Aufrufe
vor 8 Monaten

Zukunft Logistik -14.04.2018-

  • Text
  • Logistik
  • Neuss
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Rheinland
  • Mitarbeiter
  • Fachhochschule
  • Zukunft
  • Weltweit
  • Menschen

Zukunft

Zukunft Logistik ngz SAMSTAG, 14. APRIL 2018 NGZ-SV08 F8 Logistikdienstleister von europäischem Format Rhein Cargo Im Hafen Neuss sind viele Industriebetriebe angesiedelt, die die Wasserverbindung nutzen. FOTOS (2): RHEIN CARGO VON STEFAN REINELT Mit sieben Häfen betreibt die RheinCargo einen der größten Binnenhafen-Standorte Europas. Das Unternehmen ist eine Kooperation der Häfen- und Güterverkehr Köln AG und der Neuss Düsseldorfer Häfen. Die beiden Unternehmen halten jeweils 50 Prozent an dem im Jahre 2012 gegründeten Unternehmen. Als ein erfahrener und zuverlässiger Logistik-Partner beschäftigt das Unternehmen gegenwärtig rund 500 Mitarbeiter in den Unternehmensbereichen Hafenlogistik, Schienengüterverkehr und Immobilienmanagement. In den sieben Hafenstandorten in Köln, Neuss und Düsseldorf wurden 28,3 Millionen Tonnen in 2017 umgeschlagen. Dabei erreichte der wasserseitige Umschlag 18,5 Millionen Tonnen. Dafür stehen 48 Krananlagen zur Verfügung. Der Rhein ist hier zentraler Bestandteil für die Ver- und Entsorgung einer ganzen Region. RheinCargo betreibt auch die größte private deutsche Güterbahn. Mit 90 eigenen Lokomotiven werden jährlich mehr als 19 Millionen Tonnen in Deutschland und dem benachbarten Ausland transportiert. So unterhält die RheinCargo ein bundesweites Netz an Mineralölverkehren. Das Unternehmen verbindet das Rheinland mit Europa und der Welt. Der Containerumschlag ist ein weiteres Segment mit erheblichem Wachstumspotenzial. INFO RheinCargo in Zahlen Infrastruktur Auf insgesamt 720 Hektar Hafenfläche werden 48 Krananlagen betrieben, außerdem sind 90 eigene Lokomotiven und 700 Waggons im Einsatz. Gütertransport 28,3 Millionen Tonnen Hafenumschlag, davon 18,5 Millionen Tonnen wasserseitiger Umschlag; 19,5 Millionen Tonnen beförderter Güter auf der Schiene. Jedes Jahr werden rund 1,3 Millionen TEU (Twenty-Foot-Equivalent Unit) in den Häfen umgeschlagen. Stetig werden die Umschlagskapazitäten für Container in den Standorten erweitert. Die zentrale Verkehrslage in Deutschland bietet eine her- Auf beiden Seiten des Rheins betreibt Rhein- Cargo Hafenanlagen – wie hier in Neuss und Düsseldorf. vorragende Anbindung an die nationalen und europäischen Verkehrsmärkte. Durch die Trimodalität der Hafenstandorte ist die RheinCargo ein leistungsfähiger Partner in der Logistikkette. Jeder Standort besitzt dabei seine besonderen Stärken. In Neuss und Köln dominiert der industrielle Charakter. Der Hafen Düsseldorf ist stark in Umschlag von Stahl und Papier, während im Reisholzer Hafen die Ver- und Entsorgung der dortigen Industrie im Vordergrund steht. In der Hafenlogistik und im Schienengüterverkehr werden Container, Agrarprodukte, Kohle, Erze, Eisen, Stahl, Mineralöl- und Chemieprodukte oder Autos umgeschlagen beziehungsweise transportiert. Darüber hinaus vermarktet die Rhein- Cargo Grundstücke zur langfristigen Anmietung. Die Grundstücke besitzen wahlweise Wasser-, Gleisund Straßenanschluss. Prüfdienstleister macht das Leben sicherer und nachhaltiger TÜV Rheinland VON STEFAN REINELT Vielseitig und faszinierend – DSV öffnet dir die Tür zur Welt! Wie kommt eigentlich ein Stuttgarter Sportwagen nach Dubai? Und wie landet das neue Smartphone im Laden um die Ecke? Als viertgrößter Transport- und Logistikdienstleister der Welt transportiert DSV täglich Waren aller Art rund um den Globus. Über 40.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann bewirb dich für einen Ausbildungsplatz ab 01.08.2018 in einem unserer Unternehmensbereiche DSV Air & Sea GmbH oder DSV Road GmbH! • Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung (m/w/div.) • Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/div.) Den TÜV kennt jeder. Sein Markenname ist in unserem Sprachgebrauch ein feststehender Begriff für neutral geprüfte Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschaftsund Lebensbereichen. Was die unabhängigen Fachleute des TÜV untersucht und abgenommen haben, trägt ein weltweit anerkanntes Qualitätssiegel. Der TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit 145 Jahren Tradition. In dem Konzern mit Hauptsitz in Köln arbeiten 19.700 Menschen rund um den Globus an 500 Standorten und 69 Ländern. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute prüfen technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleiten Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Darüber hinaus werden Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen trainiert. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist man außerdem Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. Die Arbeit für den TÜV Rheinland gestaltet das Leben der Mitmenschen in nahezu allen Bereichen sicherer und nachhaltiger. Das erfordert natürlich auch ein großes Pflicht- und Verantwortungsgefühl, es ist aber eben auch eine „Aufgabe, die Sinn macht“, würden die Mitarbeiter über ihre Motivation sagen. Neben den Prüfungstätigkeiten bietet das vielseitige Aufgabenspektrum beim TÜV Rheinland auch die Chance, zukunftsweisende Lösungen zu erarbeiten und Innovationen mit zu entwickeln. Auf der Internetseite www.tuv.com pflegt der TÜV Rheinland eine eigene Stellenbörse, denn neue motivierte Kollegen, die im Ob Spielzeug oder Werkzeug – der TÜV prüft Qualität und Sicherheit. Großen denken und handeln, werden immer gesucht. Der TÜV Rheinland hegt ebenso großes Interesse daran, die Fachleute der nächsten Generation selbst auszubilden. Als weltweit agierendes Unternehmen mit stetigen Wachstumsambitionen kann er ihnen die Möglichkeiten eines langfristigen beruflichen Zuhauses aufzeigen. Genauso wie der Einsatzbereich der Prüfexperten äußerst vielfältig ist, präsentiert sich das Spektrum der Ausbildungsberufe im Konzern: Hier starten Mechatroniker, Bauund Werkstoffprüfer, Chemielaboranten und Fachinformatiker für Systemintegration wie auch Bürokaufleute und Köche ins Berufsleben. Bitte sende deine aussagefähigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder Post an: DSV Air & Sea GmbH / DSV Road GmbH Sarah Krüger · sarah.krueger@de.dsv.com Nirostastr. 3 · 47807 Krefeld Der TÜV Rheinland verfügt über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. FOTOS (2): TÜV RHEINLAND

