Aufrufe
vor 11 Monaten

Niederrheinische Blätter -13.06.2018-

  • Text
  • Markt
  • Niederrheinische
  • Bauernmarkt
  • Duisburg
  • Wochenmarkt
  • Archiv
  • Weeze
  • Zeit
  • Stadt
  • Xanten

Das Römerfest

Das Römerfest „Schwerter, Brot und Spiele“ findet im APX am 23. und 24. Juni 2018 statt. Zeitreise in die römische Antike Die alten Römer wussten gut zu leben und haben mit ihren Waren auch auf Märkten gehandelt. Dazu gehörten natürlich Tonwaren, Obst, Oliven, Messer und Wein. Das Römische Reich hat am Niederrhein tiefe Spuren hinterlassen. Die antike Metropole Colonia Ulpia Traiana, die auf dem Gebiet der heutigen Stadt Xanten stand, ist zwar längst Geschichte – doch im Archäologischen Park Xanten (APX) kann man seit 1977 wieder einen wachsenden Eindruck von der jahrhundertelangen Herrschaft des römischen Weltreiches gewinnen. In dem Freilichtmuseum wurden die alten Fundamente der Colonia Ulpia Traiana ausgegraben. Sie dienen aber nicht nur als Grundlage für archäologische Forschungen, sondern auch zur Rekonstruktion der alten Römerstadt: Originalgetreue Nachbauten wie der Hafentempel, das Amphitheater oder die Badeanlagen bieten in der weitläufigen Anlage einen lebendigen Eindruck vom römischen Alltag in Germanien. Kein Wunder also, dass der APX auch die Kulisse für Europas größtes Römerfest bietet: „Schwerter, Brot und Spiele“. Alle zwei bis drei Jahre kommen rund 500 Mitwirkende nach Xanten, um den APX historisch akkurat mit Leben zu füllen. Händler, Kämpfer, Handwerker und Garköche reisen aus mehreren europäischen Ländern an und treffen im Schnitt auf 20.000 geschichtsinteressierte Besucher. Zu den Höhepunkten des Römerfestes zählen die Kämpfe im rekonstruierten Amphitheater des Parks: Furchtlose Gladiatoren treffen dort aufeinander – der Stärkere siegt in diesen nicht-choreografierten Kämpfen, die zwar mit stumpfen Waffen geführt werden, aber dennoch regelmäßig zu blauen Flecken bei den Akteuren führen. Auch römische Legionen sind vor Ort, können in ihrem Heereslager und bei Schlachtübungen beobachtet werden. Händler und Handwerker Doch die Bandbreite des Römerfestes geht weit über Gladiatoren und Legionäre hinaus. Wie in der damaligen römischen Kolonie, machen auch bei den Aktiven im APX Handwerker, Händler und andere Zivilisten einen guten Teil der Bevölkerung aus. Die Festbesucher können deswegen auf eine historische Marktatmosphäre gespannt sein. Schmiede, Steinmetze, Fleischer und Knochenschnitzer arbeiten auf den Straßen der ehemaligen Colonia Ulpia Traiana und können beim Handwerk beobachtet werden. Händler von Gewürzen, Tüchern und anderen antiken Waren lassen mit sich feilschen. Wer Hunger hat, kommt in den umtriebigen Markgassen ebenfalls auf seine Kosten: An den Garküchen werden Gerichte nach alten römischen Rezepten angeboten. Kräuterkäse beispielsweise, den beim letzten Römerfest die Mitwirkende Kristiane Kleinlein anbot: „Damals wurden sehr viele natürliche Zutaten wie Liebstöckel, Koriander oder Sellerie eingesetzt“, erklärte die Berlinerin, die das Rezept aus der antiken Schrift eines gebildeten römischen Bauern entnommen hat. Jens Helmus Eine Frescomalerin aus Rom. Fotos (2): Fischer Archiv INFO Das größte europäische Römerfest „Schwerter, Brot und Spiele“ findet am 23. und 24. Juni 2018 in Xanten statt. Geöffnet sind die Tore der alten römischen Kolonie für die Festbesucher jeweils von 10 bis 18 Uhr. 8 Niederrheinische Blätter — 2/2018

25. Historisches Hansefest in Wesel vom 26. bis 28. Oktober 2018. Lebendige Geschichte Die Hansezeit gilt in der Weseler Stadtgeschichte als eine der wirtschaftlich und kulturell erfolgreichsten Epochen. So kam es, dass anlässlich des 750- jährigen Bestehens der Stadt Wesel im Jahr 1991 erstmals der Internationale Hansetag gefeiert wurde. Über 96 Hansestädte nahmen daran teil, von denen sich wiederum 76 auf einem Hansemarkt präsentierten. Aufgrund des durchweg positiven Anklangs entstand die Idee, alljährlich im Oktober ein Hansefest in Wesel zu veranstalten. Daraufhin wurde das Historische Hansefest ins Leben gerufen, bei dem Hansegilde, Kaufmannschaft und Stadt Wesel bis heute am letzten Wochenende im Oktober an den Beitritt Wesels zur Hanse im Jahre 1407 erinnern. An den drei Festtagen präsentieren sich auf der Hansemeile von der Brückstraße bis zur Kreuz/ Korbmacherstraße Hansestädte aus dem In- und Ausland mit ihrem touristischen Angebot und mit regionalen Produkten. Besonders bunt und ausgelassen geht es auf dem historischen Bauernund Mittelaltermarkt zwischen der Hohen Straße und dem Berliner Tor zu. Musiker und Gaukler in historischen Gewändern sorgen für die nötige Unterhaltung in mittelalterlicher Umgebung. Ein stimmungsvoller Höhepunkt des Historischen Hansefestes ist der mittelalterliche Umzug mit Gauklern, Musikern und Fackelträgern vom Berliner Tor zum Großen Markt. ,,Wir machen die Geschichte lebendig“, beschreibt Ludwig Maritzen, Sekretär der Hanse-Gilde Wesel , das Motto des Vereins. Im Beisein von 30 internationalen Hansestädten wurde die Hanse-Gilde 1997 im Ratskeller gegründet und besteht heute aus 56 aktiven Mitgliedern. Ein besonderes Highlight jeden Jahres ist das Historische Hansefest in Wesel. Hier organisiert die Hanse-Gilde den mittelalterlichen Markt sowie den historischen Umzug. Dabei kann der Verein auf seinen großen Kostümfundus mit über 200 Gewandungen Historische Klänge in der City. Foto: Archiv Bosmann aus den letzten Jahrhunderten zurückgreifen. Darüber hinaus bietet die Gilde 13 thematisch verschiedene Stadtführungen an, die Wesels Geschichte aufblühen lassen. Mittelalterlich kostümiert reisen die Mitglieder der Hanse-Gilde zu den westfälischen und internationalen Hansetagen und repräsentieren die Hansestadt Wesel. Margit Leuchtenberg INFO Historisches Hansefest in Wesel vom 26. bis 28. Oktober 2018. 2/2018 — Niederrheinische Blätter 9

Sonderveröffentlichungen