Aufrufe
vor 4 Wochen

Handwerk & Wohnen -20.03.2019-

Handwerk & Wohnen

Handwerk & Wohnen KLIMASCHUTZ RHEINISCHE POST Alternative Energien fürs Zuhause Für Heizungsanlagen, die mit erneuerbaren Energien laufen, gibt es staatliche Zuschüsse. Was können sie? VON KATJA FISCHER Regenerative Energien sorgen für ein gutes Gewissen der Umwelt gegenüber. Wer sie nutzt, leistet einen Beitrag für den Klimaschutz. Außerdem werden sie staatlich gefördert. Aber rechnen sie sich aktuell für Bauherren und Sanierer? Welche erneuerbaren Energien stehen Privatleuten zur Verfügung? Ausgereifte Technik gibt es für verschiedene regenerative Energien. „Weit verbreitet ist die Nutzung der Sonnenenergie“, erklärt Martin Brandis, Energieexperte des Verbraucherzentrale Bundesverbands. Über Photovoltaik-Anlagen lässt sich Sonnenenergie in Strom umwandeln, mit Solarthermie Energie für Heizung und Warmwasser gewinnen. Oder Hausbesitzer ersetzen ihre Öl- oder Gasheizung durch Pelletöfen. „Das ist eine zukunftsträchtige Entscheidung, denn die Preise für Pellets und andere Brennstoffe aus Holz sind seit Jahren relativ stabil und günstig“, findet Alexander Knebel von der Agentur für Erneuerbare Energien. Aber es ist ein Lagerraum für Pellets nötig. Erdwärme lässt sich mit Hilfe einer Wärmepumpe nutzen. „Das lohnt sich besonders in gut gedämmten Häusern mit einem niedrigen Wärmebedarf“, erklärt Brandis. Wovon hängt die Entscheidung für eine bestimmte Energiequelle ab? „Oft ersetzen Hausbesitzer ihre alte Gas- oder Ölheizung gegen ein neues Modell, weil ihnen das ihr Heizungsbauer empfohlen hat“, beobachtet Brandis. Er empfiehlt, sich vor der Investition auch noch von einem unabhängigen Fachmann mit Blick auf alle Heiztechnologien beraten zu lassen. „In vielen Fällen ist es sinnvoll, erneuerbare Energien in die Überlegungen einzubeziehen. Aber nicht jede eignet sich für jeden Einzelfall“, erklärt er. Welche regenerativen Energien lassen sich gut kombinieren? Die Sonneneinstrahlung in unseren Breiten allein reicht nicht aus, um das ganze Jahr über ausreichend Energie für Heizung und Warmwasser zu erzeugen. Deshalb werden Solarthermieanlagen in der Regel mit anderen Heizsystemen gekoppelt. Ist das eine Holzheizung, kann man vollständig auf fossile Energiequellen verzichten. Ein Nachteil: Man muss zwei miteinander verbundene Heizsystemen kaufen. Ein Vorteil ist, dass die Solaranlage die relativ geringe Energienachfrage für Warmwasser fast allein abdecken kann, erklärt Knebel. So kann der Heizkessel im Sommer meist ausgeschaltet bleiben. „In der kalten Jahreszeit kann die Solaranlage die Biomasseheizung dann unterstützen“, sagt der Experte. So lasse sich der Holzbedarf verringern. Das schone auch die Komponenten und verlängere die Lebensdauer des Kessels. „Interessant ist auch die Kombination von Wärmepumpe und Solarstrom“, sagt Knebel. So muss der für die Wärmepumpe benötigte Strom nicht aus dem öffentlichen Netz bezogen werden, sondern er kommt vom eigenen Dach. Kann man durch regenerative Energien auf längere Sicht Geld sparen? „Es hängt stark davon ab, wie viel Energie zum Beispiel durch Wind, Sonne oder Erdwärme erzeugt und für den eigenen Bedarf verwendet wird“, erklärt Brandis. Je höher der Eigenverbrauch, desto besser rechnet sich aktuell das Investment. Auch die künftige Preisentwicklung für fossile und nachwachsende Rohstoffe spielt eine Rolle. Brandis sagt daher: „Wer sich für erneuerbare Energie entscheidet, hat zu einem großen Teil nicht nur ökonomische Gründe, sondern auch eine Portion Idealismus.“ • Klinker • Fliesen • Pflaster • Dachziegel Die Nutzung regenerativer Energien ist auch für Hausbesitzer möglich. FOTO: REINHARDT Treppen, Fliesen, Fensterbänke Küchenarbeitsplatten Handel –Verlegung G. Zimmermann GmbH Als Fachbetrieb für Natursteinarbeiten finden Sie uns unseit seit über 45Jahren 50 nur in in 41749 Viersen-Süchteln (Sittard) De Hött 12 Tel. 02162 -77077 g.zimmermann-gmbh@t-online.de www.zimmermann-viersen.de Sie werden erwartet. Anzeigen in Ihrer Zeitung machen neugierig. SCHAUTAG *jeden 3. Sonntag im Monat! *11.00 –17.00 Uhr (Sonntag keine Beratung, kein Verkauf) Der Fachhandel mit der Riesenauswahl ELBAU, Tel: 02163-98 33 40 ELBAU, Sohlweg 75, 41372 Niederkrüchten, Gewerbegebiet Dam Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8.00–18.00 Uhr /Sa. 9.00 –14.00 Uhr (u. nach Vereinbarung), Achtung! Mittwochs bis 20.00 Uhr geöffnet www.elbau.com

Sonderveröffentlichungen