Zukunft Logistik ngz SAMSTAG, 14. APRIL 2018 NGZ-SV09 F9 Auf der Neusser Messe können Besucher auch einen Fahrsimulator ausprobieren. FOTO: THOMAS KLANN/AK LOGISTIK MIT RHEIN-KREIS NEUSS Willkommen in der Logistikwelt: Rundgang beim Tag der Logistik FOTO: BVL Faszination Logistik - Fachkräfte gesucht Die Logistik ist eine der wichtigsten und zukunftsreichsten Branchen in Deutschland. Dementsprechend ist hier die Nachfrage nach Arbeitskräften und besonders nach Fachkräften groß. VON ARND WESTERDORF Logistik hat viel mit der Mobilität unserer Zeit zu tun: Sie ist räumlich und zeitlich omnipräsent. Sie sorgt branchenübergreifend und weltweit dafür, dass Güter und Waren stets dort sind, wo sie gebraucht werden. Der Tätigkeitsbereich umfasst das Planen, Disponieren, Transportieren, Lagern, Umschlagen, Kommissionieren, Sortieren, Verpacken und Verteilen und kombiniert mit anderen Aktivitäten wie zum Beispiel der Produktion und Anlieferung eine ganze Liefer- und Prozesskette. Faszinierende Einblicke in die Welt der Logistik bietet der jährliche „Tag der Logistik“ der Bundesvereinigung Logistik (BVL). Der nächste Aktionstag findet am Donnerstag, 19. April, statt. „Unternehmen und Organisationen öffnen kostenfrei für Besucher ihre Türen und gewähren einen Blick auf diesen spannenden Arbeitsbereich“, heißt es bei der BVL mit Verweis auf die entsprechende Internetseite. Auch Branchenspezialisten vom Mittleren Niederrhein präsentieren ihren Betrieb und Arbeitsbereich einer breiten Öffentlichkeit. Initiator des Non-Profit-Angebots ist hier im Rhein-Kreis Neuss eine Arbeitsgemeinschaft mit der Mittelstandsund Wirtschaftsvereinigung MIT Rhein-Kreis Neuss und der Industrie- und Handelskammer IHK Mittlerer Niederrhein sowie mit der wissenschaftlichen Betreuung der Europäischen Fachhochschule EUFH Brühl Neuss und der Fachhochschule FH Köln. Zur Zielgruppe des Aktions- und Informationstages gehören interessierte Bürger und vor allem aufgeschlossene Arbeitnehmer, Schüler, Studenten und Auszubildende in spé. Die Veranstalter erwähnen im Kontext beruflicher Nachfragen ausdrücklich den Fachkräftemangel sowie die Kontakt- und Karrierechancen. Die Anbieter zeigen die Vielseitigkeit der Branche und werben um die Fachkräfte von morgen. Denn nur mit engagierten Fachkräften können die hohen Standards und facettenreichen Herausforderungen des Supply Chain Managements, also des Managements der Wertschöpfungs- und Lieferkette, gemeistert werden. Die Logistik ist nach Branchenangaben übrigens der drittstärkste Wirtschaftszweig in Deutschland und treibt die Dynamik, positive Konjunktur und Zukunft der wirtschaftlichen Entwicklung hierzulande weiter voran. Die Branche arbeitet nicht nur der globalisierten Wirtschaft und dem boomenden Internethandel zu, sondern ist auch Antreiber und Teil der digitalen Revolution. Zu dieser zählen zukunftsträchtige Praxiskonzepte einer vernetzten Welt im Rahmen des „Internets der Dinge“ oder der „Industrie 4.0“. Die Logistik ist nach Angaben der Veranstalter des „Tages der Logistik“ der drittgrößte Wirtschaftsbereich in Deutschland nach der Automobilwirtschaft und dem Handel und rangiert damit noch vor der Elektronikbranche und dem Maschinenbau. Demnach übertrifft die Logistikbranche mit rund drei Millionen Beschäftigen die Zahl der Arbeitnehmer aus der klassischen Ingenieurswirtschaft sogar um das Dreifache und setzte zuletzt 258 Milliarden Euro branchenübergreifend um. Am europäischen