Aufrufe
vor 8 Monaten

Zwei tolle Radsport-Tage -28.04.2018-

  • Text
  • Dormagen
  • Neuss
  • April
  • Menschen
  • Vergangenen
  • Gnadental
  • Beiden
  • Dormagenerin
  • Theo
  • Reinhardt

Zwei tolle Radsport-Tage

Dormagen ROMMERSKIRCHEN D2 ngz SAMSTAG, 28. APRIL 2018 Gemeinde rüstet erste Ampeln barrierefrei um ROMMERSKIRCHEN (ssc) An der Bahnstraße in Eckum und an der Gohrer Straße (B 477) in Frixheim werden in den nächsten Wochen zwei Ampelanlagen barrierefrei umgebaut. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Die Kosten in Höhe von rund 120.000 Euro werden von der Gemeinde und vom Landesbetrieb Straßen NRW gemeinsam aufgebracht. Barrierefreie Ampeln sollen behinderten Menschen die Orientierung erleichtern und werden in der Regel mit akutischen Signalen für die Grünphase sowie mit speziellen Gehwegplatten als Leitsystem ausgestattet. Die Ampel an der Frixheimer Straße genießt besondere Priorität, weil in deren Umfeld Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen wohnen. SPD-Ratsherr Harry Marquardt setzt sich seit langem für die Betroffenen ein. 2014 hatte er eine Begehung mit dem Vorsitzenden des Sehbehinderten- und Blindenvereins Neuss unternommen. Auch Rommerskirchens Bürgermeister Martin Mertens ist es wichtig, dass die Teilhabe von Menschen mit Handicap am Leben in der Gemeinde gewährleistet ist. Zu Beginn seiner Amtszeit hatte er die Stabsstelle für Inklusion und Demografie eingerichtet. Die Politiker im Rat ziehen mit. Nachdem sie ein umfassendes Inklusionskonzept verabschiedet hatten, war kürzlich die Umrüstung von zunächst acht Bushaltestellen beschlossen, die in Zukunft ebenfalls in die Kategorie „barrierefrei“ fallen werden. Drogenkuriere in Pizzeria angeheuert Dormagener Lokal gehörte zu den zentralen Plattformen für eine international agierende Bande. VON MERLIN BARTEL UND KLAUS D. SCHUMILAS Oliver Huth, Leiter der Ermittlungsgruppe im Landeskriminalamt, und Andrea Humphrys von der australischen Bundespolizei. FOTO: GAMBARINI/DPA DORMAGEN Eine Pizzeria in Dormagen war ein zentraler Ort für die Anwerbung von Drogenkurieren. Das gaben gestern Ermittler des Landeskriminalamtes und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt. Dort, wie auch an anderen einschlägigen Orten in nordrhein-westfälischen Städte wie Diskotheken, haben offenbar Mitglieder einer Deutsch-Iranischen Bande sogenannte Flug-Kuriere angeworben, die Süchtige in den USA, Japan und Australien mit harten Drogen versorgen. In das Täterbild – die LKA- Beamten sprechen von Reisenden im Alter von 22 bis 49 Jahren – passen die beiden Dormagener (37 und 49), die im April vergangenen Jahres bei der Einreise nach Australien mit vier Kilogramm Kokain im Gepäck erwischt worden sind. Das Dormagener Paar war im April 2017 wegen seiner Nervosität den Zollbeamten auf dem Flughafen von Sydney aufgefallen. Bei der Kontrolle wurden vier Kilogramm Kokain mit einem Marktwert von etwa 785.000 Euro in den Kofferauskleidungen entdeckt. Seitdem sitzen die damals 49 Jahre alte Dormagenerin und ihr 37 Jahre alter, aus Tunesien stammender Partner im Gefängnis. Beide lebten in einer Wohnung an der Kölner Straße. Ganz in der Nähe in der Rathaus- Galerie hatte die 49-Jährige auch ihren Arbeitsplatz, die zuvor in einem Lebensmittelgeschäft in