Aufrufe
vor 2 Monaten

Walder Straße - Hildens Osten -11.10.2017-

Walder Straße - Hildens Osten

Walder StraßeHildens Osten ANZEIGE Blumen, Kanzleien, Handwerker: So vielfältig ist die Walder Straße Alte Villen, moderne Betriebe und ein umfangreiches Waren- und Dienstleistungsangebot – all das findet man auf Hildens Walder Straße. Kunden, die nur die Innenstadt kennen, sollten sich einmal Zeit nehmen, um Hildens Osten zu erkunden. Er bietet viel mehr als Schnellimbisse, Supermärkte und Tierbedarf. Viele Pendler sehen in der Walder Straße schlicht eine Durchgangsstraße, die Hilden und Solingen verbindet. Eine Straße, auf der man im Berufsverkehr öfter mal zwangsweise steht. Wer etwas genauer hinschaut, sieht – aus der Stadt kommend – die unterschiedlichsten Waren- und Dienstleistungsangebote. Zum Beispiel Pflanzen Laukart, Walder Straße 99: Hier bekommt man regelrecht Lust auf den Herbst. Orangefarbene und feuerrote Beerengewächse machen ebenso gute Laune wie pinkfarbene Alpenveilchen oder violette und gelbe Chrysanthemen. Auf mehr als 3000 Quadratmetern präsentiert Inhaber Andreas Laukart in seinem Hildener Gartencenter Dekorationsartikel, Dünger, Erde, Töpfe und vieles mehr. „Unser Schwerpunkt liegt auf Beet-, Balkon- und Zimmerpflanzen“, betont er. Kompetente Beratung gibt’s gleich noch dazu. „Das ist das Wichtigste“, sagt er, denn „jede Pflanze braucht ihren eigenen Standort und ihre eigene Erde“. 15 Mitarbeiter hat Andreas Laukart in seinem Team, und er selbst ist seit 27 Jahren Gärtner – lang genug, um ausreichend Erfahrung zu sammeln. Aktuell steht die Winterbepflanzung von Balkon und Garten an. Wird der Winterflor zu spät eingesetzt, „dann wachsen die Pflanzen nicht mehr an, und sie erfrieren beim ersten Frost“, erklärt der 51-Jährige. Sein Tipp: „Der Oktober ist der letzte Monat, in dem es möglich ist, Winterpflanzen einzusetzen.“ Ähnlich verhält es sich mit Tulpe und Krokus: „Wer im Frühjahr etwas Blühendes sehen will, sollte jetzt die Zwiebeln pflanzen.“ Seine Liebe zur Natur hat Andreas Laukart an seine Kinder weitergegeben. Sohn Andreas und Tochter Katharina – zwei von insgesamt fünf Kindern – arbeiten auch im Gartencenter in Hilden. Vor 20 Jahren, am 1. September 1997, begann Andreas Scheper seine Arbeit bei der Signal Iduna Versicherung in Hilden. Sein Büro an der Walder Straße 89 eröffnete er im Jahre 2000. Seither hat sich viel getan. Sowohl bei Andreas Scheper selbst, der bereits weit früher mit dem Versicherungs- Business begann, als auch bei der Versicherungsgruppe und der gesamten Branche. Angefangen als „Einzelkämpfer“, Die Walder Straße auf Höhe der Hausnummern 85 und 87: Hier sind die beiden Geschäfte der Beulens zu finden, aber auch etliche andere. An der Walder Straße gibt es viele Waren- und Dienstleistungsangebote. hat er sein Unternehmen längst ausgebaut. Nun stärkt ihm sein dreiköpfiges Team den Rücken. „Es ist schwieriger geworden“, erklärt Anderas Scheper. „Nebenberuflich wäre ein solcher Job kaum noch zu stemmen, da die Rahmenbedingungen seitens der Regierung stetig verschärft und verändert werden. Dies steigert den Service natürlich enorm, bereitet aber auch mehr Arbeit“ führt er weiter aus. Auch der Wettbewerb habe sich in den vergangenen 20 Jahren massiv gesteigert – nicht nur hierzulande. Gut für ihn und die Signal Iduna ist es, dass bereits ein großer zufriedener Kundenstamm hinter der Philosophie steht. Neben seinen Tätigkeiten als Versicherungskaufmann ist Andreas Scheper seit 2013 auch geprüfter Finanzanlagen- Fachmann und bietet seinen Kunden sowohl renditestarke Geldanlagen als auch komplette Vollfinanzierungen an. Die Steuerberatungskanzlei HRB & Partner (Peter Heinze, Thomas Remih und Jürgen Berkenkopf) ist Anfang 2014 mit der Steuerberatung Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger fusioniert und 2015 in neue Räume an der Walder Straße 111 gezogen. Hier arbeitet ein Team von 30 Mitarbeitern. Die Kanzlei erledigt für ihre Kunden alle steuerlichen Angelegenheiten. Außerdem werden sie beraten in Angelegenheiten der Unternehmensplanung, der Gestaltung der Unternehmensnachfolge und der Erstellung von Businessplänen bei Neugründungen und vielen anderen Fragen mehr. Da gleichzeitig auch eine Kooperation mit der Düsseldorfer Rechtsanwaltskanzlei Haas und Partner besteht, können auch alle Verträge und alle anstehenden Rechtsfragen im Hause abschließend geklärt und abgewickelt werden. Tag der offenen Tür bei „Alles wird schön“-Mitgliedern Am Anfang war die Idee: Wie wäre es, wenn man als Betrieb dem Kunden alles aus einer Hand anbieten könnte? Wenn er sich um nichts mehr zu kümmern bräuchte – die Handwerker für Licht, Elektro, Schreinerarbeiten, Installateurarbeiten, Maurer/Putzerarbeiten, Fliesenarbeiten und so weiter koordinierten sich selbst? Das wäre schön! Der Hildener Malermeister Armin Doege hatte diese Idee und gründete 1997 die Vereinigung „Alles wird schön“. Die Schreinerei „beulen plus“ ist ,,Alles-wird-schön“ Kooperationspartner der ersten Stunde. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der AWS-Partnerschaft ist am Samstag, 14. Oktober, bei Doege Tag der offenen Tür der Partner in der Fuchsbergstraße 8. Marita Beulen hat ihr Hobby zum Beruf gemacht: In der Dependance 87 (Walder Straße 87) bietet sie auf knapp 40 Quadratmetern stilvolle Kleinigkeiten an, die jedem Zuhause ein Stückchen Glanz verleihen. 40 Jahre lang führte Marita Beulen zusammen mit ihrem Mann die Schreinerei Beulen. Als sie mit 65 in Rente ging und 40Jahre lang hat Marita Beulen ihren Mann in dessen Schreinerei unterstützt. Nachdem sie in Rente gegangen war, gründete sie ihr eigenes Geschäft. ihre Kinder das Geschäft übernahmen, kam es ihr in den Sinn, noch einmal etwas ganz Neues anfangen. Die Dependance 87 ist – wie die Schreinerei – Mitglied bei „Alles wird schön“ und bietet am 14. Oktober einen Sonderverkauf an.

Sonderveröffentlichungen