vom Bau im Einsatz. Mal sind sie mit Kernbohrungen für Wasserleitungen beschäftigt, mal müssen sie umgestürzte Bäume beseitigen, die ein Sturm auf die Besucherwege hat stürzen lassen. Mit dem zooeigenen Radlader werden die Baumreste an sicherer Stelle deponiert, wobei die Stämme und Zweige zumeist nur zwischengelagert werden, denn häufig können sie für die Gestaltung neuer Gehege dienen oder die natürliche Kulisse auf der Anlage ergänzen.

KOALA Artenschutz-Gebühr 1,– € Heft 1/2017 Artenschutz-Gebühr 1,– € Heft 9/2016 Neues aus dem Zoo Duisburg AKTUELLES THEMA Beutelteufel PATENSCHAFT Einsatz aus Leidenschaft ARTENSCHUTZ Bedrohte Affen TIERPORTRAIT Arktische Wölfe

Sonderveröffentlichungen