Rheinfeld gearbeitet hatte. Dem Paar wurde vor einem Jahr die Freilassung gegen Kaution verweigert. Jetzt wartet es auf seinen Prozess. Aktuell sieht es so aus, als würde die Verhandlung der Dormagenerin im Juni beginnen. Die derzeitige Haftzeit wird mit der letztendlichen Strafe verrechnet werden. Es droht dem Paar im schlimmsten Fall eine lebenslange Haftstrafe. Kontakt zu ihrer Familie kann die Frau derzeit per Brief halten. Außerdem kann sie bis zu zehn INFO Dormagenerin sitzt in Hochsicherheitstrakt Wo Die Dormagenerin kam zunächst in ein Gefängnis für Frauen im Silverwater Correctional Complex in Sydney. Zuvor war sie kurz in einem Gefängnis im Hunter Valley, eineinhalb Stunden nördlich von Sydney. Was Der Silverwater Correctional Complex ist ein Gefängnis für Männer sowie ein Hochsicherheitsgefängnis für Frauen, westlich der Innenstadt von Sydney. Freunde und Verwandte nominieren, die sie anrufen kann, sowie drei Nummern von Anwälten. Pro Anruf stehen im Normalfall sechs Minuten für Privatanrufe und zehn Minuten für ein Gespräch mit einem Anwalt zur Verfügung. Die Kosten dafür müssen die Inhaftierten tragen, alle Anrufe werden zudem überwacht. Bei einer Großrazzia des Landeskriminalamtes bereits im vergangenen Monat durchsuchten die LKA- Beamten mehr als 30 Wohnungen und Geschäftsräume in NRW, darunter auch in Dormagen und in Rommerskirchen. Gestern gaben LKA und Staatsanwaltschaft Düsseldorf Einzelheiten bekannt. So Ermittlungen gegen 40 Verdächtige, die im Verdacht stehen, umfangreich mit Drogen gehandelt zu haben. Die Rede ist von 20 Drogenkurieren aus NRW. Nähere Angaben zu den Verdächtigen, von denen acht in Untersuchungshaft sitzen, machte das LKA nicht. Die australische Bundespolizistin Andrea Humphrys sagte gestern: „Für Drogenschmuggel drohen in Australien bis zu 25 Jahre Haft.“ Offenbar steckt hinter dem Drogenhandel eine Bande im Rheinland, an die mindestens fünf Millionen Euro geflossen sein sollen. Der Kopf der Bande soll ein 63 Jahre alter Deutsch-Iraner aus Düsseldorf sein. MELDUNGEN Einbrecher im Kirchenbüro RHEINFELD (NGZ) Bislang unbekannte Täter sind zwischen Mittwoch, 22 Uhr, und Donnerstag, 15 Uhr, in das Büro der Baptisten-Kirchengemeinde an der Bürger- Schützen-Allee in Rheinfeld eingedrungen. Das berichtet die Polizei. Die Täter gelangten nach ersten Erkenntnissen über ein zuvor aufgehebeltes Fenster in das Gebäude. Anschließend durchsuchten sie die Büroräume nach Wertsachen. Was sie erbeuteten, ist noch offen. PC-Grundkenntnisse bei der VHS erweitern DORMAGEN (NGZ) Die Volkshochschule Dormagen bietet am Samstag, 5., und am Sonntag, 6. Mai, jeweils von 10 bis 16.15 Uhr einen PC- Aufbaukursus an. Dabei werden Grundkenntnisse gezielt erweitert. Praxisnah werden mit dem Textverarbeitungsprogramm Word Dokumente erstellt, formatiert und gespeichert. Info unter www.vhsdormagen.de oder telefonisch unter 02133 257238. Bürgerstammtisch der SPD NIEVENHEIM (NGZ) Der nächste Bürgerstammtisch der SPD Nievenheim findet am Donnerstag, 3. Mai, ab 19 Uhr in der Gaststätte „Alter Bahnhof Nievenheim“ statt. Dort besteht Gelegenheit, direkt mit den örtlichen Ratsvertretern zu diskutieren – über Anliegen, aber auch Themen der nächsten Ratssitzung. Zwei tolle Radsport-Tage „SPURT IN DEN MAI“ & STRASSENRENNEN IN BÜTTGEN Weltmeister spurtet in den Mai Theo Reinhardt und Nils Schomber sind die Stars beim Büttgener Bahnrennen. 