Aufrufe
vor 4 Monaten

Unser Rees, Unser Hamminkeln und Unser Isselburg -28.02.2019-

  • Text
  • Rees
  • Isselburg
  • Veranstaltung
  • Hamminkeln
  • Stadt
  • Kinder
  • Meisterschaften
  • Kultur
  • Reeser
  • Verein

Unser Rees, Unser Hamminkeln und Unser Isselburg

Unser Rees, Unser Hamminkeln –Anzeige – und Unser Isselburg Großstadt-Kultur auf dem Dorf In Marienthal wird internationale Kultur präsentiert und zelebriert – je nach Witterung draußen am Maisfeld oder im Zelt. Auch dieses Jahr gibt es wieder ein tolles Programm. Hamminkeln. Mehr als 30 Jahre standen die Namen Hans van Triel und Karl-Heinz Elmer für die Hochkultur auf dem Dorf. Die Marienthaler Abende sommers wie winters sind zum Markennamen im Klosterdorf, das zu Hamminkeln gehört, geworden. Mit kultureller Qualität, Vielfalt und Blick für neue Trends auf der Kleinbühne soll es weitergehen, auch wenn sich die Wege der beiden ambitionierten Kulturmacher getrennt haben. Denn der veranstaltende „Kulturkreis Marienthal“ geht mit einem fast komplett neuen Vorstand ins Jahr 2019. Neue Akzente sind angesagt. Programmergänzungen wie Kinderveranstaltungen und aufstrebendes Kabarett für die traditionellen „Marienthaler Abende“ gehören dazu. Weiter Neuer Vorstand setzt neue Akzente. Das Ziel einer eigenen Kulturbühne wird weiter verfolgt verfolgt wird der Versuch, eine Kulturbühne fürs Isseldorf zu errichten. Das wird nicht ohne Fördergeld geschehen können, weshalb die Suche nach entsprechenden Programmen weitergeht. „Dritte Orte“ heißt der jüngste Fördertopf, die Stadt hat zugesagt, die Marienthaler zu unterstützen. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind das Ehepaar Hans und Bärbel van Triel, ebenso Fritz Elmer. Geblieben aus dem Kreis der Vereinsgründer ist Karl-Heinz Elmer (73), weiterhin der Geschäftsführer. Neuer Vorsitzender ist Theo Büning als Nachfolger der bisherigen Vorsitzenden Gisela Kötter und Hans van Triel. Der Loikumer ist Marienthal verbunden, als bekannter Architekt hat er das Dorf beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ begleitet. Der 66-jährige Ex-Ratspolitiker und Loikum-Aktivist ist in mehreren Ehrenämtern tätig. Er will vor allem das Projekt „Kulturbühne“ anschieben. Schon vor einem Jahrzehnt wurde die Idee entwickelt, die aber eine Investition bedeutet, die der ansonsten ohne öffentliche Gelder arbeitende Kulturkreis nicht stemmen kann. Passt das Wetter, finden Sonderinventur heißt das aktuelle Programm des gefeierten Kabarett-Triots Storno, das in diesem Sommer bei den Marienthaler Abenden auftreten wird. die Marienthaler Abende open Air auf der „Kulturwiese“ statt. Kultur am Maisfeld – das hat seinen Reiz und ist auch für die hallengewöhnten Künstler ein Magnet. Regnet es, wird das Kulturzelt genutzt, was wegen geringerer Sitzplatzzahl weniger zahlenden Kunden bedeutet. An derselben Stelle eine Kulturbühne zu errichten mit einer festen Überdachung, so dass 350 bis 450 Besucher Platz finden, ist Zukunftsmusik. Die teure Anmietung eines Toilettenwagens würde entfallen, die Kulturbühne könnte ganzjährig von anderen Gruppen genutzt werden können. Karl-Heinz Elmer denkt an Musikschulen und Vereine ebenso wie an Firmen. Jetzt soll ein Nutzungskonzept nicht nur für Kultur erarbeitet werden. Der Hamminkelner Architekt Holger Ebbert unterstützt den Kulturkreis. Neue Gesichter, neue Ausrichtung: Die Akzente werden so verschoben, dass man neue Besucher ansprechen kann ohne treue Stammkunden zu vergraulen. Einen Bruch dürfe es nicht geben, so Büning. Seine Stellvertreterin Mareike Paic, von Beruf Erzieherin, hat zwei Kinderprogramm-Tage angeregt mit Veranstaltungen für die ganze Familie. Die jungen Beisitzer Pia Sondermann (25) und Simon Kleine-Besten (20) stehen für die Sparte Jugendkultur. Das komplette Programm 2019 soll am 6. März vorgestellt werden, wenn die Tinte unter allen Verträgen trocken ist. Sechs Veranstaltungen von Gruppen, die schon zu Gast waren und sechs neue Gruppen sind vorgesehen. Start in diesem Jahr ist am 26. Juni mit den Dreamcatchern aus Luxemburg. Die Bullemänner mit der großen Fangemeinde sind an Bord wie alle Jahre wieder. Chris Hopkins lässt es mit den Jazz Kangoroos swingen. Bluespianist Paul Millns ist in der Region ebenso kein Unbekannter. Neue Akzente setzt zum Beispiel die vielseitige Musikkabarettistin Kati Freudenschuss. Das Trio Storno macht kabarettistische „Sonderinventur“ und ist immer für ausverkaufte Häuser gut. Die Akteure Funke, Philipzen und Rüther offenbaren in Storno ihr ganz persönliches (Un-)Verständnis der Welt. Kulturelle Qualität und die Atmosphäre von Marienthal – die große Kultur im kleinen Dorf geht weiter, nur anders. Weitere Informationen online: www.marienthaler-abende.de RP-Beilage bringt jetzt mehr Vielfalt Jahrelang haben Sie, liebe Leser, die Sonderseiten „Unser Rees und unser Isselburg“ zu schätzen gewusst. Künftig werden sie noch informativer sein. Denn ab heute finden Sie hier nicht nur Wissenswertes aus Rees und Isselburg, sondern auch Neuigkeiten aus der Stadt Hamminkeln. Die Beilage erscheint neun Mal im Jahr in der Rheinischen Post sowie im Bocholt-Borkener Volksblatt. Sie setzt auf lokale Berichterstattung und nimmt die Menschen vor Ort stärker in den Blick. Darüber hinaus finden Sie Veranstaltungstipps genauso wie Themen aus Handel und Gewerbe. Einkaufsempfehlungen sowie Berichte aus den Vereinen runden das Angebot ab. Die Redaktion wünscht viel Spaß bei der Lektüre! Anmeldung für Osterfeuer Hamminkeln. Wie in den vergangenen Jahren sind die Osterfeuer im Stadtgebiet Hamminkeln als Brauchtumsfeuer Sicherheitsgründen rechtzeitig anzumelden. Um eine Anmeldung bis 5. April bei den Fachdiensten 32 Sicherheit und Ordnung wird gebeten. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02852/88111. MEIN RABE MEINE MARKE MEIN NEUER RABE SHOP EINLADUNG ZUR RABE SHOPERÖFFNUNG VOM 5. BIS 9. MÄRZ 2019 IM GRATIS * FÜR SIE Zu einem Einkauf ab 59 € aus der aktuellen RABE Frühjahr-/ Sommerkollektion schenken wir Ihnen ein bezauberndes Kosmetiktäschchen. * Solange der Vorrat reicht!

Sonderveröffentlichungen