Marktvolumen von rund einer Billion Euro hat Deutschland einen Riesenanteil von über einem Viertel. Diese große Bedeutung liegt nicht nur an der geografischen Lage im Herzen Europas: Deutschland nimmt eine internationale Spitzenposition in Infrastrukturqualität und Logistiktechnologie ein. Nur knapp die Hälfte der hierzulande erbrachten Logistikleistungen besteht in der sichtbaren Bewegung von Gütern durch Dienstleister. Die andere Hälfte erbringt das Planen, Steuern und Umsetzen innerhalb von Unternehmen. Insgesamt sind bundesweit rund 60.000 Unternehmen in der Logistik tätig, die zumeist aus dem Mittelstand kommen. Die Branche sei nicht nur wegen der Beschäftigungswirkung und Versorgungsfunktion für den Wirtschaftsstandort Deutschland lebenswichtig, resümiert die BVL: „Im weltweiten Vergleich hocheffiziente Logistikstrukturen erhöhen die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie und des Außenhandels. Sie sorgen dafür, dass es sich für die Unternehmen weiterhin lohnt, in Deutschland zu produzieren und die Waren von hier aus in alle Welt zu exportieren.“ Internet: www.tag-der-logistik.de, www.mit-kreis-neuss.de Messestand eines klassischen Anbieters: Auch die Bundeswehr ist dabei. FOTO: THOMAS KLANN/AK LOGISTIK MIT RHEIN-KREIS NEUSS Fachbegriffe schnell erklärt (awe) Der Begriff der Logistik stammt vom altgriechischen Begriff „logistikç“ als praktischer Rechenkunst und dem späteren französischen Wort „logistique“ für das militärische Nachschubwesen. Heute definiert das deutsche Online-Lexikon Wikipedia.de das Sachgebiet als interdisziplinäre Wissenschaft, Wirtschaftsbranche oder Abteilung in Organisationen, „die sich mit der Planung, Steuerung, Optimierung und Durchführung von Güter-, Informations- und Personenströmen befasst“. Die Logistik umfasst heute eine ganze Liefer- und Prozesskette und wird deshalb vor allem im angelsächsischen Bereich auch „Supply Chain Management“ genannt. Dabei werden je nach Bedarf verschiedene Verkehrsmittel für die jeweilige Fracht geplant, das sind die „modes“ oder – auf deutsch – Art und Weisen. Beim Zusammenspiel verschiedener Verkehrswege und Verkehrsträger ist allgemein die Rede vom intermodalen Verkehr. Werden tatsächlich mehrere unterschiedliche Verkehrsmittel genutzt, ist der Verkehr multimodal. Die mehrgliedrige Transportkette für eine Fracht, die verschiedene Verkehrswege nutzt, heißt auch kombinierter Verkehr. Der Transport und die Verladung können zu Wasser, Land oder in der Luft beziehungsweise via Binnenschiff und Hafenterminal, LKW, Güterzug oder Frachtflugzeug erfolgen. Ausbildung in der Logistik: Standinformationen bei der regionalen Orientierungsmesse FOTO: THOMAS KLANN/AK LOGISTIK MIT RHEIN-KREIS NEUSS Anzeige Unsere Partner zur Logistikmesse Neuss Anzeige 3M Deutschland GmbH Diana Kloempken Neuss dkloempken@mmm.com 02131 1428 85 ABC-Logistik GmbH Holger te Heesen Düsseldorf holger.teheesen@abc-logistik.com 0211 3909 40 Agentur für Arbeit Martin Engwicht Düsseldorf martin.engwicht@arbeitsagentur.de 02131 9541 183 See you in the future. Berufsbildungswerk Dormagen Henning Herchenbach Dormagen herchenbach@bbz-dormagen.de 02133 2474 12 Bundeswehr Jeannette Kleist Mönchengladbach jeannettekleist@bundeswehr.org 0151 7274 243 6 Codognotto Deutschland GmbH Dennis P. Mahnecke Düsseldorf career.de@codognotto.com 0171 3589 271 Contargo Trimodal Jürgen Albersmann Neuss jalbersmann@contargo.net 02131 1557 121

Sonderveröffentlichungen