10:00 Uhr Start vonGut Gnadental Jeder kann mit seinem eigenen Rad mitfahren! 11:00 Uhr Zwei integrative Mannschaften treten an und wollen Tore schießen. Anfeuern erwünscht! 12:30 Uhr 16:00 Uhr Start der Tandem-Tour Fussballmatch Sport,Sport,Sport auf Gut Gnadental Fitnessfest mit Tischtennis, Kanusport, Judo,Voltigieren, Ringen, Tandemfahren und vieles mehr - jeder kann mitmachen. Hier stehtder integrative GedankeimMittelpunkt. Die Sportaktivitäten finden bei jedem Wetter auf Gut Gnadental, Nixhütter Weg85, 41468 Neuss statt. Finale Bis 16 Uhr findetein abwechslungsreiches Programm mit Musik vonden JAZZ BROTHERS und „PATT-MELODYONTHE ROCKS” und vielen anderen Aktivitäten in und um Gut Gnadental statt. Hier gibt es für alle Überraschungen und eine Tombola -auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Stiftung Burkhard Zülow Integration behinderter Menschen durch Sport in Neuss VON VOLKER KOCH Der Moment des Triumphs: An der Seite von Roger Kluge (l.) gewinnt Theo Reinhardt den WM-Titel im Zweier-Mannschaftsfahren. FOTO: ROTH Der 39. „Spurt in den Mai“ verspricht ein ganz Besonderer zu werden. Denn für das Zweier- Mannschaftsfahren nach Sechstage-Art, das am Montag ab 19 Uhr auf dem 280 Meter langen Holzoval im Sportforum an der Büttgener Olympiastraße ausgetragen wird, hat sich eine illustre Besetzung angesagt. „So ein starkes Fahrerfeld hatten wir schon lange nicht mehr“, sagt Friedhelm Kirchhartz, Gesamtleiter der beiden Radsporttage im Sportdorf. Recht hat er, schließlich geht ein großer Teil der Bahnrad- Nationalmannschaft an den Start, auch der für die Ausdauer-Disziplinen zuständige Bundestrainer Sven Meyer hat sich angekündigt. „Wir sind stolz, mal wieder einen deutschen Weltmeister präsentieren zu können“, sagt der für die Fahrerverpflichtung zuständige Andreas Beikirch mit Blick auf Theo Reinhardt. Der 27 Jahre alte Berliner gewann vor sechs Wochen bei der WM im niederländischen Apeldoorn den Titel im Zweier-Mannschaftsfahren (Madison) gemeinsam mit Roger Kluge. 10.06.2018 „Natürlich hätten wir gerne beide verpflichtet, aber Kluge erhält von seinem australischen Team keine Freigabe“, sagt Beikirch. Stattdessen wird Reinhardt mit dem erfahrenen Leif Lampater (35) ein Team bilden, der in seiner Karriere schon neun Sechstage-Rennen gewann und sechs Mal Deutscher Meister war. In Beikirchs Augen sind sie Favorit, noch vor den Titelverteidigern Nils Schomber und Henning Bommel. „Abwarten“, sagt der beim VfR Büttgen ausgebildete Schomber (24), der in Apeldoorn mit dem Bahnvierer WM-Vierter in neuer Rekordzeit wurde. In den erwarteten Zweikampf eingreifen können die tschechischen Meister Jan Kraus und Nicolas Pietrula (gewann im Vorjahr das Büttgener Straßenrennen) und die niederländischen Meister Nick Stöpler und Melvin van Zijl. „Es wird spannend“, verspricht Beikirch. Stiftung BurkhardZülow Gut Gnadental Nixhütter Weg85 41468 Neuss www.tandem-stiftung.de hilfe@tandem-stiftung.de Spendenkonto Sparkasse Neuss BIC WELADEDNXXX IBAN DE81 3055 00000080 2449 40 Commerzbank AG BIC COBADEFFXXX IBAN DE73 3004 00000776 2644 00 Kontaktund weitereInformationen: MartinLimbach Telefon: 02181 601-4085

Sonderveröffentlichungen